Wassertürme

  • Hallo zusammen,


    auch diese Gebäude im Hintergrund ist ein Wasserturm. Gebaut von der Lübeck-Büchener Eisenbahn, der LBE. Er steht in Travemünde und wurde am 16.7.1979 fotografiert.

    Der Triebwagen ist ein Endwagen des VT 06 106, auch als "Fliegender Kölner" bekannt. Der Wagen war damals Heim eines Anglervereins.



    Die anderen beiden Triebwagenteile sollen in Konstanz, am Bodensee, stehen.


    Gruß, Klaus

  • Hallo,

    ich würde gern an den Post #59 nochmal anschließen. Die Bahnstrecke Werdau - Mehltheuer ging über Weida. Bis vor wenigen Wochen wusste ich nicht, dass Weida nicht nur einen Wasserturm am Bahnhof hat, sondern auch das 1884 erbaute Oschütztal-Viadukt. Es ist zwar schon lange stillgelegt, steht aber als erstes eingleisiges Pendelpfeilerviadukt noch in der Landschaft. Für ein Gesamtbild bräuchte man sicher eine Drohne, ich habe mal drei Bilder herausgesucht, die das Viadukt verdeutlichen.





    Und nun der Wasserturm in Weida.





    Gruß Jörg

    Ich kenne keine andere Firma, bei der alles so durchdacht ist wie bei der Staatsbahn.

    Alles verläuft pünktlich auf die Minute, alles ist genau geplant, alles ist vorbereitet, ein wahres Vergnügen.

    (Egon Olsen in "Die Olsenbande stellt die Weichen")

  • Hallo zusammen,


    hiermit wage ich mal einen Sprung über das "große Wasser"...

    Im Jahr 2001, im August, besuchte ich mit Freunden zusammen mehrere Eisenbahnmuseen. Die Reise ging von Düsseldorf nach New York, von dort mit dem "Three River"-Zug der AMTRAC nach Chicago. Von dort ging es mit Freund Tom per Auto weiter. Dabei sind wir auch im "Mid-Continent Railway Museum" in North Freedom, Wisconsin gewesen. Link Dort gibt es auch einen Museumsbahnbetrieb und man braucht natürlich auch einen Wasserturm:



    Interessant ist der fast zierliche Unterbau aus Stahlprofilen, aus den "Wild-West-Filmen" kennen wir eher den massiven Unterbau aus Holzbalken...

    Andererseits ist die Konstruktion bei uns nicht zuletzt aus den alten Faller-Katalogen (allerdings mit Stahltank) bekannt. In Baden war diese Konstruktion weit verbreitet, mir fallen dazu im Moment Freiburg und Waldshut ein.


    Gruß, Klaus

  • Jörg, die Brücke ist ja der Wahnsinn. Filigran bis in schwindelnde Höhen.

    Bestimmt eine abgefahrene Sache da mal drüber zu balancieren. Ist die gesichert/ zum Betreten abgesprerrt?


    Aber mit dem Weidaer Wsserturm hast du genau meinen Nerv getroffen !!!

    Erst einmal wird als Platzhalter der vorhandene, übernommene WT den Stellplatz sichern - aber diesen werde ich perspektivisch, so die Zeit dafür gekommen sein wird, nachbauen. Außergewöhnlich schön finde ich die Kombination des Turms in Ziegelmaueroptik mit dem ausgemauerten und auch verputzten Fachwerk oben.


    Danke für die Bilder :thumbup: :thumbup: :thumbup:


    Solltest du noch mehr Fotos davon haben, schick mir gern welche zu. PN und ich gebe dir meine Email. Sehen wir uns auch ggf in Heidenau?

    Grüße

    Andreas

  • Hallo,

    von Weida nach Gera sind es nur 15 km. Die Straßenbahn in Gera fährt zum Teil noch mit modernisierten TATRA Fahrzeugen und die Bahnhofshalle ist eine Stahlkonstruktion aus dem Jahr 1911 und ist 2005/07 mustergültig restauriert worden. Habe gerade festgestellt, dass ich davon kein Bild habe. Muss ich für mein Archiv mal nachholen.

    Was am Bahnhof an alten Fahrzeugen zweckendfremdet genutzt wird, habe ich hier zufälliger Fund am Hauptbahnhof in Gera schon mal gezeigt. Auch habe ich damals viele historische Fahrzeuge vor einem der beiden Schuppen fotografieren können, diese Fahrzeuge sind aber aktuell in Gera nicht zu sehen.

    Aber ein Bild des Wasserturms der die Ringlokschuppen und den Bahnhof mit Wasser versorgt hat, kann ich hier bieten.



    Gruß Jörg

    Ich kenne keine andere Firma, bei der alles so durchdacht ist wie bei der Staatsbahn.

    Alles verläuft pünktlich auf die Minute, alles ist genau geplant, alles ist vorbereitet, ein wahres Vergnügen.

    (Egon Olsen in "Die Olsenbande stellt die Weichen")

  • Hallo zusammen,


    einen hab' ich auch - ist aber der städtische Wasserturm in Emden :




    Ich habe auch ein Bild von der "Schau-Tafel" gemacht :





    Dieser Wasserturm ist zwar nie in Diensten der Deutschen Bahnen gewesen, aber ich finde die Stahlbeton-Bauweise mit den vielen Stützen und Bögen sehr interessannt.



    Grüße aus Leese


    Frank-Martin

    Gutes Werkzeug kann man(n) nur durch noch Besseres ersetzen !!! ;)

  • Dieser Wasserturm ist zwar nie in Diensten der Deutschen Bahnen gewesen, aber ich finde die Stahlbeton-Bauweise mit den vielen Stützen und Bögen sehr interessannt.

    Hi Frank-Martin,

    der Wasserturm liesse sich am besten mit dem Heissdrahtschneider aus Styrodur bauen. Auf Youtube gab es einmal ein mehrteiliges Tutorial von Rik Martens der einen ähnlichen Wasserturm damit gebaut hat.

    Zum Glück benötige ich keinen Wasserturm mehr sonst wäre ich hochgradig gefährdet das Nachbauvirus zu bekommen, denn das Teil sieht genial aus.


    Morgendliche Grüsse. Jay, the K.

  • Moin,


    es haben sich ja wirklich viele schöne Wassertürme hier versammelt inzwischen, hätte ich nicht gedacht. Sehr schön anzusehen und teilweise architektonsiche Meisterwerke! Wie würde man soetwas heute als kostensparenden Zweckbau wohl errichten....4-eckiger Betonklotz mit vielen Funkantennen obendrauf wahrscheinlich und am Ende fünfmal so teuer wie geplant :D


    Gruss, Dirk

  • Hallo zusammen, Wasserturm kann ich auch.

    Fast am Ende einer Stichstrecke, kurz vor dem Schotterwerk welches ich auch zum Thema habe, steht oberhalb vom Bahnhof Krummenerl dieser kleine Freund. In der Ausstanzung der Windfahne steht 1923. Er ist im Privatbesitz. Geschichtliches weis ich leider nicht und ich werd mich da mal schlau machen.


    43272001tt.jpg


    43271999wm.jpg


    Schönes Wochenende

    Dieter

  • Hallo zusammen,


    Wassertürme habe ich tatsächlich auch schon ein paar fotografiert. Es sind aber auch ein paar dabei deren Nutzung außerhalb der Eisenbahnszene von Interesse war. Mein erstes Beispiel wären gleich zwei Türme in umittelbarer Nähe in dem beschaulichen Städtchen Karow in Mecklenburg.


    Der erste Turm dient der Versorgung der Lokomotiven und anderer Bahneinrichtungen. Die Aufnahmen entstanden während der Fahrten zur Dampflokausbildung im Oktober/November 1992 in der Lokfahrschule Güstrow bei den Kollegen Kneetz und Neumann.


    Zunächst mal ein "künstlerisches" Bildchen mit dem ersten EIndruck.


    image.jpg


    Bei Licht besehen, konnte man diesen EIndruck bekommen.


    image.jpg


    Hier noch ein Bild mit anderem Bahngerümpel, wo der Turm nur im Hintergrund zu sehen ist.


    image.jpg


    Der zweite Wasserturm wurde 1907 durch den Gutsbesitzer Johannes Schlutius erbaut und besaß ursprünglich ein spitzes Dach.


    image.jpg


    Die Entferung zwischen den beiden Schmuckstücken betrug nur wenige hundert Meter.


    So auf die Schnelle sind das immerhin etwa 200 Aufnahmen von Wassertürmen, wobei es teilweise nur andere Blickwinkel oder auch nur schlechte bilder sind. Mal sehen was hier noch zusammenkommt.


    Beste Grüße aus dem sonnigen Bergischen


    Michael

    Preiswerte Dienstleistungen im Bereich spurgebundener Flurfördermittel aller Art und feinster Güte.


    www.vauhundert.de - Bergische Eisenbahngeschichte und mehr, wie die Marscheider Industriebahn in Spur 0, einer Stütze des wirtschaftlichen Erfolges in diesem idyllischen Bachtal.

    Edited once, last by vauhundert: Bilderlinks zur Heimseite ausgetauscht, die dort die Abbildungen größer anzeigen. ().

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!