Einheitsbahnhof (Württemberg) Typ IIa Baupläne

  • Hallo,


    ich stelle mir gerade die Frage wie man sowas im Modell umsetzen kann.


    Wäre es denkbar wenn man so Schindelstreifen aus 0,5mm Kraftplex (wg. besserer Stabilität beim Verarbeiten) reihenweise und überlappend auf eine Wandseite verklebt?


    Gruß

    Djordje

    "Die technische Schönheit der Dampflokomotive bleibt unübertroffen!"
    Die eindrucksvollste Aussage zu Dampflokomotiven die ich jemals gehört habe.

  • ich stelle mir gerade die Frage wie man sowas im Modell umsetzen kann.

    Hallo Djordje,


    ich denke, daß 0,5 mm Stärke zu viel ist. Die von mir gezeigten Schindeln hatten eine Stärke von max. 12 mm !

    Material mit Stärke 0,25 mm wäre meiner Meinung nach die bessere Wahl.

    Möglicherweise wären sauber gearbeitete Streifen von Biberschwanz-Ziegeln in H0 - Größe dafür verwendbar ?


    Grüße und viel Spaß beim Ausknobeln und Umsetzen

    Arnold

  • Material mit Stärke 0,25 mm wäre meiner Meinung nach die bessere Wahl.

    Dann hätte ich Kraftpapier mit ca 0,3mm zur Auswahl :D Aber quellt Papier nicht auf wenn man mit Acrylfarben darauf los geht? Man man man... ich habe noch so wenig Modellbau Erfahrungen. Ich schäme mich glatt für diese Frage! :D


    Gruß

    Djordje

    "Die technische Schönheit der Dampflokomotive bleibt unübertroffen!"
    Die eindrucksvollste Aussage zu Dampflokomotiven die ich jemals gehört habe.

  • Die Nachbildung der Holzschindeln ist ganz einfach so, wie es schon seit Jahrzehnten Modellbauer machen:

    Man nehme Kunststoffplatten (Faller, Kibri Noch etc.) mit der Nachbildung einer Biberschwanz-Doppeldeckung, je nach gewünschter Größe Spur N oder Spur H0. Die passen dann für die Spur 0.


    Ich habe zwei württ. Orginalschindeln hier liegen. Sie sind ca. 45 breit und 140 mm lang. Sie werden beim Aufnageln so übereinader geschoben, daß von der darunter liegenden Schicht ca. 50 mm heraus stehen. Das entspricht dann in etwa der Doppeldeckung bei Biberschwanzziegeln. Wie oben schon beschrieben, können je nach Hersteller auch minimal breitere Schindeln zur Anwendung gekommen sein


    Grüße aus VAI

    Armin.

  • noch eine Ergänzung zu meinem vorigen Beitrag.

    Hier der Link zu einem Schindelhersteller https://www.weiss-holzschindel…chindeln_50x150_rund.html


    Auf der Seite mit den 50 mm breiten Schindeln ist auch erklärt, daß in Süddeutschland die 50 mm Schindel üblich war/ist. Heute bei moderner Architektur werden eher breitere Schindeln verwendet, nicht zuletzt wegen der geringeren Montagekosten.


    Grüße aus VAI

    Armin.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!