Prellbock Lenz 45065

  • Moin zusammen,


    der Prellbock von Lenz; viele haben ihn, manche haben ihn „gealtert/verwittert“ und einige auch umgebaut.


    Auch ich habe mal einen Umbau mit Verwitterung gewagt.


    Nach dem Demontieren der schweren „Holzpuffer“ habe ich den Prellbock entfettet, grau grundiert und matt hellgrau gesprayt. Aus Reststücken von einem Holz-Wagenboden habe ich die neue „Pufferbohle“ gebaut, mit dem Cuttermesser die Maserung nachgearbeitet und versucht, einige Gebrauchsspuren anzubringen. Die SH0-Tafel (in Emaille-Optik; gabs mal in der Bucht) wurde mit einem Messingstreifen versehen und nachdem die Bohle angebracht/-geklebt war, mit Sekunden-Kleber-Gel daran befestigt.


    Grundierung und Lackierung kamen aus der Spraydose und die Alterung erfolgte mit Pulverfarben, Wash´s und div. Farben der gängigen Anbieter. Die Fixierung habe ich per Pinsel mit stark verdünntem Klarlack in zwei Schichten aufgebracht.


    Nun kann der Prellbock an irgendeiner Nebenbahn am Ende eines Industrieanschlusses seinen Dienst tun.


    Gruß


    Frank

    PS: Ich habe die „Befestigungsmöglichkeit“ des Prellbocks bewusst nicht entfernt, weil sie mich nicht stört und nach dem Einschottern ohnehin kaum auffällt.

  • Moin Frank,


    Umbau und Alterung sind Dir gut gelungen.


    Ein Hinweis sei mir gestattet: Die durchgängige Pufferbohle solltest Du auf der unteren Seite mittig verjüngen. Ansonsten stößt Dir im jetzigen Bauzustand die Lenz Standardkupplung genau dort an. Das könnte bei einem etwas heftigeren Aufprall die Kupplung beschädigen. Wenn Du allerdings mit Schraubkupplung fährst kannst du meinen Hinweis ignorieren.


    Gruß Rainer

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!