Bildschirmlebensdauer bei Resin-Druckern

  • Liebe Freunde des gepflegten Modellbaus in Spur 0,


    ich benutze seit Anfang letzten Jahres einen NOVA3D elfin. Leider habe ich nie notiert, was ich wann gemacht habe, aber ich habe bestimmt schon weit über 100 Drucke damit gemacht. Die besten Ergebnisse erziele ich mit Elegoo-ABS-Like resin translucent. Durchsichtiges Harz lässt sich besser nachhärten, die Bauteile sind "langzeitstabil".


    Wie bekannt sein dürfte, haben die LCD-Bildschirme bei diesem und vergleichbaren Druckern nur eine begrenzte Lebensdauer. Bei meinem Drucker treten 2 unterschiedliche Fehler auf:

    1. Kleckse, die wie Tintenflecken aussehen. Hier öffnet das Display nicht mehr, wenn es soll. Man kann sich aber drauf einstellen und es weiterverwenden, wenn man vorwiegend Kleinteile druckt. Man lässt die Stelle einfach frei. Den Drucker startet man am besten erstmal ohne die Resin-Schale, um zu prüfen, ob man die Stelle getroffen hat.
    2. "Golden Brick" nennen die Leute im Support einen Fehler, den ich schon häufiger hatte. Da bleibt ein ca. 2cm breiter Längsstreifen offen, der Rest bleibt zu, und man druckt dann einen entsprechenden Balken. Es empfiehlt sich daher, gelegentlich mal den Druck zu unterbrechen und nachzuschauen, ob es funzt.

    Das beste zum Schluss: Nach meiner Erfahrung sind die Displays selbstheilend! Ich habe inzwischen 4 Stück, habe aber 1 auf Garantie, weil der Vorgänger gleich beim Einbau einen "Golden Brick" fabriziert hat. Die Displays sind aber mitunter selbstheilend! Wenn eins spinnt, tausche ich es gegen eines aus, das ich ebenfalls mit Defekt ausgebaut hatte, und oh Wunder: Es funktioniert wieder! Sicherlich wird das nicht ewig so sein, aber mein Rat lautet: Kaputte LCD-Bildschirme erstmal aufheben, die Chance ist groß, dass sie beim nächsten Display-Schaden wieder funktionieren.


    Den NOVA3D elfin findet man im Online-Shop von Jeff Bazos gerade für 199,-€. Nachteil ist eigentlich nur, dass man die FEP-Folie bei diesem Drucker mit Rahmen tauschen muß, dadurch entsteht mehr Müll, und teurer ist es natürlich auch im Vergleich zu anderen Druckern. Die software wurde vor einiger Zeit mal verbessert, seitdem werden die Bereiche, die ungestützt sind, am Bauteil farblich hervorgehoben. Chitubox ist da natürlich besser, umsonst, und hat ein PlugIn für die NOVA3D-Drucker. Das funktioniert sogar manchmal!


    Falls es noch Fragen dazu gibt, einfach fragen...

    Gruß


    Torsten Frieboese

  • Moinsen!

    Sicherlich wird das nicht ewig so sein, aber mein Rat lautet: Kaputte LCD-Bildschirme erstmal aufheben, die Chance ist groß, dass sie beim nächsten Display-Schaden wieder funktionieren.

    Das mag (wenn überhaupt) nur bei Druckern funktionieren, bei denen das Display ohne Beschädigung ausgebaut werden kann, beim Elegoo Mars z.B. ist es so fest eingeklebt dass es kaum zerstörungsfrei auszubauen ist. Bei meinem Elegoo Mars habe ich das Display nach etwa 500 Betriebsstunden gewechselt, da sich eine "blinde Stelle" von etwa 3mm Durchmesser gebildet hatte welche relativ zentral lag. Bei 25,-€ für das neue Display habe ich aber ehrlich gesagt nicht darüber nachgedacht, dass alte Display aufzuheben. Es ist eben ein Verschleißteil. ;)


    So genannte "blinde Stellen" können auch durch Verunreinigungen der Display-Oberfläche oder Druckstellen in der Folie hervorgerufen werden. Bevor also das Display getauscht wird, sollte das u.U. überprüft werden.


    Was die FEP-Folien angeht so ist das Verhältnis der Kosten bei einem Tausch etwa 1:4. Beim Elegoo betragen die Kosten etwa 4,-€ pro Folie, beim Nova Elfin etwa 16,-€. Der zeitliche Aufwand die Folie zu tauschen ist beim Elegoo deutlich höher, aber nach 15 - 20 Minuten ist es auch erledigt. Die Folie des Nova Elfin ist in 5 Minuten getauscht. Ob einem die Zeitersparnis die höheren Kosten wert sind, muss jeder selber entscheiden.


    Was die Slicer angeht, so hat Chitubox für mich deutlich die Nase vorn. Für den Nova ist als Slicer eigentlich Novamaker vorgesehen, diese Software hat aber nur rudimentäre Funktionen, so dass ich auch die Drucke des Nova Elfin mit Chitubox aufbereitet habe. Aber auch hier gilt wieder: Ausprobieren und die Software wählen mit der man selbst am besten arbeiten kann.



    Gruß


    Thomas


    Betriebsleitung der Werkelburger-Industriebahn



    _____________________________________________________________________________________________________________________________________________


    Die Kritik an anderen hat noch keinem die eigene Leistung erspart. (Noël Coward)

  • Moinsen!


    Derzeit läuft bei mir nach wie vor der Elegoo Mars. Wenn wieder lieferbar, wird er aber durch einen Mars 3 ergänzt werden:


    https://www.elegoo.com/products/elegoo-mars-3-lcd-3d-printer




    Gruß


    Thomas


    Betriebsleitung der Werkelburger-Industriebahn



    _____________________________________________________________________________________________________________________________________________


    Die Kritik an anderen hat noch keinem die eigene Leistung erspart. (Noël Coward)

  • Hallo Thomas,


    danke für den Hinweis auf den Mars 3. Ich hoffe, er trudelt bald bei Dir ein, bin sehr neugierig... Hier gibt es einen Testbericht auf Deutsch:

    https://3druck.com/reviews/elegoo-mars-3-review-22101265/


    Eine Frage, vielleicht weisst Du mehr darüber: Es gibt ein Chitubox und Chitubox Pro? Die Standardversion ist mit unbegrenzter Lizenz im Preis des Mars3 enthalten, die Pro-Version nur für 1 Jahr, und dann muß man lönen, wenn man die weiterbenutzen will?


    Schönen Restsonntag!


    Gruß

    Torsten Frieboese

  • Hi.

    Ich nutze seit geraumer Zeit ebenfalls einen Elegoo Mars 1, der ja noch mit einem herkömmlichen Smartphone Display von Toshiba ausgestattet ist. Ein Reserve- Display (ca 20€) habe ich hier liegen, bisher aber noch nicht gebraucht. Bei Bedarf kann ich es also jederzeit wechseln. Das sollte ohne Probleme machbar sein und nicht mehr als etwa 20 Minuten dauern...


    Das ursprüngliche Display ist aber noch wie neu. Ein Austausch also noch in weiter Ferne. Allerdings habe ich gerade einen neuen Tank (18€) gekauft, weil beim Original- Tank die Inbus Schrauben, mit dem der Rahmen für die Folie befestigt wird, inzwischen "Rund" sind. Ich hoffe, das beim neuen Tank die Schrauben aus einem etwas besseren Material hergestellt wurden...


    Ich werde wohl noch eine ganze Weile mit dem Mars 1 auskommen können. Wenn, dann würde ich nicht auf den Mars 3 sondern eher auf einen größeren Drucker schielen wie den Eleogoo Saturn oder den Anycubic Photon Mono X . Ein Monochrom- Display, welches kürzere Belichtungszeiten und eine höhere Lebensdauer verspricht, ist heute ja auch bei den "Großen" üblich...

  • Es gibt ein Chitubox und Chitubox Pro? Die Standardversion ist mit unbegrenzter Lizenz im Preis des Mars3 enthalten, die Pro-Version nur für 1 Jahr, und dann muß man lönen, wenn man die weiterbenutzen will?

    Das hat sich überschnitten, deswegen ein extra Post...


    Normalerweise braucht man die Pro Version nicht. Die "normale" Freeware Version (heißt da "Basic") tut es mehr als ausreichend. Bei der Pro gibt es mehr unterstützte 3D Formate, eine "bessere" (was auch immer das bedeutet) Insel- Erkennung und Tools zum reparieren von 3D Modellen. Dafür 169 $ pro Jahr auszugeben ist das sicher nicht wert.


    Jedes gängige 3D Programm kann STL Dateien ausgeben und zur Insel Erkennung gibt es eine Freeware, die diesen Job hundertmal besser erledigt (nennt sich Photon File Validator) und arbeitet, anders als man bei dem Namen vermuten würde, mit allen, von Chitubox unterstützen Druckern zusammen, nicht nur mit den Anycubic Modellen. Der File Validator ist in Java geschrieben und läuft deswegen auf allen Plattformen...


    Das Reparieren von STL Dateien sollte eigentlich nicht nötig sein, sofern man anständig konstruiert und die verwendete Software sauber arbeitet. Falls doch, gibt es mehrere Freeware- Tools, die im Zweifel bei Bedarf hier mal einspringen könnten. MeshLab und MeshMixer seien hier mal als Beispiele genannt... Ich hatte es bisher aber noch nicht ein einziges Mal nötig, eine STL Datei zu reparieren. Weder bei aus dem Internet geladenen Dateien und erst recht nicht bei meinen, in OpenSCAD selbst konstruierten Modellen.


    Grundsätzlich ist Chitubox (Basic) ein wirklich guter und in der aktuellen Version 1.9 auch stabiler Slicer für die meisten Resin Drucker...

  • Moinsen!


    Da Claus ja bereits die an mich gerichtete Frage versucht hat zu beantworten, stelle ich Claus doch mal die Frage welche Erfahrungen er mit Chitubox Pro gemacht hat, um den möglichen Mehrwert beurteilen zu können. Na? :/

    Keine Angst, ist eine rein rhetorische Frage ...

    Es gibt ein Chitubox und Chitubox Pro? Die Standardversion ist mit unbegrenzter Lizenz im Preis des Mars3 enthalten, die Pro-Version nur für 1 Jahr, und dann muß man lönen, wenn man die weiterbenutzen will?

    So sieht das aus. Die Pro Version kann einiges mehr als die Free-Version und das ist nicht nur die "Inselerkennung". :rolleyes: Die Support-Funktion ist z.B. deutlich besser und feiner gestuft (automatisch wie manuell), es gibt eine Textfunktion, die es ermöglicht nachträglich auf jedes Bauteile eine Bezeichnung zu projizieren, welche dann mit gedruckt wird, die Fill-Funktion ist variabler, Objekte lassen sich freizügiger auf der Plattform anordnen, usw..


    Der für mich größte Unterschied ist aber, dass mit unterschiedlichen Druckparametern gearbeitet werden kann, also z.B. der Support mit niedrigerer Auflösung gedruckt werden kann wie das eigentliche Objekt oder auch die Sichtseite mit geringerer Schichtstärke als die Rückseite. Mag erst mal nicht so spektakulär klingen, aber genau diese Funktion habe ich mir schon lange gewünscht. 8) Allerdings muss der Drucker diese Funktion dann auch unterstützen.


    Wie immer ist es auch hier jedem selbst überlassen, zu entscheiden ob die Mehrkosten tatsächlich einen Mehrwert darstellen oder nicht.



    Gruß


    Thomas


    Betriebsleitung der Werkelburger-Industriebahn



    _____________________________________________________________________________________________________________________________________________


    Die Kritik an anderen hat noch keinem die eigene Leistung erspart. (Noël Coward)

  • Hallo.

    welche Erfahrungen er mit Chitubox Pro gemacht hat, um den möglichen Mehrwert beurteilen zu können. Na?

    Auch wenn das "rein rhetorisch" war, antworte ich trotzdem mal. Da man die Basic Version für 30 Tage in die Pro Version umwandeln kann, bevor man etwas bezahlen muss, habe ich das natürlich gemacht. Man muss ja schließlich wissen, von was man redet... Von daher kann ich einige, wenn auch keine sehr üppigen Erfahrungen mit der Pro Version vorweisen.


    Z.B. das mit dem Text ist meiner Ansicht nach total überflüssig. So überflüssig, das ich es nicht mal erwähnt habe. Denn das kann (fast) jedes 3D Programm besser. Dafür muss ich nicht den Slicer bemühen. Beim Support ist mir gar keine tatsächlich am gedruckten Objekt sichtbare Verbesserung aufgefallen, weswegen das für mich reines Marketing ist. Und die Sache mit den Parametern, wegen meiner. Ich finde das völlig überflüssig, denn das spart unter Umständen maximal ein klein wenig Zeit. Aber in der Regel benötige ich doch das allermeiste der Oberflächen in einheitlicher Güte... Denn man kann ja nicht sagen, drucke die Außenseite ganz fein und die Innenseite ganz schnell, da sich die Parameter ja nicht Pixelweise, sondern nur schichtweise verändern lassen könnten. Klar kann man die ersten 5 mm, bei der nur Stützmaterial und kein Objekt gedruckt wird, dann schneller drucken. Das spart aber kaum wirklich Zeit. Speziell da ich versuche, mit möglichst wenig Stützmaterial auszukommen und die Objekte so konstruiere, das man eben möglichst gar keine Stützen benötigt...


    Daneben drucke ich grundsätzlich immer in der gleichen Z- Auflösung, die das Display auch in X und Y Richtung hat. Bei meinem Mars 1 also mit 0,05mm, da das Display eben 0,047 x 0,047 mm Auflösung hat. Das ergibt meist sehr harmonischen Ergebnisse...


    Das mit der besseren Insel- Erkennung ist auch ein reiner Marketing Gag... Die ist nämlich in beiden Chitubox Versionen eher sehr obsolet. Ich habe zwei mal die exakt gleiche STL Datei verarbeitet, einmal mit Basic und einmal mit Pro. Beide Drucker- Dateien haben exakt die gleichen Inseln an exakt den gleichen Stellen. Der Unterschied ist nur, das man die Inseln in der Pro Version automatisch löschen lassen kann, was dann meist zu neuen, größeren Inseln führt. In der Basic kann man sich die Inseln nur anzeigen lassen, sonst nichts. Im Photon File Validator werden dagegen so weit wie möglich alle Inseln repariert. So lange es sich nicht um zu große Inseln handelt, bei denen man nur noch manuell zusätzliche Stützen hinzufügen kann, korrigiert der FIle Validator im Gegensatz zu Chitubox Pro die Problemstellen automatisch.


    In der 3D Druck Community ist die Firma Chitu Systems (die auch Chitubox herstellt) übrigens gerade heftig umstritten. Der Grund ist, das unter anderem beim Mars 3 die Firmware von Chitu Systems (die stellen die Hauptplatinen für viele dieser Drucker her) vorsätzlich so verändert wurde, das man den Mars 3 und alle anderen Drucker, die auf dieselbe aktuelle Hauptplatine aufbauen, ausschließlich mit dem Chitubox Slicer verwenden kann. Konkurrenzprodukte wie der Lychee Slicer werden so komplett ausgesperrt. Und wenn Chitu Systems dann in 6 Monaten auf die Idee kommt, es wäre doch wunderbar "gewinnmaximierend", wenn man bei diesen neuen Druckern gezwungen würde, nur noch die Pro Version zu verwenden, hätte man als User die Ar...karte gezogen und kann den Drucker jedes Jahr auf neue defacto erneut bezahlen. Auf eine andere Software ausweichen kann man ja nicht.


    Monopole sind immer extrem schlecht für den Endkunden, deswegen sollte man tunlichst gleich gegensteuern. Auch wenn ich aktuell tatsächlich Chitubox als Slicer verwende (und soweit auch zufrieden damit bin), möchte ich aber doch die Wahl haben, das auch mal anders machen zu können. Sei es, weil eine "alternative" Software bestimmte Aufgaben besser bewältigt oder einfach auf meinem System stabiler läuft. Habe ich diese Wahl nicht, ist das für mich als Endkunde immer ein gravierender Nachteil...


    Zum Glück sind die von mir aktuell favorisierten Anycubic Mono X oder Elegoo Saturn noch nicht von dieser künstlichen Verkrüppelung der Firmware betroffen. Allerdings muss man sehen, wie lange es noch möglich ist, entsprechende, "offene" Drucker zu kaufen...

  • Hallo Claus, hallo Thomas, liebe Freunde des gepflegten Modellbaus in Spur 0,

    herzlichen Dank für die ausführlichen Erläuterung. Wie es aussieht, kann man auch hier dem China-Billig-Sch..... kaum aus dem Weg gehen. Ein Prusa SL1S SPEED aus Tschechien kostet neu fast 2000,-€, ein Inspire von Zortrax aus Polen ebenso. Und für meinen elfin gibt es z.Z. in Europa keine Ersatzbildschirme, die aus China haben bis zu 4 Wochen Lieferzeit. Aber vielleicht gibt es doch ein paar Alternativen:


    Ein Phenom L von Peopoly mit 4K-Bildschirm, einem Bauraum von 276 x 155 x 400 mm kostet schon 3000,-€, naja... Flashforge Hunter? Tolles Belichtungssystem, Bauraum 120x67,5x150mm, also für Spur 0 eigentlich schon zu klein. 3.400,-, z.Z. nicht lieferbar

    https://flashforge-germany.com…15_flashforge-hunter.html


    Wer lieber ein US-amerikanisches Gerät haben will, wird u.a. bei UNIZ und seinem ibee 3d fündig: 8,9-Zoll-4K-Monochrom-LCD-Bildschirm, Bauvolumen von 192 x 120 x 200 für angeblich 370,-€. Der Drucker hat einen zweiteilgen Rahmen für die FEP-Folie, man tauscht also nur die Folie, gefällt mir sehr. https://www.uniz.com/eu_en/page/ibee/


    Der ibee könnte mein nächster sein, hat jemand den schon ausprobiert?

    Gruß

    Torsten Frieboese

  • Hi.

    Wo hast du den Preis für den Ibee her? Im Offiziellen Shop von Uniz ist er mit 1264,99€ gelistet. Da wäre 370€ schon eine gewaltige Preissenkung. Dann habe ich mir eben ein Youtube Video über den Ibee angesehen. Danach soll er sehr schwer sein, was aber, sofern er erst einmal da steht, wo er hin soll, kein Problem darstellt. Die Auflösung ist praktisch identisch mit einem Elegoo Mars 1 (0,049 zu 0,047 mm beim Mars) , sollte also für die allermeisten Geschichten mehr als ausreichend sein... Und man kann ihn so wie es ausschaut, nur mit dem mitgelieferten Slicer verwenden (nein, ist nicht Chitubox)... Also im Prinzip ein ganz normaler Resin Drucker, allerdings mit einem selbst in der offiziellen Preisklasse ungewöhnlich großem Bauraum... Für 370€ bin ich ganz hellhörig geworden. Aber 1264,99€ sprengt mein Budget dann doch massiv und ist für mich unerreichbar...

  • Liebe Freunde des gepflegten Modellbaus in Spur 0,


    weitere Recherchen haben ergeben, dass der Uniz IBEE hier


    Uniz IBEE 4K Mono LCD Resin 3D Printer
    The new Uniz IBEE features 4th gen collimated light source, 4K mono chrome LCD, larger build volume 192mm x 120mm x 200mm, 0.2mm smoother print surface…
    www.3dprintersonlinestore.com


    für 899,-$ zu haben ist, also rund 800,-€. Dieser Laden hat einen Versandstützpunkt in Europa.


    Die Software gibt es hier, damit habe ich schon etwas rumgespielt. Ist der Software von Formlabs sehr ähnlich.

    UNIZ Software Suite


    Von den Daten her ist das Teil identisch mit dem elegoo Saturn.


    Hat ein werter Mitforist schon eine Saturn in Betrieb?


    Gruß

    Torsten Frieboese

  • Hallo Torsten,


    vorab - ich verstehe teils diese elegoo-Hysterie nicht wirklich - OK ihr Mircocontroller-arduino-Lernteil ist wirklich gut gemacht, aber deswegen muss ich keinen Resin-Drucker bei denen kaufen. Von der Ausstattung deines Uniz IBEE kommt auch einem Anycubic Photon Mono X gleich und da kann ich mitreden.


    Service: gut !

    Ich habe mein Mainboard von meinem FLA-Druker zerschossen. Ticket bei Anycubic aufgegeben - 2 Tage über 2 Mails diskutiert und schon hatte ich eine Tracking-Nummer aus Hongkong. Nach 2 Tage war es in Leipzig und nach weiteren 4 Tage unterwegs zu mir - insgesamt 8 Tage.

    Ein Kumpel hat ein neues Display benötigt. Ticket - deutsche Kontonummer - nach 1 Tag Tracking-Nummer aus Hongkong - insgesamt 6 Tage.

    Alles ohne Zoll !


    Da Anycubic auch eine Warenlager hier in Deutschland, bekommst du bestimmte Ersatzteile auch direkt aus Deutschland:

    Folie und bei mir ein weiterer Druckkopf, weil ich einen mit und ohne Magnetplatte haben wollte - insgesamt 2 Tage


    Qualität der Drucke: passt !


    Bilder sagen mehr als Worte: (Auflösung 0,025mm)



    Welchen Vorteil hast du, wenn du nun deine Ersatzteile statt aus Hongkong nun aus San Diego bekommen willst ?


    Grüße,

    Thomas


    edit: Jetzt nicht anfangen den Güterwagen zu bewerten, der ist noch nicht fertig ... sondern nur die Druckqualität :)

  • Hi.

    Die Drucker von Anycubic und Elegoo tun sich nicht wirklich was. Die Druckqualität ist bei halbwegs aktuellen Resin Druckern generell extrem hoch. Ganz viel Luft nach oben ist da nicht mehr. Viele Teile sehen schon eher aus als wäre das Spritzguss statt 3D Druck..


    Ich hab damals den Mars 1 genommen, weil er zu der Zeit deutlich günstiger (200€ zu 300€) war als der Anycubic Proton. Und da der Mars es immer noch so gut wie am ersten Tag tut, hat sich bisher keinerlei Grund ergeben, den Drucker zu wechseln. Deswegen käme für mich zur Zeit nur ein "großer" Drucker wie der Saturn oder der Mono X in Frage. Das wäre dann wirklich eine Verbesserung, zumindest mal bei der möglichen Größe der Druckteile. Aktuell würde ich eher zum Mono X als zum Saturn tendieren, aber sicher ist da nichts. Von der Größe abgesehen, gibt es keinen Grund, etwas zu tauschen, bevor der Mars 1 nicht irgendwann doch mal "schlapp" macht... Die höhere Geschwindigkeit der Monochrom Drucker ist zwar nice to have, aber ob der Drucker nun nachts um 3:00 Uhr fertig ist, oder Morgens um 6:00 Uhr, sofern ich ihn Abends eingeschaltet habe, spielt für mich keine wirkliche Rolle. Ich betreibe ja keinen Handel mit 3D Druckteilen...


    Was die Ersatzteile betrifft, da ist man bei Elegoo, zumindest als Amazon Kunde, fein raus. Es ist praktisch alles per Übernacht- Versand dafür bei Amazon zu bekommen. Wenn mal etwas nicht lieferbar ist, kann man das aber auch nicht in den USA oder China bekommen. Sobald es generell wieder lieferbar ist, hat es auch Amazon wieder im Programm. Bei Anycubic ist das zwar ähnlich, aber nicht ganz so umfangreich.. Nicht das ich bisher schon viele Ersatzteile benötigt hätte. Einmal habe ich bisher Folien nachbestellt, von denen noch 80% ungenutzt hier liegen. Außerdem habe ich, als es gerade im Angebot war, ein Ersatz- Display gekauft. Bisher habe ich es nicht benötigt und zumindest aktuell sieht es auch nicht so aus, als ob das in absehbarer Zeit der Fall sein würde... Das war es dann auch. Also eigentlich eher Verschleiß- als Ersatz- Teile,

  • Die Drucker von Anycubic und Elegoo tun sich nicht wirklich was.

    Hallo Claus,


    stimme ich dir im Großen und Ganzen zu. Die Technik ist die Gleiche. Nur sehe ich im direktem Vergleich beim Mars 2 doch etwas sie Schichten und beim Anycubic habe ich sehr saubere Oberflächen (Vergleich mit MOBA-Kollege). Die Leistung beim Photon habe ich gewusst runter gefahren, weil anscheinend das Display dadurch deutlich länger hält. Wie du so schön sagt, ob der Druck um 3 Uhr fertig ist oder um 6 Uhr ist mir genauso - Jacke wie Hose. Ob das so ist - keine Ahnung - mein Display ist jetzt erst ein halbes Jahr alt.


    Der Anycubic kommt mit einer eigenen Slicer-Software, die auf dem Photon abgestimmt ist. Weil wenn ich mit Chitubox arbeite, ist das Ergebnis schlechter und auch ich sehe in meinen Teilen leichte Belichtungsschichten. Wo jetzt genau die Ursache ist, kann ich nicht sagen, weil ich mich damit nicht so tief beschäftigt habe, da letztendlich mein Ergebnis passt.


    Bei den Ersatzteile muss man "allgemein" sagen. Prusa hat erst jetzt ein Drucker mit 2k-Display auf den Markt gebracht, weil die Chinesen einfach das Monopol drauf hatten und Prusa nicht beliefert haben. Erst als der Trend zum 4K-Display geht, darf Prusa nun mit 2K weitermachen. Quelle: Prusa-Forum.


    Gruß,

    Thomas

  • Danke Maik, danke Thomas!

    @Maik: Na genau das, ob Du zufrieden bist. :)

    Thomas: Danke für den Hinweis auf den Anycubic Photon Mono X und die ausführlichen Erläuterungen. Den hatte ich noch nicht auf dem Radar. Der Bildschirm hat die gleiche Größe und Auflösung wie die beiden schon erwähnten IBEE und elegoo Saturn, aber die Z-Achse ist 245mm lang statt 200mm! Cool! Die Gewindespindel der Handbremse Deines Güterwagens ist sehr schön geworden.


    Gruß

    Torsten Frieboese

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!