Wellpappe Kleinreuth Gmbh

  • Verkehrszeichen - auch in den Betriebsgeländen ist Regelung notwendig
    (M)eine Alternative zu 3D-Druck

    Hallo zusammen,

    für wenige Meter Straße in Kleinreuth-Nord werden auch Verkehrszeichen benötigt. Die aktuelle Bastelbeilage für Abonnenten aus SNM Heft 47 kam wie gerufen. Mit großem Interesse habe ich die -erfolgreichen- 3D-Schilderdrucke und die dazugehörigen Diskussionen verfolgt.


    Zur Herstellung meiner Schilder wollte ich einen -für mich- einfacheren Weg gehen. Wie und was, das habe ich nachstehend beschrieben.


    Material und Werkzeug:

    SNM Abo-Bastelbeilage Verkehrszeichen

    Fotokarton 300g/m², schiefergrau

    Druckerpapier 80g/m², weiß

    Steckdraht, Gerberdraht Drahtstärke 1,2 mm oder anderes Rundmaterial für den Mast.

    Revell Aqua Color mausgrau

    UHU hart

    Flinke Flasche

    Maskier-Tape 0,5 - 1mm breit

    Locheisen 14 mm

    Pinzette


    Mit dem Locheisen werden die Schilder aus dem Fotokarton und dem Druckerpapier gestanzt.

    Die weiße Scheibe und die graue Scheibe werden zusammengeklebt.

    PXL_20220225_160659490_1280.jpg


    PXL_20220225_161246866_1280.jpg


    PXL_20220225_161838239_1280.jpg


    Den Mast mit grauer Farbe lackieren.

    Das Verkehrszeichen vom Trägerpapier mit Pinzette abnehmen und sauber auf die weiße Seite des Schildes kleben (selbstklebend)

    PXL_20220226_081721397_1280.jpg


    Auf der Vorderseite des Verkehrszeichen mit dem Maskier-Tape die Linie abkleben zwischen den nachgebildeten Befestigungsschrauben.

    PXL_20220226_145125730_1280.jpg


    PXL_20220226_145410211_1280.jpg


    Das Schild drehen und auf der grauen Rückseite die Linie zwischen den hervorstehenden Abklebungen ziehen.

    PXL_20220226_145554906_1280.jpg


    UHU hart an der Linie entlang auftragen und den Mast aufkleben.

    Nach einer Minute Schild umdrehen und ggf. den Mast nachjustieren.

    PXL_20220226_150234337_1280.jpg


    Fertig

    PXL_20220226_150543332-534_1280.jpg


    Wer möchte, kann auf der Rückseite des Schildes noch mit einem Fotokarton-Streifchen die Befestigungsschellen nachbilden. Nachdem meine (weinigen) Verkehrszeichen nur von vorne sichtbar sind, erspare ich mir diesen Schritt.


    Gruß Rainer

  • Im Westend nichts was Neues

    Die gestalterische Leere im Westend (dort wo die Sambatreppe abwärts führt) hat mich in den letzten Tagen Wochen beschäftigt. Die Segmentform ist ja bewusst so gewählt damit Treppengänger (und Moba) nicht behindert werden. Aber Ende Strecke=Ende Gelände hat mich nicht zufrieden gestellt.


    Lösung:

    Andeutung weiterer Werkhalle(n) als Halbrelief. Begonnen habe ich mit dem Abschnitt unmittelbar hinter der Diesel-Tankstelle.


    Vorher:



    Idee, Skizze, Zeichnung:


    Erster Bauabschnitt, noch ohne zusätzliche Ausstattungsdetails, fertig gestellt:.




    Als nächstes kommt noch die "Verlängerung der Werkshalle" (Bauabschnitt 2 und 3) bis zum tatsächlichen Segment-Ende. Es wird dann auch "etwas Dach" bei der Werkshalle hinzukommen.


    Ingredienzien:

    Grundmaterial: KAPAline 5 mm, architekturbedarf.de

    Fenster, Tür: ZAPF

    Mauerwerk: 043LD122 Ziegelstein Ziegelmauer, Läuferverband; Redutex


    Gruß Rainer

  • Westend, Werkhalle - Bauabschnitt 2

    Hallo zusammen,

    zuerst noch ein ganz großes Dankeschön für die vielen positiven Reaktionen. Gelegentlich hat man einen Lauf, ich dieses mal wohl auch. :D


    Die Ziegelwand für Bauabschnitt 2 war schnell hochgezogen. Genügend Erfahrung, was wie geht, konnte ich im Bauabschnitt 1 sammeln. Anschließend habe ich Abschnitt 1 und Abschnitt 2 zusammengefügt und durch Eckverstärker stabilisiert. Dann wurden die abgeschrägten Träger für die Dachfläche angebracht. Das Wellblechdach - heute noch wie bei Roy Black "Ganz in weiß" - liegt bereit. Es wird natürlich farblich behandelt und verschmutzt bevor es aufgesetzt wird. Ich bin selbst gespannt, wie der Werkstatt-Torso dann aussehen wird.



    Morgen ist auch auf meiner Baustelle im Westend von Kleinreuth-Nord ein Brückentag.


    Gruß Rainer

  • Hallo zusammen,


    "a weng wos gehd immä..." sagte ich mir und habe in den zurückliegenden zwei Wochen den Bauabschnitt 2 weitestgehend fertiggestellt: Wellblechdach verwittert, Dachrinne, Leuchte über der Türe (Attrappe). Das Fallrohr für die Dachrinne liegt schon bereit und muss noch montiert werden. Danach geht's zum Bauabschnitt 3, über den ich natürlich auch berichten werde.


    Wellblech-Dach (Evergreen) zugeschnitten und probegelegt. Überlappung der Bahnen trägt zu sehr auf - wieder verworfen und aneinander gelegt:


    Erster Farbauftrag (Vallejo Wash) in grau, die Dachrinne (Addie-Modell) wurde vorher angeklebt:


    Das Dach weiter verwittert (Vallejo Sepia wash, Black wash, green wash):



    Schilder, Lampe, Verkabelung angebracht (Addie-Modell):



    Das Fallrohr liegt bereit, als Befestigungsschellen dienen Splinte:


    Einen gravierenden Baufehler muss ich auch noch eingestehen: Die Türe habe ich falsch eingebaut, sie gehört um 180° gedreht. Diesen Fehler kann ich aber nicht mehr beheben. Mir gefällt die Türe auch so (muss ja ^^)


    Fortsetzung demnächst mit Bauabschnitt 3 der Potemkin'schen Werkshallen.


    Gruß Rainer

  • To do or not to do, that is the question.

    Abschnitt 1/2 fertigstellen oder Abschnitt 3 gleich beginnen? Das war die Frage. Ich entschied mich dafür, den Abschnitt 1/2 noch zu finalisieren und das Fallrohr anzubringen.


    Splinte einseitig gekürzt, Position bestimmt, Mauerwerk vorgebohrt, Splinte in die Bohrung eingeführt und Position gerichtet. Passt.


    Die glänzenden "Befestigungsschellen" habe ich noch grau gefärbt, dann war das gewünschte Ergebnis erreicht.



    Bauabschnitt 1 und 2 sind damit abgeschlossen. Ideales Timing im Projekt: Der Materialnachschub für Bauabschnitt 3 traf heute Mittag aus Spanien ein. Da kann's ja zügig weitergehen. :saint:


    Gruß Rainer

  • Hallo Rainer!


    Grundsätzlich finde ich ja Deine Idee mit den Splinten nicht schlecht, ich muss aber sagen, dass die Splinte an deiner Papierfabrik zu dick auftragen.

    Wenn man sich die Proportionen mal ansieht, dann sind die Fallrohrhalter ja genauso dick wie dein Fallrohr.

    Vielleicht findest Du hier ja eine schlankere Lösung.


    MFG Andrej.

  • Hallo Rainer, Thomas Wolf (Studio 95) hat gegossene Messing-Fallrohrhalter, Messing-Fallrohre und Messing-Regenrinnen für Baugröße Null in seinem Programm.

    Seine Telefon-Nummer ist 07361/32446.


    Gruß Hans

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!