Hafenkran 3.0 die Doppellenkerherausforderung; habe fertig

  • Hallo Nullbahner,


    wirklich ganz ganz toller Modellbau den du da betreibst :thumbup: :thumbup: . Gefällt mir ausgezeichnet.

    Da ich für ein eigenes Projekt für Ladegüter gelochte Bleche benötige, möchte ich dich bitte fragen, wo du die gelochten Bodenbleche der Zwischentritte beziehst ? Ich wünsche dir weiterhin viel Spaß und gutes Gelingen beim Bau deiner Superkräne und würde mich über eine entsprechende Info sehr freuen.

  • Hallo Heiko,

    Schön das dir mein Projekt gefällt.

    Die Lochbleche habe ich bei Ebay gekauft. Sind 125x100mm gross. Such mal unter Lochblech 1,2mm.

    Die Löcher sind 1,2 X 1,2 mm gross, die Stege 0,5mm. Lassen sich mit dem Cutter schneiden , leicht biegen, super mit Epoxy kleben, auch feilen kein Problem. Vom Massstab ideal. Sind leider nicht immer zu bekommen. Hab mal geschaut.

    feines Alu- Lochgitter​, Lochblech 100 x 125 x 0,5mm, 1,2 mm Quadratlo​ch | eBay
    Entdecken Sie feines Alu- Lochgitter​, Lochblech 100 x 125 x 0,5mm, 1,2 mm Quadratlo​ch in der großen Auswahl bei eBay. Kostenlose Lieferung für viele Artikel!
    www.ebay.de


  • Hallo zusammen,


    Und es geht weiter mit den beiden fehlenden Auslegern. Hier zunächst der Querausleger, beginnend mit dem Bodengerüst aus L Profilen gebaut


    Weiter geht's mit den Querstreben und dem Aufbau nach oben verschlankend




    Einbau der diagonalen Streben


    Der Einbau der oberen Seilrollen


    weiter geht es mit dem Gegengewichtsausleger. Aus L Profilen zunächst die beiden Seitenteile, die Masse gemäß meiner 1:1 Zeichnung


    Das Ganze zusammengesetzt durch Querstreben, aus 0,5mm Messingblech die Aufnahmen gefertigt. Hier sollten immer zwei gegenüberliegen mit einen 3mm Röhrchen dazwischen. Hab's ja schon erwähnt. Arbeite gerne mit Steckachsen, an diesen Auslegern alles 2mm Achsen in 3mm Messingrohr geführt.


    Das eigentliche Gegengewicht habe ich aus einem ausgehöhlten Styrodurblock gemacht. Ich wollte hier keine reine Attrappe bauen sondern wirklich ein Gegengewicht erzeugen damit der Kran nicht so kopflastig wird. Deshalb den Styrodurblock mit Mauermörtel gemischt mit Bleikugeln gefüllt. Wir sehen die Unterseite.


    Der Block an der richtigen Stelle. Habe zunächst eine dünne Flugzeugsperrholz eingesetzt und den Styrodurblock mit Epoxy eingeklebt


    Das ganze jetzt noch lackieren , zeige ich euch in Kürze

  • Halo Nullbahner,


    wiedermal tolle Bilder von Deinen Baufortschritten. Klasse.

    Was ich sehr bewundere, ist dein handwerkliches Geschick, egal welches Baumaterial du verbaust.

    Alles sehr feinfühlig und sauber gebaut, egal ob Messing, Polystorol, etc.

    Das wird wieder ein ganz tolles Modell. Ich freue mich schon auf die Bilder im lackierten Zustand.

    Weiterhin gutes Gelingen und bleibe gesund. :)

  • Hallo Heiko,


    danke für dein Lob und schön das die meine Arbeit gut gefällt. Auch an alle Anderen meinen Dank für Eure Zustimmung die ihr mir ja immer wieder signalisiert.

    Ja ein gewisses Geschick sollte man im Modellbau mitbringen aber ich glaube ganz wichtig ist Geduld.

    Sich Zeit nehmen ohne einen Fertigstellungstermin zu haben. Obwohl ich seit über 50 Jahren Modellbau betreibe kommt es immer wieder vor das ich Bauabschnitte verwerfe, umbauen oder abändere, weil sie mir nicht 100% gefallen.

    Deshalb bin ich auch ein Freund von Kritik. Manches sieht man auch nicht, von daher immer her damit wenn ihr was seht was nicht passt.

    Jetzt aber wieder weiter mit den Auslegern. Ich hatte beim Gewichtsausleger noch den Käfig um den Gewichtsblock nicht beschrieben. Da der Gewichtsblock fest auf dem Trägerrahmen verklebt ist habe ich den Käfig mit übrig gebliebenen Pappstreifen aus dem MKB Kranbausatz gebaut. Erst die Kanten in grün gestrichen und dann alle Streifen eingepasst. An den Echen dann eben zwei Streifen zum Winkel verarbeitet. Vorher natürlich den Gewichtsblock in grau gestrichen. Die Fenster habe ich auch schon eingesetzt, sieht dann gleich viel realistischer aus.

    Sieht dann so aus


    Was noch fehlt ist der Anschlag für den Ausleger. Nicht irritieren lassen durch den Messingdraht als provisorische Verriegelung. Will nur verhindern das die Ausleger unkontrolliert nach vorne flutschen.


    Unten jetzt alle montierten und lackierten Ausleger. Verwende möglichst dünne Revellfarben. Streiche dann lieber 3 bis 4 mal sehr dünn als einmal mit zu dicker Farbe. Da diese wasserbasierten Farben sehr schnell trocknen kein Problem schn nach einer Stunde drüber zu streichen. Schön zu erkennen sind auch die Gestänge die den Gewichtsausleger mit dem vorderen Ausleger verbinden. 1,5mm Messing rund, auf der einen Seite (Vorderer Ausleger) ein 1,5mm x 3mm Rechteckprofil, auf der anderen Seite aus L Messing und 0,5 mm Messingblech einen Gabelkopf gemacht.



    Denke sieht jetzt schon schwer nach Kran aus. Aber noch nicht fertig.


    Ich bin bereits mit der Kanzel angefangen und (das hatte ich gar nicht mehr auf dem Schirm) mit den Baugruppen auf der rechten Seite des Krans. Hier gibt es noch einen grossen Tritt mit mehreren Technikschränken. Aber eins nach dem anderen.

    Sobald die Kanzel fertig ist werde ich diese zeigen.

  • Hallo Nullbahner,


    vielen Dank für deine ausführliche Antwort.

    Ein gewaltiges Bauwerk welches du da geschaffen hast. Echt Klasse.

    Argumentierst du, dass das alles gerade frisch grün lackiert wurde, oder kommen da noch Alterungs/ Rostspuren dran ?

    Ich hätte mir da auch sehr gut einen weißen Anstrich vorstellen können, auf dem man die Alterungsspuren dann besser sehen könnte.

    Ich finde dezente Gebrauchs- und Rostspuren an so tollen Modellen immer das absolute Salz in der Suppe und glaube, dass sich diese auf dem Grünton etwas verlieren könnten. Aber ich lasse mich überraschen, was du da noch so raushaust.

    Aber der Farbton soll deine Baukunst auf gar keinen Fall schmälern.

    Ich bleibe dran und freue mich auf weitere Berichte :)

  • Hallo Heiko,


    Das Grün ist fix. Schon bei Baubeginn hatte ich mich auf das Originalgrün festgelegt. Gefällt mir auch sehr gut. Weiss bzw. ein sehr helles Creme habe ich beim vorherigen Kran ( 2.0) genommen.

    Mit der Alterung ist das so eine Sache, ja werde ich sehr dezent machen, aber wenn du die die Originalfotos ansiehst wirst du sehen das auch hier wenig alt aussieht. Ich schau mal wie Rost recht gut vom Pinsel abgestrichen dann an den Schweissstellen wirkt.

  • Hallo zusammen,


    So nun ist auch die Kanzel fertiggestellt. Der Start wie immer das Gehäuse bestehend aus Bodenplatte, Seitenwände, Stabilisierungsrahmen. Polystyrolplatte1,5 und 1mm


    Das Ganze wird dann aufgebaut. Der gesamte vordere Teil wird verglast, deshalb zwei Träger


    Der weitere Aufbau mit Eingangstür und das erste noch nicht angepasste Dachteil. Im oberen Bereich etwas fummelig weil alles schräg ist




    Der Türbereich verschlossen, das Dach drauf und die beiden Seitenteile dran, die ersten Farbversuche. Deutlich zu sehen die Verschlankung nach oben.



    Die Inneneinrichtung mit dem Fenster im Boden. Ich habe oben und unten eine Kante stehen lassen damit die Scheiben vernünftig eingebaut werden können und halt haben.




    Alle Fenster drin, die Seitenfenster am Knick eingeschnitten und im richtigen Winkel abgeknickt. Die dünnen Einfassungstreifen aus 0,5 mm Polystyrolstreifen, so etwa 1,5mm breit vorher lackiert, abgelenkt und aufgeklebt. Das Gelb ist eine Mischung aus Ocker und Lufhansagelb. Der Kranführer hat auch schon Platz genommen.


    Alle Einfassungen angebracht, wie im Original mit versetzen Höhen in der Frontscheibe.


    Der Platz am Kran


    Von hier hat der Kranführer eine gute Übersicht.


    Demnächst mehr vom rechten Tritt mit den Technikschränken und der Versorgungsleitung zum Dach.

  • Hallo zusammen,


    und weiter geht es mit der rechten Kranseite, ein weiterer Tritt auf dem Technikschränke stehen mit der Versorgungsleitung zum Dach.

    Zunächst der Tritt mit dem Geländer und dem Lochblech.


    Die Träger am Rahmen angebracht. Ist schon eine ordentliche Gesamtlänge, fast so lang wie das Kranhaus


    Die Teile für die Schränke, links schon zusammengesetzt


    Sind insgesamt 4 Schränke in verschiedenen Grössen, in Grau vorgestrichen. Ich hab noch mehrere dünne Platten vorgelebt und in den Ecken Löcher gebohrt.


    Der Tritt angebracht und im nächsten Bild die Schränke montiert


    Aus U-Profil den Schacht nach oben gemacht. Das Fenster setze ich später ein wenn die Inneneinrichtung platziert ist. Bin ich schon dran.


    Als nächstes kommen die Fahrwerke unter das Portal. Demnächst mehr davon.

  • Hallo Leute,


    Hab längere Zeit nichts mehr in Sachen Kranbau von mir hören lassen. Müsste wichtige Renovierungsarbeiten am Haus durchführen, daher ein paar Wochen kein Modellbau möglich. Ich dachte na die paar Restarbeiten sind schnell gemacht, aber falsch gedacht - es zeigte sich dann das doch noch einiges zusammengekommen ist. Hab zunächst die Befestigungsmöglichkeit für die Seile in Form eines Innengehäuses erstellt. Die Seile können somit an Haken mittels Doppelknoten exakt in der richtigen Länge eingestellt werden. Die Rückplatte wird nach dem Festmachen der Seile von oben eingeschoben


    So sieht es dann eingebaut und lackiert aus


    Dann fehlte noch die untere Seenplatte die unter die Trägerplatte des Kranhauses geklebt wird. Benötigt wurden 12mm, also 4 x 3mm mit 50mm Durchmesser zusammengeklebt. Danach die Aussenkante verschliffen. Muss sein sonst ist die Führung für das 5mm Messingrohr zu schwach, daher muss diese Platte auch unter die Trägerplatte und nicht auf die Portalplattform geklebt werden.


    weiter ging es mit den Fahrwerken unter der Trägerplatte des Kranhauses. Hier fehlten noch die Räder, das einkleben und die Lakierung. Räder aus zwei Kunststoffringen zusammengeklebt und eingesetzt.




    Es fehlte noch die Kopfverkleidung an der vorderen Auslegerspitze.


    Die Treppenaugänge auf die Plattform auf beiden Seiten.


    Und das wichtigste, eine Schaufel,

    Habe mich für eine geschlossene Schaufel mit Kohleinhalt entschieden. Aussehen entspricht in etwa dem Original. Seitenteile und Schaufelboden



    10 Bilder geladen, die Schaufel ist fertig, lade die restlichen Bilder in einer weiteren Antwort.

  • Und hier die weiteren Bilder des Schaufelbaus




    Hier sieht man schön die eingebaute, schräg gestellte Rollenbank



    Dann der obere Aufbau mit ein wenig Farbe, natürlich mit verdeckter oberer Rollenbank




    Die Halter für die Tragseile und fertig lackiert, mit Kohle befüllt



    Der fertig montierte Kran und somit der Abschluss des Projektes in Kürze

  • Hallo zusammen,


    Hab jetzt auch noch die restlichen Arbeiten erledigt und es ist jetzt vollbracht. Nach fast 8 Monaten Bauzeit den Doppellenker fertig estellt.

    Hatte es ja schon gesagt, der bislang aufwändigste Kran im kompletten Eigenbau.

    Aber nun zu den letzten Arbeitsschritten. Der Anschlag für den Gegengewichtsausleger fehlte noch.


    Und die Verseilung der Schaufel.



    Die Beschilderung und die Warnkennzeichnung im Fahrwerksbereich und an der Schaufel


    Hier sieht man auch schon die fertig montierten Führungsschienen am Boden in denen das Fahrwerk fährt. Der Kran schon an seinem Bestimmungsort.








    So das war's jetzt. Meinen ganz besonderen Dank nochmal an Holger für die tollen Fotos die mir das Bauen erleichtert haben.

    Jetzt drängt sich mir wieder die Frage auf - Bau ich noch Einen? Hätte Interesse an einem Brückenkran oder was anderes Schönes, aber immer das gleiche Problem mit dem Platz.

    Schönen Sonntag noch.

  • Nullbahner

    Changed the title of the thread from “Hafenkran 3.0 die Doppellenkerherausforderung” to “Hafenkran 3.0 die Doppellenkerherausforderung; habe fertig”.
  • Moin Nullbahner,


    WOW ..... ganz großes Kino.

    Super Baubericht und ein fantastisches Ergebnis.

    Vielen Dank für´s zeigen :thumbup:

    Gruß Jörg

    .
    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Hallo Nullbahner


    Mir ist beim Anschauen deines Bauberichtes die Kinnlade runter gefallen.


    Ganz großes Kino was du so gebaut hast. Bin total begeistert.


    Bitte mehr davon, wenn du keinen Platz mehr hast findet der eine oder andere Kran bestimmt ein neues Zuhause 8o


    Grüßle


    Uwe

  • Hallo Nullbahner,


    meine Pokalvergabe ist als Bewertung zu wenig.

    Darum nochmals Danke für dein gelungenes Projekt und den informativen Baubericht dazu.


    Gruß

    Alfred, der "vonne" Ruhr

    Wir hören nicht auf zu spielen, weil wir alt werden.

    Wir werden alt, weil wir aufhören zu spielen.

    G. B. Shaw

  • Hallo Nullbahner,


    auch wenn ich mich an dieser Stelle wiederhole... Phänomenal!! Einfach nur klasse!


    Vielen Dank für Deinen Baubericht.


    Falls Du noch Anregungen suchst: www.hardconn.de Eine Seite nur zu Hafenkränen.

    Ich nehme aber an Du bist diesbezüglich schon gut versorgt.


    Solltest Du Platz schaffen und ein Exemplar abgeben wollen...eine PN dazu ist gerne gesehen. ;) :thumbup:

  • WOW ! Das ist ein Prachtstück, da bin ich sprachlos. :love:

    Vielen Dank für Deinen tollen Baubericht, wie immer sehr schön bebildert und erklärt. Und ja dann das Ergebnis....einfach wunderschön. Hast Du mal die Stunden gezählt, die Du gebraucht hast? Und die Materialkosten?

    Was ist das nächste Projekt? 8) 8o

  • Hallo Sandra,


    zunächst mal vielen Dank an dich an alle anderen für die Zustimmung und die positiven Reaktionen zu meinem Projekt. Es freut mich sehr das es Euch gefallen hat wie ich den Bau beschrieben habe und wie das Ergebnis aussieht. Ich biete auch hier wieder an, wenn Ihr noch Detailbilder braucht oder Fragen habt schreibt mich an.


    Die Arbeitsstunden sind schon gewaltig, genau hab ich es nicht notiert aber so zwischen 200 und 250 Stunden sollte man schon einplanen. Ich bin aber auch ein Pingel muss ich zugeben. Wenn ich nicht 100% zufrieden bin wird geändert und auch mal neu gemacht. Und ich hetze mich nicht, immer gemach.

    Die Kosten sind nicht sehr hoch, das teuerste sind die Messingteile, dann die Kunststoffprofile und Polystyrolplatten. Sind vielleicht so um die 80 Euro. Peanuts wenn man bedenkt was unser Hobby so kostet.


    Und ja natürlich plane ich schon wieder, so ohne Kranprojekt ist man doch nur ein halber Mensch :) .

    Hab halt ne ausgeprägte Schwäche für Kräne.


    An dieser Stelle hab ich noch einen Tipp wenn jemand doch mal starten möchte mit irgendeinem Kranprojekt aber den Aufwand der Teile-planung -erstellung scheut. Es gibt ein paar Anbieter für Kartonbau (l.d.R. 1/87) die sehr interessante Kräne anbieten. Der Vorteil, alles zweidimensional. Wenn man so einen Bausatz nimmt und ggf. auf dem Kopierer die Teile in doppelter Grösse ausdruckt hat man Schablonen für jedes Einzelteil. Das verbaute Material kann dann beliebig sein und die Qualität wäre sehr viel besser als aus Karton. Hatte das auch schon für meine Planungen mal überlegt.

    Z.B

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!