Blanke Schienen, warum?

  • Hallo Stefan,


    zu den Dampfloks?

    Keiner hatte sich angesehen, was eigentlich passiert, wenn man Dampfloks mit Heumann-Lotter-Profil auf UIC60E2 Schienen betreibt. Bevor das EBA anfängt zu fragen haben wir Profilabzeichnungen von Loks gemacht die seit 60 Jahren rumstehen und damit vergleichende Untersuchungen gemacht. Ja, die Fahrsicherheit mit der heutigen Konizität ist gegeben. Das hat dann ein Gutachter bewertet, falls das EBA fragt.


    Grüße

    H3x

    Im Bau: Papierfabrik Koslar an der Jülicher Kreisbahn und Module nach Fremo-Norm.


    Mein Spur 0 Blog: 1durch45.de

    Edited once, last by H3x ().

  • Hallo Alex,


    ich war auch N-Bahner und kenne das Thema nur zu gut.

    Höheres Gewicht, gefederte Radsätze und Speicher in den Fahrzeugen helfen ungemein. Dann ist der Kontakt zwischen Rad und Stromabnahme in der Lok viel besser: Bei N sind das Federbleche, bei 0 meist gefederte Stifte mit höherem Druck.


    Die kegeligen Räder stehen bei den Modellschienen meist auf den Innenkanten (ist beim Vorbild durch die Schieneneinbauneigung nicht so). Wenn man die Schiene am Knick zwischen Lauffläche und Innenseite ein paar 1/10 mm auf der Innenseite mit säubert ist meiner Erfahrung nach alles gut. Meist reicht es schon die Farbe mit einem Schleifgummi weg zu putzen.


    Grüße


    H3x

    Im Bau: Papierfabrik Koslar an der Jülicher Kreisbahn und Module nach Fremo-Norm.


    Mein Spur 0 Blog: 1durch45.de

  • Nun denn, wenn aber schon "anmalen", dann alles am Gleiskörper.


    *Damals* hatten die (wenn vorhanden dann noch sauberen) Toiletten eine Klappe als "Spülung" und der Bahnkörper wurde patiniert :)

    In meiner Jugend waren Gleise, Schotter und Schwellen alle matt "Einheitskackbraun".

    Sowas gibt es heute nur noch in der Politik, aber dazu schreibe ich nichts weiter, da dürften alle nicht-Betroffenen wissen, was gemeint ist :)

    entgleisungsfreie Grüße

    Helga

  • Das Einheitsbraun dürfte eher von den Grauguß-Bremsklötzen gekommen sein, der Abrieb gab wohl eine haltbare Patinierung. In der Fremo-0m-Truppe haben wir Anfang letzten Jahres die Farbe der Modulkanten diskutiert und uns gegen Braun entschieden, obwohl das die Farbe der Saison war. Meine Schienen pinsele ich an, aber ich habe noch nie eine Großanlage gebaut. Für Dingharting habe ich die Lenz-Gleise mit einer Rappeldose aus dem Baumarkt eingesprüht und die Laufflächen mit Azeton blankgewischt. Bei einem Gleis hatte ich es vergessen, aber mehr Azeton hat geholfen. Leider zeigte sich nach dem Trocknen ein schöner Schokoladenton, also mit dem Pinsel nachgeholfen (Tamyia Natobraun und Gelb für die Schienen). So ganz richtig erscheint mir der Farbton nicht, aber für mich genügt es. Allerdings ist der Rostton beim Vorbild auch nicht einheitlich.


    Herbert

  • Hallo H3x,


    danke Dir für Deine Antwort, ich werde demnächst Patinieren/ Altern an

    einer kleinen Probestrecke üben, einmal mit Schotter und auch einmal

    ohne.


    Grüße aus Unterfranken


    Alex

  • wieso ist eigentlich noch kein Hersteller auf die Idee gekommen farblich halbwegs vorbildliche Schienen zu produzieren

    Guten Abend,


    weil auf zehn Modellbahner zwanzig verschiedene Farbtöne kommen ... :S



    Gruß aus Mittelhessen

    Uwe

  • Hallo Nick,


    die Schienen von Micro Engineering kann man brüniert kaufen. Der Farbton ist bräunlich-schwarz, nicht unbedingt optimal passend. Das Angebot ist eher etwas für Selbstbauer, die vermutlich geringe Probleme mit der Farbgebung haben, und US-Bahner.


    Grüße

    H3x

    Im Bau: Papierfabrik Koslar an der Jülicher Kreisbahn und Module nach Fremo-Norm.


    Mein Spur 0 Blog: 1durch45.de

  • Farben zum Einfärben von Schienenprofilen


    Guten Abend, bei meinen Spur 0 und Spur 1 Gleisen habe ich auch nicht alles "eingerostet", aber mittlerweile versuche ich bei neuen Modulen/Segmenten auch diese Arbeitsschritte gleich nach dem Einschottern vorzunehmen. Ich gehöre dabei zur Pinselfraktion.


    Welche Farbe, darüber lässt sich streiten, hängt der Zustand doch vom Alter der Gleise und ihrer Befahrung ab, hinzu kommen die bereits in einem anderen Beitrag erwähnten Abriebe durch die Bremsen der Fahrzeuge u.v.m.


    Verwendete Farben waren hierbei z.B. : Humbrol enamel rostbraun, Revell aqua color rost, aber auch Revell aquacolor lederbraun. Haftung war bei den Modellbaufarben gleichermaßen gut, die Farbtöne variieren von einem gelblich/orangen Ton, wie Oberflächenrost an neuen Gleisen bis zu einem mittleren braunton. Der Rest ist Geschmacksache, ebenso wie die Frage, ob man Kleineisen und Schwellen mit einsaut oder auch ob man lieber die Dose oder den Luftpinsel nimmt.


    Nicht zufrieden war ich mit Acryl Abtönfarbe, die wollte auf dem blanken Metall nicht gleichmäßig haften.


    Letztlich ist es aber egal, ob die Gleise "gerostet" werden, wenn die Begünung oder die Bahnsteige, Bahnübergänge etc. spielzeughaft neu aussehen. Dann rettet auch das Einsauen der Gleise den Eindruck nicht. Das Gesamtensemble macht es aus und da habe ich noch eine Menge zu lernen, z.B. bei realistisch schmutzigen Betonfassaden von Gebäuden, finde ich den richtigen Mittelweg nicht, bei Fahrzeugen traue ich mich erst gar nicht heran an das Wheatering.


    Daher jedem das Seine, besser als nachher mit seiner eigenen Anlage unzufrieden zu sein. Nicht umsonst heisst es bei Anwendungshinweisen, bitte an einer verdeckten Stelle testen. Das gilt auch bei diesem Thema.


    Also toll wer´s besser kann, aber auch akzeptieren, wer es nicht will oder kann!


    Vielleicht bietet Euch der "Nichtkönner" mal genau das Fahrzeug gebraucht an, was Ihr schon lange haben wolltet und freut Euch dann, dass es nicht schlecht patiniert ist, sondern dass Ihr es Besser könnt!;)


    Grüße vom Zweispurer

  • Tach Forum,

    Angeregt durch diesen Beitrag mal wieder nachzudenken- rausgekommen ist eine kleine Bastelei für Bramloge


    Wenn dieser Beitrag hier zu sehr Aufblähen sollte- Bitte Pn- dann verschieb ich den in die Bereicherungen..


    Nu aber konstruktiv....



    Die beiden Gleisabschlüsse seilich gemalt, aber die Köpfe durchgehend bis an den Prellbock blank- nee, irgendwie nicht. Aber nur anmalen- nee auch nicht...

    Also


    Beim Streckengleis die letzten 10 cm brünniert, dann 5 cm rostbraun gemalt, das Ladegleis auf 40 cm brünniert, dann 10cm gemalt,

    So verlieren die Köpfe den Glanz und der Kontakt geht nicht verloren- Normalerweise steht die Lok im Ladegleis ja ich nicht Vorn, Normalerweise steht da ja auch mittlerweile nur noch ein Wagen drin.

    Und

    Nochmal mit - sparsamst verschmutzter- Köf- passt schon eher und ist in wenigen Minuten gemacht


    Ach so: Alles Abtönfarbe.....

    Grüße zum Tage

    Thomas

    Bramloger Modellbau...

    ....weniger ist mehr

    Edited once, last by bramloch: Zu früh abgeschickt... ().

  • Also dann will ich auch mal meinen Senf dazu geben. Es gibt von Schmincke leere Stifte, wo man verdünnte, selbst gemischte Acrylic Farbe einfüllen kann. Die habe ich mir besorgt.

    https://www.greatart.co.uk/sch…lor-empty-liner-pens.html

    Ich habe verschiedene Airbrushes, aber diese Stifte machen das Saubermachen einfacher. ich hab's mal ausprobiert und es ist spielerisch einfach. Ich nehme dazu Airbrushfarbe aber einfachhalber schlage ich diese hier vor. Einfach etwas verdünnen.

    https://www.migjimenez.com/en/…ast-method-paint-set.html

  • Ah so näher vorstellen..

    Du nimmst die vorgemischte Farbe von Mig Ammo oder Du mischst Deinen eigenen Mix. Das verdünnst Du mit Acryl Verdünner ( nicht Wasser, da das die Pigmente verdünnt) bis die Farbe so dünn ist wie Airbrush Farbe und füllst es in den Stift. Dann fährst Du an den Gleisprofilen entlang-fertig. Ist ein bisschen wie ein Edding Stift. :S

    Wichtig ist Acrylfarbe mit einem hohen Anteil von Pigmenten zu benutzen.

  • Hallo,


    UtzRK

    OK, Frustrationstoleranz+Faulheit sind beim Hobby ein gutes Argument ^^ Diesen Schienenlackroller habe ich auch mal gesehen, das kam mir wenig praktisch vor. Lackstifte finde ich interessant - gibt es da einen Herstellernamen?

    Hallo H3x,

    auf meinem Stift steht uni POSCA, ich habe aber bei ebay ganz verschiedene Angebote gefunden und mich dann nach Preis und Farbe entschieden.


    Tschüß

    Utz

    My Private Idaho - die Camas Prairie Railroad (H0) und Laclede Timber & Coal (0n30)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!