Wie kleine Schellen herstellen?

  • Hallo Selbstbauer,


    einen Güterwagen habe ich mit einem Bremserhaus aus Blech ausgestattet.


    Beim Vorbild ist die Büchse mit dem Bühnengeländer durch zwei kleine Schellen verbunden. Die Schellen sind verschraubt.

    Meine Versuche die Schellen aus Blech zu biegen waren nicht besonders erfolgreich. Drucken klappt auch nicht, das ist zu dünn und brüchig.

    Hat jemand eine Idee?


    Danke und Grüße

    H3x

    Im Bau: Papierfabrik Koslar an der Jülicher Kreisbahn und Module nach Fremo-Norm.


    Mein Spur 0 Blog: 1durch45.de

  • Hallo H3x


    ... Lasche aus Papier und mit Sekundenkleber tränken?

    ... Lasche aus Evergreen Profil biegen+ ankleben?

    ... Messingdraht mit Zange breit drücken und durch eine Bohrung im Bremserhaus führen?


    Viele Grüße,

    Stefan

  • Dankeschön, so viele Ideen, super!

    Ich probiere es mit Alufolie, davon habe ich noch genug da. :)


    Grüße

    H3x

    Im Bau: Papierfabrik Koslar an der Jülicher Kreisbahn und Module nach Fremo-Norm.


    Mein Spur 0 Blog: 1durch45.de

  • Hallo Alfred,


    links und rechts neben den Sicken kommt eine hin. Das Geländer hat ungefähr 0,8 mm.


    Grüße

    H3x

    Im Bau: Papierfabrik Koslar an der Jülicher Kreisbahn und Module nach Fremo-Norm.


    Mein Spur 0 Blog: 1durch45.de

  • Es gab doch mal ganz schmales Selbstklebeband (1mm breit und weniger). Ich könnte mir freilich denken, daß es irgendeinem Fortschritt zum Opfer gefallen ist.


    Herbert

  • Hallo Herbert,


    ja, es gab zum Platinenätzen dieses Band.

    Da hätte ich aber Bedenken, ob sich der Kleber nicht im Hochsommer löst.


    Grüße

    H3x

    Im Bau: Papierfabrik Koslar an der Jülicher Kreisbahn und Module nach Fremo-Norm.


    Mein Spur 0 Blog: 1durch45.de

  • Moinsen!


    Ist das Bremserhaus gedruckt? Da wäre noch etwas Schleifarbeit nötig, wenn ich das richtig sehe ... :/


    Und für das "Schellenproblem" gibt es doch eine ganz einfache Lösung:

    https://www.mbpetau.de/product…-0-8mm-draht-nr--191.html



    Gruß


    Thomas


    Betriebsleitung der Werkelburger-Industriebahn



    _____________________________________________________________________________________________________________________________________________


    Die Kritik an anderen hat noch keinem die eigene Leistung erspart. (Noël Coward)

  • ja, es gab zum Platinenätzen dieses Band.

    Da hätte ich aber Bedenken, ob sich der Kleber nicht im Hochsommer löst.

    Stimmt, in den letzten paar Jahren war "mal wieder richtig Sommer", um mit Rudi Carell zu reden. Mal sehen, wie es dieses Jahr wird, der Anfang ist ja nicht gerade vielversprechend:)


    Herbert

  • meine Rohrschellen stelle ich schon immer selbst her. Das Verfahren ist einfach und passend zu jedem Drahtdurchmesser:

    - ein Stück des zu befestigenden Drahts auf eine harte Unterlage legen

    - rechtwinklig darüber einen Blechstreifen 1 x 0,2 mm legen. Wenn keine Niete gewünscht sind, dann kann auch ein schmälerer Blechstreifen verwendet werden

    - mit den vorderen Kanten einer scharfkantigen Flachzange den Blechstreifen nach unten drücken. Die beiden Backen der Zange drücken den Blechstreifen dabei links und rechts gegen den darunter liegenden Draht.

    - das fertige Halbrund mit den beiden Laschen ist gebogen

    - wer will, der kann jetzt noch Niete in die Laschen drücken

    - erst zum Schluß die Laschen auf die erforderliche Länge kürzen


    Als Beispiel die Schellen der Tenderrückwand meiner HF 110. Der Gesamtbericht mit Fotos vor der Lackierung hier 99 4652 oder HF 110 von HENKE


    Grüße aus VAI

    Armin.


    x6%20HF110.jpg

  • Ansonsten nimmst du dir das "Blech" vom Korken einer Sektflasche. Dieses ist dicker als Alufolie und lässt sich dennoch gut schneiden und biegen. Den Sekt dann nach der gelungenen Aktion abends trinken!


    Gruß stahlone

  • Hallo Armin-Hagen Berberich,


    danke für die ausführliche Beschreibung, der Trick mit der Flachzange fehlte mir. So werde ich es probieren. Weiches Blech vom Sektkorken oder Senftube müsste sich in meiner Grabbelkiste finden.


    Grüße


    H3x

    Im Bau: Papierfabrik Koslar an der Jülicher Kreisbahn und Module nach Fremo-Norm.


    Mein Spur 0 Blog: 1durch45.de

  • hier noch eine Ergänzung zu meinen selbst gebogenen Rohrschellen.


    Hauptsächlich bei den Luft-, Heiz- und Elektroleitungen an den Unterböden von Wagen sollten diese nicht aufliegen sondern einen geringen Abstand zum Unterboden haben. Ich schneide mir dazu ein Stück Blechstreifen in der Länge der Rohrschelle ab und lege diesen zuerst auf den Boden. Als nächstes den Draht auflegen, die Schelle darüber stülpen und anlöten bzw. kleben. Der Abstand ist abhängig von der Stärke des Blechstreifens, ich verwende normaler Weise den 1 x 0,2 mm Blechstreifen.


    Grüße aus VAI

    Armin.

  • Hallo,


    Das hat prima funktioniert.

    Ich habe einen Ätzrahmen gefunden mit kleinen Stegen:

    Ein passender Bohrer war die Biegelehre.

    In Null ist alles so groß :)

    Den Tropfen Kleber habe ich erst auf dem Foto gesehen. Ist schon weggewischt.


    Danke für die Tipps


    Grüße

    H3x

    Im Bau: Papierfabrik Koslar an der Jülicher Kreisbahn und Module nach Fremo-Norm.


    Mein Spur 0 Blog: 1durch45.de

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!