Neuheit: BR 56

  • Hallo zusammen,


    ich wollte in meinen Beitrag nur einfach mal meine Erfahrungen kunt tuen, dass ist nicht gegen Lenz gerichtet, sondern und dass muss man leider festhalten, den Qualitätsverlust in vielen Bereichen. Nur wenn man sich die Beiträge zu anderen Loks ansieht, dann gibt es Auffälligkeiten.


    Ich würde mich auch freuen wenn es nur einzelne Maschinen sind.


    Ich frage mich nur, was soll der Kunde machen,wenn ein Produkt fehlerhaft ist, selbst nachbessern kann es nicht sein!?


    Auch verstehe ich oft nicht die Tolranz bei solchen Fehlern....Angst bitte vor was?


    Ehrlich und das ist frei von Ironie, es macht mich nachdenklich, wenn ich sowas lese und irgendwie traurig. Ich meine das dewegen, weil es keinem nützt weder dem Hersteller noch dem Kunden.....wenn Modelle fehlerhaft sind und das beziehe ich auf alle Hersteller aller Spurweiten, da sieht es nicht anders aus. Am Ende steht der Frust und die Hobbyaufgabe.


    Ich habe H0 Loks gesupert, neu aufgebaut bishin zu Weinertbausätzen, die laufen, da fällt nichts ab, eine Tour über meine H0 Anlage das sind

    16 m und das machmal Std Lang an einem Bastelabend. Bei 10 Runden und mehr kommen da Meter zuammen, da fällt nichts ab. Analog und Faulhaber, dass war es,hier mal ein Tropfen Öl, da mal Radsätze putzen, dass war es, dass erdet ungemein, dazu RP 25 Radsätze.Soviel mal zur "Halben Sache" :D


    Dies mal so am Rande.


    Ich frage mich nur, wo führt das noch hin? Modelle die nur geradeaus fahren und ihr Leben in der Vitrine verbringen?


    Oder wird es ein Lottospiel eine gute Lok zur erwischen?


    Wie und was wird wie lange getestet? Welches Augenmerk wird in der Qualitätskontrolle auf welche Dinge gelegt? Wieviele Maschinen kann man am Tag wirklich Checken bis das Auge ermüdet und die Konzentration nachläßt? Wer sitzt in der Qualitätskontrolle, Leute die aus der Branche kommen??? Leute die das Vorbild kennen,ergo sich richtig in die Thematik reinknien.


    Nochmal es kann immer was schiefgehen,aber wenn Schienenräumer nicht angebracht werden, wie bei der P8 oder Gussnähte am Langkessel bei der 50er, dann weiß ich nicht was da los ist, bei der P8 von Fleischmann sind auch keine Schienenräumer, wie alt ist das Modell:/?


    Recherche am Vorbild, da fängt die Qualität an.....


    Nun gut ich freu mich auf die 55er hoffe da ist alles gut.


    MFG


    Michael

  • Ich frage mich nur, was soll der Kunde machen,wenn ein Produkt fehlerhaft ist, selbst nachbessern kann es nicht sein

    Moin :)


    Na gerade Lenz bessert doch da immer nach, gerade auch nach den Garantiezeit. Und alleine deshalb kann man davon ausgehen, dass Fehler nicht leichtfertig eingebaut- oder konstruiert werden.


    Die kosten schließlich einen Haufen Geld.


    Andererseits werden Planubgskapazitäten knapp, wir erwarten immer filegranere Modelle mit mehr Funktionen...


    Da sollte man einfach nicht nur das negative sehen- und solange der Hersteller problemlos nachbessert, finde ich das total in Ordnung.


    Grüße,

    Manuel

    Das Licht am Ende des Tunnelss könnte ein entgegenkommender Zug sein... 8|

  • Guten Morgen Freunde der Spur 0,

    auch ich freue mich auf meine BR 55!


    Und klar, Wartung und Pflege müssen sein, sonst hat man keine Freude beim fahren. Doch, woher soll ich ohne Hinweis wissen, was ich tun muss, zumal, wenn anscheinend kein Werkzeug dabei ist.

    Wenn ich mir ein anderes technisches Gerät in ähnlicher Preislage erwerbe, ist es dann dort auch Usus damit zu rechnen, dass ein Schalter abfällt und bekäme ich da auch den Hinweis, überprüfe in regelmäßigen Abständen deine Schalter und organisiere dir dein dazu passendes Werkzeug selbst? Doch eher nicht.


    Trotzdem ich freue mich auf meine 55!

    Viele Grüße Felix

  • Guten Morgen zusammen,

    als ich noch in der Spur 1 unterwegs war gab es von der Firma Märklin 2-Tages Seminare zum Thema Wartung an Lokomotiven. Man lernte ohne Scheu eine Lok zu öffnen auch mal ein Kabel anzulöten. Ich würde mich freuen, wenn so was von wem auch immer mal wieder mit den heute viel feineren Loks geben würde. Ich habe eine Werkzeug Grundausstattung. Diese habe ich nun um einen Sechskant Schraubendrehersatz ergänzt, da mir die 1,3 und 1,5 mm fehlten für die Wartung bzw. Kontrolle der Gestänge.

    Für mein Empfinden brauche ich kein Werkzeug bei meiner Lok. Wo fängt man an, die verschiedenen Schraubendreher zum Öffnen, die Inbusschlüssel?

    Am Ende hat man alles Mögliche nur nicht das was man gerade braucht.

    An meinen Brillen ziehe ich auch regelmäßig die Schrauben nach und kosten mittlerweile auch ordentlich Geld......

    Wenn ich mehr Platz hätte dann wäre die BR 56 auch ganz oben auf meiner Liste.

    Viele Grüße

    Dieter

  • Hallo,

    nachdem ich hier so einiges über die neue 56 gelesen habe, bin ich froh,

    keine gekauft zu haben.

    Dazu muß ich jedoch auch folgendes sagen:

    Hätte ich den ganzen Ärger mit der Lenz- P8 (ich berichtete darüber)

    nicht gehabt, hätte ich die 56 nicht abbestellt.

    Von meinen Anrufen bei dieser Firma (Sommer 2020) hatte ich nicht berichtet, und wie ich dort

    behandelt wurde....

    Mein damaliger Modellbahnhändler? Nie wieder!

    Ergebnis: Keine 56, kein 29er Packwagen (Türen), kein Kranwagen.

    Geld gespart für bereits bestellte Loks von......

    Na, Ihr wisst schon!


    Schönes Wochenende! Frankie :)

  • Hallo Dieter,


    du spichst mir aus der Seele,


    nein sowas gibt es heute nicht mehr, ich denke, dass man lieber den Service mehr und mehr an die Hersteller velagern will, damit läßt sich Geld machen.Schön wenn ein Modell mal nur in Grantiezeit Faxen macht. Danach geht dann die Post ab.....die Lok wird hier repariert und nicht in China.


    Was kostet hier ein Handwerkerstunde in Deutschland?


    Öhm haben wir überhaupt noch Feinmechaniker die sowas machen wollen???


    Lohnt sich dann wohl je nach Aufwand eh nicht, also ausmustern und neu!?


    Man muss bei all dem Optimismus auch solche Fragen diskutieren.


    MFG


    Michael

  • Hallo Kollegen,


    aufgrund der Vorkommnisse von Kollegen habe Ich mir auch einen Inbusschlüsselsatz in diesen Größenordnungen besorgt für Gestänge der Firma Lenz.


    Selbst überrascht, wo überall diese Schrauben verbaut sind. V20, BR 24, BR94...

    Denke, das sind die Modelle wert.

    Selbst ist die/der Frau/Mann.


    Was die BR56 angeht, eine lockere Schraube wird mich nicht vom Kauf abhalten, sofern das Modell mir zusagt. Was Ich sehe, sieht auf den ersten Blick vielversprechend aus.


    Was diese Auslieferungs- und Qualtitätsprobleme angeht, das zieht sich durch alle Spurweiten und begleitet mich schon ein Modellbahnerleben lang.


    Angefangen von Economy Bahnen bis Premium Bahnen.

    Selbst von Herstellern, die ab 2000 Euro anfangen.


    Bei groben Defekten und Garantiefällen, ab zum Hersteller.

    Dafür ist die Garantie da.


    Wenn Ich nur noch non plus ultra will, werde Ich nie ein Zug fahren lassen können.

    Das wird es nie geben, das sind Illusionen.

    Ich möchte aber ein Zug fahren sehen :)


    Das ist nur meine persönliche Meinung.


    Viele Grüße


    Oliver

  • Hallo liebe BR 56-Gemeinde,


    an anderer Stelle lobt SH Nuller die Schnelligkeit der Fa. Lenz.

    Bei mir gelten die gleichen Daten: am 14.05. über meinen Händler abgeschickt,

    heute am 20.05. über meinen Händler abgeholt. Das ist extrem schnell !!!

    Auch ich rechnete mit einer längeren Verweilzeit im AW.

    Die Lok läuft sauber wie gewohnt, auch in meiner engen Acht.

    Ich glaube nicht, dass diese nochmals eine „Schraube locker“ haben wird.

    Wenn doch, werde ich wieder die Finger davon lassen, ist mir zu filigran.


    Vielen Dank für den schnellen Service !


    Berni

  • Moin an die 56er Besitzer,


    da jetzt auch die 55er anzurollen scheint, bin ich am Überlegen ob ich mir diese Lok zulegen soll. Um diese auf meiner Anlage mit den 14m-Drehscheiben im engen Umfeld drehen zu können, müsste ich sie aber mit einem kürzeren Tender kuppeln (was es vereinzelnd gab).


    Jetzt zu meiner Frage: Wer hat den 56-Tender schon mal aufgemacht und kann was zu der dort verbauten Elektronik sagen? Oder gar ein Foto davon gemacht.


    1000 Dank und Grüße,

    Johann

  • Ja, hab ich. Innenleben des Tenders der BR 56 von Lenz.

    Die Spielkupplung ist schon entfernt.

    Die Dekoderplatine mißt 40,0 x 95,3 mm

    Die Lochabstände der Befestigungslöcher für den Kohleeinsatz sind 34,5 x 74 mm

  • Hallo jbs

    vielleicht geht es ja einfacher. Die "55" hat einen Gesamtachsstand (incl. Tender) von 13155 mm. Ich hoffe, ich habe richtig gerechnet. Also passt sie auf die Scheibe und hat noch fast 10 mm Platz nach jeder Seite. Da sie sich millimetergenau rangieren lässt, sollte dies kein Problem sein.Bliebe als Wermutstropfen der Loküberstand über den Scheibenrand hinaus. Den hätte man aber auch bei einem verkürzten Tender.

    Schöne Feiertage an alle


    be-el

  • jbs Sorry für den !OT! in diesem Thread. Ich setze den auch gerne in Deinen eigenen hinein wenn der hier stört.


    Moin Johann,


    ich habe gerade nicht die Dir für die 55er fehlenden Zentimeter bei Deiner Drehbühne in Erinnerung.


    Wenn es sich aber um eine Länge von 1-2 cm zu beiden Seiten handeln sollte, würde ich mir an Deiner Stelle mal diese Gleisverlängerung für die Drehbühne Deiner Drehscheibe überlegen:


    http://www.xn--lnderbahn-forum-0kb.net Ab Abbildung 4 und Folgende.

  • Moin Dirk,

    interessante Idee :-).

    Mein "Problem" ist aber nicht die Lange der Bühne, da sollte die Lenz'sche 55 genauso (knapp) draufpassen wie die BR24, sondern die Überhänge. Die 55 ist 30 mm länger und da im sichtbaren Bw die 24 schon fast an der Hintergrundkulisse anstößt, wird das nichts. Im Aufstellbahnhof müsste ich zwar auch mit grobem Gerät ran, aber das wäre machbar.

    Wenn ich die mir bekannten Maße richtig eingesetzt habe, würde die Lok mit 3T12er Tender "nur" noch 15mm länger als die 24, ob das reicht, müsste ich ausprobieren. Die Kombi Biller 55 mit Biller 3T12 ist nur 3..4mm länger als die 24er und dass flutscht.


    Hier die BR24 im Einsatz.

    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Viele Grüße,

    Johann

  • Habe mir das Bild angesehen.Gefällt mir sehr. Aber so schnell sollte man nicht aufgeben. Der Loküberstand tenderseitig kann nicht sehr verschieden sein von dem der 24. Die Länge vom Puffer zur ersten oder letzten Achse ist bei der 55 extrem unterschiedlich. Also immer mit Tender an der Wand entlang drehen.


    VG

    be-el

  • Moin,


    hier ein kleines Video von meiner BR56 auf der Anlage eines Freundes


    Schönen Pfingstmontag

    Jens


    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • Hallo Jens,

    ein Foto des Vorbildes der 56 362 habe ich auch nicht gefunden. Infos zur Maschine gibt es bei Albert Gieseler.

    Gruß´

    Wolfgang

    Nur zur Info: Im neu erschienen Buch: 150 Jahre Oberhessische Eisenbahnen (ISBN 978-3-929082-38-8), taucht auf Seite 75 die 56 362, die Vorbildlok des Lenz Modells auf. Aufgenommen am Wasserkran schräg von hinten, Lokführerseite. Die Macher des Modellkohleeinsatzes müssen das Foto gesehen haben. Die sichtbare Kohle beim Vorbild ist kleinstückig, was ja so beim Modell bemängelt wurde :).


    Mein Modell der 56 läuft seidenweich – alles gut.


    Grüße – Andreas.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!