expresszuschnitt.de - Hilfe bei der Reklamation

  • Hallo,


    keine Ahnung ob das Forum das richtige ist, aber letztendlich handelt es sich um Zuschnitte für Module.


    Ich habe bei expresszuschnitt.de 9mm Birke Multiplex bestellt. Leider zeigen die Zuschnitte extreme Verwerfungen auf. Ich habe Fotos gemacht - siehe unten - und mich damit an expresszuschnitt.de gewendet. Die Antwortet lautete, die Verwerfungen sind noch in der Toleranz. Ich soll doch das Holz befeuchten und in einem warmen Raum lagern. Dann sollte das Problem gelöst sein. Wenn nicht, erneut Fotos machen und reklamieren.


    Leider bin ich nicht so zuversichtlich, dass das zum gewünschten Ergebnis führt. Habt ihr schon mal Holzzuschnitt bei expresszuschnitt.de erfolgreich reklamiert? Wenn ja, wie?


    Danke und Gruß

    Djordje













    "Die technische Schönheit der Dampflokomotive bleibt unübertroffen!"
    Die eindrucksvollste Aussage zu Dampflokomotiven die ich jemals gehört habe.

  • Hallo Djordje,


    das tut mir für Dich leid.

    Für die Aussage von denen, da sind sie bei mir auf dem Index.

    Aber selbst bei "anständigen" Händlern/Lieferanten vor Ort habe ich immer mal einen Ausreißer gehabt (ca. 5 % der Gesamtmenge - ausgerechnet bei der letzten Segmentpatte, mit der wichtigsten Trennstelle!) - da nehmen die sich nichts von an - "Naturprodukt" - noch dazu, wo mein Gabunsperrholz nicht deren Standard-/Lagerware war.

    Da hilft im Prinzip nur, entweder komplette (fertige) Module bestellen oder sich vor dem Zuschnitt beim Händler das Ausgangsmaterial ansehen, d. h. nur Platten ohne Verzug akzeptieren.


    Viel Glück

    Günter

  • Hallo,


    hatte einmal bei denen eine Reklamation bei vielen Bestellungen, absolut problemlos Ersatz bekommen.


    Waren die beim Auspacken so oder erst nach stehender Lagerung vom Heizkörper?:)

    Auf welche Norm beziehen die sich mit ihrer Toleranz?


    Grundsätzlich kann Holz krumm werden, auch beim Modulhersteller oder nach dem Schneiden einer geraden Platte. Dünne Platten bekommt man mit Lagerung tatsächlich oft wieder gerade.


    Grüße

    H3x

    Im Bau: Papierfabrik Koslar an der Jülicher Kreisbahn und Module nach Fremo-Norm.


    Mein Spur 0 Blog: 1durch45.de

  • Waren die beim Auspacken so oder erst nach stehender Lagerung vom Heizkörper? :)

    Auf welche Norm beziehen die sich mit ihrer Toleranz?

    Beim Auspacken waren die so krumm. Ein Verweis auf eine Norm gab es keine.


    Gruß

    Djordje

    "Die technische Schönheit der Dampflokomotive bleibt unübertroffen!"
    Die eindrucksvollste Aussage zu Dampflokomotiven die ich jemals gehört habe.

  • Hallo H3x,


    was genau meinst Du mit per Lagerung wieder gerade bekommen, da ich leider auch ein Platte Birke Multiplex hier habe, die - wenn auch vor längerem im Baumarkt gekauft ebenfalls ein wenig von einem Propeller hat.


    Ich bin in dem Kontext ein wenig irritiert, da ich dachte dass der Trick von Multiplex sei durch das kreuzweise verleimen einen Verzug zu vermeiden.


    Viele Grüße,

    Stefan

  • Dieser Ratschlag "Ich soll doch das Holz befeuchten und in einem warmen Raum lagern." ist wenig hilfreich, was ist "befeuchten", wie viel, wie stark?


    Egal, da wird sich nichts am Verzug ändern, selbst dann nicht, wenn Du das Holz plan hinlegst und mit richtig viel Gewicht beschwerst und plan zwingst. Nimmst Du die Gewichte wieder weg, plopp, ist das Holz genau so wie vorher. Das ist jedenfalls meine Erfahrung. Und ich würde mal prüfen (ggf auf deren Webseite), welche Norm einen Verzug in welcher Größenordnung zulässt, ich habe jedenfalls bei rascher Durchsicht der Seite nichts entsprechendes gefunden. Ich würde es sofort reklamieren, denn das schaffst Du nicht mehr gerade/plan. Das ist schlicht Abfall. Möge ein fachkundiger Schreiner mich eines Besseren belehren...


    Stefan (Chopin): Prinzipiell hast Du recht, die kreuzweise verleimten Schichten (bei Multiplex mehr als bei Sperrholz) sollen u.a. den Verzug durch die um 90° versetzten Faserrichtungen verhindern. Bei einer quadratischen oder genügend großen rechteckige Fläche (mit nicht zu großen Unterschieden in den Seitenlängen) ist das stimmig, hast Du aber eine im Verhältnis zur Breite mehrfache Länge (z.B. 100 cm Länge zu 30 cm Breite) sind natürlich die längs laufenden Fasern länger als die querlaufenden, somit wäre eine gegenseitige Neutralisierung der Faserkräfte nicht mehr gegeben. Steht jetzt so ein Brett, sagen wir mal, von 300 x 60 (ist halt bei einem Zuschnitt übrig geblieben) lange genug dumm rum - schaut nur, wie die Bretter in Baumärkten rumstehen, da neigt alles zum Durchbiegen -, dann kann sich das sehr wohl bös verziehen. Und wenn Du jetzt Bretter bestellst, die zufällig 60 oder einen Teil von 60 breit sind, dann wird dieses 300x60-Brett genommen (man wirft ja nix weg, was sich noch zu Geld machen lässt), und Du bekommst dann aus dem verzogenen Brett eben verzogene Teile. So würde ich das sehen, ich bin aber kein Holzwurm (Schreiner).

  • Hallo zusammen,

    bin leider kein Schreiner, aber Holz arbeitet immer. Wir sind in der kalten Jahreszeit, allein schon auf dem Transport kann bzw. ist das Holz Temperaturschwankungen unterworfen. Daher halte ich den Tipp mit befeuchten und dann eben lagern und mit Gewicht beschweren für machbar.

    Da das Problem dem Hersteller gemeldet wurde und wenn die Methode nicht klappt müsste er umtauschen bzw. die (noch) krummen Teile umtauschen.

    Habe so schon einige Platten wieder hinbekommen.

    Drücke die Daumen.

    Viele Grüße

    Dieter

  • Hallo zusammen,


    leicht krummes Sperrholz hatte ich schon häufiger, aber nicht so stark wie auf den Bildern.

    Gute Erfahrung habe ich damit gemacht die Pakete flach aufeinander zu stapeln und 1-2 Tage liegen zu lassen. Dann erst auspacken, kontrollieren und wieder als Stapel lagern.

    Krumme Zuschnitte kommen möglichst weit nach unten, meist sind die dann nach ein paar Monaten ausreichend plan für die Fräsmaschine. Gut, ich kaufe immer auf Vorrat, bei der letzten Bestellung kamen knapp 50 kg Holz :love:


    Ob das wässern funktioniert hängt auch davon ab wie die Platten verleimt sind. Bei zu viel Nass kommt irgendwann Aufquellen und Gammel.


    Grüße

    H3x

    Im Bau: Papierfabrik Koslar an der Jülicher Kreisbahn und Module nach Fremo-Norm.


    Mein Spur 0 Blog: 1durch45.de

  • Moin,


    Verzug bei Sperrholz oder auch "Multiplex" ,was nichts anderes ist, lässt sich fast nicht vermeiden. Wenn ich da bei meinem Holzbedarf bei jedem Verzug eine Reklamation draus gemacht hätte, ich wäre wohl beim Postmann auf der roten Lliste ;)


    Ich nehme mal an, dass dies Front und Deckel eines Modulkasten wird; womit sich der Verzug bei Verschraubung mit Zwischenspanten wieder gibt. Ansonsten ist Holz ein Naturstoff, der sein Leben lang arbeitet und damit "lebt". Sowohl Temperaturschwankungen als auch schwankende Luftfeuchte und auch der Wechsel kalt/warm lassen je nach Restfeuchte Holz verziehen.

    Stellt sich am Ende die Frage, was soll daraus werden und wo wird ausgesteift. Dann sollte sich die Aufregeung ansich wieder legen oder sich in Luft auflösen. Ich habe inzwischen 11 Modulkästen gebaut und keiner davon ist am Ende irgendwo verzogen - wenn man genug Versteifungen längs als auch quer eingeplant hat.


    Wässern ist Quatsch, davon quilt Holz nur auf. Wenn müsste es durchfeuchtet werden und dann einige Wochen unter flächiger Belastung trocknen.


    Gruss, Dirk

  • Hallo Djordje,


    auch Plattenmaterial, ob Multiplex, Pappel-Birken-oder Buchensperrholz gibt es in unterschiedlichen Qualitätsstufen.

    Zudem ist die Lagerung der Platten von der Herstellung bis zum letzten Lagerort ausschlaggebend .

    Plattenmaterial wird in Stapeln von... bis ... ,in Abhängigkeit zur Stärke geliefert. So hat nun jeder Plattenstapel 2 Platten, nämlich die obere und die untere Platte die in der Regel unter Spannung stehen und sich verziehen. Weitere Erklärungen lass ich hier mal außen vor.


    Du hast die Möglichkeit der Reklamation, weiter Druck machen beim Zuschneider. Nochmals die Bilder senden und eine sofortige Ersatzlieferung fordern. Gleichzeitig anfragen, ob du die erste Lieferung auf Kosten des Zuschneiders zurücksenden sollst. Das würde ich dir empfehlen.

    Die Aussage mit feucht machen und im warmen Raum lagern ist:D:D:D

    Oder du hast die Möglichkeit durch konstruktive Änderungen, zusätzliche Leisten aufleimen, oder auch durch Leim und Schraubverbindungen die Teile zu (begradigen), was sehr aufwendig ist und zudem nie bei deiner Holzstärke gelingen wird.


    Gruß

    Alfred, der "vonne" Ruhr

    Wir hören nicht auf zu spielen, weil wir alt werden.

    Wir werden alt, weil wir aufhören zu spielen.

    G. B. Shaw

  • Hallo allerseits,


    Sperrholz ist immer krumm, mal mehr, mal weniger - das ist zumindest meine Erfahrung. Wir haben in Hagen zig Quadratmeter verarbeitet, ich weiß, wovon ich rede. Das Schlimmste ist nach meiner Erfahrung Gabun, das geht nur für Schrankrückwände, wenn überhaupt.


    Wichtig ist, schon bei der Konstruktion davon auszugehen, dass das Material verzogen sein wird oder sich verziehen möchte und entsprechend entgegenzuwirken. Kontraproduktiv ist es nach meiner Meinung, sehr dicke Platten ab zehn Millimeter zu verwenden, die kann man konstruktiv nur schwer gerade bekommen. Besser sind dünne Platten und dicke Verstrebungen.


    Gruß


    Christoph

  • Gruß


    Christoph

    Da spricht doch unser Fräs-Experte ! Perfekt, dass du dich eingeschaltet hast. :) Die krummen Platten sollen 2D gefräst werden... hast du hilfreiche Tipps ? Zwei 9mm Platten werden zu Querspanten (siehe Bild) gefräst, die dann in zwei Nuten geführt werden. Zwei langen Bretter kriegen dann die Nuten. Das werden wir allerdings mit einer (Format-)Kreissäge machen, weil die Grundplatte der Portalfräse zu klein ist.


    Danke und Gruß

    Djordje


    "Die technische Schönheit der Dampflokomotive bleibt unübertroffen!"
    Die eindrucksvollste Aussage zu Dampflokomotiven die ich jemals gehört habe.

  • Hallo Djordje,


    da ist ja nichts mehr übrig, das hebt nicht. :)

    Die krumme Platte von außen spannen, Taschen fräsen.

    Von innen in den Taschen spannen, Spannzangen außen abbauen, Außenkontur fräsen.


    Zu überlangen Bauteilen in Fusion 360 habe ich mal was geschrieben:

    https://www.1durch45.de/2017/1…-mit-ueberlaenge-fraesen/


    Grüße

    H3x

    Im Bau: Papierfabrik Koslar an der Jülicher Kreisbahn und Module nach Fremo-Norm.


    Mein Spur 0 Blog: 1durch45.de

  • da ist ja nichts mehr übrig, das hebt nicht. :)

    Sicher? Oder willste mich auf den Arm nehmen? :D :D :D Da ist rund um 2cm breit Material vorhanden. Und ich hab mir den Querspant abgeschaut von jemanden. Gibt ja Bilder... insbesondere hier im Forum. ;) Ich hoffe derjenige hat kein Patent darauf? Wenn ja, umgehend melden und ich mach runde Löcher rein. :D


    Gruß

    Djordje

    "Die technische Schönheit der Dampflokomotive bleibt unübertroffen!"
    Die eindrucksvollste Aussage zu Dampflokomotiven die ich jemals gehört habe.

  • Wie wäre es mit lasern?

    Grüße,
    Wolfgang


    Nicht labern sondern schaffen

  • Wie wäre es mit lasern?

    Servus Wolfgang,


    bei https://snijlab.nl habe ich schon erfolgreich viele Teile lasern lassen und bin bisher super zufrieden und überzeugt von dieser Firma! Aber die Firma hat kein Multiplex Holz im Angebot, nur Pappel Sperrholz. Das ist nicht schlecht, aber eben kein Multiplex.


    Gruß

    Djordje

    "Die technische Schönheit der Dampflokomotive bleibt unübertroffen!"
    Die eindrucksvollste Aussage zu Dampflokomotiven die ich jemals gehört habe.

  • Djordje, wenn du soviel Gewicht sparen willst aber trotzdem Mutiplex nehmen willst, bedenke aber auch mal das Geicht von Spur 0 Modellen. Lieber 1 - 2 Spanten mehr und auch etwas mehr Wandstärke, erst Recht wenn du die Module später transportieren willst.


    Ich hab mein Zeug alles bei Willi W. lasern lassen und zwar in 12mm Stärke. Alles passgenau und nach meinen Plänen erstellt. Stabil und haltbar auch ohne jede Oberfläche versiegeln zu müssen. Was Verzug hatte, hat sich beim Zusammenbau, verleimt und verschraubt gerade gezogen, wenn man sauber arbeitet.


    Gruss Dirk

  • Das ist nicht schlecht, aber eben kein Multiplex.

    Hi Djordje!


    Meine vor über 20 Jahren aus einfachem Pappelsperrholz gebauten Module waren auf vielen Modultreffen und sind immer noch gerade und bei einem Freund in Nutzung.

    Kein Problem bei richtiger Konstruktion (verwindeweicher Leichtbau).


    Ist noch mal was von Expresszuschnitt gekommen?


    Grüße

    H3x

    Im Bau: Papierfabrik Koslar an der Jülicher Kreisbahn und Module nach Fremo-Norm.


    Mein Spur 0 Blog: 1durch45.de

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!