Meine ersten Versuche mit Fusion 360

  • Hallo,


    eigentlich ist es beim Konstruieren wie bei jeder Software, reibungsloser Datenaustausch ist immer etwas Glückssache.

    Wenn man komplizierte Dokumente in Word schreibt bekommt man die in einer anderen Textverarbeitung nur mit Glück fehlerfrei geöffnet - selbst Word schafft das nicht immer :) Bei einem einfachen Brief geht es dagegen meist gut.


    Ich verwende Fusion360 im gekauften Abo (immer noch günstiger als eine brauchbare CAM-Software fürs Fräsen) und ViaCad Pro. Der Datenaustausch mit Step funktioniert erstaunlich gut, aber man hat eben nur die Körper. Die parametrischen Abhängigkeiten aus Fusion sind weg. Änderungen an der Körpern sind möglich, aber in komplizierten Entwürfen passieren schon mal unerwartete Dinge. Das ist von der Richtung des Datenaustauschs abhängig.

    Bei einfachen Dingen zeichne ich die lieber neu als mich mit Fehlern zu beschäftigen.


    DXF brauche ich nur für den Lasercutter, allerdings finde ich Fusion für 2D-Zeichnungen nicht sehr geeignet.


    Software ist ein Werkzeug, gutes Werkzeug kostet Geld. Was in 5 oder 10 Jahren ist wird sich zeigen 8)


    Grüße


    H3x

    Im Bau: Papierfabrik Koslar an der Jülicher Kreisbahn und Module nach Fremo-Norm.


    Mein Spur 0 Blog: 1durch45.de

  • Hallo,

    eigentlich ist es beim Konstruieren wie bei jeder Software, reibungsloser Datenaustausch ist immer etwas Glückssache.

    wenn ich etwas "CAD-ferneren" Kollegen (sagen wir mal aus Produktmanagement oder Vertrieb) das mit den Fehlern beim Datentransfer bildlich machen muss, verwende ich gerne folgende Metapher:

    Es ist, wie im Urlaub eine Unterhaltung mit einem (sagen wir mal) Italiener zu führen; er kann kein Deutsch, ich kein Italienisch. Also unterhalten wir uns auf Englisch. Aber er hat einen anderen Wortschatz (in der Schule) gelernt als ich. Und so verstehen wir zwar große Teile unseres Gesprächs - aber manche Feinheit geht unter.

    Meist wird diese Metapher verstanden . . . ;)


    allerdings finde ich Fusion für 2D-Zeichnungen nicht sehr geeignet.

    Der Trend bei den 3D-CAD-Systemen geht ja auch weg von der Zeichnung und hin zu sog. PMIs (Product Manufactoring Information) die man an das 3D-Teil knüpft und mit Browsern anschauen kann. Sicherlich ein gutes Konzept (auch wenn manche Funktionalität nicht umgesetzt ist). Zeichnung erstellen kann schon etwas dauern - anderseits ist es oft ein nicht zu unterschätzendes Kontrollinstrument.

    how-to-view-cad-pmi-1.png

    Quelle: https://transmagic.com/how-to-view-cad-pmi/


    Und für unsere Ätzzeichnungen oder andere auf 2D basierende Zeichnungen wird es dann halt leider eng . . . ?(


    Grüße

    dry

    Edited once, last by dry: wie war das noch? Esel -> zuerst ;-) ().

  • Es wurde hier festgestellt und kritisiert dass einige Ausdrucke, Streifen ausweisen. Man sieht also die einzelnen Schichten.

    Auf der einem Seite, hab ich die Folie getauscht. Wenn die Oberfläche nicht stumpf wird, kommt es zu einer Lichtstreuung. Da kann der Ausdruck auch darunter Leiden.

    Zweitens hab ich festgestellt, dass bei der Farbe Grau, die Ausdrucke besser sind.

    Es könnte auch hier Unterschiede bei den Farben geben.

    Phrozen hat ein schwarz für 4K.

    Vielleicht ist es da besser.

  • Hallo

    Hier ein Update

    Das Drehgestell hab ich 3x umgebaut.

    In der jetzige Fassung, bin ich von den Nachbau der Hübnergondeln mit den Fh2020B Motoren abgekommen, da das Drehgestell zu filigran ist.

    Den Mittelteil habe ich im Ganzen mit 2 Motoren. Diesen kann man entweder in Messing fräsen oder in Resin drucken.

    Der Außenteil des Drehgestell wird aufgesteckt oder ageschraubt. Der Oberteil des Drehgestell (Drehgestellbock) ist abnehmbar. Der Drehzapfn wird eine 6mm Schraub.

    LG

  • Bezüglich Messingarbeiten.

    Bis zu welcher Stärke kann Messing geätzt werden.

    Kann man Messing mit Laser bearbeiten und welche arbeiten können mit dem Laser gemacht werden.

    Welches Datenformat braucht man für Laserarbeiten.

    Die Zeichnungen werden vermutlich in 2d gezeichnet.

    Kann man in Fusion eine 3d in 2d umwandeln, bzw auffalten.


    Danke im Voraus.

  • Hallo Gerald,


    auwei die "Big Points" zwischen den verschiedenen Arbeitsweisen . . .


    Quote

    Bis zu welcher Stärke kann Messing geätzt werden.

    Ganz genau ist mir die Frage jetzt nicht klar

    maximale Blechstärke?

    Also - die meisen Dinge, die ich kenne sind max. 0,5mm dickes Blech. Das wird dann an- oder durchgeätzt.

    Dann schaust Du bspw. mal bei Moog vorbei - da geht wohl was mit 1mm.


    ZU den Formaten:

    Lasern wird DXF benötigen

    Quote

    Kann man in Fusion eine 3d in 2d umwandeln, bzw auffalten.

    Ich gehe davon aus, dass Du in Fusion eine Zeichnung erstellen kannst - aber m.W. ist ja der DXF-Export in der Freeversion gekappt worden.


    Auffalten wird sicherlich gehen - sofern Du das Teil als Blech konstruiert hast. Ist aber sicherlich eine Herausvorderung - je nachdem wie komplex dein Teil ist.


    Oder ganz von Hand "zimmern" - und die getreckte Länger errechnen.

    Unsere "Altforderen" konnten das ja auch schon ohne CAD-Unterstützung berechnen.


    Grüße
    Detlef

  • Hallo Gerald,


    als Eränzung zur Info von dry. Geätzt wird bis 1 mm Blechstärke. Allerdings nimmt bei einer Blechstärke größer 0,5 mm die Hinterätzung sehr stark zu. Detals, die z.B. auf der Vorderseite des Ätzblech sichtbar sein sollen, verschwinden bzw. sind sehr verwaschen. Konkret, bei einen Schild mit erhabener Schrift ist die praktisch mit weggeätzt.


    Gruß Wolfgang

  • Danke für die Hilfe. Mein Horizont erweitert sich stetig.

    Welche Arbeiten können mit einem Laser an Messing durchgeführt werden?

    Ist hier auch wer, aus den Raum Wien, der sich mit solchen Dingen beschäftigt?

    LG

  • Hallo,


    Das sieht schon sehr interessant aus.

    Messing mit >1 mm würde ich versuchen zu Fräsen oder aus mehreren geätzten Schichten aufzubauen. Lasern oder Mikrowasserstahlschneiden ist natürlich möglich, aber ziemlich teuer. Fräsen sollte in Wien in einem Fablab gehen - je nach lokalen Coronaregeln.


    Bin gespannt, wie es weiter geht.

    Grüße

    H3x

    Im Bau: Papierfabrik Koslar an der Jülicher Kreisbahn und Module nach Fremo-Norm.


    Mein Spur 0 Blog: 1durch45.de

  • , hätte ich ein Haufen Altmetall erzeugt und Arbeitszeit vergeudet.

    Beim zusammenfügen des Fahrgestell mit den Drehgestell, konnte schon am PC feststellen wie eng es wird. Nach dem Ausdrucken und zusammensetzen waren die Aufstiege und der Schienenäumer in Weg.

    Also zurück zum PC.

    Aber es wird.


  • Hallo.

    Eine grobe Stellprobe, mit dem Versuchsdrehgestell.

    Nach dem kleben und Spachtel wird es besser aussehen.

    Aber so in diese Richtung wird es aussehen.

    Die Bodenplatte musste ich halbieren, Der Druckern ist leider zu klein. Die Vorbauten haben noch Kinderkrankheiten, da ich erst jetzt die richtige Stellung im Drucker gefunde habe.


    Das Drehgestell wird so aussehen.

    Beim hinteren Sitzen die Zahnräder noch nicht richtig.

    Die Bremsen und das Gestänge wird extra. gedruckt und montiert .

    Leider bin ich grob motorisch veranlagt.

    Das Zapfenlager ist provisorisch und ist abnehmbar. In der Motorhalteruein ist ein Gewinde gebohrt, das dann durch den drehlagerbock durchführt. Der Drehlagerbock wird mit der Motorhalterung verschraubt.


    LG aus Niederösterreich

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!