Ein kleiner 3-Ständiger "Ringlokschuppen"

  • Moin


    hier nun das nächste Projekt.


    Erste Anpassungen von Fachwerk und Fenster.




    Der Blick in den Schuppen ist wohl ausreichend..... Und z.b. die V200 passt locker rein.





    Als nächstes werden die Fachwerkbalken aufgeklebt.




    wird fortgesetzt.....

    Grüße aus Nurfunxsiel :)


    Tom

  • Moin


    es geht weiter beim Lokschuppen.....


    Fachwerk aufgeklebt:






    Balken gebeizt :






    Torseite im Bau:







    Gefache verputzt:






    weiter gehts mit dem "Quarzsand - Wasserfesten Holzleim - Gemisch"






    Torseite Fachwerk geklebt und gebeizt:





    Von innen :






    Fertig geputzt :






    sieht schon nach Lokschuppen aus :






    wird forgesetzt.....

    Grüße aus Nurfunxsiel :)


    Tom

  • Moin


    wieder sind kleine Fortschritte gemacht.....


    Beide Seitenwände und die Rückwand sind aussen fertig.


    Die Seitenwände wurden im oberen Bereich mit Holz verkleidet.


    Nun werden die Innenwände gestrichen, und danach die Fenster eingebaut.


    Dann werden die Wände zusammengeklebt.


    Danach geht es weiter mit dem Dachstuhl...... falls kein Garten dazwischen kommt ;(


    Hier noch ein paar Bilder....













    Ich hoffe weiteres Baumaterial kommt noch vor Ostern.....:/



    Wird fortgesetzt....

    Grüße aus Nurfunxsiel :)


    Tom

  • Hallo Tom,


    danke für's zeigen.

    Da Du beim "Quarzsand - Wasserfesten Holzleim - Gemisch" explizit die Wasserfestigkeit erwähnst, gibt es einen bestimmten Grund, wasserfesten zu verwenden statt des allgemeinen Weißleims?


    Gruß,

    Ralf

  • Moin


    @ Ian


    Danke für die Blumen.


    Hmm, gute Frage, und Danke für den Hinweis. Ich werde eine Tür in ein Tor einbauen.



    @ Ralf


    Mit dem Wasserfesten Holzleim kann man das Gemisch später überlackieren.


    Beim normalen Holzleim löst die Farbe das Gemisch an, und das ganze verschmiert....

    Grüße aus Nurfunxsiel :)


    Tom

  • Hallo Tom,

    Danke für den Hinweis. Da weiß ich ja schon, was mich beim lackieren meiner Gefache am Bahnhof Lenzkirch erwartet. Ich habe die Fächen mit "Pritt" Alleskleber reich bestrichen, mit Qurzsand aufgefüllt und anschließend mit normalen Holzleim versiegelt/ausgebessert. Du scheinst die Pampe vorher abgemischt zu haben? Ich habe meine Gefächert gefüllt und dann mit dem Leimgemisch gesättigt, dabei kam es beim Trocknen häufig zu Volumenschwund.

    Dein Schuppen/Gebäude sieht grandios aus.

    Gruß Jörg

  • Moin


    Hallo Jörg, ja ich habe die Mischung vorher angerührt.


    Sieht man hier :






    Schon bei meinem ersten Beitrag aus 2013 habe ich das so gemacht.


    Von Nurfunxsiel nach Wernersens Hafen


    Der Schuppen ist heute im Besitz von Stammtisch-Kollege Carl (Canadier) und ist im besten Zustand.


    Viel Erfolg mit deinem Bahnhof....

    Grüße aus Nurfunxsiel :)


    Tom

  • Moin


    Heute waren die Zimmersleut am Lokschuppen tätig, und haben begonnen den Dachstuhl zu zimmern....


    Hoffentlich wurden die Arbeiten richtig ausgeführt, man liest ja gerade so viel über Fachwerk, und Holzbau im Forum......


    Und der Schuppen hat ein Fundament bekommen, hier noch ein paar Bilder :
















    wird fortgesetzt....

    Grüße aus Nurfunxsiel :)


    Tom

  • Hallo Tom,


    wenn Du das Fachwerk nicht fachgerecht gewerkt hast und zu viele Kollegen meckern, dann bleibt das Dach eben zu und die Fenster werden verschmutzt - leider war dann die tolle Arbeit nur intern für´n Schuppen.


    Du kriegst das hin - sieht doch gut aus.


    LG

    Günter

  • Hallo Tom,


    das ist wie die Frage an Radio Eriwan (kennt das überhaupt noch einer?). Antwort: Im Prinzip ja, aber ...;)

    Also ich finde den Dachbinder des Ringlokschuppens nicht schlecht und durchaus so machbar, diese Ausführung ist zumindest möglich! Aber wo hast Du denn die Wandpfosten in den Knicken der Hallenrückwand gelassen? Da sollten doch die Dachbinder eigentlich aufliegen ...

    Wie gesagt, ist wie Frage an Radio Eriwan ...

  • Hallo Tom,


    sieht für mich als Laien stimmig aus. Nur an den Auflagen an den Wänden würde ich eine Säule drunter stellen, der Sims würde sonst die Wand durch das Moment nach Außen beulen. Ich glaube, das mochte damals die Baupolizei nicht.


    Grüße


    H3x

    Im Bau: Papierfabrik Koslar an der Jülicher Kreisbahn und Module nach Fremo-Norm.


    Mein Spur 0 Blog: 1durch45.de

  • Moin


    Der Dachstuhl wächst und wächst....


    Wer jetzt noch statische Bedenken hat, bitte Zeitnah mitteilen, oder für immer schweigen;)


    Hier noch ein paar Fotos....












    wird fortgesetzt....

    Grüße aus Nurfunxsiel :)


    Tom

  • Nein, Tom,


    man könnte jetzt noch ein paar dumme Bemerkungen machen, ich will aber auch kein Spielverderber sein. Du hast da ja schon eine Menge Holz verbaut! Doch es ist wie beim großen Vorbild, wenn man in solche Hallen schaut, wundert man sich häufig über den Verhau, den man Dachkonstruktion nennt; für einen Laien wirkt das wie ein Dschungel. Und abgesehen davon, das Du teilweise recht kräftige Querschnitte gewählt hast, ist das einem Dschungel schon ziemlich ähnlich ...8o


    Im Ernst, wenn nun noch Sparrenlage und Dachschalung folgt, was den Dschungel dann noch weiter verdichtet, kommt das der Wirklichkeit recht nahe. Schade nur, daß man davon später so wenig sieht!

  • Moin


    der Dachstuhl wurde nun Grau gestrichen :







    Faszinierend der Blick in den Schuppen :








    Erste Anpassung der Dachdeckung :







    Passt, sitz, wackelt und hat Luft......






    Das Dach wird mit Teerpappe belegt, die Streifen werden aus 1000er Wasserschleifpapier hergestellt.


    wird fortgesetzt.....

    Grüße aus Nurfunxsiel :)


    Tom

  • Hallo Tom


    Ich bin begeistert von Deinen Gebäudeselbstbauten, die ich erst heute entdeckt habe. Ich habe vor langer Zeit mal bei einem Fachwerkgebäude die Gefache mit Gips ausgefüllt, aber Deine Methode mit Quarzsand finde ich für Spur Null viel überzeugender. Außerdem ist die Farbe Deiner "Mischung" viel überzeugender. Ist es richtig, dass dieser Farbton von ganz alleine kommt, oder musstest Du Farbe beimischen? Hast Du beim Kauf vom Quarzsand auf eine spezielle Körnung geachtet?

    Und noch eine Frage: Du hast an anderer Stelle beim Bau eines kleinen Lokschuppens nach der gleichen Methode geschrieben, dass Du als Basis 4mm starkes Pappelsperrholz verwendet hast. Hast Du das bei Deinem großen Lokschuppen auch wieder so gemacht?


    Viele Grüße

    Frank

  • Moin Frank,


    die "Mischung" besteht aus diesem Quarzsand :



    So sieht der Sand dann am Schuppen aus :






    Beim Bau des Güterschuppens hatte ich anderen Sand verwendet, kann aber nicht mehr sagen welcher.....



    Dieser Sand ist heller, und nicht so Beige wie der Sakret-Sand. Ist Geschmackssache......


    Ob das mit Farbe untermischen klappt, habe ich noch nicht versucht...... werde ich aber testen.

    Und dann hier berichten.



    Beim Lokschuppen wurden als Basis "Kapaline-Platten" verwendet. Gibt es z.b. hier :


    https://www.architekturbedarf.…-70-x-100-cm-staerke-5-mm


    Der Schuppen ist im Verbund mit dem Fachwerk und dem Sand sehr stabil geworden.


    Falls es noch Fragen gibt, einfach fragen.....

    Grüße aus Nurfunxsiel :)


    Tom

  • Hallo Tom


    Vielen Dank für die schnellen Antworten.

    Mir gefällt der beigefarbene Ton sehr gut, er passt gut zur Farbe des Fachwerks. Ich habe nicht gewußt das Quarzsand an sich oder als mit Leim angerührte Mischung schon diese schöne Farbe hat, deswegen die Frage nach einer eventuellen Einfärbung (mit Abtönfarbe?) Aber wie gesagt: Ich finde den Farbton schön so wie er ist, und wenn man dafür noch nicht mal mit Farben rumexperimentieren muss - umso besser.

    Das mit der Stabilität kann ich mir gut vorstellen, das ist ja auch ganz schön massiv. Wie dick ist deine Putzschicht? Und bestimmt bringt der Schuppen einiges auf die Waage...

    Bei meinen Bauversuchen mit Gips in H0 habe ich das Facherk auf Graupappe aufgeklebt und die Gefache dann mit Gips gefüllt. Ich war damals erstaunt, dass sich die Pappe nicht geworfen hat. Mit den von Dir verwendeten Kapaline-Platten oder auch mit Pappelsperrholz scheint das ja auch kein Problem zu sein...


    Ich bin gespannt, wie es mit Deinem schönen Lokschuppen weitergeht.


    Viele Grüße

    Frank

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!