Güterzüge nach der Uhr fahren?

  • Hallo Freunde im Forum,


    in der FREMO-Welt fahren ja Personenzüge und Güterzüge 'streng' nach Uhr und Fahrplan.


    Während in der Realität die Personenzüge eben dieses auch einzuhalten versuchen, erlebe ich bei den Güterzügen etwas Anderes:

    -> hier werden die Güterzüge zusammengestellt, die Lok geht vorne drauf, wird aufgerüstet, und der Lokführer meldet sich 'abfahrbereit'.

    -> Der Fahrdienstleiter 'integriert' dann den Güterzug in das bereits bestehende 'Zug-Gefüge', in dem der Güterzug dann mitschwimmen darf. Zumindest, so lang er nicht 'im Weg' ist. Dann nämlich wird er zur Seite gestellt, um dringendere Züge passieren zu lassen.


    Insgesamt gibts wohl für Güterzüge schon auch theoretische Zeitfenster mit Abfahrt und Ankunft. Jedoch sieht die Realität hier komplett anders aus. Hier heißt es für den Lokführer, viel Zeit (+Trinken +Essen) mitbringen, und sich auf diverse Abenteuer gefaßt machen.


    Aus meiner Sicht wärs in den Modellbahnwelten, wo nach der Uhr gefahren wird sinnvoll, eben auch die Funktion der Fahrdienstleiter für die Güterzüge mit zu integrieren. Wär' irgendwie das Salz in der Suppe, finde ich.


    LG Ciccio

  • Hallo Ciccio,


    wenn du das so siehst tut mir das leid! Das dass nach Uhr geht ist völlig korrekt. Da wird wirklich Betrieb gemacht!

    Hast Du mal mitgemacht? Ich glaube wenn Du mal mitmachen würdest, wirst Du auch den Sinn verstehen.


    Gruß Martin ein FREMOikaner

  • Hallo Maritin,


    NIEMALS würde ich es wagen, den großen Stamm oder das Tun der FREMOhikaner anzugreifen!


    Lediglich fände ich es schön, wenn die (langsamen) Güterzüge mit ihrem Eigenleben, zusätzlich gesonderte Betrachtung fänden.


    meint


    der Ciccio

  • Moin zusammen,

    ich finde die Idee gut. Auch wir fahren auf unseren Modultreffen nach Fahrplan.

    Das Freihalten von gewissen Startzeiträumen für Güterzüge, die z.B. große Streckenabschnitte ohne geplanten halt zurücklegen sollen, finde ich eine interessante Herausforderung für die Fahrdienstleiter. Die Idee werde ich mal für die nächsten Fahrplangestaltungen im Kopf behalten.

    Die Startzeiten könnte man auch per Zufallsgenerator festlegen.


    Das hat potenzial.

    Gruß
    Thomas


    Quote

    "Die Moral setzt aus, wenn Gier und Egoismus das Sozialverhalten bestimmen."

  • Hallo Zusammen

    Sinngemäßer Auszug aus der Fahrdienstvorschrift:

    Leerreisezüge und Güterzüge dürfen vor Plan verkehren, wenn alle anderen Voraussetzungen erfüllt sind.


    In der Praxis läuft/lief es so, das der Tf mit seiner Lok vor den Zug fährt, ggf. kuppelt, auf Papiere und den Wagenmeister wartet. Ist alles in Ordnung, wird der Zug dem zuständigen Fdl fertiggemeldet.

    Wenn der Fdl dann das Asig "zieht" kann und darf der Zug abfahren - auch wenn die Uhr noch nicht so weit ist...

    Gerade bei Unterwegsbahnhöfen ( Stichwort Übergaben) ist das die normale Vorgehensweise. Die Fdl übergeben der Ablösung in der Regel gerne einen "aufgeräumten" Bahnhof"...

    Viele Grüße

    Thomas Bwloehne1

    PS: Martin, bei allem Verständnis: Betrieb " machen " ; das machen wir Betriebseisenbahner....

    Wir versuchen es zumindest ;););)

    Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt.(Ringelnatz) :thumbup:

  • Hallo zusammen,


    so ein Fahrplanspiel kann man auch gut z. B. mit TC voll- oder teilautomatisch ablaufen lassen. Im Rahmen eines normalen Fahrplans ohne Güterzüge diese dann zufällig als Zugfahrt starten und erleben, wie diese sich durch das Gewusel ihren Weg selbstständig zum Zielbahnhof suchen. Je nach Priorität, z. B. Kühlwagenzug oder Langer Heinrich, werden dann, sofern Ausweichstellen vorhanden sind, die einen oder andern Züge auf die Seite genommen. War damals (H0-Zeiten) sehr interessant.


    LG

    Günter

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!