Lenz BR 38 entgleist

  • Hallo,


    hast du schon mal die Spurweite an der Entgleisungsstelle gemessen?

    Ich musste bei einer Lenzweiche die Zunge etwas nachbiegen, die war zu gerade.


    Hat die China-Weiche Spiel in den Zungenlagern?

    Hier kippelte bei einer Weiche die Zunge beim Überfahren, da muss man auch der Unterseite den Sicherungsring etwas nachdrücken.


    Das nur ein Fahrzeug Ärger macht ist nicht ungewöhlich - da kommen dann alle Toleranzen maximal ungünstig zusammen. Bei anderen Fahrzeugen langt es dann noch.


    Grüße


    H3x

    Im Bau: Papierfabrik Koslar an der Jülicher Kreisbahn und Module nach Fremo-Norm.


    Mein Spur 0 Blog: 1durch45.de

  • Hallo,


    das ist ja eine tolle Resonanz hier, danke, danke!

    Es handelt sich um eine sog China- Weiche, die Zungen liegen recht fest an.

    Ein motorischer Weichenantrieb drückt sie an.

    Diese Weiche wurde von mir 2011 gekauft und heute Vormittag - wie bereits berichtet - lief die P8 nach einigen Versuchen

    problemlos drüber.

    Ich bin mir sicher, dass es an der Lok liegt, sie verursacht (bei Rückwärtsfahrt) auch an einer bestimmten Stelle im großen

    Bogen, China R10, also auf freier Strecke, einen Kurzschluss. Vorwärtsfahrt einwandfrei!

    Auch hier fährt sonst alles problemlos drüber...

    Bin auch kein großer Elektriker....


    Es grüßt Euch Frankie

  • ich möchte noch anmerken, dass ich meine Gleise sorgfältig verlegt habe.

    Sonst würden auch andere Fahrzeuge entgleisen, was NICHT der Fall ist.

    Hallo Frankie,


    das glaube ich gerne.

    Für mich deutet viel auf das hin, was H3x schreibt:

    Das nur ein Fahrzeug Ärger macht ist nicht ungewöhlich - da kommen dann alle Toleranzen maximal ungünstig zusammen. Bei anderen Fahrzeugen langt es dann noch.

    Es ist möglicherweise eine ungünstige Kombination aus Spurweite und Radsatzmaßen... am besten mal beides messen und hier mitteilen, dann kann man besser helfen. Das würde auch erklären, warumm alle Fahrzeuge darüber laufen, nur die 38 nicht...


    Immer schön dran bleiben... es lohnt sich!


    Gruß

    Thomas

  • Ich bin mir sicher, dass es an der Lok liegt, sie verursacht (bei Rückwärtsfahrt) auch an einer bestimmten Stelle im großen

    Bogen, China R10, also auf freier Strecke, einen Kurzschluss. Vorwärtsfahrt einwandfrei!

    Hallo Frankie,

    ich würde mal die Lok-Tender-Kupplung auf freies Spiel und kraftschlüssiges Einkuppeln prüfen. Und wenn du den Tender schon ab hast, den mal aufs Kreuz legen und schauen ob da irgendwas wackelt, was nicht wackeln soll.

    Und wenn das alles nichts bringt -> Lenz Support.


    Viel Erfolg,

    Johann

  • Hallo zusammen,


    generell die Lok-Tender-Verbindung prüfen ist sinnvoll.

    Bei mir hatte anfangs das Blech zwischen Lok und Tender leicht an einer der Führerstandstüren geklemmt, weil die Tür - ich weiß es nicht mehr genau - entweder schwergängig war und nach innen stand bzw. innerhalb ihrer Aufhängung etwas tief war. Nach etwas hin und her war der Spuk vorbei. Zum Entgleisen war es nicht gekommen, weil ich sofort beim ersten Einfahren (in eine Kurve) bemerkt hatte, dass etwas klemmte.


    LG

    Günter

  • Hallo.

    Ich bin der meinung das Lenz-Fahrzeuge auch auf Lenz-Gleise fahren sollten, egal ob China oder Peco.

    Meine Lenz-Schienen liegen fast 10 Jahre, da gab es nur Gleise aus China, und die Weichenzungen wackeln alle, weil ich aber alles eingeschottert habe,ist es schon schlecht die Halteklammern nach zu drücken. Alle meine Lenz-Fahrzeuge fahren ohne Probleme, und aus diesem grund kaufe ich auch keine neuen. Sollten irgend wann probleme auftauchen, werde ich ein anderes Gleiszysthem verwenden.

    Ich habe noch eine H0-Märklin Anlage, dort sind die alten Metallgleise verbaut, hier laufen auch die Fahrzeuge vor 1980, am besten.

    Wenn Lenz der VW unter der Spur0 ist, dann bin ich mal gespannt ob die Fahrzeuge auch so lange halten, wie mein VW Santana.

    Ein nachdenklicher

    Matthias.

  • Hallöle,


    mal ein kurzer Abriss meiner Beobachtungen und Erkenntnisse der 38:


    Nach Austausch der Federn und nun richtiger Auflage der Lok auf den Kuppelachsen und nicht mehr dem Vorläufer und unter Berücksichtigung des Fahrwerkes mit Drei-Punkt-Lagerung habe ich keine Probleme mit der richtig schönen P8 (DR mit den richtigen Windleitblechen :P)

    Man muss aber beachten, dass die Lok rückwärts keine führende Achse unter der Lok hat, sondern gleich eine Kuppelachse. Diese ist im Druchmesser recht gross und das zusammen mit engen Radien und den leider notwendigen herzstücklücken kann auch mal zur Aufklettern und zur Entgleisung führen. Ein sauberer Unterbau und ebenso verlegtes Gleis ist A und O. Da kann sonst niemand was dafür...als der Erbauer.


    Gruss, Dirk

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!