KIMA - Ein reines Industrieprojekt

  • Hi Leute,


    Nach der Ausstellung in Dortmund(Kokerei Hansa) ist jetzt die KIMA zurück in meinem Keller.
    Hier erstmal ein paar Bilder, die ich während der Ausstellung gemacht habe.








    Soweit sogut, allerdings haben mich einige Bilder, die hier im Forum eingestellt wurden, auf die eine oder andere "Bausünde" aufmerksam gemacht.
    Dies habe ich direkt zum Anlass genommen, diese zu korrigieren. Selber habe ich dann auch noch das Eine oder Andere gefunden.


    Die Wellblechhalle kam echt schief daher, wie man auf diesem Bild erkennt.
    Also,
    Dachsimse angepasst, und die Kranbahn "tiefer gelegt". Das es jetzt
    immer noch "schief" aussieht, liegt daran, das die Ziegelwand hinter
    der Kranbahn nicht parallel steht, sondern in einem Winkel von ca. 10°.


    Allerdings ist die Beleuchtung im Keller denkbar schlecht, auch noch eine Baustelle...
    Die Ziegelhalle ist die nächste, die ausgerichtet werden muss, die Wasserwage brachte es an den Tag.


    Auch Ideen, die sich im Gespräch mit anderen Modellbauer entwickeln, wurden direkt aufgegriffen.
    In diesem Fall gings um die "Lüftergitter" in der Sheddachhalle. Dabei handelt es sich um die Kunststoffteile,
    die man zum Lüften in Schranktüren einbaut. Diese hatte ich noch in der Bastelkiste, hatte sie aber aus Zeitgründen erstmal nur grau lackiert,
    was dann auch noch nicht so gut gehalten hat. Insgesammt wirkten die Lüfter etwas grob und klobig; die Idee - den äußeren Ring als Steinornament nachzubilden.
    Ich weis nur nicht mehr genau, wer die Idee hatte, an dieser Stelle DANKE, dem edlen Ideengeber :thumbsup:


    Die Bilder im Vergleich zeigen, das das genau richtig war. Vorher...

    und der Zustand jetzt:

    Die Fugen wurden einfach mit dem Dremel und Frennscheibe geschnitten, anschließend rotbraun lackiert.
    Fehlt noch ein bischen Patina und Wasserlaufspuren, aber da könnte der ganze Bau noch was gebrauchen, oder?


    Soweit der "Wiederaufbaubericht. Auf meiner homepage findet ihr noch ein paar Bilder von "Bausünden", die ich noch gefunden habe.
    Über deren Beseitigung werde ich dann wieder hier berichten.


    Gruß
    Matthias

  • Hallo Matthias!


    Kompliment. Es kommt ein sehr gute Stimmung auf :P :thumbup: . Mir gefallen derartige Industriethemen sehr gut. Mal was anderes als die üblichen Nebenbahnszenen. Aber eigentlich ist das ja auch Nebenbahn ;) .


    Insbesondere die gut kombinierten Gebäude bringen eine schöne Atmosphäre.


    Freue mich auf weitere Bilder oder Erweiterungen??


    Viele Grüße, Moritz

    Weniger ist (nicht) mehr ;) - schwer müssen sie sein - Stahlbahn Ep. V und drumherum...

  • Hallo Matthias,


    ich hätte doch nach Dortmund kommen sollen ... na ja, wenigstens sehe ich jetzt ein paar Bilder von deiner Industrieanlage.


    Zwei Fragen: Wie hast du das Kopfsteinpflaster gemacht? Und wie holst du - als Schraubenkupplungsfahrer - die Waggons wieder aus der Halle?


    Tschüß
    Utz

    My Private Idaho - die Camas Prairie Railroad (H0) und Laclede Timber & Coal (0n30)

  • Hallo Utz


    nicht weinen, ich werde damit sicher nochmal auf 'ner Ausstellung sein, mal schauen wann.
    Es warten ja auch noch drei weitere Segmente im Rohbau, aber fahren kann man schonmal drauf ;)


    Zu Deinen Fragen:
    Das Kopfsteinpflaster ist gestempelt: Depafit-Platte zugeschnitten, einseitig vom Karton befreit und mit Eigenbaustempel die Steine geprägt.
    Habe mir dafür extra drei Stempel gebastelt, 1x Kopfsteinpflaster, 1x Begrenzungssteine (2 Reihen) und einmal für die Steine zwischen den Gleisen.
    Alle drei Stempel aus 0,5mm Polysterol. Bild folgt heute Abend.


    Das mit der Schraubenkuplung, tja, erstmal werden die Wagons nur soweit in die halle geschoben, das ich noch Kuppeln kann, später soll dann eine Werksdiesellok mit einer Rangierkupplungsatrappe ausgerüstet werden, die den Kupplungshaken greift, ob und wie das funktionieren soll weis ich noch nicht, aber dazu gabs ja schon mal Ideen entweder hier oder im Schnelli-Forum.


    Gruß
    Matthias

  • Hallo Mathias!


    Hattest Du Dein Projekt Papierfabrik verlassen? Neue Fabrik sieht aber auch Gut aus! In Puncto Fernbediente Kupplung, suche Ich auch gute loesung, das Meine (zukunftige) Anlage sollte auch unzugangliche Ecken haben, also bin Ich Neugierig!


    Aus Tschechien Gruesst


    Vladimír

  • Hi Leute,


    erstmal Danke für die Rückmeldungen.


    Ralf, genau das hatte ich im Hinterkopf, hatte aber noch keine Zeit zum Suchen - Danke fürs heraussuchen.


    Lieber Carsten, Deine Motive sind auch gnädig ausgewählt, aber unser Forenkollege Kleinbahnfreund hat meine schief stehende Wellblechfassade gekonnt in Scene gesetzt.
    Übrigens Danke dafür, sowas bringt einen dazu nochmal genau hinzugucken, auch wenn man schon alles an den eigenen Segmenten zu kennen glaubt.


    Hier übrigens das versprochene Bild mit den Stempeln, als Größenvergleich sollte die Figur reichen.

    Ihr seht, die Stempel sind nicht akurat und gerade zusammengeklebt, dafür bin ich nicht der Typ, so ne Bauhilfe muss bei mir in 3min fertig sein.
    Das die Steine nicht ganz rechtwinklig sind, und ein bischen krumm fällt hinterher eh nicht auf, im Gegenteil.


    Vladimir, meine Papierfabrik wird als solche wohl nicht fertiggestellt werden, aber das bisher Gebaute wird einTeil der KIMA.
    Die Werkhallen sind nach der Pleite der Papierfabrik von der KIMA übernommen worden, die dringend neue Produktionsflächen brauchte.


    Und was neues habe ich auch noch, wieder eine Baustelle weniger...


    Der Staplerfaher - nennen wir ihn Klaus ;) - wollte nicht auf seinem Sitz sitzen, nicht wegen der Hämoriden, sondern er passte einfach nicht zwischen Lehne und Lenksäule.

    Habe ihm ein wenig mehr Fußfreiheit gegeben, und ein bischen gedreht, und schon passt es.
    Ich habe die Gelegenheit genutzt, und den Stapler mit Warnanstrich versehen, und verschmutzt, äh gealtert.


    Ebenso die Stapelboxen, die auf der Basis von Preiser-Paletten aus 0,3mm Polystyrol und ASA-Winkelprofilen 1,5 x 1,5 mm entstanden.
    Durch die Winkelprofile an den Ecken lassen sich die Boxen gut stapeln und stehen dann sicher, es sein denn, "Staplerfahrer Klaus"
    nimmt die Kisten auf die Gabel, wie im Bild zu sehen.


    Gruß
    Matthias

  • Endlich war es soweit, nachdem die Bausünden mehr oder weniger beseitigt waren, konnte es an die vielen schönen kleinen Basteleien gehen!
    Die Brachfläche neben der Neubau-Verladehalle der KIMA war bisher eine Schotter und Unkrautwüste, jetzt mutiert sie zur "Lagerfläche" für all das, was mal eben irgenwo hin muss...


    Aber erstmal muss man ja hinkommen - ein Weg musste her:
    Die beiden Fahrspuren sind mit Betonplatten unterschiedlichster Größe ausgelegt. Dafür kamen aus der Restekiste alle nahezu recheckigen Polystyrolstücke zum Einsatz.
    Aufgeklebt und betongrau angestrichen, anschließend gealtert und in Sand gelegt, liegen sie auf dem alten Untergrund jetzt richtig schön uneben.



    Und jetzt gehts los, Fässer (von Addie) anmalen, Drahtrollen und Kabeltrommeln nach "Bramloger Art", Kisten, Paletten...



    und ein lauschiges Plätzchen für die Pause.

    Wie es scheint, sind hier schon öfter Pausen "abgehalten" worden, und ganz links hat wohl schon einer den Grill fertig gemacht, dazu beim nächsten mal mehr.


    Wem übrigens das Licht auf dem letzten Bild anders vorkommt, der hat Recht. Ich habe in der Zwischenzeit eine Beleuchtung mit 21 High-Power Leds á 3W installiert.


    Noch mehr Bilder, auch von den beseitigten Bausünden, auf meiner homepage.
    Gruß
    Matthias

  • Hallo Mathias!


    Dein KIMA Projekt ist fuer Mich ein Grund zum Neid empfinden!Aber nach gesundheitsprobleme in Familie auch fuer Meine MIAG Werksbahn mehr Hoffnung gibt.


    Freue Ich Mich auf Moment, wenn werde Ich auch Meine Fortschritte Zeigen :!:


    Viel Spas bei Bau Deine Anlage wuenscht und Gruesst Herzlich


    Vladimír :)

  • Hallo Matthias,


    ich habe mich ja schon als großer Fan Deiner Industriemodule geoutet - großes Kino!
    Ich freue mich hier wieder von weiteren Baufortschritten zu lesen.


    Vll. kannst Du bei Gelegenheit mal in einem gesonderten Strang über Deine Erfahrung mit der neuen Beleuchtung berichten. Ich bin sicher das Thema interessiert nicht nur mich.


    Edit: upps, da hätte ich mal erst weiter im Forum lesen sollen...sorry

  • Hi Leute,


    weil draußen Eis und Schnee regieren, habe ich mir warme Gedanken gemacht - nein, nicht was Ihr vielleicht denkt:


    Hier wird zur Mittagspause der Grill angeschmissen...

    Egon befreit das Grillfass von Holz und Kohleresten, ob es dazu der großen Schaufel bedarf, scheinen Klaus und Manni zu bezweifeln.



    Während Klaus noch auf das Fleisch wartet, hat sich Manni mit einer Hopfenkaltschale bewaffnet, die Limo auf dem Tisch ignoriert er...



    So langsam sollte Egon mal wieder zur Grillzange greifen, und wo bleibt eigentlich "Schröm" mit den Tellern?


    Spaß beiseite , oder besser - Spaß beim bauen:
    Der "Grill" ist ein Addie-Fass, dem ich den Deckel vorenthalten habe, der Boden ist mit einem 2mm Bohrer durchlöchert, und in der Grundplatte darunter ein 10mm Loch, um später zwei flackernde Leuchtdioden einbauen zu können.
    Der Rost ist ein Feines Drahtgeflecht aus der Bastelkiste (Ich glaube das war mal ein Spur N Zaun). Die "Aaslappen" sind Polystyrolstücke, schmecken also eher neutral bis fade, die Würstchen sind aus 0,5mm Messingdraht - also ungenießbar, außer für "Beißer".
    Tische und Bänke sind aus Kafferührstäben und kleinen H0-Fässern und Kabeltrommeln.


    Guten Appetit


    Matthias

  • Hallo Matthias,


    zusammen mit zwei Freunden hatte ich in der "Kokerei Hansa" ja auch das Vergnügen Deine sehenswerte Szenerie genauestens zu begutachten. :) Deine Industrieanlage kommt einfach toll rüber und hat die Planungen für meine zukünftige Anlage deutlich beeinflusst. Nochmal herzlichen Dank für die ausgedehnte und interessante Unterhaltung, sowie die Tipps und Infos zum Bau! :thumbsup:
    Schön das Alles heil wieder zurück in Deinem Heim gelandet ist.
    Dein Werk werde ich, bzw. wir - sicher im Auge behalten. Weiterhin gutes Gelingen!


    PS: ...das Gespräch über die noch etwas "klobigen" Ringe der Lüftergitter..das hattest Du mit mir, bzw. uns ;) ...sieht klasse aus wie Du das jetzt hergerichtet hast! Das diese kleine Anregung Dir gefallen hat freut mich sehr !

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!