Mein kleiner Endbahnhof "Bokelt"

  • Hallo 0er
    Hier mal mein kl.Endbahnhof wie ich ihn mir vorstelle! :thumbsup:



    Hoffe es ist verständlich :wacko:


    Alles soll so um die 1960er Jahre spielen.
    Gefahren werden soll mit Köf,V60 und Schienenbus.
    Später soll dann mal mein Rangierstück (siehe weiter oben) links anschließen.


    Gruß Robert

    Immer eine Handbreit Schotter unterm Gleis!
    Gruß Robert

  • Hey Robert,
    dein Bahnhof hat grosse Ähnlichkeit mit dem Bahnhof Werlte der Hümmelinger Kreisbahn, den Rolf Knipper in seinem MIBA-Special vorstellt - klein , überschaubar und mein Favorit. Die Variante von Rolf Knipper gefällt mir einen Tack besser und wäre mit einer Weiche zusätzlich um ein Abstellgleis zu erweitern.
    Gruss Heinz

  • Hallo Robert,


    Hier mal mein kl.Endbahnhof wie ich ihn mir vorstelle!


    Ich teile mit Dir diese Vorstellung, es ist Dir eine gute Umsetzung gelungen. Das Verhältnis zwischen Gleisen und Flächen, auf denen Gebäude stehen und noch etwas Ausgestaltung neben den Gleisen möglich ist, läst einfach nicht mehr zu. Jedes weitere Gleis reduziert diese Möglichkeit dramatisch. Somit fehlt häufig auf Modulen die Einbindung zu umgebenden Flächen der Eisenbahn. Ich meine hier keine Landschaft im klassischen Sinne, denn diese ist auf Modulen nicht möglich darzustellen. Gerade in der Spur Null kann mit Ausgestaltungsdetails mehr Eisenbahnatmosphäre, auch oder gerade auf kleinen Segmenten und Modulen geschaffen werden.
    Aus meiner Sicht ist diesen beiden Erbauern das sehr gut gelungen und soll das, worauf ich hinweisen möchte, nochmals bildlich und anschaulich hervorheben.


    1. Ein direkt vergleichbares Thema umgesetzt. Auf dem Blog der Hauptseite gibt es über viele Jahre eine gute Weiterentwicklung zu diesem Thema.
    2. Ein ganz anderer Plan, aber mit den wichtigen drum herum durch die Reduzierung von Gleisen.


    Es lassen sich sicherlich noch mehr Beispiele in dieser Richtung finden. Insofern bitte aus meiner Sicht kein weiteres Gleis, auch wenn die Versuchung groß ist, dadurch mehr rangieren zu können. Unsere Fahrzeuge können ihre Ausstrahlung erst so richtig entfalten, wenn auch etwas Umfeld dabei ist. Dazu gehören Bäume, Figuren, Kraftfahrzeuge und andere Zehnen, die es darzustellen gilt. Hierfür ist aber etwas Platz von Nöten, welches jedes weitere Gleis zudeckt.


    Ob die Anbindung des Lokschuppens und die damit Verbunde Gleisführung optimal ist, betrachte ich hier nicht weiter, weil es in meinem Beitrag darum nicht gehen soll.


    Deshalb freue ich mich grundsätzlich auf eine Umsetzung Deines Planes. Er könnte mit beispielhaft werden, was auf kleiner Fläche auch mit Kompromissen (Lokschuppen) möglich ist.


    Mit Gruß, Thorsten

  • Hallo 0er


    @Thorsten
    Um genau das ging es mir bei meinem Plan. :)
    Nicht mehr-nicht weniger.
    @ Heinz
    Werlte war auch erst meine erste Wahl,aber irgendwie finde ich "Bokelt"stimmiger. :love:

    Immer eine Handbreit Schotter unterm Gleis!
    Gruß Robert

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!