Der Getreideacker von Eisfeld

  • Hallo Spur 0-Freunde !

    Heute mal ein Bericht von einer kleinen Baustelle,die sich als äußerst zäh erweisen sollte.

    Ein Getreidefeld wollte ich bauen.Das kann ja wohl nicht so schwer sein - einfach einen Sisalfußabtreter aufkleben und fertig...

    Das Einzige was daran passte,war der Farbton.Also weiter suchen.Im Internet gibt es Getreidehalme einzeln als Digitaldatei.Warum diese nicht als Feldausschnitt vervielfältigen und in 3D drucken lassen.So 5 x 5 cm groß,als eine Art Puzzlestein.Dann kann man die Größe des Getreideackers und seine Form einfach auf der Anlage auslegen.Meine 3D Kenntnisse beschränken sich jedoch auf solche Konstruktionen,sprich - sind gleich Null.

    Ich suchte nach Verbündeten.Aber weder drei Druckerfirmen noch die Designhochschule Coburg mit zwei Professoren und Dozenten machten mir Hoffnung,daß die Sache gelingt.Zu fein die Ähren und Halme,zu instabil und unbezahlbar.

    Also weiter grübeln.Pinselhaare könnten doch gehen.Ich suchte (und fand auch) eine Pinselhaarborstenfabrik.

    Die halfen mir mit einer Art Dachbodenbestand - also 2.und 3. Wahl Schweinsborsten.Nun ging es los.Der Ackerboden war schon vorbereitet.Das Aufkleben einer,mit einer Banderole gesicherten, ganzen Borsteneinheit klappte nicht.Nach dem Trocknen entfernte ich das Pappband und die Borsten kippten in alle Richtungen.Sie klebten zwar fest am Boden,aber oben schossen sie wie eine Halbkugel auseinander.So blieb nichts weiter übrig,als mit einer flachen Pinzette immer einen kleinen Strang einzeln in das Leimbett zu stellen.Das klappte ganz gut,war aber mit dem Glücksgefühl einer Woche Intensivschotterns verbunden.Der Kleber ist von Vampisol und besitzt eine cremige Konsistenz,sowie eine lange Abbindzeit.

    Das Ablängen der Getreidehalme erfolgte mit einem elektrischen Haartrimmer.

    Was blieb noch zu tun? Ähren nachbilden.Mit Hitze (Lötkolben und Flamme) schaffte ich es,eine Neigung der Halme im oberen Bereich zu erzeugen.Auch bildeten sich kleine Schmelzpunkte.Sie sahen aber wie runde Stecknadelköpfe aus - also lächerlich.Gleichzeitig fackelte ich mir beinahe das Feld wieder ab.Das war mir dann doch zu windig.

    Letztendlich färbte ich Holzkaltleim ein und stupste mit einem Pinsel senkrecht die Halme voll.Auch nicht das Wahre,aber ich wollte endlich mal fertig werden.

    Eine bessere Idee hatte ich nicht.Wenn Euch noch etwas einfällt,teilt es mir mit - nächstes Jahr ist ja wieder Getreideernte in Eisfeld ...... oder der Bauer stellt auf Rüben um !

    Viele Grüße,Stephan







  • Guten Abend Vladimir,

    Hallo Günter,

    der Pokal sollte Stephan bekommen. Sorry!

    Gruss aus Tschechien

    Vladimir

    P.S. Hoffentlich nächstemal ?

    ich hatte mich auch schon gewundert, für was man hier einen Pokal bekommt:).

    Dann "verfolge" mal meine Wittstädter Nebenbahn, vielleicht ist da ja was preiswürdiges dabei;).


    LG

    Günter


    PS: Wenn Du nochmal auf den Pokal drückst, kannst Du ihn mir auch wieder wegnehmen!

  • Hallo Stephan,


    ich finde Dein Getreidefeld sehr gelungen. Je nach Getreidesorte, variiert die Farbe oder die Länge der Halme. Ok. Geschenkt.


    Aber ich finde, dass so wie Du es gestaltet hast, ein Getreidefeld bestens wieder erkennbar ist und ich wüsste nicht wie man die Halme gleichmäßiger und evtl. mit einem optisch noch besser wirkendem, minimal größerem Abstand zueinander (was etwas luftiger wirken würde) auf einer Modellbahn anbringen könnte.

    Hat das Feld vielleicht schlechtes Wetter abgekriegt, sieht es eh nicht mehr so aus wie auf den perfekten Fotos, welche man im Internet googeln kann. Wenn Du Dir dieses FELD ansiehst, ist klar was ich meine.


    Eventuell könnte man mit dem Luftpinsel noch einen minimalen Hauch von sanft grauBEIGER Farbe über die Halme sprühen. Es ist sehr "goldblond". Stört mich aber nicht. Sonniger Tag eben, erkennbar an der Kleidung "der Erntenden" und seitlich evtl. einen zweiten Hauch auf die "vorletzte Reihe" an den Feldrändern, um dann etwas hellere Halme in die erste Reihe "luftig" davor zu stellen. So könnte man was etwas Tiefe und Struktur reinbringen.


    Ich würde es aber so lassen. :thumbup:

  • Hallo Stephan


    auch wenn deine Ausführungen über die Entstehung des Getreidefeldes wahrscheinlich die meisten hier von einem Nachbau abschrecken, das Ergebnis ist auf alle Fälle absolut spitze.


    Es schaut sehr realistisch aus.

    Grüße aus der Steiermark

    :) Gerhard :)


  • Hi Stephan,

    Dein Weizenfeld sieht echt gut aus, der Bewuchs kommt sehr natürlich rüber. Die Andeutung der Kornstände ist zu erahnen und was fehlt fügt das Auge des Betrachters automatisch hinzu.

    Ich würde Dich bei dem tollen Fruchtstand sofort zum Landwirt h.c. ernennen.


    Viele Grüße. Jay, the K.


    The Keithville & Lake Erie RR - Serves the Steel Centers

  • Hallo Stephan


    Auch von mir (NEU KONVERTIERT) ein dickes Kompliment für den Weizen.


    Dein Bericht insbesondere hat sehr viel Spaß beim Lesen gemacht, Amüsanter und lockerer Schreibstil

    :thumbup::)


    Beste Grüße aus Leipzig

    Andreas

  • Hallo Stephan,


    das ganze wäre weniger Arbeit gewesen, wenn die faulen Bauersleute schneller geerntet hätten - dann stünde da weniger Getreide noch aufrecht :).

    Aber egal - jetzt ist es geschafft. Und du hast da wirklich etwas sehr Schönes geschaffen. Da man ja (meistens) nicht mit der Nase an der Anlage klebt - und die meisten Nuller sowieso nur Augen für die Lokomotive haben würden ^^ - sieht das Feld sehr realistisch aus. Deiner Beschreibung nach war es aber eine Mords-Arbeit.

    Danke dafür! :thumbup:


    Tschüß

    Utz

    My Private Idaho - die Camas Prairie Railroad (H0) und Laclede Timber & Coal (0n30)

  • Hallo Stefan,


    Wow, das Weizenfeld sieht super aus.

    Das leicht unregelmäßige finde es ch garnicht mal so störend.


    Zwei Dinge würde ich noch optimieren.

    Zum einen die Farbe, etwas mehr in graubeige - aber das ist mit der Airbrush auch n Risiko...

    Vielleicht würde es genügen, je nachdem wie steif die Borsten jetzt sind, im Drybrush Verfahren die Spitzen der Halme einfärben, vielleicht geht das auch mit nem feinen Kamm den du mit Farbe bestreichst.


    Das zweite ist die Halmlänge an den Feldrändern. Da Wirkt der Wiese-Feld Übergang unharmonisch, weil sofort ganz lange Halme stehen. Ich kenne das von Feldern do, das auf den ersten 20-30 cm kürzere Halme stehen - da gibts ja weniger Lichtkonkurenz....

    Also vielleicht die Ecken etwas abrunden/Anschrägen, so von 2/3 Halmhöhe an...


    An sonsten, Respekt für die Arbeit.....


    Gruß

    Matthias

  • Hallo Stefan


    Wie wäre es mit einem kleinen Kornkreis , ala Uf0 hi , hi..ist aber erst gemeint. ansonsten Respekt für die Arbeit.


    Grüße aus Bayern der Frank

    the light on the end of the tunnel, may be an ancomming train.....

  • Hallo Stephan,

    das sind die Asisfelden, jetzt wissen wir endlich, wo der Name herkommt.

    Ich finde das Kornfeld super gelungen, ob da noch Ähren dran sind, sieht man aus der Entfernung sowieso nicht.

    Viele Grüße aus Flensburg

    Meinhard,
    der wohl immer noch nördlichste Nuller Deutschlands

  • Hallo Stephan,


    deine tollen Bilder haben mich auch sofort wieder an das meditativ monotone Pflanzen meines Kornfeldes erinnert und ich kann Dir durchaus nachfühlen ;). Als Kleber hat sich bei mir braunes Silikon aus der Baumarktkartusche als durchaus brauchbar erwiesen: ein paar Schlangen auf den Untergrund spritzen und danach wie bei einem Nutellabrot etwa zwei Millimeter dick verstreichen. Die Abbindezeit reicht aus um die Halme dann bündelweise von Hand einzudrücken und auszurichten. Für die Fläche von der Größe einer Toastbrotscheibe habe ich jeweils etwa eine Stunde benötigt...:cursing:


    Wie immer bei dem was Du uns zeigst, gibt es nichts oder nur auf ganz hohem Niveau etwas auszusetzen: ein paar leichte farbliche Nuancen würden für noch etwas mehr Lebendigkeit sorgen.


    Mach weiter so...


    Viele Grüße aus dem Sauerland

    Tom

  • Moin Stephan,


    das ist wieder phantastischer Modellbau.


    Das Getreidefeld sieht einfach super aus.:)

    Bleib(t) gesund !


    Viele Grüße aus der Hildesheimer Börde


    Martin


    Feld- und Waldbahnmodelle 1:45, 0e, 16,5 mm

    DelTang R/C-Funkloks

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!