Kleinprojekt Haltestelle F. - E.

  • Guten Abend in die Runde,


    nachdem für das Projekt "Module Bahnhof Plankenfels" immer noch einige Teile fehlen, habe

    ich mich entschlossen, auf einem bereits vorhandenen Modul mit den Ausmaßen 120 x 40 cm

    eine kleine Haltestelle, nämlich "Fantasie - Eckersdorf" - bei Km 6.9 an der Nebenbahn Bayreuth

    - Hollfeld gelegen- zu verwirklichen.


    Der Kasten ist aus einem Modul-Bausatz der ARGE SPUR 0 zusammengebaut. Darauf wurde ein

    Lenz Gleis (China) mit 100 cm verlegt.



    Soweit für heute; über den Fortgang werde ich weiter berichten.


    Grüße

    Arnold

  • Guten Abend,


    habe mal ein "Plänchen" gemacht, um zu sehen, was denn wirklich auf dieser "Riesenfläche" von 120 x 40 cm überhaupt möglich ist ........

    Fazit: gnadenlose Beschränkung auf das Notwendigste !! Beim Original war der Übergang so vorhanden. Ein Wartehäuschen hat es dort

    nie gegeben; ich nehme mir aber die Freiheit, ein solches am Bahnsteig zu positionieren. Die "Pappelallee" bildete die Abgrenzung

    der Haltestelle gegen die unmittelbar dahinter vorbei führende Staatsstraße.



    Anregungen und Vorschläge sind gerne gesehen.


    Beste Grüße

    Arnold

  • Hallo Arnold,


    auch das Vorbild hat sich an solchen Stellen auf das Notwenigste beschränkt, das Wartehäuschen ist schon geradezu Luxus :)


    Du hattest nach Anregungen gefragt: Ich würde vorschlagen ein wenig Dynamik in den sehr rechtwinkligen Plan zu bringen. Den Weg würde ich etwas schräg verlaufen lassen, eventuell sogar mit einem S-Bogen die Strecke kreuzen lassen. Der Bahnsteig könnte eine eher dreieckige Form bekommen, also in Richtung Hollfeld ein wenig schmaler werden und die Bäume würden näher an die Stecke rücken. In Richtung Bayreuth neben dem Bahnübergang an ein Entwässerungsrohr parallel zum Weg denken. Die Telegrafenmasten stehen meist auf/am Randweg, denk an besonders hohe Masten wegen der Heuwagen.


    Grüße


    H3x

    Im Bau: Papierfabrik Koslar an der Jülicher Kreisbahn und Module nach Fremo-Norm.


    Mein Spur 0 Blog: 1durch45.de

  • Guten Morgen Arnold,


    ich würde auch Parallelität vermeiden und trotz Mehrarbeit einen Bogen vorziehen - okay, dann genügt das Standard-Trassenbrett möglicherweise nicht mehr.

    Ein Entwässerungsgraben neben dem Feldweg könnte auch auf einem ca. 10 cm breiten Ansatzstück ausgeführt werden, dann bleibt der Hauptteil unverändert und benötigt keinen Einschnitt.


    Viel Spaß beim Planen!

    LG

    Günter

  • Guten Abend,


    Danke für die Anregungen.


    auch das Vorbild hat sich an solchen Stellen auf das Notwenigste beschränkt, das Wartehäuschen ist schon geradezu Luxus

    Ja, diese Haltestelle - 1909, fünf Jahre nach der Eröffnung der Strecke eingerichtet- hatte keinerlei Unterstellmöglichkeit für die Reisenden

    aufzuweisen. Zur Erklärung, warum ich mir trotzdem den "Luxus" gönne, muß ich etwas ausholen:

    Einen Ort "Fantasie - Eckersdorf" gab und gibt es nicht. In der Gemeinde Eckersdorf haben das Markgrafenpaar Friedrich und Wilhelmine

    (Schwester des Preußenkönigs "Alter Fritz") von Brandenburg/Bayreuth ein Schloß errichten lassen, das Schloß "Fantasie". Durch die

    Haltestelle wurden der Ort mit Schloß an die Bahn angeschlossen; wenngleich die Bahnstation nur durch einen 20-minütigen Fußmarsch

    (ca. zwei Kilometer) erreichbar war.


    Den Weg würde ich etwas schräg verlaufen lassen, eventuell sogar mit einem S-Bogen die Strecke kreuzen lassen. Der Bahnsteig könnte eine eher dreieckige Form bekommen, also in Richtung Hollfeld ein wenig schmaler werden und die Bäume würden näher an die Stecke rücken. In Richtung Bayreuth neben dem Bahnübergang an ein Entwässerungsrohr parallel zum Weg denken. Die Telegrafenmasten stehen meist auf/am Randweg, denk an besonders hohe Masten wegen der Heuwagen

    Der "Überweg" geht heute noch rechtwinklig von der Staatsstraße über die ehemalige Bahntrasse(heute Radweg). Ein S-Bogen wäre

    aufgrund der zu geringen verfügbaren Tiefe des Moduls m.E. nicht glaubwürdig darzustellen. Der "Bahnsteig" verlief parallel zur

    Staatsstraße und wies über seine gesamte Länge die gleiche Breite auf (Schüttbahnsteig mit befestigter Kante). Entsprechende

    Entwässerung ist fest eingeplant und der "Heuwagen" wird anstandslos unter den Telegrafenleitungen hindurch fahren können.


    ich würde auch Parallelität vermeiden

    Ja, das würde ich auch versuchen, wenn ich nicht einen kleinen Ausschnitt aus der Wirklichkeit nach bilden möchte. Damit Ihr euch ein

    Bild von der Vorbildsituation machen könnt:


    (Foto Google maps)


    Und hier der Ausschnitt, den ich nachgestalten möchte:


    (Foto Google maps, von mir bearbeitet)


    Also vorgegeben:

    Parallelität und rechtwinkliger Weg-Übergang


    Soweit für heute und beste Grüße

    Arnold

  • Hallo Arnold,


    Ich stimme Günter zu: Wenn du genau das Vorbild nachbauen möchtest ist das eben so.

    Bei der Bahnsteiggestaltung erlaube ich mir nur den Hinweis, dass das böse Unkraut immer gegen rechte Winkel arbeitet. :)


    Viel Spaß beim Bauen


    H3x

    Im Bau: Papierfabrik Koslar an der Jülicher Kreisbahn und Module nach Fremo-Norm.


    Mein Spur 0 Blog: 1durch45.de

  • Moin,

    es widerspricht doch in keiner Weise dem Vorbild, wenn alles in leichter Schräglage über das Segment verläuft.

    Johann

    Servus Johann,


    da gebe ich Dir vollkommen recht, ........... und die dann notwendig werdenden Adaptermodule zum

    Anschluß an meine bzw. andere Module kriege ich dann von Dir frei Haus geliefert ? :D:D.............

    Duck und weg


    Liebe Grüße

    Arnold

  • Moin Arnold,

    da hast du natürlich Recht und es war mir auch bewusst, dass diese Retourkutsche kommen wird. :)


    Aber genau da liegt meiner Meinung nach auch die Limitierung von Modulen. Wenn der Übergang bei diesem Modul so passt (weil das Vorbild rechtwinklig ist), stimmt das beim anschließenden Modul wahrscheinlich nicht und diese Modul weicht dann vom Vorbild ab.


    Da Module systembedingt weitgehend starre Übergänge haben, würde ich mir bei deren Ausgestaltung künstlerische Freiheiten erlauben.


    Viele Grüße,

    Johann

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!