218 + 218 = 209

  • Hallo BR 218 - Fans,


    der Umbau ist sehr gut gelungen, auch wenn mir mindestens ein Auge tränt, da Du zwei BR 218 durchgesägt dafür hast.

    Wenn es die Pufferbohlenausstattung in der korrekten Ausführung und Größe gäbe, wäre echt ein Meilenstein.

    Dann fehlt nur noch der Schneepflug dazu und die BR 218 als Modell ... Ich suche noch danach ...


    Bilder einer Epoche 6 - Maschine vom Bw Kempten im Anhang.


    Viele Grüße aus`m tiefverschneiten Allgäu

    Norbert

  • Danke für die sehr informativen und hilfreichen Bilder, Norbert.


    Das Doppel-Lok-Projekt begann damit, dass mir meine 218 vom Arbeitstisch auf den Fußboden fiel.

    Der Schaden hielt sich in Grenzen, aber dann sah ich im EK-Buch "Die V 160-Familie", das ich mir kurz vorher gekauft hatte, eine kurze Abhandlung über die von MaK geplante BR 209; und ich hatte eine "Vision".

    Ein Forumskollege verkaufte mir seine BR 218 und als Ersatzteil kaufte ich bei Lenz ein 218-Gehäuse. Alles passierte innerhalb kurzer Zeit!


    Und nun ist die/meine BR 209 schon fast fertig!


    Gruß

    Jürgen M.

    Generaldirektion der REEB

    Edited once, last by JM-HH ().

  • Moin Kollegen,


    endlich die passenden Bremskupplungen!

    Die einen waren gut, aber zu groß (Weinert); oder sehr gut, aber nur unter die Pufferbohle zu löten (Paul Petau),

    und andere entsprachen nicht meinen Vorstellungen.

    Dann hatte ich noch zwei unterschiedliche Sätze der "magnetischen" Bremskupplungen von fredduck (heute im Vertrieb von Paul Petau). Das waren genau die Teile, die ich brauchte: Jeweils 2 Stück auf und 2 Stück unter die Pufferbohle zu montieren. Die Magnete werde ich allerdings nicht verwenden, da mir das ganze "Prozedere" einfach zu mühsam ist.


    Gruß

    Jürgen M.


    Und bleibt gesund!


    Generaldirektion der REEB

    Edited once, last by JM-HH ().

  • Hallo Jürgen,


    wenn sie noch nicht eingeklebt sind, schick sie mir.

    Dann brünier ich sie Dir und setze Dib auch die Magneten ein.

    Das wäre ja sonst wie "Bier-ohne-Schaum" ;-)

    Gleichzeitig pass ich Dir auch die Länge der Schläuche an.


    Herzliche Grüße

    Andreas

  • Moin Andreas,


    danke für Dein Angebot, das ich durchaus zu schätzen weiß! Es sind aber bereits alle Teile "bombenfest" am Modell montiert.


    Ich kann durchaus nachvollziehen und Deinen Frust verstehen, wenn Du siehst, dass die von Dir entwickelten Produkte auf diese Weise wenig geachtet werden; mir ginge es nicht anders!

    Mir kam es in diesem Falle aber hauptsächlich auf eine möglichst exakte Nachbildung der Bremskupplungen an, weniger auf die Funktion. Und da war Dein Produkt meine erste Wahl! 8)


    Nach eine Frage: Hat P. Petau die alleinigen Vertriebsrechte für diese Bremskupplungen? Die Version für die Pufferbohle ist bei ihm nämlich nicht mehr lieferbar.


    Schöne Grüße

    Jürgen M.

    Generaldirektion der REEB

    Edited once, last by JM-HH ().

  • Hallo Jürgen,


    ja Danke, das "tröstet" mich ;-) :-)


    Wenn etwas nicht "klappen" oder haken sollte - einfach

    mal melden. Sie sind ja auch dafür gemacht, um in ihrer

    "ganzen Pracht zu gefallen" ... :-)


    Das Projekt habe ich in die Hände von Herrn Petau gegeben, da

    sie am Besten zu seinem Sortiment passen.


    In der Regel arbeitet ein "Shop" ja softwarebasiert. Wenn die hinterlegte

    Menge auf Null geht, wird ein hinterlegter Text angezeigt. Am sichersten ist

    dann eine Nachfrage, ob bzw. wann der Artikel wieder lieferbar ist /sein könnnte.

    Bei Gussteilen, die fremdgefertigt werden kann hier schon mal eine gewisse Zeit

    verstreichen. Auch unter dem Aspekt - so mache ich es - das zunächst erst eine

    gewisse Menge an Nachfragen gebraucht /abgewartet wird. Das warum-und-weshalb
    und-was-noch-dazu-gehört spare ich aus, um Deinen schönen Beitrag nicht zu verwässern :-)


    Herzliche Grüße

    Andreas

  • Moin Kollegen,


    hier jetzt ein Bild der fertig "bestückten" Pufferbohle meiner BR 209.

    Die Schraubenkupplung und die Puffer werden nach dem Lackieren montiert.

    Die Rangierertritte habe ich - wie im richtigen Leben - direkt an die Unterseite des Lokgehäuses "geschraubt".


    Gruß

    Jürgen M.


    Und bleibt gesund!!!


    Generaldirektion der REEB

  • Moin allerseits,



    der "Faltenbalg".

    Hierfür habe ich einen Conti-Fahrradschlauch geopfert, auf Maß geschnitten und mit UHU-Hart eingeklebt.

    Das hintere untere Ende wird noch gekürzt und die Stirnseite des Lokgehäuses nachlackiert.

    Der Faltenbalg "taucht" in das andere Gehäuse ein und ist dort frei beweglich.


    Gruß

    Jürgen M.

    Generaldirektion der REEB

  • Hallo Jürgen,

    es würde mich mal interessieren, ob Deine Klebung auf Dauer hält. Ich habe leider die Erfahrung gemacht, Fahrradschlauch hält dauerhaft nur mit Gummilösung, allerdings habe ich keinen UHU Hart probiert. Also lass es uns in ein paar Wochen wissen, ich bin gespannt.


    Gruß Jörg

    Ich kenne keine andere Firma, bei der alles so durchdacht ist wie bei der Staatsbahn.

    Alles verläuft pünktlich auf die Minute, alles ist genau geplant, alles ist vorbereitet, ein wahres Vergnügen.

    (Egon Olsen in "Die Olsenbande stellt die Weichen")

  • Moin Jörg,

    ich bin selbst gespannt, ob UHU-Hart auf dem Fahrradschlauch hält. Bei einem Test war es zumindest schwer wieder zu entfernen. Andererseits ist in dem Teil kaum Bewegung.


    Gruß

    Jürgen M.

    Generaldirektion der REEB

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!