Schmierstoffhändler Fettweg

  • Moin,


    auf #Instagram ist ein kurzes Video wie die BR 260 über die Segmente fährt. Auf dem Holz liegen die Gleise lose auf, deswegen ist es nicht repräsentativ. Dazu schwebt das linke Segment über dem dem Boden während unter dem rechten Segment mein Basteltisch ist. Also keine optimalen Bedingungen.


    Was mich aber wundert ist, ist das die Radsätze an den Weichen schleifen. Also Radsatzinnenseite am nicht befahrenen Gleis, und nur wenn auf Abzweig gestellt ist.


    Marc

  • Guten Morgen Marc,

    leichtes Schleifen bei verschiedenen Weichen (alle fest eingebaut), an verschiedenen Stellen (innen und außen) und bei verschiedenen Loks habe ich auch schon festgestellt. Solange ich keine Verzögerung beim Lauf feststelle oder ein Aufsteigen, mache ich mir keine weiteren Gedanken.

    Weichen sind nun mal keine feinmechanischen Präzisionsartikel. Ich hatte ein Herzstück, da hakte bzw. stieg eine meiner Loks gelegentlich auf (welche weiß ich nicht mehr). Etwas die scharfe Kante am Herzstück gebrochen und die Sache war erledigt.


    Viel Glück bzw. Erfolg - und einen guten Rutsch!

    LG Günter

  • Hallo Marc,


    mit dem Sound, da sprichst Du was an.

    Bei gut 18m² Raumgröße habe ich bei allen Loks die Lautstärke reduziert - und die V160 nervt mich immer noch etwas, aber leiser wirkt sie nicht.

    Die Rollgeräusche (speziell bei Loksound ein) empfinde ich jetzt als in etwa richtig - ich habe keine Dämpfung.

    Allerdings finde ich, dass das Rollgeräusch durch die Schotterung leiser geworden ist - etwas mehr Masse (dann auch durch die schweren Gipsbahnsteige) und die offenporige Oberfläche wirken anscheinend geräuschmindernd.

    Aber Lärm-/Geräuschempfinden ist sehr subjektiv - ich bin ziemlich lärmempfindlich, mag es leise und höre (noch) sehr gut.

    Du wirst schon für Dich eine gute Lösung finden.

    LG

    Günter

  • Moin,


    so Baustop. Für das letzte Stück Gleis fehlt noch ein bißchen Kabel, Lötzinn ist auch fast alle. Also erst mal Material besorgen.



    Hier zeigt sich übrigens der Vorteil von Segmenten. Kann man raus nehmen, in der Werkstatt aufbauen und man kommt von allen Seiten dran. Wenn man einen von allen Seiten erreichbaren Basteltisch hat.


    Frohes Neues.

    Marc

  • Guten Morgen,


    Anstatt bei jedem Baufortschritt was zu schreiben, habe ich mir überlegt es jetzt ein mal die Woche zu machen. Wenn es was zu berichten gibt.


    Bislang habe ich es geschafft alle Gleise zu verlegen. Die Elektrik ist auch komplett. Es fehlt nur die Herzstückpolarisierung, die wird mit den Weichenantrieben eingebaut, sowie die Verbindungsstecker zwischen den Segmenten. Habe diese Woche mal ein paar Versuche bezüglich der Gebäude gemacht. Mit dem großen Gebäude hinten bin ich von den Dimensionen recht zufrieden. 1m Länge bei 25cm Höhe, denke das passt. Links, die Halleneinfahrt, da versuche ich mich gerade bezüglich Lichtraumprofil usw. Denke aber das sollte auch passen. Falls nicht hab ich einen Plan B: Brücke, mit Straße oder Rohren.




    Ansonsten, wer Instagram hat, dort zeige ich immer mal wieder was wenn ich im Keller am basteln bin.


    Marc

  • Sonntag, Zeit für ein Update:


    Diese Woche habe ich die Betätigung für die Weichen in die Modulseitenwände eingebaut und die zwei Antriebe montiert. Verbunden ist noch nichts, da fehlt mir noch Material.




    An die Kulissen rechts und links werde ich als nächstes gehen. Das ursprünglich dafür vorgesehene Material ist leider nicht stabil genug.


    Marc

  • Hallo Marc,

    da ich die gleichen Weichenantriebe von H0fine einsetze, würde mich interessieren, was du da für ein grünes halbbogenförmiges Teil für die Stellmechanik verwendest. Sieht sehr interessant aus.

    Beste Grüße

    Torsten

  • Moin Torsten,

    Der Bogen ist bei der Betätigung mit dabei, die ist auch von h0fine. Es ist eine Führung für die Betätigung. „Früher“ war keine mit dabei und man musste das ganze mit einem Winkel führen. Da saß am Ende des Drahtes nur eine Lüsterklemme drauf. Hab davon leider keine Fotos mehr.


    Marc

  • Moin,


    nicht wirklich was neues diese Woche. Beschäftige mich eher mit der Frage wo ich die Entladung der Kesselwagen hin baue. Am Ende des oberen Gleises oder des unteren.


    Vorteil oberes: mehr Rangieraufkommen wenn ein Kesselwagen zugestellt werden muss und an der Rampe noch andere Wagen stehen.

    Nachteil: ich habe in meinem Fiddleyard nicht genug Platz für lange Züge, 2 oder 3 Wagen je nach LÜP und das wars. Es ist halt eng.


    Vorteil unteres Gleis: einziger Anschliesser, also mehr Platz zum fahren.

    Nachteil: das untere Gleis dient auch gleichzeitig als Ziehgleis für das linke Anschlussgleis. Kommen sich die beiden da in die Quere? Wie muss ich das absichern?


    Marc

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!