Hübner (Spring) V60

  • Hat jemand zu dieser Lok eine Bedienungsanleitung und könnte sie mir als Scan zur Verfügung stellen?

    Weiß jemand, welche Schrauben an der Unterseite die Lok öffnen lassen und welche den Motor halten?

    Ich bin neu in dem Metier und möchte die Lok warten.

    Danke im voraus

    Sven

  • Wenn Du damit schon Probleme hast, solltest Du evtl. die Finger davon lassen. :/

    Ich bin hier eher stiller Beobachter, aber diese Aussage tut ein wenig weh. Wie soll man sich in eine Materie oder in Problem einarbeiten, wenn man es nicht physisch tut? Ich baue seit 15 Jahren Lokbausätze in H0 und habe einige davon richtig verschissen....anders hätte ich es nicht gelernt

  • habe einige davon richtig verschissen.

    Wer keine Fehler macht, lernt nix auch nix. Insofern, alles richtig gemacht. :)



    Ach ja Sven, ich kann dir leider nicht weiterhelfen. Aber lass dich nicht entmutigen! Man lernt mit diversen Reaktionen über die Zeit umzugehen.



    Gruß

    Djordje

  • Quote

    ....aber diese Aussage tut ein wenig weh.

    Wollen wir's mal nicht übertreiben. Ein paar Fähigkeiten sollte man schon mitbringen. Kaum einer macht Spur0 von Anfang an. D.H. er sollte eigentlich Erfahrungen aus anderen Spurweiten mitbringen. Sonst wird aus dem schönen Forum, dem ich seit der ersten Stunde angehöre, irgendwann doch betreutes Modellbahnern. Das würde ich verhindern wollen.


    Mein Namensvetter schreibt es ja selbst. Man muss schon mal selbst Hand anlegen und vielleicht sein Köpfchen ein bisschen anstrengen. Deshalb: Hilfe ja (und jederzeit gerne!) - Malen nach Zahlen nein!


    Null-Problemo8)

  • Kaum einer macht Spur0 von Anfang an. D.H. er sollte eigentlich Erfahrungen aus anderen Spurweiten mitbringen.

    Hier, ich! :D Ich habe letztes Jahr den Entschluss gefasst Modellbahn zu machen, mir Gleismaterial von Spur N bis H0 besorgt, dann Spur 0 entdeckt, auch wieder Gleismaterial besorgt und mich entschieden. Mit zarten 14 Jahren habe ich mal Märklin M-Gleise zusammengesteckt und Modellbahn in Anführungszeichen zu Weihnachten betrieben. Insofern von Modellbahnerischen Ahnung kann bei mir nicht die Rede sein. :D Hab zwar immer noch keine Ahnung / Erfahrung, aber ich hab Freude daran, und ich würde nicht ausschließen das doch mal ein Ergebnis am Ende rauspurzelt. :D


    Gruß

    Djordje

  • Werkelburger

    Lieber Thomas, ich weiß echt nicht welche Befriedigung du erlebst, wenn du mir immer wieder einen Daumen Runter verpasst. Lass dich nicht daran hindern. Aber wunder dich nicht, wenn ich dich mal bei einem echtem Treffen aufsuche und dir nett ins Gesicht lächle. ;) Im Internet tut man sich ungemein leicht einen "raushängen" zu lassen. Ich laufe dir gewiss mal im echten Leben über den Weg, werde dich nett begrüßen und genieße es dann, wenn dir das Gesicht rot vor Schäme anläuft. ;)


    Gruß

    Djordje

  • ich weiß echt nicht welche Befriedigung du erlebst, wenn du mir immer wieder einen Daumen Runter verpasst.

    wer sich auf die Bühne bzw. Forum wagt, sollte mit Kritik umgehen können. Dies ist keine "Truman Show"



    Gruß aus Mittelhessen

    Uwe

  • Hallo Sven,

    kurz mal wieder zum Thema : auf der kurzen Motorraumseite eine Schraube mittig hinter der dritten Achse / lange Motorraumseite 2 Schrauben bei Achse 1 versteckt zwischen Rad und Kuppelstange.


    Aber sei vorsichtig !!!! Wenn du das Gehäuse abnimmst, es sind drei Teile die Motorvorbauten arretieren das Führerhaus !


    Gruss

    Olaf

    Der Mensch hat die Atombombe erfunden, keine Maus war je so dumm und baute eine Mausefalle !

  • Hallo Uwe,


    wegen mir kann jeder Beitrag einen Daumen nach unten haben. Ich interessiere mich lediglich für das Warum und ich erinnere gerne daran, das es neben dem Internet noch ein echtes Leben gibt. ;) Und so blöd es auch klingen mag, genau diesen Menschen läuft man ganz zufällig über den Weg! Ich bin schon sehr laaaaange im Internet (+20 Jahre) und habe schon viel erlebt. :D Also alles gut... keine Truman Show. ;)


    Gruß

    Djordje

  • Was ist denn hier los? Forumskoller? :D


    Null-Problemo: Es gibt keine dummen Fragen, nur arrogante Antworten.

    Oliver: Ja, mir ist auch so manches Unglück passiert. Schade um die Modelle, hätte ich besser mal als Anfänger gefragt, aber s.o.

    Djorde: Langsam mache ich mir Sorgen um dein exzessives Basteln und Schreiben. Ich hoffe, dass es bei dir nicht dazu kommt, dass du plötzlich alles hinschmeißt, ist ja nicht so, dass ich nicht schon einige hell aufblitzende Sternschnuppen habe schnell verglühen sehen.

    Alle: Kann dem Sven denn keiner helfen? Ich kann es leider nicht.


    Friedliche Grüße


    H3x

    Im Bau: Papierfabrik Koslar an der Jülicher Kreisbahn und Module nach Fremo-Norm.


    Mein Spur 0 Blog: 1durch45.de

  • Hallo Djordje,


    ich schlage vor, Du gehst jetzt mal offline und zurück ins richtige Leben... Deine diversen Anmerkungen stören (auch diesen) Thread. Mach das mal lieber per Konversation aus...


    Und wenn mich dann mal irgendein Unbekannter angrinst, weiß ich ja, wer's war...


    Gruß Thomas

  • Hi Sven,

    auf dem Bild das Loch ganz rechts in der Mitte und die beiden ganz links außen, sind die Löcher für die Vorbauten. Die 4 Löcher in der Mitte sind für die Motorhalterung. In zwei davon greifen Nasen auf der Halterung in den anderen beiden sind Schrauben.

    Wie Olaf schon schrieb: Achtung der Aufbau sind 3 einzelne Teile!

    Hoffe das hilft.

    Gruß

    Andreas

  • Beim Öffnen einer unbekannten Lok kann man sich auch langsam an die Materie "herantasten". Ich pflege in solchen Fällen die in Frage kommenden Schrauben zu lockern ( nicht lösen) und merke dann eigentlich immer recht schnell, ob ich auf der richtigen Fährte bin. Hier mal ein bisschen gewackelt, dort mal etwas gezogen, wenn sich gar nichts rühren will, muss sich halt irgendwo noch eine Schraube, vielleicht hinter einem Blech, verstecken. Ich glaube, das ist es, was Oliver (Null-Problemo) anfangs mit seinem Einwand meinte, sich in das Werkstück regelrecht hinein zu fühlen. Klingt bescheuert, aber anders kann ich es nicht beschreiben.

  • Moin zusammen.


    ich muss ja allen ein bisschen recht geben.

    Der erste Beitrag von NullProblemo ist ja an sich richtig bezogen auf die Lok.


    Ich hab das als Warnung gesehen sich gleich an seiner lang gesuchten und/oder Lieblingslok zu probieren.


    Es gibt halt Modelle da geht man nicht ran ohne Erfahrung und welche da geht das sehr gut.


    Üben kann und sollte man vllt dann doch erstmal woanders als an o.g. Modell


    Er hat ja auch gleich fachkundig geantwortet das ein Zerlegen nicht nötig ist.


    Viele Grüße Patrick

  • Ich denke mal, Sven hat sich mit "neu in dem Metier" ein wenig falsch ausgedrückt.

    Wenn man seine Vorstellung liest, dann beschreibt er doch:

    Quote

    Ich war 1er, habe aber alles bei Geburt meines Kindes zu Geld machen müssen. Elternzeit will finanziert sein. Aus dieser Zeit resultiert aber meine Freude an Hübner-Produkten.

    Somit scheint er doch nicht ganz so ein Neuling zu sein, er wollte nur wissen wie man die Lok öffnet und das fragen zeitweise selbst alte Hasen der Spur0 ;)

    Grüße,
    Wolfgang


    Nicht labern sondern schaffen

  • Noch als Ergänzung: Falls der Wunsch der Wartung daher rührt, dass die Lok „schaukelt“. Das Schaukeln hängt mit dem ursprünglichen Antriebskonzept über Federwelle zusammen. Um das abzustellen gibt es einen einfachen Trick: Vor und hinter dem Getriebe je einen Winkel verschrauben, so dass das Getriebe nicht mehr hin und her wackeln kann und die Federwelle durch eine starre Welle ersetzen. Ich hatte das damals wie auf dem folgenden Bild gemacht. Auf dem Bild fehlen noch die Winkel und die neue Motorhalterung (davon habe ich leider kein Bild gemacht) aber für die Idee sollte es reichen...

    Viele Grüße

    Andreas

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!