Kein Thema!

  • Wie so viele Hobbykollegen baue auch ich gleichzeitig an verschiedene kleine und große Projekten.


    Momentan habe ich zwei große Projekten in Bearbeitung: ein Diorama mit einer Länge von etwa 5 Meter und eine Schiebebühne integriert. Als Vorbild dient ein bekanntes Bahnbetriebswerk. Das andere Projekt ist eine echte pop-up Anlage: eine mobile schnell aufzubauende Kreisbahn noch ohne Thema. Wer erinnert sich noch die Vivat Viadukt Anlage...?

    Die kleinere Projekte sind im Bereich von Gebäudebau, Gleisbau, Fahrzeugarbeiten und weitere Bastelprojekten in Spur Null.


    Meine Gebäude sind normalerweise in 1:45 (manchmal in 1:32) und ich baue ausschließlich was ich schön und interessant finde, auch wenn es nicht zu meinem Layout passt. Deswegen finden viele Modelle ein neues Zuhause bei Freunden und Bekannten. :)


    Ich fange an mit der hübschen Tankstelle von SNM. Ich habe einige Teile geändert (neu gelasert) und Wagonbeleuchtung eingebaut. Das war ein Projekt in Mai während dem ersten Lockdown! Dieses kit hatte zu lange auf das Regal warten müssen. Also keine langen Geschichten hier. Ich bevorzüge Bilder, die sagen mehr als tausend Worte. Aber fragen steht selbstverständlich frei.


  • Hallo Hendrik,

    grandios Deine Variation des Bausatzes! Die Tankstelle ist durch das halbkreisförmige Dach mit der wunderbaren Säule noch viel mehr "Fünfziger" als das Original. Auch bei mir ruhen teilweise vorbereitete/begonnene Elemente in einem Karton. Dein Beitrag regt mich an, Deine Änderungen ebenfalls zu realisieren und die "Tanke" endlich fertigzustellen. Wenn`s soweit ist werde ich mich melden.

    Beste Grüße

    Ulrich

    Model Railroading is fun

  • Das folgende ist ein Bahnbetriebswerk in 1:45.

    Die Modulekasten und ein rudimentäre Hintergrund sind fertig. Alles gelasert aus Pappel 10mm.

    Im Bodenplatte gibt es Öffnungen für eine Untersuchungsgrube und ein Slackenkeller.

    Es sind 5 Teile, inclusiev eine Schiebebühne. Jedes Teil ist 1 meter.



  • Hallo Null-Problemo


    Das Gelände besteht noch. Ich habe mit Freunden alles vor Ort vermessen und fotografiert weil ich gerne maßstäblich bauen möchte.


    Dann habe ich die 3D und 2D Zeichnungen angefertigt (CAD Programm DraftSight).

    Diese fünf Modulekasten + 4 Hintergrunde sind geschnitten aus 8 Platte (60x120cm).

    Eine Platte Pappel 10mm kostet geschnitten ca 40-50 Euro.

    Ich verwende diese Laserschneider (Rotterdam NL).

    Jetzt arbeite ich an die Gebäude (Fassaden, Grube, Slackenkeller und Besandungsanlage). Dafür verwende ich meistens MDF.

    Blau sind Schnitte und rot Gravurlinien (Gleisemitte).





  • Jetzt weiter mit dem Schlackenbunker.

    Ganz rechts im Betriebswerk ist ein riesiges Loch wo das Ding hingehen soll.

    Das Original ist nicht mehr präsent und ich habe leider keine Originalzeichnungen also alles ist von alte Bilder abgelenkt.


  • Schlackenbunker ist im Grunde fertig. Soll aber noch aufgearbeitet werden mit Gleise, Wasserkräne, Patinierung und viele Kleindetails.

    Nächst die BW Fassade. Sieht es schon bekannt aus?


    Gr

    Hendrik


  • Servus,


    das BW ist sehr prominent und ich kenne zudem einige Publikationen von Rolf Knipper, der hat sich ja in Hagen-Eckesey auch regelrecht verliebt. Deine rohe Fassade stach mir demnach regelrecht ins Gesicht. ;) Von schnell kann gar nicht die Rede sein. :D


    Da hast du dir aber ein echt tolles Projekt vorgenommen! Dieses BW beeindruckt mich auch immer wieder. Aber so wie ich es deinen Plänen entnehmen hast du es recht kurz gehalten?


    Gruß

    Djordje

  • Jetzt geht es weiter mit einem kleinen Projekt: Stellwerk 1 in Schelklingen in 1:45, maßstabsgenau.

    Wieder etwas neues was nicht auf meine Anlage geplant ist.....

    Ich denke, es ist einfach ein wunderschönes Gebäude am Donautalbahn.

    Klein und fein.


    Historisches Stellwerk 1 Schelklingen


    Ein großes Dankeschön an das team vom Stellwerk 1 für die technische daten.

    Auch ein Projekt während der ersten Lockdown.




    Viel Spaß mit den Bildern!

    Später mehr.


    Gruß


    Hendrik

  • Die Fassadebau geht weiter.

    Fassade 1 ist fast fertig bis zum Platzierung auf die Hintergrundmodule, die zweite Fassade ist im aufbau.

    Wasserkräne sind von Schnellenkamp. Resin ist nicht der ideale Baustoff....







    Frage an die Historiker: das Stellwerk Hs im Fassade (Schwalbennest) wurden da wirklich Weichen gestellt? Es erscheint mir das die verbaute Weichen ortsgestelt waren...


    Gruß


    Hendrik

  • Hallo Bernard,


    Kleine oder große Anlage ist egal.

    Die Verwendung des Gebäudetyps ist weit verbreitet in Deutschland (und auch in den Niederlanden).


    Noch ein paar weitere Bilder vom Bau:





    Gruß


    Hendrik

  • Hi Hendrik,

    das württembergische Stellwerk sieht einfach genial aus.


    Ich bin für mein Stellwerk auf der Suche nach der gleichen Treppe. Kannst Du mir sagen wo es so etwas gibt?


    Begeisterte Grüße. Jay, the K.

    The Keithville & Lake Erie RR - Serves the Steel Centers

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!