Ein kleiner (ober)fränkischer Biergarten soll es werden

  • Ein kleiner (ober)fränkischer Biergarten soll es werden

    Guten Abend Spur 0 Kollegen,


    alle Biergärten in der Fränkischen Schweiz haben nun ihre -leider viel zu kurze- heurige Saison

    beendet und ich habe festgestellt, daß schon seit längerer Zeit einige Jaffa´sche Laser-Bausätze

    Biergartentische und -stühle bei mir in einer Schublade rum liegen. Ich habe mir vorgenommen,

    die als Mobiliar für einen netten kleinen Biergarten in unserer Spurweite zu erstellen, der dann

    -für die Preiserleins und deren Verwandte auf der Anlage- ganzjährig geöffnet sein soll.


    Ich werde hier über den Fortschritt des Vorhabens in lockerer Folge berichten; beginnend mit

    dem Zusammenbau der sehr filigranen Laserteile. (sowohl über Erfolge als auch Mißerfolge)


    So sehen die einzelnen Plättchen mit den gelaserten Einzelteilen aus. Sieben von diesen Teilen

    hatte ich geordert und den dazu benötigten Kupferdraht mit 0,35 mm Durchmesser besorgt.

    Ich selbst bin sehr gespannt darauf, wie meine "Woschd-Finger" mit diesen vielen winzigen

    Teilen zurecht kommen werden. (Das vorhandene Material reicht für 7 Tische und 42 Stühle)


    Herzliche Grüße und bis bald

    Arnold

  • Hallo Thoralf,


    willst Du mit Deinen "netten frommen Wünschen" mich eventuell gar abhalten von meinem Vorhaben ? :(


    Nein, das stachelt mich als "Grobmotoriker" jetzt erst recht an, hier eine ordentliche Arbeit abzuliefern !:P


    Grüße nach Neustadt am Rübenberge

    Arnold

  • Hallo Arnold,

    nur Mut, der Bausatz und Ausgestaltung macht viel Freude. Eine ordentliche Brille vom Optiker ist bei mir hilfreich beim Bau und Lackierung gewesen.


    P.S. Die passende Musik im Biergarten kann zur Zeit per DCC über einen ESU Loksound 3.5 aktiviert werden. Da jedoch auch andere Musikstücke gewünscht werden, ist ein Arduino Nano mit DFPlayer und microSD-Card in Arbeit ... Aus Gründen des Urheberrechtsschutzes kann die Musik leider hier nicht abgespielt werden.

  • Solang am End a guads Bier auf'm Tisch steht, is alles recht! Denn wenn all des Gscmarri wieder rum is, wird's wieder Zeit für a scheens, kühles, fränkisches Bier in am scheena Biergaddn. Was subbel ich da grad? Na wenn dei Biergaddn fertig ist, lad mi ein auf a frische Halbe. :D Bin sofort dabei!


    Gruß

    Djordje


    Viel Erfolg beim Baschtln. I kenn des mit de Woschdfinga recht guad. ;)

  • Der erste Tisch entsteht

    Hallo in die Runde,


    die Erstellung des Biergarten-Mobiliars hat -begünstigt durch das triste Wetter des vergangenen

    Wochenendes- begonnen. Mithilfe dieser Gegenstände soll die Arbeit ausgeführt werden.



    Zum Eingewöhnen wurden die Teile eines -relativ großen- Tisches mit dem Skalpell aus der

    Platte gelöst und die Schnittstege vorsichtigst mit der Nagelfeile versäubert.



    Der Tischrahmen mit den Ausschnitten für die geschwungenen Beine wird unter die Tischplatte

    geklebt. Nachdem sich der Rahmen nicht mehr verschieben läßt, habe ich die Beine links und

    rechts in die innenliegenden Aussparungen des Rahmens gesteckt, ausgerichtet und mit einem

    Tröpfchen Kleber versehen.



    Nun wird der 0,35 mm Draht durch die mittig vorhandenen Bohrungen in die Beinen gesteckt;

    aber noch nich fest geklebt.



    Jetzt müssen die beiden außen liegenden Beine auf den Draht aufgefädelt werden. Dabei ist auf

    die "richtige" Lage derselben zu achten.



    Die Beine werden in die vorgesehenen Aussparungen im Rahmen gesteckt u. minimal mit Kleber

    fixiert. Die Beinpaare werden parallel zueinander ausgerichtet und der Draht mit ihnen verklebt.

    Um den Kleber tröpfchenweise fein aufbringen zu können, verwende ich hierzu eine sehr spitze

    Zahnstocher-Hälfte.



    Wenn der Kleber fest ist, werden die zwei nun noch fehlenden Drähte in die Beine eingefädelt

    und ebenfalls mit einem Tröpfchen Kleber fixiert



    Tisch umgedreht; Stellprobe gemacht; Tisch wackelt und kippelt nicht; alles gut



    Den fertigen Tisch umgedreht und auf die Platte gelegt, damit der Kleber austrocknen kann.


    Als nächstes wird der erste Stuhl an die Reihe kommen .......... schaun mer mal

    So weit für heute und bis bald

    Grüße

    Arnold

  • Guten Abend,


    hier noch ein Hinweis, der eigentlich schon im Beitrag 1 gemacht werden sollte:


    Jaffa (Jürgen Hans) bietet in seinem Sortiment unter "Kleinbausätze 1:45" bei Gartenmöbel

    eine Laser-Garnitur, bestehend aus einem runden Tisch und 4 Stühlen an, die auch als

    "4-fach Biertischgarnitur" Verwendung finden kann.


    Hoffentlich wundert sich nun niemand darüber, wenn er im Angebot von Jaffas Moba-Shop

    vergeblich nach dem oben gezeigten Set mit 1 viereckigen Gartentisch und dazu noch

    6 Gartenstühlen sucht.


    Nachdem ich selbst lange Jahre in unserem Familienbetrieb (Brauerei-Gasthof) tätig war

    und nicht nur in diesem, sondern auch in den umliegenden Biergärten ausschließlich

    rechteckige Biertische mit jeweils 6 Stühlen bevorzugt wurden, habe ich bei Jürgen Hans

    nachgefragt, ob er mir solche Sets fertigen würde. Dieser meiner Bitte kam er gerne nach

    und so stehen in meinem Mini-Biergarten dann eben die jahrelang gewohnten Garnituren


    Für sein freundliches Entgegenkommen darf ich mich an dieser Stelle herzlich bedanken.


    Grüße und bis bald

    Arnold

  • na siehste, ist doch gar nicht so schwer! Ich nehme übrigens als Applikator für den Kleber gebrauchte Laubsägeblätter! Die Zahnstocher haben die unangenehme Eigenschaft, kleine Tropfen für sich selbst zu beanspruchen ...


    Und wie kommen wir (der Rest des Kollegiums) nun an rechteckige Tische???

    Hallo Reinhold,


    nun, die Zahnstocher kriegen nur ein winziges Tröpfchen vom Kleber ab und ist der an der

    jeweiligen Klebestelle, wird der Rest sofort mit einem Papiertaschentuch abgewischt. Wenn

    die Spitze ausfranst, wird sie mit dem Skalpell neu angespitzt.


    Wie ich an die rechteckigen Tische gekommen bin, habe ich in Beitrag 11 geschrieben,........

    (jedem Interessierten bleibt unbenommen, beim Hersteller diesbezüglich nachzufragen)


    Grüße

    Arnold

  • Hallo in die abendliche Runde,


    nachdem die letzten beiden Tage dazu genutzt wurden, die Gartenarbeit abzuschließen und die

    empfindlichen Kübelpflanzen für die Überwinterung vorzubereiten und in´s Haus zu schleppen,

    hatte ich keine Lust mehr, über den Fortschritt beim Erstellen des Biergartens zu berichten.


    Hier geht es nun weiter:


    Wie bereits angekündigt, wird der Zusammenbau eines Stuhles vorgenommen.


    Die Teile werden aus dem Plättchen geschnitten und die beiden kammartigen Stege mit einem

    Tröpchen Kleber unter die Sitzfläche positioniert. Sobald der Kleber angezogen hat, empfiehlt es

    sich, an der Verbindung Sitzfläche/Steg durch einen Tropfen Kleber die Verbindung zu festigen.

    Dabei ist bei der Dosierung des Klebers jedoch äußerste Vorsicht geboten, damit die Löcher für

    den (Kupfer)Draht nicht zulaufen !!!



    Ist die Verklebung fest, kommen zwei Drähte durch die Bohrungen der beiden Stege.

    (Entgegen der Montageanleitung klebe ich sie jedoch noch nicht fest)



    Dann fädele ich ein Seitenteil auf die Drähte auf und bringe jeweils einen Tropfen Kleber auf die

    Drähte zwischen Sitzfläche und Seitenteil............



    .......... und schiebe die Teile vorsichtig zusammen



    Mit dem zweiten Seitenteil verfahre ich ebenso



    Die Seitenteile werden rechtwinklig zur Sitzfläche ausgerichtet, der Stuhl auf die Beine gestellt

    und kurze Pause bis zum Aushärten des Klebers.



    Wenn die Klebung fest ist, wird der dritte Draht eingefädelt und verklebt



    Die Rückenlehne wird angeklebt und abgewartet, bis der Kleber fest ist.



    Nach Aushärten des Klebers werden die überstehenden Drahtenden vorsichtig abgekniffen...........



    .......... und, der erste Stuhl (von deren 42) steht fertig auf dem Basteltisch



    So weit für heute und bis bald

    Beste Grüße

    Arnold

  • Hallo Djordje,

    Hätt'st halt Bierbänk g'macht. Dann müsst di ned so abplogn. ;) Wir Bayern hockn gern auf Bierbänk und trinkn do a frische Hoibe. :D Woas ned wie's so bei eich Fraggn is. :D

    Amend a so:



    Mia Frangn sidsn in Gengsods dsa di Baian lieba jeda andsln auf sein Schduhl, nochad konn uns

    suwos dsan Beischbül goa ned easchd bassian, wenn da aa mahnd, aufschdeh dsa müssn und

    da anna dann mid sein Oasch an Bodn liechd, vaschdesd ?



    Des hod hald a aweng mid dera vaschiedna "Bia-Kuldua" dswischn di Frangn und di baian dsa do.

    Nix füa ugud (dugg und wegg)


    Es grüßt Dich herzlich aus Franken

    Arnold


    Für alle Nicht-Franken und -Bayern:

    Wir Franken sitzen im Gegensatz zu den Bayern lieber jeder einzeln auf seinem Stuhl, dann kann

    uns sowas erst gar nicht passieren; wenn der eine meint, aufstehen zu müssen, und der andere

    dann mit seinem A.... (lederbehosten Hinterteil) am Boden liegt, verstehst Du ?


    Das hat eben ein wenig mit der verschieden interpretierten Bierkultur zwischen den Franken und

    den Bayern zu tun. Nichts für ungut (Duck und weg)

  • @ Jaffa


    .......... "Die würde ich mir gerne klauen"..........

    Moin Jürgen,


    Du wirst doch nicht noch zum Gesetzesbrecher mutieren ?

    Spaß beiseite: "Die" brauchst Du nicht zu klauen, die darfst Du bei Bedarf jederzeit einfach übernehmen !

    Aber warte noch etwas zu, noch bin ich mit der Bastelei nicht fertig (Ich glaube, da kommt noch "was")


    Herzlichste Grüße nach Gehrden

    Arnold

  • Erste "Schwierigkeiten" zu meistern

    Guten Abend,


    es wäre doch zu schön, wenn alles immer reibungslos vonstatten ginge, oder ? ?(

    (wäre wohl zu eintönig geworden, Stuhl für Stuhl ohne weitere Herausforderung zu fertigen)


    Sämtliche Teile für eine komplette Garnitur liegen bereit



    Jetzt rächt sich, daß ich glaubte, alle Teile fein säuberlich komplett ausschneiden zu müssen.


    Beim zweiten Stuhl, beim Hochnehmen der Sitzfläche mit meinen "Woschd-Fingern" wohl eine

    Kleinigkeit zu fest zugegriffen und zack, die Sitzfläche hat ein Brettchen "verloren" !



    Soweit, so gut, da muß man durch. Gaaaanz vorsichtig wieder zusammen geschoben und noch

    vorsichtiger die kammartigen Stege mit Kleber fixiert. Ein Seitenteil -natürlich wieder mit den

    Fingern versucht, aufzunehmen; das nächste Malheur ! ....................................................................



    ............................................... Jetzt aber ganz ruhig und gelassen bleiben !


    Alles vorsichtigst zusammengesetzt und verklebt; alles ist wieder in Ordnung. Dachte ich, ...........

    ............. bei zwei weiteren Exemplaren das gleiche Dilemma mit der Sitzfläche........... Was tun ?


    "Beruhigungsmittel" einschenken, Hände mit dem Schaum "einreiben", einen Schluck nehmen

    und weitermachen.


    Nun, die Stühle sind trotzdem zu meiner Zufriedenheit fertig geworden und man sieht keinem

    mehr etwas von den Pannen an. So sieht die erste Garnitur von sieben -vorerst unlackiert- aus:



    Also nachgedacht, wie man die Sache besser händeln kann und tatsächlich zu einem Ergebnis

    gekommen, davon später.


    Beste Grüße, beim Basteln immer ruhig und gelassen und vor allem gesund bleiben

    Arnold

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!