Epoche 2 DRG aus Berlin

  • Nach über 4 Jahren Bauzeit ist meine H0 - Epoche 2 - Anlage fast fertig. Bei Facebook (z.B. bei „Epoche 2 - Modellbahn und Vorbild“) kam sie nach anfänglicher Skepsis (wegen der Thematik) gut an und meine Fotos und Videos auf Youtube (hgberlin) finden auch unter Profis Gefallen.


    Ich bin aber nur Anfänger mit 4 Jahren Erfahrung. Jetzt stehe ich da, habe eine 2,70 x 1,20 H0 - Anlage mit dem Thema “Zivilbevölkerung während des Krieges“ und 3 volle Vitrinen mit H0 - Loks und Wagen der Epoche 2.


    Ich bin jetzt (2020) 59 Jahre alt und merke so langsam das Alter, insbesondere die Augen machen trotz Brille nicht mehr so mit. Dann habe ich mir einige Spur - 0 Videos angeschaut und da ist es, wie bei so vielen anderen um mich geschehen. Haben wollen, bauen wollen. ;-)


    Z.Z. wohne ich alleine in einer 40 qm 2- Zimmerwohnung, das könnte wegen geringer Rente, die ich ja in naher Zukunft bekomme, und einem Umzug wegen zu teurer Miete noch enger werden. Das soll mich aber nicht daran hindern. Ich brauche nur Eisenbahn und ein Bett.


    Ich würde gerne in der Epoche 2 bleiben, leider musste ich in meinen ersten Recherchen feststellen, dass es z.Z. nur 3 bis 4 Loks gibt (Lenz), einen Gepäckwagen und zwei Güterwagen. Nun wollte ich schon aufgeben, dachte aber warum nicht aus Epoche 3, Epoche 2 Wagons machen. Habe ich noch nie gemacht, stelle ich mir aber nicht unmöglich vor.


    Also werde ich meine ganze H0 - Anlage und Fahrmaterial verkaufen, umziehen und mit Spur 0 neu anfangen. Vielleicht baue ich zu Einstimmung schon mal ein kleines Diorama. Irgendwas muss man ja tun.


    Ich habe schon ein gerades Gleis von Lenz und einen OSM, 0scale Models, Spur 0, Kesselwagen EVA Epoche ll. Nur um mal was in der Hand zu haben.

    Wenn ich mein Zeugs los bin wird es schon mehr werden.


    Ich freu mich auf Tipps und Unterstützung von Euch und hoffe auch Euch mit meinen Fragen belästigen zu dürfen.



    Gruß Heiko! (Berlin)

  • Hallo Heiko,


    vielleicht kennst Du aus dem H0-Modelbahnforum - oder bist mal drüber gestolpert - den Thread "Lang und Schmal im Regal" ( oder so ähnlich ) .

    Ich wohne auch zur Miete - und plane deshalb mit Modulen - eine "größere" Betriebsstelle ( Idee ähnlich "Zwänge West" ( googeln wg. der Idee )) landet in einem Ikea-Ivar Regal (bei dem ich eine Quertraverse eingezogen - und dann die die vorderen Regalstreben einfach rausgesägt habe.

    Will sagen - mit Modulen kann man schon einiges machen - diese auch stellenweise schmal gestalten - so dass auch ein schönes stück Strecke an der Wand entlang denkbar ist - und - Module kann man auch mal wegstellen falls die Wohnung doch mal "Frauen-tauglich" sein muss.


    Viele Grüße,

    Stefan

  • Hallo Stefan!


    Danke für die Tipps! :)

    Ich weiß ja noch nicht, wieviel Patz ich haben werde, aber Module sollen es schon werden.

    Dann ist man flexibler und Reparaturen gehen auch leichter.

    Leider gibt es z.Z. kein gutes Einsteiger-Set und DRG schon gar nicht.


    Sobald ich ein paar H0-Loks verkauft habe werde ich mir die T3 (98) und eine digitale Zentrale mit Handregler kaufen.

    Die BR 64 lacht mich auch an, aber Personenzüge sind eventuell zu lang und die T3 kann beides.


    Gruß Heiko!

  • Herzlich willkommen Heiko, viel Spass mit Spur 0.


    Ich meine, Du hättest bei mir schon kommentiert? Ich bin kein Experte Epoche 2 betreffend (ich bin auch sonst kein Experte in gar nichts), aber ich wage mal den Hinweis, dass in Spur 0 vor allem Kleinserien produziert werden, die dann teilweise recht zügig ausverkauft sind. Vielleicht gibt es Loks und Wagen aus der Vergangenheit, die ab und zu gebraucht zum Verkauf auftauchen? Ist nur eine Gedanke.

  • Hallo Konstantin!


    ja, ich habe meinen Kommentar gelöscht, weil ich zu viel gelabert habe. ;-)

    Ich bin ja verwöhnter H0er und war enttäuscht, das es kein Starterset für Spur 0 zu kaufen gab.

    Jetzt habe ich mir die Homepage von Lenz genauer durchgelesen und verstehe es.

    Sagt einen ja auch keiner. ;-)

    Man braucht Geduld bei dem Hobby und ich habe schon drei Güterwagen der DRG erstehen können.

    Viel Spaß mit Deiner schönen Bahn und ich schaue bei Youtube zu.


    Gruß aus Berlin,

    Heiko!

  • Hallo Heiko,


    herzlich willkommen!

    Erlaube mir noch den Hinweis, dass es bei Spur 0 schon etwas anders als bei H0 läuft: Die Verfügbarkeit, Kleinserien und der Gebrauchtmarkt wurden schon erwähnt. Aber auch der eigene Konsum ist bei den meisten Nullern anders. Es werden meist nicht die Berge an Fahrzeugen angehäuft, wie ich das von H0ern kenne. Neben dem Volumen der Verpackungen und den Kosten ist das einzelne Fahrzeug - wie sage ich es - "wertiger". Mehr Details, mehr Laufverhalten, mehr Funktionen. Dazu noch die viel ausgeprägtere Neigung zum Selbstbau oder Umbau. Jedenfalls sind das Gründe, die mich zur 0 gebracht haben.


    Ein paar Ivar-Regale reichen für eine kleine Rangieranlage, eine Handvoll Güterwagen, die aber umgebaut und gealtert, beladen, eventuell auch mit Schraubenkupplung und du bist erst einmal beschäftigt.

    Man kann sehr viel am Küchentisch mit einfachen Mitteln und überschaubaren Kosten bauen, ein paar Handwerkzeuge, ein paar Farben, neue Beschriftungen - für die großen Sachen mit Maschinen oder Airbrush gibt es in Berlin viele Möglichkeiten, zum Beispiel in Maker Spaces.


    Neben den Fahrzeugen von Lenz und OSM fallen mir spontan die kurzen O11- und Klappdeckelwagen von Schnellenkamp als DRG-Modelle ein.


    Grüße


    H3x

    Im Bau: Papierfabrik Koslar an der Jülicher Kreisbahn und Module nach Fremo-Norm.


    Mein Spur 0 Blog: 1durch45.de

  • Hallo!


    Danke für Deine Mitteilung


    Ja, genau zu denen gehöre, vielmehr gehörte ich auch, aber mein Sammeltrieb hat sich erledigt.

    Jetzt erzeugt die Masse an Fahrmaterial bei mir eher Frust anstatt Lust an der Bahn.

    Aber mir gefällt was ich hier von Euch so höre.


    Ich werde so 80 % davon und meine in 4 Jahren gebaute H0 Anlage verkaufen.


    Ganz auf H0 werde ich aber nicht verzichten, eine kleine Stecke ohne viel darum werde ich wieder bauen, weil ich auf den Anblick langer fahrender Züge nicht verzichten will.


    Außerdem werde ich mich weiter mit Spur 0 beschäftigen, planen und wenn die Umstände besser sind, auch bauen. Den da bin ich zu begeistert.


    Gruß Heiko!

  • Hallo Heiko,


    in Berlin gibt es einige Leute, welche die Spur 0 betreiben. Da kannst Du einiges an Erfahrungen sammeln. Und als Epoche-II-Liebhaber solltest Du Dir unbedingt die Beiträge von der "Betriebsleitung der NauKb" ansehen, er baut eine vorzügliche Anlage und Fahrzeuge in der Epoche II.

    Auch ich baue in der Epoche II, habe bisher 10 Segmente gebaut und führe nun langsam meinen Enkel zur Modellbahn mit dem Bau einer stationären Anlage, welche an die vorhandenen Segmente anschließt. Ich benutze das Gleissystem von Peco, da ich mir die ersten Gleise und Weichen vor erscheinen des Lenz-Gleissystems kaufte. Heute steige ich auch nicht mehr um, weil mir die schlankeren Weichen von Peco einfach besser gefallen. Bevor Du Dir also umfangreiches Gleismaterial kaufst, informiere und vergleiche erst einmal Lenz mit Peco.

    Ich habe mir die meisten meiner Wagen aus preiwert zu bekommenden Pola-Wagen umgebaut. Das macht richtig Spaß, so dass ich jetzt schon zu viele Wagen für meine 10 Segmente habe. Die benötigten Kleinteile wie Puffer und Kupplungen usw. gibt es bei einigen Spur-0-Anbietern. Der Kauf einer T3 wäre ein guter Anfang. Dazu paar frisierte Pola-Preussen, schon hast Du einen schönen Zug.


    Mit freundlichen Grüßen

    Roland

  • Hallo Heiko,


    Auch ich fahre Epoche II.

    Ich habe eben gesehen, das in der Bucht einige Wagen dieser Epoche eingestellt worden sind. Es hat auch den Anschein, als wenn diese auf der Basis von Pola / Maxi aufgebaut worden sind.

    Den Tipp von Rollo finde ich sehr gut , nämlich günstig Personen und Güterwagen zu erwerben , um diese dann zu Tunen.

    Hier im Forum hat Roland sehr ausführlich seine Umbauten beschrieben. Gugge ma hier

    Rollos Fahrzeugbasteleien


    Viel Spaß


    Viele Grüße Robby

  • Hallo Roland und Robby!


    Danke für die Tipps.


    Ich werde mir die Pola Modelle anschauen. Umbauen dürfte ja einiges leichter sein, als bei den "kleinen" H0-Modellen.

    Da muss ich aber auch erst noch Erfahrungen sammeln. Bis jetzt habe ich nur eine grüne H0 - V 188 der DB in eine graue D 311 im Auslieferungszustand für die Wehrmacht umgebaut. Das war außer der Lackierung, die Anbringung neuer Beschriftung, neue Beleuchtung und aus Weinert Scheibenwischern und Draht habe ich die spezielle Scheibenwischer-Mechanik nachgebildet.



    Gruß Heiko!

  • Bevor Du Dir also umfangreiches Gleismaterial kaufst, informiere und vergleiche erst einmal Lenz mit Peco.

    Alternativ gibt es da noch Hegob, wenn man einen Faible für schlanke Weichen in DRG Ausführung (Reichsoberbau mit S49 Profil) hat. Aber da gibt es nur den Selbstbau, wenn es preislich attraktiv bleiben soll. Die fertigen Weichen kosten dagegen eine hübsche Stange mehr Geld. Ich arbeite zudem an der Verfeinerung der Weiche. Leider muss ich mich etwas in Geduld üben, denn die Kleinteile lasse ich bei einem Arbeitskollegen 3D drucken.


    Gruß

    Djordje

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!