Eure Erfahrungen mit den Laufeigenschaften der Lenz BR38

  • Hallo miteinander,


    meine frischerworbene P8 DR (40239-01) hatte im unteren und mittleren Geschwindigkeitsbereich immer ein deutliches Ruckeln /Stocken. Daraufhin ist sie zur Nachbesserung nach Gießen gegangen. Am gestrigen Tage ist die BR38 DR wieder ins heimische BW zurückgekehrt.


    Das Verhalten ist nicht mehr so ausgeprägt, aber immer noch vernehmbar. Es ist als ob sie kurzzeitig leicht verklemmt / stockt. Jetzt stellt sich die Frage, ist dieses Verhalten normal und damit Konstruktionsbedingt oder gleiten eure Modell seidenweich über die Gleise? Vielleicht hab ihr irgendeinen Tipp wie ihr dieses Verhalten vielleicht bei Euch abgestellt habt.


    Mir fehlt leider eine Referenz. Ich wäre Euch dankbar für eure Erfahrung, ehe ich alle "Pferde scheu" mache.


    Der Antrieb schnurrt leise, sie läuft über alle Weichenverbindungen ohne Entgleisungen, aber sie hat eben diesen leicht unruhigen Lauf, im Vergleich zur, mir vorliegenden, BR94 oder Kö. Vor der Revision ist das Verhalten auch bei voller Geschwindigkeit aufgetreten, jetzt nicht mehr.

    Viele Grüße aus dem Zittauer Gebirge.

    Andreas

    Edited once, last by Anderl: Rechtschreibung ().

  • Hallo Andreas,


    gestern habe ich meine neue P8 eingefahren. mit der Zeit wurde das Fahrverhalten immer besser.

    Das Ruckeln immer weniger.

    Allerdings kam es zweimal an einer bestimmten Stelle (Radius R10) offenbar zu einem Kurzschluss:

    Ein Blitzen im Fahrwerksbereich und das Licht auf der Anlage flackerte kurz.

    Auch entgleiste sie anfangs mehrmals, als sie eine bestimmte Weiche (China) befuhr.

    Nach dem Einfahren hörte das dann auf.

    Ich empfehle, die Lok weiter einzufahren, vielleicht wird es dann auch bei Dir besser!

    Ich drücke Dir die Daumen!

    Vielleicht kann Null Problemo Dir und mir einen Tipp geben, er kennt sich aus.


    Gruß, Frankie :)

  • Hallo Andreas !

    Bei meiner P 8 war am Anfang auch ein rucken zu vernehmen!

    Jetzt ist sie eingefahren und läuft sehr gut.

    Das wird schon.

    Gruß Micha 👍😃

  • Hallo Frankie und Micha,


    ich danke Euch für die hoffnungsvollen Rückmeldungen. Wie lange hat es ca. bei Euch gedauert bis sich der endgültige Erfolg einstellte.


    Ich habe die P8 heute erst 1,5h unbelastet und danach noch mal 1,5h belastet in verschiedenen Geschwindigkeitsbereichen und Richtungen kreisen lassen. Jetzt bekommt sie erstmal eine Pause und ich auch ;).


    Unter Belastung (gesamt 1,5-2kg Salzpackungen in 4 Om12 verteilt) ist rückwärts ein leichtes Rucken zu erkennen, vorwärts ganz gering bis gar nicht mehr. Unbelastet ist in beide Richtungen noch nicht so Recht eine Besserung erkennbar.


    Jetzt muss sie nur noch so fahren wie sie klingt. Dann ist alles perfekt...


    Ich bleibe dran und berichte, da ich (noch) keine eigene Anlage habe, muss ich jeden Tag Sturmfrei nutzen. :)

    Viele Grüße aus dem Zittauer Gebirge.

    Andreas

  • Hallo Andreas,

    inzwischen läuft (fährt) meine P8 (DRG) einwandfrei. Sie fuhr bei mir bis

    jetzt ohne Anhängelast, ich habe auch nur drei Epoche 2- Waggons.


    Fast alle meine Lenz- Loks laufen sehr gut. Ausnahme ist der "Schienenbus" VT 98,

    der ruckelt im unteren Geschwindigkeitsbereich leicht.

    Schönes Wochenende! Es wird bestimmt noch besser mit Deiner P8!


    Frankie :)

  • Hallo miteinander,


    eine kurze Rückmeldung: Mittlerweile habe ich meinen Frieden gemacht, auch wenn das Modell, nach einigen Stunden Fahrzeit, im unbelasteten Betrieb immer noch bisweilen "leichte Zuckungen" hat, was für mich verschmerzbar ist, weil ich glaube, es ist schon besser geworden oder die Gewöhnung hat einsetzt. ;)


    Im Lastbetrieb (ab 1kg) Anhängelast fährt sie seidenweich und ist danke lastgeregelten Sound deutlich zuhören.8)


    Ich danke Euch noch mal für Eure unterstützenden Worte.

    Viele Grüße aus dem Zittauer Gebirge.

    Andreas

  • Hallo zusammen,


    Ich hatte drei verschiedene Br 38 mit Wannentender auf meiner Anlage und sie liefen alle nicht. Immer das gleiche Problem. Bei niedriger Geschwindigkeit ungleichmäßiger knarschender Lauf, als wenn etwas verklemmt für einen kurzen Moment und dann wieder löst. Bei höheren Geschwindigkeiten keine Probleme. Auch nach über eine Stunde einlaufen mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten keine Besserung. Nach der letzten Lok habe ich es dann aufgegeben nachdem Lenz mir erklärt hat das sei normal denn diese Bauweise habe ja schliesslich keinen Riemenantrieb wie die Br 50. Bei dem so genannten Direktantrieb müsse man das quasi hinnehmen.

  • Das wäre eine Maschinenbau-technische Bankrotterklärung

    Nein, sollten die Laufeigenschaften tatsächlich so schlecht sind, wie Nullbahner es beschreibt und wenn das so gesagt wurde, dann IST das meines Erachtens eine maschinenbau-technische Bankrotterklärung, oder der Offenbarungseid des Konstrukteurs,


    Ich kenne jetzt die "Bauweise" des Antriebs der BR 38 nicht im Detail; Loks OHNE Antriebsriemen, sondern mit Kraftübertragung Schnecke - Zwischenzahnrad - Antriebszahnrad - Kuppelstangen werden aber seit Jahr und Tag gebaut und laufen (gute Konstruktion und exakte Fertigung vorausgesetzt) im Regelfall ohne jedes Klemmen und selbstverständlich ruckfrei.

    Im Wissen um die allgemein hohe Qualität der Lenz-Produkte kann ich mir nicht vorstellen, dass Lenz bei der Konstruktion der BR 38 solch einen "Bock geschossen hat". Wäre es meine Lok, dann würde ich mich mit dieser Erklärung nicht zufrieden geben und um nochmalige Instandsetzung ersuchen.

    Grüße aus Wien

    Martin

  • Moin liebe Verschwörungs-Theoretiker,


    ich hatte bei der P8 schon mal ein klemmendes Achslager an der Treibachse. Bei einer, nicht bei drei oder mehr Loks! Weiter gibt es bei der Software, wo z.B. auch die Höchstgeschwindigkeit festgelegt ist, unterschiedliche Steps. Toleranzen bei den Fahrwerksfedern könnten in Summe auch ein solches Problem verursachen. Es wäre also wichtig zu wissen, um welche Lok bzw. welchen Stand es sich eigentlich handelt. Auch lassen sich die Regelparameter beeinflussen. Das würde aber im Rahmen dieses Beitrags zu weit führen.


    Wer meint, an seiner Lok ein Problem festzustellen, sollte sich an den Lenz-Service wenden. Dort kennt man die Lok und kann mit wenigen, gezielten Fragen schnell zu einer Lösung kommen. Spekulationen sind wenig zielführend.


    Null-Problemo8)

  • Moin liebe Verschwörungs-Theoretiker,

    ...

    Wer meint, an seiner Lok ein Problem festzustellen, sollte sich an den Lenz-Service wenden. Dort kennt man die Lok und kann mit wenigen, gezielten Fragen schnell zu einer Lösung kommen. Spekulationen sind wenig zielführend.

    Aber genau das scheint doch hier passiert zu sein...


    Nach der letzten Lok habe ich es dann aufgegeben nachdem Lenz mir erklärt hat das sei normal denn diese Bauweise habe ja schliesslich keinen Riemenantrieb wie die Br 50. Bei dem so genannten Direktantrieb müsse man das quasi hinnehmen.


    Wenn ich so etwas lese dann habe ich sofort wieder die geballte Faust in der Tasche, nachdem ich selbst ein 6 Monate andauerndes Dilemma mit einer Lenz Lokomotive hatte und ein paar Mal wie ein Volldepp behandelt wurde. Immerhin hat es zum Entschluss geführt, keine Lenz-Lokomotiven mehr zu kaufen und dazu, dass ich sämtliche Lenz-Steuerungs-Komponenten verbannt habe.


    Verschwörungs-Theoretiker? Mit dieser Ausdrucksweise wäre ich in diesen Tagen sehr vorsichtig!!!


    Ich bleibe dabei, das ist Ausdruck purer Hilflosigkeit.

  • Guten Abend Jörg,


    wir haben ja schon mal zusammen in der Sch...e...gelegen beim begrasen.

    Mir tut es mittlerweile leid, das ich manche Äußerungen meinerseits gemacht habe!


    Leider sind allerdings deine Kommentare ohne Interna zu kennen....jenseits von gut und böse.


    Ich hatte vor Jahren mal die große Firma ESU verbannt....die waren nicht in der Lage anhand von Bildern den richtigen Steckersatz zu liefern....interne Umstellung.


    Daher, würde ich mal den Ball flach halten.


    Meinen Respekt, hast Du trotzdem mit deinen Patinierungen.


    In diesem Sinne, ein schönes Wochenende.:)

  • Nun, hier steht eine P8 die ohne Riemenantrieb fantastisch läuft (wie einige andere schöne Dampfloks ohne Riemenantrieb hier auch).


    Ich hoffe, dass "Nullbahner" die Antwort von Lenz so nicht hinnimmt und die Lok ein 4. Mal einschickt.


    RWN: ich kann mich an keinen Kontakt erinnern und mir ist es völlig egal, was Du von meinem Post (ohne Interna zu kennen) hälst.

  • Hallo Jörg,


    meine DR-Version hat ihren Kurzschluss nach dem 2. Reparaturversuch bei Lenz verloren. Allerdings habe ich 12 Wochen darauf gewartet und mein


    Händler musste einschreiten. Allerdings ruckelt die Lok jetzt etwas, aber ich hoffe, dass wird sich noch geben. Die "Wanne" lief von Anfang an gut, hatte aber


    einen digitalen Fehler, der aber - wie gewohnt - in ein paar Tagen bei Lenz behoben wurde. Bis jetzt läuft die BR 50 immer noch am besten, wird aber jetzt


    von den Fahreigenschaften einer "unsäglichen" Neuschöpfung einwandfrei doch noch übertroffen.


    Ich schätze deine fachlichen Kommentare hier im Forum sehr, zumal du dich jeglicher Polemik enthältst. Noblesse oblige!


    Grüße


    Jan

  • Also ich lese schon länger leise mit. Nun möchte ich meine Erfahrung mit der Firma Lenz schildern. Bei der BR 89 eierte die Mittelachse. Mein Händler hat das begutachtet. Also zurück nach Lenz. 14 tage später Lok zurück ohne besserung der Mittelachse. Mein Händler ans Telefon und versucht eine Erklärung zu bekommen. Die einfache Aussage war es ist Technisch in Ordnung. Ich habe den Techniker versucht zu erklären das zu viel Spiel in der Lagerschale ist. Die Anwort war ich hätte keine Ahnung. Die Achse wurde von mir mit eine o,10mm Messingeinlage in der Lagerschale behoben. Zur P38 meine läuft auch nicht ganz rund. Aber beim Auspacken habe ich leider nicht bemerkt das bei tenderdrehgestell ein Zurüstteil fehlte. Vor vier Wochen an Lenz einen Brief mit Foto geschickt. Immer noch kein Antwort. Also es get nicht immer alles Glatt bei den Modellen. Aber ich möcht zumindestens für voll genommen werden.


    Es Grüßt ein gebeutelter Spur O Fan (Klaus Markesch)

  • Hallo zusammen,

    Nur um das klarzustellen. Ich habe die dritte Lenz Br 38 natürlich zurückgeschickt und Lenz mitgeteilt das ich das Thema aufgebe und keine instandgesetzte Lok mehr möchte.


    Bei allen Problemen mit dieser Baureihe muss ich aber auch sagen das alle meine anderen Lenz Loks problemlos laufen. Ich hatte nur einfach keine Lust mehr mich über diesen Laufeigenschaften zu ärgern. Eigentlich schade denn ich fand die Lok gerade mit Wannentender sehr schön gemacht. Aber was nicht sein soll soll nicht sein.


    Gruss Nullbahner

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!