Kaltenleutgeben "refurbished"

  • "Kaltenleutgeben" entstand vor mittlerweile 10 Jahren als zweiter von mir gebauter Spur 0-Bahnhof. Vorbild ist der gleichnamige Endbahnhof der früheren Nebenbahn Liesing - Perchtoldsdorf - Rodaun - Waldmühle - Kaltenleutgeben.


    Der Bahnhof bot sich aus mehreren Gründen für einen Nachbau an:
    * Modellbahngeeigneter Nebenbahn-Endbahnhof (Gesamtlänge nur knapp 300m von der ersten bis zum Gleisabschluss)
    * räumliche (und damit auch emotionale) Nähe - Kaltenleutgeben ist von unsrem Wohnort keine 10 km entfernt
    * sehr gute Quellenlage
    * interessante Betriebsmöglichkeiten


    Ursprünglich verfolgten wir in einer kleineren Gruppe den Plan, die markantesten Streckenstücke der Strecke Liesing - Kaltenleutgeben mittelfristig als Modulanlage "auferstehen" zu lassen und damit auf Ausstellungen "Betrieb" zu machen. Dieser Plan ist nach mehreren erfolgreichen Ausstellungen (vorläufig?) eingeschlafen und so steht Kaltenleutgeben seit einigen Jahren bei uns am Dachboden als Endbahnhof meiner Anlage.



    Der Bahnhof entstand auf 6 Modulkästen, wovon 5 am Dachboden aufgebaut sind. Das Gleismaterial von Peco garantiert einen entgleisungsfreien Betrieb aller mit NEM- oder FineScale-Radsätzen ausgestatteten Fahrzeuge. Wie bei fast allen meiner Bahnhöfe wurde auch bei "Kaltenleutgeben" vorbildentsprechend auf elektrische Weichenantriebe verzichtet. Einfacher Aufbau und Verzicht auf potentielle Störungsquellen hat bei meinen Modulbahnhöfen bis heute Vorrang.


    Typisch für meine Modellbahnprojekte ist, dass sie oft nicht fertig werden. So ist es bis jetzt auch bei Kaltenleutgeben. Es fehlen noch einige markante Gebäude, teilweise die Weichenstellhebel und viele weitere Landschafts- und Ausstattungsdetails. Dazu kommt, dass der Bahnhof "in die Jahre gekommen" ist; das oftmalige Auf- und Abbauen, der Transport und neugierige Finger der Ausstellungsbesucher*innen haben ihre Spuren hinterlassen.


    ... und so wurde es langsam Zeit, diesen Bahnhof nicht nur zu bespielen, sondern Schritt für Schritt zu sanieren und (vielleicht sogar) zu finalisieren.


    Angefangen hab ich mit dem bis jetzt fehlenden kleinen Güterschuppen.


    So sah es bis vor ein paar Tagen an dieser Stelle aus




    Erste Stellprobe um die Proportionen einschätzen zu können




    "Aushubarbeiten" um ein gerades Fundament für den Schuppen legen zu können




    Arbeiten mit Holz macht immer Freude :)




    Der Schuppen steht probeweise auf den seinen "Betonstützen", Ferkel wirkt unzufriedener als er tatsächlich ist :)




    Zwei Bilder vom aktuellen Bauzustand





    Nächstes Wochenende gehts an die Landschaftsgestaltung *freu*

    Grüße aus Wien
    Martin

  • Martin Zeilinger

    Changed the title of the thread from “Kaltenleutgeben; "refurbished"” to “Kaltenleutgeben "refurbished"”.
  • Moin nach Österreich,

    sehr schöner Bahnhof, deine Vorgehensweise beim einfügen vom Güterschuppen (Schnuckeliges Gebäude)

    finde ich klasse und nachahmenswert !!

    Freu mich auf weitere Berichterstattung und der Kater kann wohl nicht lesen^^ "BITTE die Anlage nicht berühren"

    Wenn unsere Katze auf meinen Modulen rumkrabbeln würde =O dann würde ich die Krise kriegen 8|

    :D Rauchen versaut die Gardinen :D
    Beste Grüße aus Neuss Jörg


  • Vielen Dank fürs feedback, für die "Daumen" und die "Pokale" :)


    Die Umgebung des Güterschuppens wirkte anfangs noch recht kahl.

    Ein Hydrant könnte doch ein netter Blickfang werden.


    Schaut schon recht gut aus, aber doch immer noch etwas fad


    Das kleine Geländer dient dem Schutz des Hydranten vor unvorsichtigen LKW-Lenkern


    So schauts jetzt beim Güterschuppen aus: Ein erster Güterwagen wird zur Entladung abgestellt.



    Planung des nächsten Schrittes - das Abort soll seinen endgültigen Platz finden. Natascha hilft mir bei der Identifikation des genauen Standortes.



    Wie schauts bessser aus?

    quer ...


    ... oder doch längs?


    Quer!

    Wenn unsere Katze auf meinen Modulen rumkrabbeln würde =O dann würde ich die Krise kriegen 8|

    Bei mir ists umgekehrt - mir fehlt was, wenn Ferkel nicht mit dabei ist :)

    Hier nimmt er den Bauplatz in Augenschein


    Mineralwasser und schon lässt sich die "alte Landschaft" mit etwas Spachtelarbeit rasch entfernen


    So schauts jetzt aus


    Morgen gehts hoffentlich mit der Landschaftsgestaltung weiter


    Grüße aus Wien
    Martin

  • Hallo Martin,


    mir würde es es längs besser gefallen, das streckt die Silhouette. Quer staucht die Silhouette mehr für meinen Geschmack.


    Digitales Grußleckerli :* an Ferkel und Natascha....

  • Guten Morgen Martin!


    Also da könnte einen der N.. fressen. Herrliche Bilder von sehr schönen Details und dann noch die Katze.....

    Sobald Corona vorbei ist muss ich wieder einmal nach Wien!


    Herzliche Grüße vom Bodensee


    Hermann

  • Danke fürs Feedback!

    Von Wo bekommt man die Gleispläne her?

    (Fast) alle ursprünglichen Gleispläne österreichischer Bahnhöfe können im Staatsarchiv in Wien "ausgehoben" und kopiert werden. Bei Kaltenleutgeben war es einfacher, da fanden sich der Gleisplan und einige Gebäudepläne in dem Buch "Liesing - Kaltenleutgeben Flügelbahn zur Kuranstalt" von H.R. Figlhuber. Eine hervorragende Quelle für Gleispläne ist diese Website

    mir würde es es längs besser gefallen, das streckt die Silhouette. Quer staucht die Silhouette mehr für meinen Geschmack.

    Danke für diesen Hinweis! Damit hast Du was Schönes angerichtet :)
    ... und mich so "verunsichert" dass ich die Baustelle meiner Frau gezeigt und nach ihrem Urteil letztendlich alles nochmals abgeräumt habe.


    Stellprobe III - Der Eingang ins "Häusl" liegt jetzt in Richtung der Gleise und kann so nicht vom Bahnhofsvorplatz eingesehen werden


    Ferkel hilft bei den Umbauarbeiten


    So schauts jetzt aus



    Nächstes Wochenende gehts weiter

    Grüße aus Wien
    Martin


    PS:

    Sobald Corona vorbei ist muss ich wieder einmal nach Wien!

    Zeit wirds! Gibt ein paar neue Fahrzeugprojekte, die ich gern mit Dir besprechen möchte.

  • Hallo Martin


    Das Häusl liegt nun genau richtig. Und das Wahlplakat ist der Hammer ;-). Erinnert mich sehr an die regen Diskussionen an Oma's Mittagstisch. Wo gibt's denn sowas oder überhaupt Werbeplakate aus Österreich? In den 80igern habe ich ein paar Fotos von den riesigen Plakatwänden am Bahnhof gemacht, aber das ist etwas einseitig mit Römerquelle, Palmers und Fohrenburg.


    Immer wieder schön anzuschauen - ich wiederhole mich - sind deine Fahrzeuge. Da wird man ganz n... und ich muss nun doch nochmals in den Keller. Die Airbrush bzw. die Farben fuchsen mich ganz schön. Die 11er-Köf und ein Rivarossi-D-Zugwagen müssen als Übungsobjekt herhalten.


    Grüsse aus dem Tösstal

    Mathias

  • Servus Mathias,

    "politische" Werbeplakate findest Du unter Anderem im Roten Wien und beim Demokratiezentrum

    Austrianposters ist eine recht gute Quelle für kommerzielle Werbeplakate, manchmal lohnt auch das Stöbern auf Firmen-Homepages.


    Viel Erfolg und Spaß beim Wittern Deiner "Übungsobjekte"!

    Grüße aus Wien
    Martin

  • Hallo Martin


    Vielen Dank für die Links! Das sind wahre Fundgruben, nicht nur was Plakat betrifft. Sehr interessant zum Stöbern.


    Beim Herumsurfen habe ich noch Plakatsammlung der Wienbibliothek im Rathaus gefunden, die du sicher auch kennst.


    Nun aber wieder Bahn frei für neue Berichte aus Kaltenleutgeben.


    Grüsse aus dem Tösstal

    Mathias

  • Die letzten zwei Wochen waren mit "Gärtnerarbeit" gefüllt.

    Alte Holzbohlen verwende ich im Modell - wie auch in Wirklichkeit - um Wege und Grünzeug voneinander zu trennen



    Die Pflanzarbeiten schreiten voran ...



    So schauts momentan aus


    ... und hier zeigt sich schon die nächste Baustelle



    Grüße aus dem Lockdown
    Martin

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!