Die Niederbergische Eisenbahn - NBE

  • Hallo zusammen,


    In den letzten Wochen wurde viel gebaut, aber noch nichts vorzeigbares, dafür habe ich gestern erstmal wieder etwas Betrieb gemacht...


    Das ist dabei rausgekommen:


    Hochbetrieb auf der NBE


    Viel Spaß


    Matthias


    p.s. Der Webspace ist auf https umgestellt, Bilder sollten jetzt wieder uneingeschränkt sichtbar sein.

  • Hallöchen zusammen,


    Eine ruhige und besinnliche Weihnachtszeit wünsche ich Euch allen. Kommt gesund und ausgeglichen über die Feiertage, das Leben außerhalb unserer Moba-Blase ist anstrengend genug.


    Und damit ihr ein bisschen Futter über die Schließungszeit des Forums habt, hier noch ein weiteres Video von der NBE, diesmal wird der Anschluß der Finte AG bedient.


    Neu bei der NBE sind die drei Steuerwagen*, die die Werkstätten der NBE aus drei alten preußischen Personenwagen umgebaut haben...


    Auf der langen, geschoben Fahrt von der Spitzkehre braucht der Rangierer zur Streckenbeobachtung nun nicht mehr auf dem ersten Wagen zu hocken...

    Außerdem steht ihm für den Notfall ein Bremsventil im Beobachtungsstand zur Verfügung, ebenso ein Signalgerät.


    Mehr über den Umbau der drei PolaMaxi Wagen gibt's dann im Neuen Jahr....


    Aber jetzt für Euch zum Video...


    Übergabe zur Finte AG


    Gruß

    Matthias


    *gesteuert wird der Zug natürlich von der Lok aus

  • Tach Forum, moin Matthias,

    Danke für das nette Video von deiner Anlage mit doch beeindruckenden Lösungen- die Irgendwie beim Vorbild noch reingequetschte Bahn- einfach nur toll- es passt eben... DEIN platz lässt mich echt neidisch werden....

    Nochmals Dank und allzeit gute Fahrt!


    Grüße


    Thomas

    Bramloger Modellbau...

    ....weniger ist mehr

  • Hi Matthias,

    den Anlagenrundflug in Deinem Video fand ich richtig Klasse. Vor allem die Kombination aus herbstlicher Landschaft und Industrie ist Dir hervorragend gelungen.


    Gespannt bin ich auf die Neuigkeiten, die Du am Schluss des Clips kryptisch angesprochen hast.


    Applaudierende Grüße. Jay, the K.

  • Hallo zusammen,


    Vielen Fank für die netten Komentare,

    Videos werde ich weiter machen, aber hoffentlich auch mal wieder Zeit für n detaillierten Baubericht...


    tokiner

    Ja, da würde sich die Halle für anbieten, wenn...

    Nun ja, das ist halt n Betrieb der Farben und Lacke herstellt, da sind die Coils etwas fehl am Platz, aber ich hab da schon ne andere Idee....

    Außerdem würde in der Halle ja entladen, und das würde bedeuten, daß man die Hauben öffnen können müsste, was nicht gehen wird.


    Aber für den Kima-Anschluss werde ich mir solche Wagen bestimmt zulegen....


    Gruß

    Matthias

  • Hallo liebe Nuller,


    wie versprochen gibts endlich mal etwas Neues von der NBE, genauer gesagt vom Steuerwagen.

    Wie in einem der Videos schon angesprochen, sind die Steuerwagen notwendig, da die Züge der NBE von Langenberg, auf der unteren Ebene, aus über den Lift inclusive Kopf machen auf die obere Ebene gelangen.

    Der Lift übernimmt also quasi die Funktion einer langen Steigungsstrecke mit Spitzkehre.


    Aber kommen wir zurück zum Steuerwagen. Mir standen noch drei PolaMaxi zur Verfügung, als Personenwagen wollte ich die nicht einsetzen. Aber vielleicht als Steuerwagen?

    Könnte als Umbau durch die Werkstätten der NBE sicherlich so passiert sein.


    Die Basis war leider sehr stark verbastelt, mit Innenbeleuchtung mittels einer Glühbirne und Märklinsteckern.....

    Dazu wurden sogar Löcher für die Stecker in die Stirnseiten gebohrt und die oberste Lackschicht war mit wenig Halt und total vergilbt....

    STW001.jpg


    Also wurde ausgeschalchtet, was nicht zu reparieren war.

    Das Ergebnis sieht man hier - wenige der alten Bühnengeländer waren noch zu gebrauchen, zwei Sirnseiten mussten komplett ersetzt werden.

    Der Alte Lack wurde mittels Glasradierer entfernt..


    STW010.jpg


    Vom Bau der Führerstände hab ich irgendwie keine Bilder gemacht - naja, ist jetzt auch nichts beonderes, drei Stück Polystyrol, ein Fenster - fertig.


    Aber über die Funktion des Wagons hatte ich mir noch keine Gedanken gemacht. Als Packwagen erschien er mir ungeeignet, da auf der oberen Ebene keine Bahnhöfe zu finden sind - aber Arbeiter der NBE und der Betriebe müssen vielleicht mal eben transportiert werden, auch wenn gerade kein Triebwagen fährt.

    Also gibts eine zweigeteilte Funktion:


    STW011.jpg


    Die eine Hälfte des Wagons wird mit Sitzbänken ausgestattet, die Andere Hälfte erhält einen Abort, ein Zugführerpult für den Papierkram, zwei Sitzbänke und einen Ofen...

    STW012.jpg


    Die alten Fensterrahmen mit der hinterklebten Verglasung konnte ich nicht verändern - sie waren zu spröde.

    STW013.jpg


    So, weiter geht es mit der Außenansicht:

    Die Oberlichter wurden entfernt, neue Aufstiege aus Messing...

    STW020.jpg


    neue Puffer und teilweise neue Pufferbohlen...Ach ja, und die Lampen entstanden aus schwarzen Kunststoffteilen

    Die Dächer bekommen eine neue Dachhaut aus Papiertaschentuch

    STW021.jpg


    Neue Bühnengeländer aus der Bastelkiste - die rote Farbe am Hauptrahmen stammt noch vom Vorbesitzer...

    STW023.jpg


    Hier der erste Prototyp im Testeinsatz...

    STW024.jpg



    Hier nun ein Blick auf alle drei, es gibt leichte Unterschiede, was darauf hindeutet, das die Werkstätten der NBE nicht nach einem festen Plan gebaut haben. Auch das verschiedene Fenster zur Verwendung kamen spricht eher für einen Umbau Pi mal Daumen...

    STW025.jpg


    Hier sind mittlerweile die Fahrwerke und Pufferbohlen lackiert, zwei der Wagen haben noch die alten Stangenpuffer....

    STW030.jpg


    Mittlerweile fast fertig, kleine Details sind dazugekommen, der Schornstein des Ofens, weiß ausgelegte Lampen....

    STW031.jpg



    Hier ist einer der drei im Einsatz, zusammen mit der 50er gehts zurück nach Langenberg

    STW032.jpg


    Der Schornstein im Detail...

    STW033.jpg


    So, das wars erstmal wieder - es sind noch zwei weitere Wagons dazugekommen, dazu nächstes Mal mehr, und auch die Steuerwagen sind noch nicht ganz fertig - die Beschriftung fehlt.


    Gruß

    Matthias

  • Hallöchen zusammen,


    Zwei Monate war es ruhig hier, aber es geht trotzdem weiter...


    Ich hab euch ein Neues Video hochgeladen.


    Einmal geht's um nen Drehgestellwagen auf einer Segmentdrehscheibe und deren Antrieb.

    Im zweiten Teil geht's um die Erweiterung der NBE und das auf diesem Teil befindliche Schotterwerk.


    Also viel Spaß damit...

    Segmentdrehscheibe und Schotterwerk


    Gruß

    Matthias

  • Hallo zusammen,


    Der Sommer neigt dich dem Ende, und es kribbelt in den Fingern, wieder mehr an der Bahn zu bauen.

    Ein bisschen was ging auch im Sommer, aber da war auch so viel anderes.


    Jetzt hab ich gestern mal mit den neu aufgebauten Pendelwagen gespielt, die Teilladungen vom Güterschuppen zu den Industrieanschlüssen befördern, und Umgekehrt. Das Video dazu ist in Arbeit.



    Unter anderem kam der VT 98 dabei zum Einsatz.


    Und es ergab sich die Frage nach der Schlepplasttafel des VT 98.

    Es gibt/gab mal einen Beitrag zu den Schlepplastentafeln, aber da ist der VT98 auch nicht enthalten.


    In Foren im Internet bin ich auf Werte von 60 bzw. 100t gestoßen, aber ohne Angaben bzgl. Der Steigungen.


    Wenn jemand hier fundierte Informationen hat, würde mich das freuen.


    Gruß

    Matthias

  • Hallo zusammen,


    Ich bin fündig geworden...


    Im Museumsbahnforum von DSO


    Kurz zusammengefasst, in der DV 967/318 (1972 und 1980) heißt es:

    In der Ebene 120t (aber max 6 zwei-/dreiachsige Wagen)

    Bei Steigungen bis max. 4% noch 60t (aber max 3 zwei-/dreiachsige Wagen.


    Und grundsätzlich nur einen vierachsigen Wagen mit mehrlösiger Bremse.


    Hier mal der Link ins DSO mit Auszügen aus der DV:

    VT98 Anhängelast


    Damit kann ich mein Video fertig bearbeiten.

    Auf meiner Strecke mit 30‰ Steigung sind also max 3 Wagons mit 70t erlaubt.


    Da ich zwei G10 mit je 10t Leermasse und 15t Tragfähigkeit angehängt habe, macht das 50t.

    Dazu kommt noch der Befehlswagen mit ca. 13t Dienstmasse. Passt!


    Unabhängig davon ist mir bei den Recherschen eine interessante Kombination im Stummiforum aufgefallen, VT98 mit VS145, aber dazu habe ich bisher keinen Bildnachweis gefunden. Außerdem fuhr der VS dann wohl als VB, also ohne Steuerwagenfunktion (inkompatibilität?).


    In der Fahrdienstvorschrift von 1984 sind für die Zusammenstellung von Schienenbuszügen die Anhängelasten am VT98 nochmal reduziert.


    0-5‰ 100t (max 5 Wagons)

    bis 20‰ 60t (max 3 Wagons)

    bis 40‰ 40t (max 2 Wagons)


    Hier noch der Link zum Stummiforum:

    VT 98 mit VS145


    So, für mich ergibt das ein paar neue Möglichkeiten, vor allem aber kann ich den VT entsprechend den Vorgaben des Vorbilds einsetzen.


    Gruß

    Matthias

  • Unabhängig davon ist mir bei den Recherschen eine interessante Kombination im Stummiforum aufgefallen, VT98 mit VS145, aber dazu habe ich bisher keinen Bildnachweis gefunden. Außerdem fuhr der VS dann wohl als VB, also ohne Steuerwagenfunktion (inkompatibilität?).

    Hallo Matthias,


    Ein Bild von einem VT 98 mit -allerdings- vierachsigem VB im Wiesenttal bei Streitberg

    (Ex - Strecke Forchheim - Behringersmühle) findest Du im Buch von Siegfried Bufe

    "Lokalbahn Forchheim - Fränkische Schweiz" auf Seite 57 unten.


    Aus Urheberrechtsgründen kann ich es hier nicht einstellen. So Du aber Interesse

    daran hast, fotogtafiere ich es ab und sende es Dir per Konversation.


    Beste Grüße

    Arnold

  • Hallo ihr Lieben,


    Nach der Ankündigung hier nun das Video zu den Pendelwagen.


    Eine Sache ist mir neben 3 Gleisbaustellen noch aufgefallen. Halt am Haltepunkt wäre vielleicht vor dem Rangieren.

    Was passiert eigentlich während des Rangieren mit den Fahrgästen im VT? Oder wurde da mit dem VT und Fahrgästen nicht rangiert?


    Falls ich da was ändern muss, gibt's halt noch ein Video :D


    Gruß

    Matthias

  • Hi Matthias,

    mir hat Dein Video voll gefallen.


    Ich würde zuerst die Passagiere am Haltepunkt aus- und einsteigen lassen bevor ich mit dem Rangiergeschäft beginne. Dafür dürfen die Leute sitzen bleiben während rangiert wird. Das erscheint mir das sicherste Verfahren für die Passagiere.


    Viele Grüße. Jay, the K.

  • Hallo ihr lieben,


    lang lang ist es her, dass ich von der NBE berichtet habe - aber die Arbeiten sind weiter gegangen.


    Primär alte Projekte abschließen und offene Arbeiten erledigen.


    Während die Projekte so vor sich hinlaufen, ging das mit den offenen Arbeiten schneller, z.B. die passenden Wagenladungen für die Finte AG, die Walzdraht aus Knüppeln herstellt, für den Versand aber auch für die eigene Drahtzieherei.


    Aber fangen wir vorne an, die Stahlbrammen aus Buchenleisten waren für die Drahtzieherei etwas zu groß...


    Wala_001.jpg


    außerdem war die Maserung und Sägespuren an den Kopfenden trotz Feilen und Schleifen erkennbar, und ein paar Ecken waren ausgebrochen - untypisch für solche Brammen...

    Wala_002.jpg



    Also mal kurz im Netz recherschiert - Knüppel haben in der Regel Maße bis 130mm und bis 12m Länge...


    In der Garage befand sich noch ein Bündel mit alten 3mm Stahldrähten, jeweils 1m Lang,

    also flugs ettliche Stücke auf 18cm gekürzt.

    Wala_007.jpg


    Ganze 18 Stück passen nebeneinander, da jeder knapp 1t wiegt, rechtfertigt eine Lage noch keinen Ssy45 - also noch eine Lage herstellen...

    Wala_006.jpg


    Abgelängt mit der Kombizange, müssen die Stirnseiten noch plan verschliffen werden.


    Dann hab ich im Netz noch Bilder von kurzen, aber dickeren Knüppeln gefunden, und da da noch 6mm Buchenstäbe rumlagen, mal eben mit dem Bastelmesser auf länge geschnitten, da Bastelmesser schiebt man dabei mit druck über den Stab, der dabei auf der Schneidunterlage rollt.

    Vorteil:

    Die Außenkannte des Stabes bleibt völlig sauber, da immer nach innen geschnitten wird.

    Wala_003.jpg


    Ich konnte den Stab bis ca 1mm in der Mitte schneiden, dann den Rest gebrochen und mit einem Schnitt versäubert.


    Farblich behandelt wurden die dann mit Vallejo 70.863 Gunmetal Grey - ca 1:1 mit Wasser verdünnt und mit dem Pinsel aufgetragen.

    Wala_004.jpg


    Auf die kleinen Leisten geklebt, gab das 2 Bündel a 13 Stäbe.

    Wala_005.jpg


    Soweit erstmal dazu


    Gruß

    Matthias

  • Hallo Matthias,


    Ich haben ein frage an sie has deine spur nul anlage auf der Messe in Giessen teil genomen 2019 .mit das sehr schone kleine bahnhof mit der brucke war die strasse verkehr unter durch fahrt.


    die ganse anlage was sehr schone.


    mit freundliche grussen,


    bernhard aus der Niederalanden

  • Hallo zusammen,


    erstmal kurz zu Bernhards Frage, ja 2019 war ich in Gießen, musste selber erstmal überlegen, ob das wirklich schon so lange her ist...



    Weiter gehts mit dem Bau der Ladung für das Drahtwalzwerk.


    Wie immer bei solchen Projekten, hat man sich irgendwo verrechnet, die Materialmenge passt je selten, also musste ich mit den Resten Improvisieren...

    Wala_009.jpg


    Da ja mittig noch ein paar Knüppel draufkommen, sieht das hinterher keiner mehr...

    Wie gut, das von den ca. 1m langen Stangen immer noch kleine Stücke übrig blieben...

    Wala_010.jpg


    Damit ist der Ladungsbau für das angelieferte Material weitgehend abgeschlossen.

    Sieht aber schonmal imposant aus...

    Wala_011.jpg


    Als nächstes muss ich dann wohl die Ladungen bauen, die per Bahn abgefahren werden, Walzdraht in Coils gerollt, Baustahlstäbe und Matten etc.

    Erste Tests laufen schon

    Wala_008.jpg


    Und da ich es nicht abwarten konnte, wurde endlich mal wieder Betrieb gemacht, das Video dazu gibts gleich unten


    Dabei gab es dann doch tatsächlich eine schöne Panne...

    Wenn man zu vorher nicht über die Zuglänge nachdenkt...

    Wala_012.jpg


    Nun ja, fürs video konnte ich dann noch tricksen, im Betrieb muss ich mir was anderes einfallen lassen...


    Aber da gab es ja ein paar schöne Seiten in Harznullemmer Ook's "Rangieren aber richtig" - die Bilderserie am Pfannenberg....

    dazu gibts bei youtube videos, traumhaft - da schmerzt die fehlende "Steilstrecke" so richtig. Wie gerne hätte ich meinen Zug eine echte Steigung hinauf begleitet, aber den Platz gibt der Keller halt nicht her....


    Hier also noch das Video:

    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Gruß und bis bald

  • Hallo ihr Lieben,


    endlich gibts was Neues von der NBE - also eigentlich nicht, denn es geht um den Schattenbahnhof, und der ist ja quasi genau nicht NBE - gebraucht wird er trotzdem.


    ALso, der alte SBF hatte ja nur drei Gleise. und das war einfach zu wenig.

    Jetzt hatte ich den für eine Ausstellung ja mal verdoppelt, passte aber so nicht in den Keller.

    Also war Umbau angesagt.


    SBF_002.jpg


    So beide Teile einfach mal verbunden und hingelegt, und ein bichen Glück dabei...

    denn diese Schraube, die etwas zu lang war, bildet zufällig den idealen neuen Drehpunkt


    SBF_003.jpg


    Also mal kurz feste aufgedrückt, umgedreht und den Bohrer angesetzt...

    SBF_004.jpg


    Ok, das ist jetzt etwas kleinschrittig, aber ich war so fasziniert, hatte mit viel Fummelei und Probieren gerechnet.

    Es macht einfach Spaß, wenn es mal läuft....einfach so.....


    Jetzt gehts an den Unterbau...

    SBF_005.jpg


    Zwei Längsträger, garantiert trocken, denn der Balken und das Stück Tischlerplatte lagen ca 40 Jahre auf Opas Dachboden.

    Und vier Reststücke Multiplex....alles verschraubt, und eine M6 Schraube am Drehpunkt - passt


    SBF_006.jpg


    Aber, jetzt ist ja der Drehpunkt neu, und das heißt die Rundung passt nicht mehr.

    Da der jetzt weiter hinten liegt, wird die Rundung vom Radius größer - siehe rote Linie.


    SBF_007.jpg


    Es ist nur n guter cm, der weg muss - mit der Vibrationssäge kein Problem


    Jetzt gehts an anpassen der Abgänge, dafür musste erstmal die Zufahrt her...


    SBF_008.jpg


    nur das erste Gleis, dafür reicht der Platz nicht - also musste diese Konstruktion her

    SBF_009.jpg


    Da isser in voller Pracht, und schon gut bestückt....Bald folgt ein Video von der Jungfernfahrt, das muss ich erst schneiden.

    SBF_012.jpg


    hier die neue Zufahrt, ach ja, da war ja was, ich hab das vordere und hintere Gleis getauscht - dazu später mal mehr

    SBF_011.jpg


    Hier seht ihr den neuen Einfahrtbereich, was ssich geändert hat, dazu mehr im nächsten Beitrag.


    SBF_010.jpg


    Das wars erstmal, vom Schattenbahnhof - sobald der fertig ist, gehts mit dem Bahnhof Langenberg weiter....


    Gruß

    Matthias

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!