Die Niederbergische Eisenbahn - NBE

  • Moin Forum,

    Moin Matthias,

    heute erst gelesen, deshalb später: verschiebbarer Prellbock im vorletzten Beitrag:

    dieses wunderbare Gerät:


    Stand an der Kesselwagenbeladung in Diekmannshausen- vor fast 30 Jahren.....

    Heute sind da- genau- keine Schienen mehr. war der Rest der ehemaligen Strecke in die Wesermarsch..

    vielleicht ja noch von Interesse..


    grüße zum Tage


    Thomas

    Bramloger Modellbau...

    ....weniger ist mehr

  • Hallo Matthias,

    vielleicht kann ich Dir ja helfen. Ich war 2016 in Löhnberg an der Lahn. Dort wurde damals über eine Hochrampe per LKW etwas verladen... Hilfreich ist auch die Satelittensicht von Tante Gugl. Ein paar weitere Bilder hätte ich noch.


    Gruß, Klaus


  • Guten Morgen zusammen,


    Hier mal ein kurzes Update.


    Das letzte Gebäude wird nun auch wieder eingesetzt. Es waren ein paar Reparaturen notwendig, und das Licht musste wieder angeschlossen werden.

    Im Zuge der Überarbeitung erhält der Übergang zum Lift jetzt auch eine Mauer mit Durchfahrt.

    Damit wird dieser Anlagenteil auch seitlich abgeschlossen.


    Die Mauer aus geprägtem Depafit ist vorher woanders im Einsatz gewesen, wird dort aber jetzt nicht mehr benötigt.


    Hinter dem geöffneten Tor ist jetzt ein Pappkarton geklebt,
    um die Wirkung eines gestalteten Innenbereichs zu testen....

    Da reicht erstmal Pappe - mehr als 8cm Tiefe sind da nicht möglich.


    Gruß

    Matthias

  • Hallo ihr Lieben,


    es ist mal wieder Zeit für einen kleinen Umbau - oh je werden Einige denken - wenn der schon wieder klein sagt...


    Schuld ist übrigens bramloch - der versuperfeinert ja seit längerem seine feine Bahn und beseitigt alles was ihn stört, oder was besser geht.

    Nun ja, Schuld klingt zu hart, sagen wir seine Berichte waren der Auslöser, das zu ändern was mich störte.


    Und damit sind wir am Punkt - die J&O-Farben mit ihrer Segmentdrehscheibe

    Umbau2020001.jpg


    Die Bedienbarkeit bei der Lage hinter der Halle, und das stark gebogene Abstellgleis störten mich ungemein.

    Hier ein Bild aus älteren Tagen:


    GAL045.jpg


    Also folgende Überlegung, das Gleis führt ab sofort vor der Versand- und Lagerhalle her und die Segmentdrehscheibe wird versetzt.

    Also erstmal die Halle provisorisch nach hinten geschoben - über die alte Zufahrt

    UmbauJO2021003.jpg


    Jetzt wird das alte Zufahrtsgleis zum Ladegleis an der Rampe

    UmbauJO2021004.jpg


    Und das alte Ladegleis wird zur Zufahrt und trifft weiter hinten wieder auf das Werksgleis.

    Dort kommt dann die Segmentdrehscheibe zu liegen.

    UmbauJO2021002.jpg


    Gedacht getan, die Segmentdrehscheibe war zum Glück damals außerhalb der Anlage gebaut.

    Also flux mit der Vibrationssäge wieder gelöst....

    Rechts der alte Standort, links schon der Neue Einbauort kurz vor der Segmentkante, vorne das Objekt der Begierde...

    UmbauJO2021005.jpg


    Als nächstes musste der Baukörper der Segmentdrehscheibe noch etwas Federn lassen - äh Spähne....

    Und die alte Öffnung wurde wieder verschlossen.

    Dabei direkt die Stellprobe für die alten Tanks und Lagergebäude....

    UmbauJO2021001.jpg


    Weiter gehts mit dem alten Boden der Versand- und Lagerhalle - weg damit.

    Damals hatte ich dort mit Trittschalldämmung aufgefüttert und den Boden aus Fugenmörtel hergestellt - hält nicht - x- Mal an den Kanten ausgebrochen.

    Nie wieder....

    Die Laderampe muss auch demontiert werden...

    UmbauJO2021007.jpg


    Das Gleiche gilt für die Fläche für die LKW an der Rampe - auch der Murx mit dem Fugenmörtel - ab in die Tonne.

    UmbauJO2021008.jpg


    Ach ja, die Versand- und Lagerhalle braucht jetzt natürlich eine Vorderwand - aus einem Reststück 10mm Sperrholz ausgesägt....

    Und das Segment muss vorne mit einem Dreieck 100cm auf 18 cm erweitert werden.

    UmbauJO2021010.jpg


    Als nächstes erfolgt der Neubau der Laderampe samt Vorplatz....

    Es stehen schon zwei Kandidaten bereit, um Modell für die Höhe zu stehen.

    Die Neuen Gleise werden übrigens als Rillengleis gebaut - aber dazu später mehr

    UmbauJO2021009.jpg


    Jetzt kümmer ich mich ertmal um die Gleisverlegung, beim nächsten Mal gibts dann auch nen Gleisplan.

    Übrigens - mir schwebt hier Rangieren mit Spill vor, allerdings ohne feste Seilwinde, sondern von der Lok über Umlenkpoller gezogen.....

    Ich hoffe das funktioniert so wie ich mir das denke....


    Bis bald

    Matthias

  • So liebe Freunde der NBE


    Es geht weiter mit dem Umbau – leider schaffe ich es nicht „Tagesaktuell“.


    Dafür gibt’s jetzt mehr….


    Beginnen wir mit dem Gleisbau und dem Anschluss der Segmentdrehscheibe, das alte diagonal verlaufende Gleis musste ja wieder angeschlossen werden. Dazu war das Einbauloch für die Segmentdrehscheibe etwas größer, ausrichten und umlaufend mit Heißkleber fixieren – passt.


    UmbauJO2021011.jpg


    Über die Segmentdrehscheibe hinaus gibt es nun einen weiteren Anschluss, der auch lange Kesselwagen aufnehmen kann, diese werden einfach gerade aus drüber geschoben. Damit der Platz reicht, und davor noch ein weiterer Wagen auf der Scheibe positioniert werden kann, wurde das Kesselwagengleis hinten platzgünstig mit einem Betonprellbock abgeschlossen.


    UmbauJO2021012.jpg


    Auf dem Fabrikhof war ja jetzt alles durcheinander, und die Lage und Zuschnitt der Betonplatten machte keinen Sinn mehr – auch nicht mit der Erklärung eines späteren Umbaus, denn wer versetzt schon Gebäude in natura. Also wurde der Hof komplett von allen Altlasten befreit, lediglich die Entwässerungsrinnen – entlang der Modulkannten wurden zur Tarnung beibehalten. Der komplette Hof sollte nun gepflastert werden, in Depafit gestempelt – hätte ich vorher gewusst was das wieder bedeutet…..


    UmbauJO2021016.jpg


    Auf dem Bild auch zu erkennen, die späteren Poller für den Spillbetrieb mit massiven Betonsockeln


    UmbauJO2021017.jpg


    Der Bau der Rillengleise erfolgte dann folgendermaßen: Da ja alle Schienenprofile auf Schrauben gelötet sind, wurden kleine Messingplättchen untergeschoben, mit der Schiene verlötet und innen darauf ein Code100-Profil aufgelötet. Für den Höhenausgleich wurde das innen leicht hochgebogen.


    UmbauJO2021013.jpg


    Teilweise kamen aber auch Reststücke alter Schienenprofile zum Einsatz.


    UmbauJO2021014.jpg



    Danach erfolgt die Anfertigung der Schnittmuster aus Zeitungspapier. Ettliche Einzelelemente mit schrägen Kannten und gebogenen Verläufen entlang der Gleise…oh Graus


    UmbauJO2021033.jpg


    UmbauJO2021034.jpg



    Als Nächstes ging es nun an die Versandhalle, die war ja vorher an der Anlagenkannte offen, das musste sich nun ändern. Also flux die Maurer gerufen und ne Neue Wand hochgezogen. Und da die Halle vorher nicht rechtwinklig zur Anlagenkannte stand, musste auch die Seitenwand noch etwas ergänzt werden.


    UmbauJO2021027.jpg


    Der Umbau der Laderampe wurde komplett verworfen, denn das wäre Stückelei ohne Ende gewesen, Also lieber aus einem Stück Styrodur n kompletter Neubau.


    UmbauJO2021028.jpg


    Da die Rampe nur einen Wagon aufnehmen kann, wurde am Zufahrtgleis noch eine zweite Möglichkeit geschaffen, einen Wagen zube/entladen.


    UmbauJO2021029.jpg


    Zwar ist dann das Zufahrtgleis blockiert, aber da die J&O über eine kleine Dampfspeicherlok verfügt, stellt das kein großes Problem da. Der Lademeister läßt halt alle anderen Rangierbewegungen erst erledigen, und dann folgt der „Blockadewagen“


    UmbauJO2021032.jpg


    Die Mauer der Laderampe wird direkt in das Styrodur geprägt und sandsteinfarben koloriert. Die Fenster bekommen ihre Laibungen aus Feinputz, ebenso das Neue große Tor.


    UmbauJO2021036.jpg


    Die Sperrholzflächen werden dann dünn mit Leim eingespachtelt und mit feinem Sand bestreut. Nach dem Trocknen erfolgt die farbliche Anpassung an den Rest des Gebäudes. Die neue Seitentür wird komplett aus Polystyrol gebaut


    UmbauJO2021037.jpg



    Zwischenzeitlich ist auch der Zuschnitt der Depafitplatten erfolgt.


    UmbauJO2021035.jpg


    Und die Platten wurden ausgelegt und es erfolgt das „finetunig“.Danach wird die obere Papierschicht abgezogen, den darunter liegenden Schaumkern kann man sehr gut prägen.


    UmbauJO2021038.jpg


    UmbauJO2021039.jpg


    So, das wärs erstmal wieder.

    Jetzt verziehe ich mich in den Keller und verklebe die Pflastersteine....natürlich nicht einzeln, aber die wurden zwischenzeitlich schon gestempelt...


    Bis zum nächsten mal bei der NBE


    Gruß

    Matthias

  • Hallöchen,

    Ich stehe im Moment etwas auf Kriegsfuß mit den Bildern.

    Ich kann sie auf Smartphone und PC sehen.

    Habe jetzt mal die Links entfernt, vielleicht stört das....


    An sonsten muss ich schauen ob das wirklich mit meinem webspace zusammen hängt.

    Aber wie gesagt, ich sehe die Bilder, daher kann ich nicht prüfen ob es besser wird

    Gruß Matthias

  • Hallo Matthias,

    ich glaube, das liegt daran, dass Du bei den Bildern auf einen eigenen Web-Space verweist.
    Wenn Du die Bilder direkt in das Forum hochlädst ergibt sich das Problem nicht - und die Bilder bleiben erhalten selbst wenn Du einmal den Web-Sapce auflöst o.ä.


    Viele Grüße,

    Stefan

  • Hallo Stefan,


    Genau das möchte ich nicht.

    Auf meinem Webspace liegen ca. 1000 Bilder, von denen sehr viele hier verlinkt sind.

    Der Aufwand, das alles umzubasteln ist nicht machbar.

    Deshalb habe ich ja den webspace und keinen kostenlosen Bilderdienstleister, der die Bilder alle paar Monate löscht, und die Threads liegen dann als Informationslose Textleichen vor.


    Das scheint ein aktuelles Problem zu sein, bisher hat es ja funktioniert.


    Gruß Matthias

  • Hallo mattes56,


    Dein Sichtbarkeitsproblem kann damit zusammenhängen, dass Dein Webspace nicht sicher ist, also keine https-Adresse zur Verfügung stellt, und somit die damit verlinkten Bilder von manchen Browsern mit hoher Sicherheitseinstellung nicht angezeigt werden. Stelle Deinen Webspace am besten mal auf https um und passe die Links an - dann klappt es auch mit allen Browsern!


    Freundlicher Gruß

    EsPe

    Nur weil ich den einen oder anderen Fehler an manch einem Modell zwar bedauere und gelegentlich kritisiere, aber mich dennoch über perfekte Fahreigenschaften usw. und einen gelungenen Gesamteindruck freue, bin ich noch längst kein Spielbahner (was übrigens abwertend klingt).


    Und nicht jeder, der von sich selbst behauptet, ein ernsthafter Modellbahner zu sein, muss es deshalb auch wirklich sein.
    (frei nach Blaukäfer)

  • Dein Sichtbarkeitsproblem kann damit zusammenhängen, dass Dein Webspace nicht sicher ist, also keine https-Adresse zur Verfügung stellt, und somit die damit verlinkten Bilder von manchen Browsern mit hoher Sicherheitseinstellung nicht angezeigt werden. Stelle Deinen Webspace am besten mal auf https um und passe die Links an - dann klappt es auch mit allen Browsern!

    so isses.

    In Edge kann man das als "Leser" so umschiffen, aber eine Dauerlösung ist das nicht,

    Johann

  • Hallo Zusammen,

    Braucht es dafür nicht auch ein offizielles entsprechend signiertes Zertifikat?
    Ich hatte da so in Erinnerung, dass die Browser mittlerweile zickig sind wenn das irgendwelche "self-signed" Zerifikate sind ... ?

    Viele Grüße,

    Stefan

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!