Waldbahn in Spur 0n30

  • Guten Morgen Peter!


    Mir ist heute morgen noch etwas zum Betriebsablauf (nicht zum Gleisplan) eingefallen:

    Bisher hatte ich angenommen, dass rechts bei der Drehscheibe das Sägewerk sein würde. Wenn du jetzt nicht so sehr an diesem Sägewerk interessiert bist (du hast da ja auch nicht so viel Platz), dann könnte dort der Anschluss zur Normalspurwelt sein; z.B. könntest du hinter das letzte Gleis der Anlage ein Normalspurgleis mit ein oder zwei Waggons verlegen (die natürlich nicht gefahren werden können). Das Sägewerk läge dann angenommenerweise am linken Ende der Anlage (Fiddleyard).

    Der Betrieb sähe dann so aus, dass alle Züge, die aus den Holzschlaggebieten kommen, zum Fiddleyard fahren (da kannst du dann auch problemlos die Holzstämme entladen), und dann einer (oder mehrere) vom Fiddleyard mit dem gesägten Holz zum Umladebahnhof rechts an der Drehscheibe fährt. Der könnte dann (wenn wir von Geared-Lokomotiven für den Holzeinschlag ausgehen) von einer normalen Schlepptenderlok gezogen werden, die auch gedreht werden muss. Das gesägte Holz könntest du am hinteren Rand entladen, wenn du etwas Metallisches im Holzstapel versteckst und den dann mit Hilfe eines Magneten an einer Art Angel entlädst (damit der Zug mit leeren Waggons zurückfahren kann).


    Nur so eine Idee halt ...


    Tschüß

    Utz

    My Private Idaho - die Camas Prairie Railroad

  • Hallo Peter,

    hier macht die Drehscheibe eigentlich wenig Sinn, da du die Loks am anderen Ende der Strecke nicht drehen kannst. Außerdem verschenkst du 1 - 2 Stichstrecken zu Holzeinschlägen und die damit verbundenen szenischen Möglichkeiten für die Tätigkeiten, die eigentlich im Fiddleyard stattfinden könnten (hast du den inzwischen gestrichen?).


    Tschüß

    Utz

    My Private Idaho - die Camas Prairie Railroad

  • Hallo Zusammen,


    es muss nicht alles Sinn ergeben ... wenn es gefällt, darf auch ein kleines Betriebswerk das aus welchen Gründen auch immer zufällig mit einer kleinen Werkstatt an genau dieser Stelle entstanden ist sein. Die Phantasie darf hier die Geschichte liefern ...


    Viele Grüße, Stefan

  • Hallo,


    heute von Hattons angekommen.

    Die Idee mit der Drehscheibe am linken Ende habe ich verworfen.

    Sieht zwar auf dem Plan gut aus, die Situation an diesem Anlagenende sieht aber so aus

    Die Drehscheibe in der Lücke sieht besch.. aus.

    hier noch mal ein neuer Versuch.








    Grüße Peter

  • Hallo Zusammen,


    es muss nicht alles Sinn ergeben ... wenn es gefällt, darf auch ein kleines Betriebswerk das aus welchen Gründen auch immer zufällig mit einer kleinen Werkstatt an genau dieser Stelle entstanden ist sein. Die Phantasie darf hier die Geschichte liefern ...


    Viele Grüße, Stefan

    Hallo Stefan,


    ich sprach nicht gegen das Betriebswerk, sondern gegen die Drehscheibe, die kein Gegenstück hat - wenn also sowieso Schlepptenderloks in die eine oder andere Richtung Tender voraus fahren müssen, dann braucht man hier keine Drehscheibe (und gerade die notorisch knappen Waldbahnen würden eine aufwendige Drehscheibe nicht einfach so ins Geländer bauen). Die Drehscheibe rechts jedoch ist nachvollziehbar (da du sinnvoll ja nicht magst ;)), vor allem, da Loks im Fiddleyard auch wieder gedreht werden könnten und so nie Tender voraus fahren müssten.


    Tschüß

    Utz

    My Private Idaho - die Camas Prairie Railroad

  • Hallo Utz,


    ... die Scheibe brauch doch kein Gegenstück ... die Shay's die (u.U.) auf Deiner Waldbahn ggf. fahren lässt magst Du sicher auch immer mit der Triebwerk zu Dir zugewandten Seite fahren lassen ... ne Scheibe kann auch einfach nur aus Platzgünden in einem engen Tal als Weichenersatz gedient haben - ich kann Deine Argumente schon nachvollziehen - und trotzdem kann ich einen "Notwendigkeit" "konstruieren" weshalb genau da eine Scheibe sein muss ;-)


    Viele Grüße,

    Stefan

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!