0e-Drehgestelle für Schnelli`s Om-Rollwagen

  • Moinsen nochmal!

    BTW Henke Rollwagen: da ist man aber mit 265 Talern (Bausatzpreis / 550,- € für des Fertigmodell) - doch noch etws von Schnellies-Wagen (150,- €) plus den Drehgestellen etwas weg . . . .

    vermute ich.

    Nun, es dreht sich also wieder mal vorrangig um den Preis? Rechne doch mal deine Entwicklungsarbeit und den Aufwand den Kalle betreibt einfach mal zu den Gesamtkosten hinzu und kalkuliere dann einen realistischen Preis für die Drehgestelle plus Basismodell. Wäre der Preis wirklich soweit von dem des Henke-Rollwagens (als Bausatz) entfernt? Ein Hersteller der Entwicklung und Fertigung aus eigener Tasche zahlt, muss wohl etwas anders kalkulieren, oder?



    Gruß


    Thomas


    Betriebsleitung der Werkelburger-Industriebahn



    _____________________________________________________________________________________________________________________________________________


    Die Kritik an anderen hat noch keinem die eigene Leistung erspart. (Noël Coward)

  • Hallo Freunde der Spuren 0e und 0m,


    unter kaufmännischen Gesichtspunkten würde ich als Verkäufer einer Ware, die in Asien hergestellt wird immer für beide Spurweiten bei der Konstruktion und Produktion in Betracht ziehen.


    Fazit: Unter Berücksichtigung beider Interessenkreise kann man sicherlich mehr Produkte verkaufen.

    Freundliche Grüße :)

    Michael

    Edited once, last by spur-0-fan ().

  • Hallo,


    nach einiger Überlegung komme ich zu dem Schluss, dass sich die 0m-Drehgestelle hervorragend als Ladegut eignen.=O

    Sorry Olaf :D

    Vom heimatlichen Schmalspur BW zum Schattenbahnhof West - eine schöne Ladung auf einem Flach- oder Niederbordwagen.

    Ich habe schon mal einen Frachtzettel angefertigt.



    Und wenn wir den Gedanken zu Ende führen:
    Eine Lieferung 0e-Drehgestelle zurück - am Basteltisch lassen diese sich während eines Treffen sicherlich schnell montieren.


    @ Thomas

    und die Preisdiskussion war doch schon längst am Laufen: Beginnend mit Beitrag 2, über #6, #9, #12
    Keine Frage, der Henke Wagen ist schön - hat auch mehr Teile (die ganze detaillierte Bremsanlage) - und hat damit auch seine Berechtigung - ist aber halt nicht mit diesem zu vergleichen.


    Darum scheint es mir den Diskussionsteilnehmern aber auch nicht zu gehen - es wird (halt) ein (fertiger) 0e-Rollwagen gesucht.


    Grüße
    dry

    Edited 2 times, last by dry ().

  • Ihr lieben 0e Bahner,


    mir ist die ganze Diskussion hier eine Diskussion über etwas, was schon längt entschieden ist.. Es gibt zwei Tatsachen:

    • Schnelli hat sich von wem auch immer überreden lassen, und setzt auf die 0m Spur (seine 0e Rollböcke hat er an HENKE verkauft). Vielleicht hat er sich auch durch die langsam langweilige 0m Kampagne mit einer Masse an gelaserten Holz- und Kartonbausätzen leiten lassen.
    • Kalle kennt die 0-Schmalspurszene aus dem Eff,Eff und weiß, daß der weit überwiegende Teil der 0-Schmalspurszene 0e Spur fährt. Er bietet deshalb (bei entsprechender Nachfrage) 0e Drehgestelle an. Wohl wissend, daß dies seinen Preis kosten wird.

    Was kaufmännisch für sie sinnvoll ist oder nicht, das entscheiden die beiden Anbieter (Kalle hat ja schon einen Vorbehalt gemacht). Axel Hartig stand vor Jahrzehnten auch vor der Entscheidung nur 0m oder auch 0e Bausätze anzubieten. Er hat in seinen letzten Jahren immer wieder bestätigt, daß die Stückzahlen für die Fahrzeugen in 0e sprechen. Wer unbedingt Schnellis Rollwagen haben und diese auf 0e umbauen möchte, der muß eben das Angebot des Marktes nutzen und den geforderten Preis bezahlen. Alternativ bleiben immer noch die 0e Bausätze von Detlef.


    Ich werde Schnellis Rollwagen nicht kaufen und auch nichts umrüsten. Für meine MEG Lokomotiven habe ich aus der ersten Serie von Detlef zwei Rollwagen-Bausätze in Neusilber-Ätztechnik gekauft und als MEG Rollwagen gebaut. Seine heutigen Bausätze sind weiterentwickelt und deutlich einfacher zu bauen. Übrigens, bei mir fahren alle Fahrzeuge (egal ob 750 oder 1000 mm Spur) auf 16,5 mm Gleisen.


    Grüße aus VAI

    Armin.

  • Hallo Stefan, hallo @all,

    ich denke das sollte der Franke ( dry) selber tun.

    das tut er dann auch mal.

    Mag sein, dass ich nicht als der größte Werbeschreier bekannt bin - aber hier in Beitrag 15 sollte das doch zu erkennen sein - oder?

    Quote

    Für den von mir angebotenen Rollwagen

    und auch hier war das schon mal Thema in einem anderen Baum vor einigen Jahren:

    RE: Rollwagen in Spur 0m???


    Anyway - der Wagenbausatz wurde ausführlich vor Jahren im Schmalspurtreff beschrieben - er besteht aus Ms-Profilen, einem Ätzblech und 3D-Druckteilen. Es ist der Rollwagen von Boecker und Volkenborn der Plettenberger Kleinbahn.

    Rollwagen_017_zpsa68502bb.jpg


    Ein 3D-PDF zum Drehen, Zoomen und Auseinandernehmen hat's auch - das hänge ich mal hier an - schließlich soll keiner unwissend Interesse bezeugen.


    Kleine Anleitung zum Arbeiten mit dem 3D-PDF:

    Zum Arbeiten mit dem PDF etc. müsst ihr nach dem Klicken in das Dokument den aktiven Inhalten unter Optionen einmal vertrauen.


    Damit ihr hier vollen interaktiven Funktionsumfang "genießen" könnt, braucht ihr mindestens Adobe Acrobat7 (Reader genügt), am besten 7.07 aufwärts - sollte mittlerweile kein Thema mehr sein . . .

    Gehen wir schnell die Arbeitsleiste von links nach rechts durch, die sich nach einem erneuten Klick in das Fenster öffnet.

    - Links (dort wo gerade der Blaue Pfeil hindeutet) ist der Knopf zum Drehen

    - Daneben zum Verschieben

    - die Lupe (na klar) dient zum Zoomen

    Jeweils mit gedrückter linker Maustaste.

    - Das Häuschen legt das 3D-Objekt wieder in Ausgangslage (hier senkrecht). Muss mal schauen wie man das auch etwa so hinbekommt.

    - "Ansichten" bringt das Modell in einer orthogonale Ansicht

    - Der nächste Knopf mit dem "explorerlike" Symbol öffnet die Baugruppenstruktur. Der links seitlich angebrachte Reiter "Modellhierachie" hätte dies auch aktiviert. Hier kann man durch An- und Abklicken der Haken einzelne Teile/Unterbaugruppen ausblenden.

    - Der blaue Würfel definiert die Perspektive (mit/ohne Fluchtpunkt)

    - Als nächstes kommt die Darstellung - hier gibt es jede Menge Möglichkeiten meines Erachtens ist "Transparent" gerade noch etwas Interessantes

    - Mit der "Nachttischlampe" kann man sich div. Beleuchtungen wählen

    - Farbe des Hintergrundes wählbar

    - und als letztes kann man durch das Modell in verschiedenen Ebenen (dazu nochmal in das Pulldown Menü und Querschnitt-Eigenschaften aktiveren) fahren


    Um zum Schluß die Frage der Fragen zu beantworten:

    Für 150,- € gebe ich die Bausätze in Handbremsausführung mit Sitz (+25,- € für die im PDF dargstellte Druckluftversion) in bauwillige Hände.
    BTW: muß aber auch erst noch kontrollieren ob alle Komponenten noch vorhanden sind.


    Gruß

    dry


    DRY_RW_78558_09.pdf

    Ihr müßt das PDF abspeichern - so wie hier anghängt "verbleibt" es im Browser.

  • Hallo Jürgen,


    Armin hat sich aber an die lieben 0e-Bahner gewendet und nicht die bösen 0m-Buben. Trotzdem gebe ich seinem Grundtenor recht: wenn die Modelle von vorne herein für beide Spurweiten konstruiert werden, dürften beide Seiten von den Kosten profitieren.


    Ansonsten bitte ich Armin um einen gemäßigteren Ton. Ich verstehe nicht, warum Dir die 0m-Fraktion so ein Dorn im Auge ist.


    Grüße


    Jörn, ein böser 0m-Bube 😈 mit Herz für liebe 0e-Bahner 😘😇😘

  • Hallo miteinander,

    wenn die Modelle von vorne herein für beide Spurweiten konstruiert werden, dürften beide Seiten von den Kosten profitieren.

    ja - und nein


    Wenn ich den nur zitierten Ansatz (Konstruktion) nehme, dann folgt ein eindeutiges JA.

    Mit den heutigen parametrischen CAD-Systemen ist eine Konstruktion für beide Spurweiten schnell machbar.


    Aber was bringt das? Nichts!

    Es sind ja deshalb noch keine Formen entstanden.

    Schnellies Modell ist ja kein gelasertes oder gedrucktes Modell wo man schnell mal dies oder jenes herstellen kann - es stammt aus (Spritz-(?))Gussformen.

    Und es sind ja einige Teile* - und ich bin mir sicher, dass (um doppelte Formkosten zu sparen) sich hierbei keine Möglichkeit findet mit Wechseleinsätzen unterschiedliche Breiten zu erzeugen. Das würde die Form auch teurer - weil komplexer - machen; vielleicht wären zwei Formen sogar weniger teuer.

    Aber unterm Strich bleibt -> Mehrkosten.


    *Es sind in dieser Fertigungstechnik sehr viel mehr Teile, als Kalle die in Beitrag 5 zeigte. Dieses Drehgestell ist halt auf Drucktechnik ausgelegt.

    Schaut euch mal das CAD-Konstruktionsbild von Schnellies Seite an (früher gab es da auch mind. ein Bild, dass das Drehgestell von unten zeigte)

    https://spur-0-kaufhaus.de/epa…d80f674b4d6/Products/7230

    Mit etwas Spürsinn kommt man dann auf:

    • Rahmen**
    • Bremsen (rechts/links und innen/außen) - also vier Teile
    • Bremskurbel (wahrscheinlich ebenfalls mehrteilig)
    • die Zug- und Druckstangen (unten (2Stk.) und oben)
    • die innen und außenliegenden Querverbinder**
    • die Schutzbleche rechts/links
    • der mittige Umlenkmechanismus**

    vielleicht habe ich was vergessen - egal


    Im Minimum sind für die Teile mit ** zweierlei Formen anzufertigen


    Wenn ich heute vor der Wahl stünde für 150,- € plus (wahrscheinlich) einen mittleren zweistelligen Betrag einen FERTIGEN 0e-Rollwagen zu erhalten - da wäre keine weitere Überlegung notwendig.:thumbup:

    und es hilft ja auch die Absatzzahlen von Schnellies Wagen zu vergrößern. . .


    Gruß

    dry

    Edited 3 times, last by dry ().

  • guten Morgen Jörn,


    eigentlich habe ich zum Thema Rollwagen alles gesagt, was ich dazu meine. Da Du mich aber direkt ansprichst und um Mäßigung bittest, schreibe ich noch ein paar Zeilen, obwohl die hier nicht richtig verorte sind.


    Ich habe eine Mutmaßung in den Raum gestellt "Vielleicht hat er sich auch durch die langsam langweilige 0m Kampagne mit einer Masse an gelaserten Holz- und Kartonbausätzen leiten lassen." Dieser Satz ist mit Sicherheit weder eine Beleidigung, noch ein Angriff auf die Gemeinde der 0m Bahner. Ich weiß nicht, wie lange Du die 0 Schmalspurszene schon verfolgst, mir wird seit Jahren vorgeworfen ein verbohrter 0e Bahner zu sein und andere nicht gelten zu lassen. Ich habe dann immer wieder darauf hingewiesen, daß dies jeder Grundlage entbehrt und durch mein Handeln das Gegenteil bewiesen. Mehrere Bausatzaktionen wurden von mir durchgeführt, bei denen immer darauf geachtetwurde, daß die Modelle sowohl für 0e als auch für 0m gebaut werden konnten. Obwohl einige der Modelle ein Meterspur Vorbild hatten, war es immer so, daß weniger als 10 Prozent der Bausätze in 0m bestellt wurden, trotzdem habe ich es so gehandhabt. Ich habe auch immer erklärt, daß ich alle meine eigenen Modelle auf der 16,5 mm Spur fahre, da ich nicht Willens bin zwei Spurweiten zu bauen.


    Mir eine Missachtung der 0m Gemeinde oder gar einen Haß oder was auch immer vorzuwerfen ist abartig. Mehrere meiner engsten Modellbahnfreunde sind überzeugte 0m Bahner. Mit ihnen pflege ich seit vielen Jahren engste Kontakte, bis hin zum jährliches Werkstatt-Treffen bei mir zuhause. Daß ich die "seit einem Jahr geführte 0m Kampagne" langsam als ermüdend empfind, das mag vielleicht auch nur auf mich zutreffen. Was mich dabei jedoch erstaunt ist, daß ich in dieser Zeit noch keinen Bausatzbericht von einem Modellbauer bzw. Kunden gelesen habe, der ein fertiges Modell zeigt und Aussagen zur Qualität und Fertigungsweise der Bausätze eine Aussage macht. Das einzige fertig gebaute Modell aus einer Kleinserienfertigung, das in letzter Zeit mit einem Bausatzbericht in den Foren vorgestellt wird, ist die V29 von Bernd Braunert und Ulf Haußen. Die Ironie des Schicksals will es, daß es von mir gebaut wurde und auf 16,5 mm Gleisen fährt.


    allen wünsche ich viel Freude an der Spur 0 Schmalspur, egal ob 0e oder 0m, 1:45 oder 1:43,5

    Armin.

  • Guten Abend,

    ich möchte mich dem gesagten ausdrücklich anschließen. Ob man 0e oder 0m gestaltet ist keine Frage von Religion oder Parteizugehörigkeit. Beides ist einfach schöner Modellbau und jedem steht es frei, für welches Vorbild oder welche Modellanmutung er sich entscheidet. Schmalspur hat zudem den Vorteil, dass es ganz viele NE- und Privatbahnen gab, das Material von einer Bahn zur nächsten verkauft oder verliehen wurde und das u.U. auch Fahrzeuge umgespurt worden sind. Hier gilt noch mehr als für Normalspur: Erlaubt ist was gefällt!


    Ich kann überhaupt nicht verstehen, warum in dieser Sache Konfliktszenarien aufgebaut werden. Freuen wir uns doch an allen Aktivitäten, die zu schönen Modellen oder Modellbahnen führen. Auch gibt es hier eine schöne Szene "friedlicher" Modellbauer (u.a. NUSSA, Spezialzeitschriften etc.)


    Gruß Kallisto

  • Hallo,


    die 0e-Drehgestelle sind jetzt in meinem online-shop zum Bestellen freigeschaltet.


    Die Produktion der Fertigmodelle ist angelaufen damit die Auslieferung in etwa im gleichen Zeitraum

    wie Schnelli`s-Rollwagen erfolgen kann.


    Es wird keine Bausätze geben, da diese keinen großen Preisvorteil gegenüber dem Fertigmodell haben.


    Gruß

    Kalle

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!