(Eisen-)Blechstreifen gesucht

  • Hallo,


    ich suche Eisen- oder Stahlblechstreifen und zwar 3mm breit und 160mm lang - wenn's geht - 0,5mm dick (aber auf keinen Fall dicker als 1mm)

    Oder wen, der mir welche zuschneiden oder fräsen kann - so 20 Stk. etwa.

    Bei Fiedler sah ich "nur" Messing oder Federbronzeblech.

    Es muss aber eisenhaltig - sprich MAGNETISCH sein.


    So - jetzt fragt ihr euch wahrscheinlich: Wozu brauchd'n der des?


    Mit Schnellis Rollwagen werden sehr vorbildlich detaillierte Unterlegeile/Radvorleger mitgeliefert. Diese werden mit Magneten und einem eingelassen Stahldraht im Längsträger gehalten.

    Nun ist das nachträgliche Einbringen eines solchen Drahtes bei meinen Rollwagen eher . . . sagen wir mal - schwierig. Da war die Idee, zum Nachrüsten ein dünnes Blech auf das Messingprofil aufzukleben um dann ebensolche Keile verwenden zu können. Die bisherigen "Betriebskeile" sind sehr groß ausgefallen, was dem Umstand geschuldet ist, dass sie durch eine Stange verbunden ja auch über das Drehgestell reichen müssen. Die Magnetkeile sollten sich auch wieder einzeln verwenden lassen.


    Grüße

    Detlef

  • Hallo Detlef,


    hast Du schon mal an Rasierklingen aus dem Drogeriemarkt gedacht? Die müssten eigentlich magnetisch sein, sid hauchdünn und lassen sich mit einer (Blech)schere leicht auf die gewünschte Größe bringen.


    LG Bernard

  • Hallo Detlef,

    frag mal bei Wilms-Metalle. Die können dir das wahrscheinlich mit ihrem Faser-Laser schneiden. Brauchst ja sicher möglichst parallele Seiten. Die bekomme ich mit meiner Blechschere nicht so gut hin sonst hätte ich dir die Streifen aus 0.15 oder 0.25mm Stahlblech schneiden können. Ne dxf bekommste ja wohl hin.... ;-) dann könntest du auch gleich noch ein Lochbild reinschneiden lassen das dem Vorbild entspicht, aber die Magneten nicht weiter stört.....

    Schönen Gruß vom Harzrand, Jürgen

  • Off Topic, aber:


    Hallo Christoph,


    natürlich gehe ich davon aus, das die Schweizer Blechschere nicht an einem sogenannten "Schweizer Offiziersmesser" zu finden ist.


    Aber Deine Antwort zeigt mal wieder, das Du unser aller universelles "Schweizer Messer" bist...


    Gruß, Klaus

  • Hallo Christoph,

    die Profiform habe ich seit ca.25 Jahren im Einsatz. Deshalb habe ich ja das Lasern vorgeschlagen..... ;-)

    Bei Detlefs Anwendung kommt es auf die Parallelität der Kanten an, und um 20 Streifen 160x3 zu erhalten deren lange Seiten tatsächlich parallel sind musst du geschätzt 50Steifen schneiden und die 20 besten aussortieren. Außerdem musst du die 20Streifen noch richten, weil sich das Blech auch bei den graden Messern der Profiform noch immer "spiralisiert". Wenn Detlef die Streifen aufkleben möchte müssen sie vorher die richtige Form haben, sprich eben sein.

    Viel Spaß und schönen Gruß, Jürgen

  • Hallo Jürgen,


    wenn man mit der Profiform „frei Hand“ schneidet ist das Ergebnis möglicherweise nicht optimal. Ich habe aber entsprechende Vorrichtungen, um das zu vermeiden. Dass er die Streifen richten muss, habe ich ihm per PN bereits mitgeteilt.

    Sollten ihm die Streifen nicht recht sein, kann er sie in die Tonne treten und bei Wilms lasern lassen. Bist Du jetzt beleidigt, weil Detlev Deinem Rat nicht sofort gefolgt ist?


    Gruß


    Christoph

  • Hallo an alle "Profiformer",


    hier meine Methode, schmale Blechstreifen schnell und genau zu schneiden. Dazu klebe ich auf das bewegliche Messer der Profiform mit Sekundenkleber ein Stück Vierkantstahl 8 x 8 mm als Anschlag. Damit der Abstand stimmt, lege ich beim Kleben zwei kurze Stücke 3 mm Vierkantmessing zwischen Messer und Anschlag.


    p1040685.jpg


    Das Vierkantmessing wird entfernt und das Blech jeweils bis zum Anschlag zwischen die Messer geschoben.


    p1040686.jpg


    Fertig. 20 Blechstreifen in 5 Minuten - einer wie der andere.



    p1040688.jpg


    Weil ich bei Wilms schon einiges habe lasern lassen, kenne ich deren Preise. Für so etwas Triviales reicht eine Profiform.


    Detlef: Du musst die Streifen reinigen, sie sind ölig. Und schneide Dich nicht an den Graten.


    Gruß


    Christoph

  • Hallo Christoph,

    Detlef hat die Boecker&Volkenborn Rollwagen nachgebildet. Diese haben ein markantes Lochbild in der Längsträger-Oberseite. Durch Lasern der Steifen hätte die Optik noch vorbildnäher gestaltet werden können wenn diese Lochreihe gleich mitgeschnitten worden wäre. Was Detlef aus dem Vorschlag macht ist allein seine Sache....

    Schönen Gruß vom Harzrand, Jürgen

  • Moin,


    nachdem ja nun gegeklärt ist, dass parallele Streifen auch geschnitten werden können - sage ich erst einmal


    D A N K E :thumbup:


    an Christoph.

    Detlef: Du musst die Streifen reinigen, sie sind ölig. Und schneide Dich nicht an den Graten.

    Wenn ich das Zitat mal von hinten aufrolle . . .

    Ich kann ja dann ja mal berichten, ob diese rote Körperflüssigkeit entfettend wikt. :pinch:

    Nee - nicht wirklich . . . - Danke für den Hinweis.


    Bzgl. der Bohrungen: jepp das war mir bewußt.
    Die Ms-Profile, die mir vor Jahren ein netter Modellbahnfreund fräste, haben ja welche. Vielleicht bohre ich noch ein paar Löcher in die Streifen. Vielleicht stellt sich das im Betrieb auch alles als nicht so dolle heraus - und ich bleibe bei unseren Betriebstreffen bei meinen zu großen Vorlegern.

    Ein Test ist es mir wert (Versuch macht kluch . . ) - von daher feue ich mich, wenn der Postbote demnächst klingelt.


    Grüße
    dry

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!