Ein Eigenbau des VT11.5/BR601 der anderen und besonderen Art.

  • Ein Eigenbau des VT11.5/BR601 der anderen und besonderen Art.



    Hallo,


    Gefahrenhinweis: Dieser Thred ist ausschließlich für Spielbahner bestimmt!!!



    Ein Spur-0-Kollege ist ein großer Freund von Triebwagenzügen; was ihm noch fehlt und schon länger auf seiner Wunschliste steht: Ein VT11.5/BR601.


    Hier mal sein Bericht dazu:

    Zwei Exemplare/KISS wurden mir bisher angeboten, bei keinem kam es bisher zum Kaufabschluss, weil die möglichen Verkäufer sich nicht zu einem klaren Verkaufspreis äußern wollten.


    Der Klemmbaustein-Hersteller BLUE-BRIXX kam daher mit seinem VT zum rechten Zeitpunkt auf den Markt. Bei genauem Nachmessen fiel auf, dass die Höhe und die Breite der Gehäuse korrigiert werden mussten, sollte das Exemplar neben den anderen Fahrzeugmodellen bestehen.


    Also Bilder, Skizzen und Zeichnungen besorgt, alle vorhandenen Filme auf YouTube mit der Möglichkeit von Standbildern geguckt und das ganze Material gesichtet; herauskam, dass die Gehäuse von 6 auf 8 Noppen Breite erweitert werden mussten.


    Also wurden die farblich entsprechenden aber noch fehlenden KLemmbausteinteile in creme und bordeauxrot gesichtet, ausgemessen und bestellt. Die Breite konnte so hergestellt werden, die Höhe entsprechend.


    Von außen gesehen weisen nur wenige sichtbare Noppen auf die Hersteller LEGO und BB hin; die Kupplung besteht aus der originalen Magnetkupplung, die stark genug ist, auch einen 7-Teiler zusammenzuhalten.


               


               




                





    Die Räder und die Spur können nicht übernommen werden; jeweils vorne im Triebkopf erhalten die "Plastikstein-Bomber" Drehgestelle mit einem längeren Radstand (V200) und einem integrierten Getriebe.


    Über Kardanwellen treiben die im Kopf befindlichen Motoren jeweils das vordere Drehgestell an. Im mittleren Teil des Triebkopfes werden die Motoren am Gehäuseboden befestigt, Digital- und Soundbauteile kommen in den hinteren Teil.


    Die Drehgestelle vom hinteren Teil des Triebkopfs und die der Waggons haben Drehgestelle von SCHNELLENKAMP als Basis; sie werden mit am Wagenboden befestigten Rundachsteilen im Gehäuseboden geführt, das lange Ende wird in die kreisrunde Öffnung im Wagenboden gesteckt. Die Zapfen werden nicht mit dem Fahrgestell verbunden.


    Man könnte noch so viel über dieses Projekt erzählen; es ist ein für mich vollständig neues Material.

    Ein Blick in die Zukunft:

    Die Personenwaggons sollen eine passende Inneneinrichtung bekommen (Abteilwände, Stühle, Tische, Bar,...); Personen sind nicht vorgesehen. Denn denen müssten die äußeren Arme amputiert werden, damit sie passgenau an den Fenstern sitzen können. Und das bringe ich einfach nicht übers Herz.


    Die Waggonübergänge müssen noch optimiert werden, die Luftein- und Auslass-Kappen bedürfen der Überarbeitung, die Drehgestelle sollen noch aerodynamisch verkleidet werden. Da Logo auf den Triebköpfen ist noch in der Mache.


    Und noch schiebt eine meiner Traktionsfahrzeuge den 7-Teiler von der Aufstellgruppe in den Hbf; aber auch da ist bereits eine Lösung, wie schon beschrieben, bald eingebaut, damit sich der VT11.5/BR601 alleine und ohne fremde Hilfe auf meiner Spur 0 Anlage bewegen kann...



    Gruß


    Alfred, der auf Dienstreise ist und die Bilder dazu lieferte.

  • Genau darüber habe ich auch schon nachgedacht - danke fürs Vormachen!!!


    Freundlicher Gruß

    EsPe

    Nur weil ich den einen oder anderen Fehler an manch einem Modell zwar bedauere und gelegentlich kritisiere, aber mich dennoch über perfekte Fahreigenschaften usw. und einen gelungenen Gesamteindruck freue, bin ich noch längst kein Spielbahner (was übrigens abwertend klingt).


    Und nicht jeder, der von sich selbst behauptet, ein ernsthafter Modellbahner zu sein, muss es deshalb auch wirklich sein.
    (frei nach Blaukäfer)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!