Und wieder eine Modellbahn-Zeitschrift weniger ....

  • Hallo Dieter,


    Danke für die Mitteilung Deiner -leider durch nichts und Niemanden bestätigten- Mitteilung


    eine verbindliche Aussage des Verlages dazu liegt mir nicht vor.

    Also hatte man nicht mehr vor noch etwas zu liefern

    Im Nachbarforum ist auch davon zu lesen das Abonnenten jetzt satt des HP1 Magazines die MIBA erhalten haben wollen

    Tut mir leid, aber was soll man mit Deinen -subjektiven und durch nichts belegten- "Vermutungen" anfangen ?



    Hier noch einmal die definitive Ausage, die ich vom Verlag erhalten und hier auch gepostet hatte:

    Da kann nur noch darum gebeten werden, die diesbezügliche Glaskugel- oder Kaffeesatzleserei

    zu beenden und, wenn definitive Aussagen über die Angelegenheit vorliegen, selbige dann hier

    objektiv einzubringen.


    Danke und einen schönen 1. Adventssonntag

    Arnold

  • Moinsen,


    genauso wie Sascha es beschrieben hat ist es. Ich habe mich mit dem Bereich, der die Abos abwickelt in Verbindung gesetzt. Mein Geld habe ich zwischen Zeitlich zurück bekommen.


    Grüße

    Oelkocher

  • Hallo zusammen,


    ich hatte am Freitag mit dem Versand telefoniert. Mir wurde eine MIBA unaufgefordert zugeschickt zusammen mit einem Schreiben. Aus dem geht hervor, daß die HP1 nicht mehr fortgesetzt wird und ich stattdessen die MIBA weiter erhalten soll. Da ich die MIBA nicht haben wollte, habe ich mein Abo telefonisch gekündigt. Die sehr nette Dame vom Versand hat mir die Kündigung bestätigt und die Rücküberweisung des Restbetrages zugesichert. Insoweit für mich erstmal alles in Ordnung.


    Gruß

    Klaus

    Der frühe Vogel kriegt den Wurm, aber die zweite Maus erhält den Käse

  • Danke Euch,


    dann hat sich ja doch einiges getan seit meiner letzten Anfrage beim Verlag.


    Nun, ich finde es sehr schade, daß es dann in Zukunft das EJ und das HP1 nicht mehr geben wird,

    zumal mir der Verlag im Oktober noch die Kosten für das "weiterhin" erscheinende HP1 abgebucht hat :cursing:


    Beste Grüße

    Arnold

  • Hallo,

    also ich kämpfe seit 17.11.2020, da habe ich per Mail schriftlich gekündigt (Rückantwort der FUNKE-Medien Gruppe ist auch gekommen), um die Rückerstattung der knapp 60 Euro für das Abo des hp1.

    Bisher ist nur ein Schreiben gekommen, siehe weiter oben, ich soll die MIBA dafür bekommen, die ich nicht will.

    Bin mal gespannt, wie lange es dauert, bis der Verlag das Geld zurück überweist.


    Gruß Jörg

    Ich kenne keine andere Firma, bei der alles so durchdacht ist wie bei der Staatsbahn.

    Alles verläuft pünktlich auf die Minute, alles ist genau geplant, alles ist vorbereitet, ein wahres Vergnügen.

    (Egon Olsen in "Die Olsenbande stellt die Weichen")

  • Moin Jörg,

    das ist rechtlich nicht zulässig. Kein Abo-Service hat das Recht, ein vertraglich vereinbartes Abonnement eigenmächtig zu wandeln. Punkt! Was mir ferner unangenehm aufstößt, ist der geschilderte Modus Operandi im Umgang mit Abonnenten in bedenklich negativer Wertigkeit. Was du bzgl. Gutschrift geschildert hat, geht schon mal überhaupt nicht. Nichts liefern und den Betrag nicht zurückerstatten wollen, hat strafrechtliche Relevanz. So etwas ist Unterschlagung (§ 246 StGB, ff. 812-822 BGB) und sollte zur Strafanzeige gebracht werden; auch der Versuch ist strafbar. Fordere den Betrag umgehend mit einer Fristsetzung zurück und drohe auch gleich mit dem Staatsanwalt, falls der Betrag nicht zum festgesetzten Termin eingeht.


    pro domo

    Vor langer Zeit habe ich mit Willy Kosak zusammengearbeitet und dabei meine Beiträge über die fränkische Höllentalbahn in Hp1 vorgestellt und nebenbei auch den Roco Modellbahn Report teilweise layoutet. Beim Erscheinen der Ausgabe 48 fiel mir auf, dass einige meiner Zeichnungen widerrechtlich verwendet wurden und habe dem Verlag eine Strafanzeige angekündigt für den Fall sollte eine Vergütung ausbleiben. In einem Telefonat habe ich mich mit dem Verlagsleiter darauf verständigt, die Zusammenarbeit in Bezug auf Hp1 wieder aufzunehmen. Im Mai des Jahres erfuhr ich dann, dass Hp1 nicht mehr von VGB fortgesetzt wird und habe mich dann mit dem zukünftig Verantwortlichen unterhalten. Danach war Funkstille und habe mich entschlossen, die Zusammenarbeit in spe zu beenden. Wie es nun mit Hp1 tatsächlich weitergeht, weiß ich nicht und interessiert mich auch nicht im Geringsten. Soweit mein Senf dazu!


    Noch ein Wort zum Eisenbahn Journal. In den letzten Jahren hat sich das EJ vom Layout her gesehen recht ansprechend gesteigert, wenn auch im Bereich Typografie und Satzregeln noch einiges im Argen lag. Immerhin hat man beim Editorial-Design eine Schippe drauflegen können und auch redaktionell wirkt gegenüber früheren Ausgaben alles wesentlich besser. Im Vergleich dazu wirkt das Eisenbahn Magazin sehr hausbacken auf dem Niveau einer Schülerzeitung und mir erschließt sich auch nicht, welche kreative Stümper da am Werk sind. Layout, Typografie, Spationierung, Headlinesatz, was ist denn das? Selektive Farbkorrektur, Druckkennlinien, korrekte Einstellungen bei unbuntem Aufbau (RGB zu CMYK)? Noch nie gehört! Und das betrifft nicht nur das EM, sondern fast alles aus diesem Verlag. Bei dem Gedanken, dass das EJ ab 2021 in das EM eingebunden werden soll und aller Wahrscheinlichkeit auch die Form und Erscheinungsbild des EM unverändert beibehalten wird, erfasst mich das Grauen. Damit das richtig verstanden wird: Die MIBA ist in gestalterischer Hinsicht auch nicht das Gelbe vom Ei. Aber so ist das bei vielen Periodika. Schade ums Papier. ;-((


    Leute, wehrt euch gegen solche Geschäftsgebaren und holt ggf. die juristische Keule heraus bzw. einfach mal mit dem Zauberwort Staatsanwalt drohen. Wir Schachspieler sagen auch: Die Drohung ist stärker als die Ausführung!


    Noch ein Hinweis: Ich bin kein Jurist, aber meine Ex-Frau, wo ich sehr viel lernen konnte.

  • Guten Morgen Howi,


    irgendwie finde ich es persönlich etwas arg übertrieben, gleich die juristische Keule auszupacken, wenn es um geringe Beträge eines Abonnements geht. Da sollte man doch mal auf dem Teppich bleiben. Auch sollte man bei einem Gespräch mit der Redaktion, dem Abo-Service oder Mitarbeitern nicht gleich lospoltern. Man bedenke, da arbeiten auch nur Menschen und so wie man diesen begegnet, so schallt es einem auch wieder entgegen.


    Man sollte vor einem generellen Verurteilen von Redaktionen erst einmal die Zielgruppe des Magazins ins Auge fassen. Wer las denn das EJ? Oder die BahnEpoche? Wer das EM? Den MEB? Die Hp1? Wie hoch sind da die Auflagen (gewesen)? Warum werden wohl Magazine zusammengelegt, wenn deren Auflagen ins Nirvana sinken? Auch hier gilt das Prinzip des Geldverdienens. Warum werden fast jedem Heft noch Goodies beigefügt? Kaufanreize ohne Ende.


    Also, vor dem juristischen Drohpoltern erstmal freundlich anfragen. Und bitte bedenkt, daß es dort gerade mehr als rund geht. So ist eine Kündigung zum 17.11. wohl gerade in der Bearbeitung. Mein Abowunsch für das MIBA Testabo hat ganze 4 Wochen bis zur Beantwortung gedauert.


    Nicht alle bei Geramond und VGB sind böse.

  • Hallo Michael,


    ich könnte betreffs Verlage ja mal aus dem Nähkästchen plaudern, lasse das aber. Auch finde ich es nicht übertrieben, mal mit der juristischen Keule zu drohen. Verlage handeln genauso, wenn nicht sogar intensiver, wenn man als Abonnent seinen Zahlungen nicht nachkommt. Das ist nicht lustig!!!

    Gell, H3x! Sorry, aber deine Reaktion kann ich sowieso nicht für ernst nehmen.


    Was den Umfang von Verlagsprogrammen angeht, sind die allermeisten auf möglichst viel Werbefläche in den Periodika und daraus resultierenden Einnahmen ausgelegt. Der Heftpreis spielt da eher die Nebenrolle. Schon mal festgestellt, dass Verlage viele Titel anbieten mit nahezu identischen, leicht abgeänderten redaktionellen Beiträgen? Viele Titel steigern die Werbeeinnahmen und nur darum geht es. Einfach mal in den Zeitschriftenauslagen im Handel stöbern.


    Ansonsten ist das Thema für mich beendet.

  • Hallo Howi,

    ich möchte erst einmal Danke für Deine Ausführungen sagen. Das mit der Frist zur Rückzahlung, hatte ich schon selbst in Angriff genommen und hoffe mal der Verlag reagiert darauf.


    Und auch Dir, Michael ein paar Worte: "geringe Beträge eines Abonnements" - da bin ich anderer Meinung. Erstens sind knapp 60 Euro, in dem Fall (wenn es denn der Verlag nicht schaffen sollte, diese zurück zu zahlen) nicht gering, immerhin fast ein weiterer Warwell von Hattons und Zweitens:


    Was würde Otto jetzt sagen: "Warum haben Sie diese alte Frau für nur 50 Pfennige überfallen?" "Ach wissen sie, 50 Pfennige hier, 50 Pfennige da, da kommt ganz schön was zusammen!"


    In diesem Sinne hat der Verlag bei mir keine Chance. "Ich will mein Geld zurück, die schwer verdienten Piepen."


    Gruß Jörg

    Ich kenne keine andere Firma, bei der alles so durchdacht ist wie bei der Staatsbahn.

    Alles verläuft pünktlich auf die Minute, alles ist genau geplant, alles ist vorbereitet, ein wahres Vergnügen.

    (Egon Olsen in "Die Olsenbande stellt die Weichen")

  • Hallo,

    also mein Geld ist heute zurückgekommen, mit einer Mail "es wird bedauert, dass ich die MIBA nicht weiterlesen will", obwohl das Abo ja für ein Hp1 abgeschlossen war?!


    Wer also noch ein "laufendes" Abo für das hp1 hat, sollte vielleicht bald handeln und kündigen. Die Rückerstattung dauert etwa 18 Tage.


    Gruß Jörg

    Ich kenne keine andere Firma, bei der alles so durchdacht ist wie bei der Staatsbahn.

    Alles verläuft pünktlich auf die Minute, alles ist genau geplant, alles ist vorbereitet, ein wahres Vergnügen.

    (Egon Olsen in "Die Olsenbande stellt die Weichen")

  • Moin in die Runde,


    statt Geld (für das erledigte EJ Abo) zurück oder Anrechnung auf das EM-Abo erhielt ich heute ZWEI mal das EM 01/21 und die dazugehörige Jahresrechnung für das EM-Abo, selbstverständlich ohne Anrechnung!

    Immerhin unterscheiden sich die Deckblätter der ansonsten gleichen Hefte.


    Was soll diese Verarschung:?:


    War das bei Euch auch so?


    Meint ein verärgerter Carl

  • Hallo Carl,

    da geht sicher im Versand des Verlages momentan einiges durcheinander. Ich hatte einen Brief, indem mir eine kostenlose MIBA-Ausgabe

    angekündigt wurde, dieses Heft ist aber bei mir nie angekommen.

    Ein Monatsabo kommt für mich nicht so schnell wieder ins Haus.


    Nicht ärgern nur wundern


    meint Jörg

    Ich kenne keine andere Firma, bei der alles so durchdacht ist wie bei der Staatsbahn.

    Alles verläuft pünktlich auf die Minute, alles ist genau geplant, alles ist vorbereitet, ein wahres Vergnügen.

    (Egon Olsen in "Die Olsenbande stellt die Weichen")

  • Hallo in die Runde,


    ich habe Ende November um Rückerstattung des Abo-Betrages für das HP 1 gebeten.

    Heute endlich kam die Mitteilung, daß eine Rückerstattung umgehend erfolgen wird.


    Das EisenbahnJournal 12/2020 habe ich ursprünglich überhaupt nicht erhalten; auf

    mein Nachhaken hin kam es jetzt endlich am 08.01. bei mir an.


    Schade um die beiden MoBa-Zeitschriften; insbesondere um das HP 1


    Grüße

    Arnold

  • Da geht es momentan offenbar drunter und drüber, auch die VGB-App "Bahn-Kiosk" aus diesem Verlag ist seit Wochen nicht benutzbar. Meine darin gekauften digitalen Inhalte für mein Tablet kann ich somit nicht lesen. Auf meine Beschwerde hin hatte sich immerhin ein Admin gemeldet und um Geduld gebeten, das ist auch schon wieder eine Woche her...


    VG
    Eddie

    Derzeit sowohl in "Halb-0" als auch "Voll-0" unterwegs...

  • Einen wunderschönen guten Tag


    Zur VGB App hatte ich doch gestern was geschrieben , den es gab dazu extra ein Thema .


    Also ganz klar sie funktioniert wieder , ja es hat einiges gedauert und zwar ca Anfang Dezember ist diese ausgestiegen.



    Internetstörung bei Verlag Gruppe Bahn VGB



    Mit freundlichen Grüßen


    Lothar ein Forumskollege

  • Hi Lothar,


    hatte ich gar nicht gesehen, Dein Thema! Aber ja, jetzt funktioniert sie wieder, heute Morgen noch nicht.


    Danke nochmal für den Hinweis,

    Eddie

    Derzeit sowohl in "Halb-0" als auch "Voll-0" unterwegs...

  • Sagt' mal, wieso gehört das Eisenbahn Magazin jetzt zur Verlagsgruppe Bahn (EJ, Modelleisenbahner)? Das war doch immer Teil des konkurrierenden geramond/verlagshaus24-Konsortiums? Offenbar habe ich da irgendwas nicht mitbekommen. Und das Eisenbahn-Journal gibt es auch nicht mehr? - letzte Ausgabe war von November 2020 (Ausgabe 12/2020)... oder das hängt alles mit diesem Erpresserangriff auf die IT-Systeme der Funke-Mediengruppe zusammen. Daher hat auch die App nicht mehr funktioniert.


    VG
    Eddie

    Derzeit sowohl in "Halb-0" als auch "Voll-0" unterwegs...

  • Alles Neu...


    Mittlerweile habe ich die neuesten Ausgaben meiner Nicht- Abonnements.

    BahnExtra statt BahnEpoche (ohne DVD) und statt ZÜGE die Zeitschrift Eisenbahn Romantik, diese jetzt jedesmal mit DVD... Beim VGB gab es dann einen Link zu einer PDF-Datei unter dem man sich das entsprechende DVD Cover ausdrucken konnte. So hat sich meine Sammlung so nach und nach vermehrt...


    40660102jv.jpg


    Nach Rückfrage beim neuen Besitzer geramond heißt es: Diese Möglichkeit gibt es leider nicht mehr, es existiert hierfür kein Link mehr... damit haben sich die Abonnements für mich erledigt, spart wieder Geld für andere Neuanschaffungen


    meint

  • Hallo Hans,

    da hast Du ja richtig Glück gehabt, daß Du jemanden erreicht hast wegen Deinem Problem.

    Ich hatte das EJ und Eisenbahn Epoche im Abo gehabt, die ja beide eingestellt wurden. Es wurde geschrieben, daß man als Ersatz für sein nicht gekündigtes Abonnement kostenlos 2 Hefte der jeweiligen neuen Zeitung bekommt und dann entscheiden kann, ob man weiterhin ein Abo nutzen möchte. Bei mir kam nicht eine Zeitung an !! Weder der Aboservice noch verschiedene Mails an den Verlag Gera Nova Bruckmann haben etwas bewirkt. es meldete sich niemand !!!! :cursing:Telefonnummern scheinen nur auf dem Papier zu bestehen. Auch mit meinem Modelleisenbahner, auch im Abo habe ich nur Probleme. Ich bekomme einfach keinem mehr. Ich hatte meinen Vertrag immer pünktlich erfüllt. (Rechnung) Was das mit Kundenservice zu tun hat ist mir rätselhaft !!!! :cursing::cursing::cursing:

    Wenn die so weiter arbeiten gibt es bestimmt bald gar keine deutsche Modellbahnzeitschrift mehr !!

    Würde mich nicht wundern, wenn sie mir trotzdem noch eine Rechnung für mein Abo stellen, nach dem Chaos was dort zu herrschen scheint.


    Gruß aus Sachsen

    Klaus

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!