Lenz-Motor von V160

  • Hallo Zusammen


    Seit gestern läuft meine Lenz V160 nicht mehr. Diese habe ich mal auf einen ESU-Dekoder umgebaut, da der von Lenz abgeraucht war. Warum wissen die Götter:?:.

    Alle Funktionen (Licht und Sound) gehen tadellos. Jedoch fährt sie nicht mehr.

    Nun zu meiner Frage:

    Kommt da der Lenz-Motor als Fehlerquelle in Frage? Sind das Bürstenlose-Motoren?


    Gruss
    Michi

  • Moin,


    warum stellst du denn nicht diese Frage der kleinen Firma in Gießen, die extra dafür einen herausragenden Kundendienst betreibt?


    Vielleicht hat ja dein ESU den Motor gekillt oder der ESU ist defekt? Kabelbruch?

  • Hallo Michael


    Kabelbruch, so denke ich, kann ich ausschliessen. Die Lok fuhr erst nur noch langsam, dann kriechend und dann gar nicht mehr.

    Die Frage kann ich natürlich schon bei Lenz stellen, jedoch geht nichts über die Erfahrung unserer Modellbahnkollegen aus dem Forum, welche sowas vielleicht schon mal hatten.


    Gruss

    Michi

  • Hallo Michi,


    kannst du einen mechanischen Defekt ausschließen?

    Warum hast du auf ESU umgebaut und nicht bei Lenz den Decoder tauschen lassen?


    H3x

    Im Bau: Papierfabrik Koslar an der Jülicher Kreisbahn und Module nach Fremo-Norm.


    Mein Spur 0 Blog: 1durch45.de

  • Miching was meinst du mit solo? Einfach Analgostrom drauf? Nein, habe ich nicht.


    H3x Ich habe alle "nicht Lenz" Loks auf ESU umgebaut. Von daher wolle ich das dann auch gleich so machen. Und vor allem bietet er mehr Funktionen und mehr Sound. Dazu kommt, dass ich aus der Schweiz bin und der Paketdienst nach Deutschland sehr teuer ist.

  • Hallo Michi,


    wie wäre es denn mal mit einem Bild der eingebauten Sachen aus? So gibt es doch nur ein "rumgestochere" im Salat und bleibt doch nur eine Theorie.

    Kabelverbindungen wären alle ok hast du ja geschrieben. Räder und Radkontakte sind auch alle Ok? Was steht auf dem Motor geschrieben? Ist das noch der Originale von Lenz, oder ein anderer? Was für ein Decoder von ESU hast Du denn verbaut?

    Das sind alles Fragen die erst einmal geklärt werden müssen um Dir geziehlt helfen zu können.


    Gruß Günter

  • Hallo Peter,


    das heißt doch noch garn nichts, das sagt nur aus das der Motor vielleicht läuft oder auch nicht. Ein Bild sagt manchmal mehr als Tausend Worte. Den Satz wirst Du doch auch kennen. Außerdem hatte ich noch andere Aspekte angeführt die auch geklärt werden sollten. Warten wir doch mal ab was Michi dazu sagt.


    Gruß Günter

  • Hallo Günter,

    aus beruflicher Sicht gesehen habe ich nicht nach Fotos gearbeitet.

    Licht da,Sound da,Spannung da.Motorleitung prüfen,Spannung am Motor!Wenn ja Motor defekt.



    LG.

    Peter

  • Hallo Michi,

    Nun, da der V160 noch im geöffneten Zustand ist, wollen wir den Motor mit einer 9-Volt-Batterie testen. Wenn der Motor läuft, ist der nächste Schritt die Überprüfung der Verbindung.

    Wenn es sich um einen Macon-Motor handelt, ist es sicherlich kein bürstenloser Motor.


    LG

    Rupert

  • Die Lok fuhr erst nur noch langsam, dann kriechend und dann gar nicht mehr.

    Hallo Michi,

    ich sehe aufgrund des Geschriebenen nur zwei Möglichkeiten:

    Entweder ist der Motor defekt, oder der Decoder. Den Motor testest Du am besten mit Gleichspannung, den Decoder, indem du an den Motorausgang einen anderen Motor anschließt. Das darf gerne auch ein H0-Motor o.ä. sein. Wenn Du schon so viele Loks umgebaut hast, sollten diese Maßnahmen für Dich eigentlich kein Problem darstellen.

  • Hallo Zusammen


    Finde es toll, dass sich immer wieder so viele Menschen Gedanken machen hier, wenn jemand ein Problem hat. Danke dafür.


    Ich habe nun gestern Abend die Lok geöffnet, um nach dem Problem zu suchen. Ich hatte erst Angst, dass mich dann evtl. ein verbrannter Geschmack erwartet. Dem war aber zum Glück nicht so.

    Dann habe ich nach defekten Kabeln gesucht, auch nichts gefunden.


    Darauf hin habe ich mir gedacht, ich mache mal einen Decoder-Reset. Und siehe da, es läuft wieder. Allerdings kann ich mir nicht erklären, warum das so ist.

    Das hatte ich bis anhin noch nie gehabt.


    Jetzt muss ich halt im TrainController nochmals die Lok einmessen, aber wenn sie dafür wieder fährt, hat sich das gelohnt.



    Grüsse Michi

  • Hallo Michi,


    als die Lok auf war: Hast du mal den Motor solo getestet?

    Nicht das ein mechanischer Defekt vorliegt und der Decoder daher abschaltet.


    H3x

    Im Bau: Papierfabrik Koslar an der Jülicher Kreisbahn und Module nach Fremo-Norm.


    Mein Spur 0 Blog: 1durch45.de

  • Moin Michi


    Wenn Du nicht weiter kommst, kann Dir Heinz Däppen (Zimo-Sound) allenfalls weiterhelfen. Er hat umfangreiche Erfahrung mit Digitalumbauten. Ich selber bin mir das Know-how erst am erarbeiten. Wenn Du bei mir um die Ecke wohnst, könnten wir auch mal eine Stunde pröbeln...


    Grüsse Andreas

  • H3x nein, da sie ja jetzt iweder läuft, habe ich das nicht mehr gemacht...kann ich aber noch machen


    Andreas Eigentlich habe ich nach über 10 Jahren schon so viele Loks, Null wie auch N, viel Erfahrung sammeln können. Ich mache alles selber. Aber dieses Phänomen hatte ich noch nie. Auch hatte noch nie ein Motor einen Schaden, daher habe ich diese Möglichkeit eher für mich ausgeschlossen. Eigentlich geht normalerweise an einem Motor nichts kaputt. Und die Decoder stellen sich ja auf die Motoren ein, wenn man sie einmisst.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!