Lenzen-Transportbox für BR50 von Lenz

  • Moin!


    ich bin ja etwas anders in der Reihenfolge der Beschaffung.


    Heute ich meine Transportbox von Lenzen (https://www.spurnull-magazin.d…leisungs-transportkisten/) gekommen.


    Was ich aber noch nicht verstanden habe - wie soll der Schaumstoff eingelegt werden für die BR50 Wannentenner.


    Vielleicht ist jemand so nett und kann einige erklärende Bilder einstellen.


    Möchte das gute Stück pfleglich handeln.


    Durch die Spur Z bin ich feines gewöhnt - aber nicht so filigranes was Anbauteile etc betrifft.


    Jan

  • Moin Jan ,


    pass beim befahren der Transportboxen auf . Bei mir ragen die Alu. -Sifte vom Boden in das Lichtraumprofil bzw. an das Gehäuse der BR 01.10 und des VT 98 heran ( Fahrzeuge blieben an den Stiften hängen. Leichtes abfeilen de Stifte brachte bei mir Abhilfe.


    Wünsche allen Freunden der Spur 0 ein entspanntes Wochenende,

    Gruß, BR 64 106

  • Moin!


    nächste Woche soll es soweit sein. Ich hole meine Lok ab.


    Da die Transportbox unten offen ist eollte ich noch einen Staubschutz bauen. Hatte mir 3mm MDF geholt und insgesamt 12 Löcher in diese gebohrt entgegen gesetzt zu den Schrauben der Metallplatte.


    Die Neodyn-Magneten haben einen Durchmesser von 4mm und eine Dicke von 2mm.


    Hat die Platte aber nicht gehalten!


    Hat einer von Euch das schon einmal umgesetzt?


    Jan

  • Aluminium ist nicht magnetisch, wohl aber metallisch. Der erste der es schafft einen Magneten auf Aluminium zum Halten zu bringen rede ich mit "lieber Gott" an :)


    lg Franz

    Nicht nur Alu auch Edelstahl....allerdings mit den richtigen Materialen haftet auch ein Magnet auf diesen.:)

  • Hallo Jan,


    auch ich habe meiner "Wannenfuffzicher" eine Transport- u. Aufbewahrungsbox von Herrn Lenzen spendiert.

    Das Staub von unten eindringt habe ich bisher aber nicht feststellen können.


    Staub setzt sich von oben aus der Luft ab.Steht der Kasten flach auf, ist nur noch vorne und hinten in Spurbreite knapp über der Aufstandsfläche eine nennenswerte Spaltöffnung wo Staub "reingeweht" werden könnte. Musste meine 50er jedenfalls nicht mehr Abstauben seit sie in der Box aufbewahrt wird. Nur vor dem Einfahren in die Box wenn sie länger an der Luft war. ;)

  • Hallo,


    hier eine originale Empfehlung von Herrn Lenzen zur Anbringung eines Staubschutzes vom 1.12.2018:


    Was Ihre Wünsche bezüglich des Staubschutzes von unten angeht so bitte ich Sie, sich mit der Fa. LERROX in Verbindung zu setzen (WWW.LERROX.DE) Triasstraße 15, 73432 Aalen - Ebnat, Tel. 07367 - 92 38 800. Die Fa. LERROX bietet GFK-Platten an ab 0,2 mm Stärke in unterschiedlichen Stärken und auch Abmessungen an. Mit kleinen Magneten (Ich lege Ihnen einige kostenlos dazu) könnte es gelingen, den Boden dann an den Schraubenköpfen unter der Box mittels Magnetkraft zu fixieren. Ich würde die GFK-Platten durchbohren und die Magnete durchstecken, und verkleben.


    Ich habe den Staubschutz dann nicht realisiert, weil er eher nur meiner theoretischen Überlegung entsprungen ist, da die Box in der Tat auf der Unterseite nicht hermetisch geschlossen ist. Praktisch habe ich die Kiste seit 2 Jahren im Einsatz für div. Schlepptender Loks, sie wurde auch angefertigt auf das Maß der BR 50 von Lenz. Wenn die Lok-Transportbox auf dem Regalboden steht, kann kein Staub eindringen.

    Also habe ich es dann auch nachgelassen und von der Umbauaktion Abstand genommen.

  • Also wenn 12 Magneten auf 12 Schrauben(-köpfen) nicht halten dann ist entweder

    der Spalt zu groß

    die Schrauben aus einem nichtmagnetischem (Eisen-)Material

    die Schraubenmasse zu klein für das Gewicht der Platte

    die Magneten zu schwach.


    Ich würde mit einem Blatt Papier über den Schraubenköpfen die Haltekraft der Magnete prüfen. Dann ist eine mögliche Abhilfe leichter einzuschätzen: Massivere Schrauben, stärkere Magnete ......

    oder die Schrauben außen vor lassen und alternativ starke Magnete zwischen das Holz und die Aluplatte und starke Magnete in die Grundplatte visavis der Magnete einarbeiten. Über die Technik mit einem 2. Magneten die Leistung zu verstärken gibt es im alten Herkat Buch "schalten mit SRK" sehr brauchbare Ideen.


    lg Franz

  • Moin!


    ich habe mir eine, vielleicht etwas überdimensionierte, 15mm Platte und dieselben Kistenklammern besorgt.


    Die Tage werde ich einige Bilder posten.


    Was aber wichtig ist sind zwei Splinte, damit die Klammern am Deckel nicht versehentlich auf gehen.


    Wenn die Lok erstmals eingeparkt wurde, dann werde ich die Seitenwände noch etwas verbessern gegen das "einkippen".


    Um es nochmal "klarzustellen" es geht mir auch nicht in erster Linie um einen Staubschutz sondern um einen Schutz vor mechanischen Beeinträchtigungen, falls man die Box einmal irgendwo versehentlich raufstellt und so etwas die Lok von unten beschädigt.


    Jan

  • Moin!


    hier noch die angekündigten Bilder.


    Eine Platte als Schutz von unten. Die Dicke von 15mm gewählt für die Befestigung durch Schrauben.



    Die Küstenverschlüsse finden sich fast baugleich im Fachhandel.


    Eingelassene Beschlaghaken. Auf der Oberseite, da keine großen Gewichte (nur die Platte) zu tragen.


    Noch vier Stopper, damit die Bodenplatte nicht gleich unansehnlich wird (nice-to-have)


    Vielleicht etwas viel Aufwand, aber so bin ich gefühlt auf der "sicheren" Seite.


    Jan

  • Frage:


    warum so groß? Warum so massiv? Warum so schwer?


    Ich wundere mich eigentlich über derartige Konstruktionen. Ich bin eigentlich dafür, mir das Leben zu erleichtern und nicht ein Freizeit-Möbelpacker zu werden......


    Z.B. so:


    loktransport-nullproblemo2.jpeg


    loktransport-nullproblemo3.jpeg


    loktransport-nullproblemo1.jpeg


    Leicht, stabil, kaum größer als das Fahrzeug selbst und nebenbei handwerklich sehr schön, so transportiere ich meine Schätzchen. Und ich bin viel unterwegs.......


    Null-Problemo8)

  • Moin !


    ich bin gerade dabei meine Lok aufzugleisen und als erstes wollte ich dann den Tender versuchen in die Box zu schieben. Da schon der Hinweis kam, dass die Stifte nicht passen bin ich vorsichtig an die Sache gegangen.


    Siehe da, die Leitern stossen gegen die Zapfen.



    Als nächstes muss ich mir die Lok genauer anschauen.


    Ich könnte nun die Zapfen in der Höhe halbieren. Stellt sich die Frage, ob der Deckel (Garagentor) dann noch ausreichend hält.


    Alternative wäre dann ein Loch durch der Torrahmen zu bohren und dann eine Einschraubmutter in das Tor zu schrauben mir diesem dann zu verbinden.


    Hat jemand einen anderen Weg beschritten oder was wird von der Idee gehalten?


    Jan

  • Einen wunderschönen guten Tag


    Wenn ich bei einem Hersteller eine Transportboxen für eine Lok bestelle , wo als Ausstattung angegeben ist das man mit dieser Lok aus Transportboxen heraus fahren kann , muss dass wohl ohne Eingriffe funktionieren.

    Wenn nicht , muss da wohl der Hersteller eine Antwort geben können.

    Habe ich hier irgendwie was falsch verstanden.



    Mit freundlichen Grüßen


    Lothar

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!