Interview mit Dietmar Wohlfart in SNM Ausgabe 41

  • Hallo,


    möchte noch einen weiteren Punkt ansprechen. Viele Modellbahner freuen sich über das eine und andere nette Extra wie z. B. Rauchentwickler, Triebwerkslampen, Beleuchtung der Feuerbüchse etc., unbedingt erforderlich sind die meisten nicht. Dapol wirft die Class 08 für unter € 200 (!) auf den Markt, allerdings nur DCC- und Sound-fittet, d. h., weitgehend vorbereitet, aber nicht enthalten. Es obliegt dem Kunden, diese Extras nach eigenem Gutdünken nachzurüsten. Decoder OK, aber der ganze übrige Schnickschnack incl. Rangierkupplungen usw. sind für viele Modellbahner überflüssig, aber preistreibend! Viele Modelle kommen ohnehin beim Kunden noch einmal in die Werkstatt und werden frisiert; in dem Zuge kann man sich auch Extras nach eigenen Wünschen selbst nachrüsten. Letztlich könnte der Hersteller die Preise für viele Gimmiks, so er sie gesondert anbietet, auch großzügiger gestalten, als wenn sie in der Serie enthalten wären. Bekannte Beispiele sind die deutschen Autohersteller, die sich jedes Extra teuer bezahlen lassen.

  • Hallo H3x,

    okay mit dem Begriff Qualität kann schon viel gemeint sein, deswegen vielleicht einen Neuansatz zu diesem Thema. Gerade nach Erscheinen der P8 hat es ja auch in diesem Forum viele Beiträge zur Maßhaltigkeit der WIndleitbleche , Ausführung der Pufferbohle gepostet. Soweit mir erinnerlich (kann mich aber irren) war nie vertieft das Thema z. B. der Laufeigenschaften.

    Meine Einlassungen zu dem Interview bezogen sich auf den Themenbereich, den ich gerade angesprochen hatte. Hier hoffe ich, dass sich meine Befürchtungen als nicht verifizierbar herausstellen.


    Und sicher - wenn das Interview so zu verstehen ist, dass bei der Detailierung Grenzen zu sehen sind, kann ich mitgehen, solange das Modell das Original wiedergibt und die Einsparungen nicht Vereinfachungen sind, die den Charakter wiedergibt. Okay - auch hier was ist der Charakter eines Modells. Hierzu kleiner Versuch der Definition für mich: Maße stimmen, Nieten, wo Nieten sind, sichtbare Details wiedergegeben.


    Danke aber für Deine Anmerkungen - ist ja häufig so, man meint glasklar formuliert zu haben, ist aber maximal ein sehr trübes Glas :).


    Liebe Grüße Felix

  • Wenn die zukünftig erscheinenden Lenz Loks solche Fahreigenschaften besitzen wie die Neuauflage der V 60 dann ist das doch schon mal ein hervorragender Anfang.

    Mit freundlichen Grüßen
    Hubsi (Hubertus)

  • zu Beitrag 21

    Hallo Reinhold,


    hatte gerade eine Dapol Terrier zu Besuch auf meinen Gleisen. Auch mit Sound, F-büchsenlicht, insgesamt ganz niedlich für den engl. Style und für den, der ihn mag.


    Trotzdem kann ich Deinen Ausführungen so nicht zustimmen. Ich verallgemeinere jetzt mal nicht, sondern spreche für mich. Den ganzen Schnickschnack - wie Du unsere Funktionen digitaler Loks / Wagen heute - titulierst, möchte ich nicht missen. Das ist ja das Konzept der digitalen Technik. Funktionen - und zwar nicht weniger, sondern eher mehr....

    Weshalb sind die netten Extras für die Allgemeinheit nicht erforderlich, wie Du es schreibst? Pauschalbehauptungen sind unpräzise, spreche doch lieber nur für Dich.


    Auch eine H0 Lok kommt heute mit allerlei Effekten daher, und in Null soll es wieder Richtung Null gehen??? Bewahre!

    Die H0 Roco Beilhack-Schneeschleuder zum Beispiel mit 3 Motoren für Drehen, Schleudern, Heben etc. - der Kunde soll das dann alles selbst in ein quasi Analog Fahrzeug einbauen? Nein, danke.

    Mir gefallen die technischen Spielereien, angefangen beim verschiedenen Flackerlicht in den neuen Lenz Umbauwagen, Zylinderdampf bei Dampfern, funktionsfähige Kupplungen und die Soundspielereien auf allen !!! Funktionstasten.


    Und: Ich nutze diesen Schnickschnack sogar, Potzblitz nochmal.


    Und: Ich möchte diese ganzen separaten Add-on’ s nicht selber einbauen. Vieles wird auch gar nicht wirklich gehen, baue mal in den VT 98 die Kupplungen ein und vor allem programmiere dann erst mal fleißig und vor allem auch so, dass es dann auch wirklich funktioniert.


    Nichts für ungut, aber wie es scheint, haben wir hier diametrale Erwartungen und Wünsche.

  • Einen wunderschönen guten Tag



    Ein Interview ist immer was feines , aber wichtig sind dabei zwei Punkte!


    1.Die Vorarbeit sollte gewissenhaft in Deutschland durchgeführt werden damit aus dem Vorbild ein vorbildliches Modell wird.

    Auch mal zuhören


    Nun zur eigentlichen Qualität und zur Umsetzung


    2.Diese wird in Asien endgültig umgesetzt und da spielen viele Faktoren eine große Rolle.


    Mit freundlichen Grüßen


    Lothar

  • Hallo,


    ich würde so ein Interview mit einem Geschäftsführer, insbesondere einem Neuem, nicht überbewerten. Es ist immer sau schwierig in so einem Gespräch Bestands- und Neukunden abzuholen. Insofern gehe ich schwer davon aus, das alles was gesagt worden ist, nicht in Stein gemeiselt ist. ;) Abwarten und Tee trinken, lautet die Devise.


    Insgesamt muss ich aber zu den Lenz Produkten sagen: Gelungen! Wer mehr und besser will, dem stehen ja ein paar Alternativen zur Verfügung.


    Was ich allerdings immer wieder lustig finde, der Anspruch an die Modelle ist riesig, das Gleis worauf diese Modelle rumfahren, fern ab jeder Realität. :D Ich musste zuletzt Schmunzeln, wie sich so mancher Modellbahner über eine gelungene und detailreiche Dampflok freut, während sich diese durch eine Lenz Weiche quält. :D Und das Lenz China Klump von Atlas ist ja immer noch gefragt ohne Ende. Aber wehe es passt an der Lok etwas nicht... Das ist wie Porsche fahren, aber mit dem günstigen Wanli Reifen natürlich. ;) Hauptsache der Porsche ist perfekt...


    Gruß

    Djordje

  • Hallo Bahnboss,


    danke für Deine ehrliche Meinung und Stellungnahme, ich habe auch nicht angenommen, dass alle Kollegen meiner Auffassung sind, wäre viel zu langweilig.


    Aber meinst Du nicht auch, dass die Hersteller darüber nachdenken sollten, ob alle Extras wirklich notwendig sind? Soviel ich weiß, wird bereits die BR 64 von Lenz in einer abgespeckten Version vorbereitet, für mich nicht überraschend und natürlich erfreulich!


    Mich engt es auch bei der Wahl ein, wenn sich bei bestimmten Modellen, ausgestattet bis zum Geht-nicht-mehr, ein Umbau oder nur eine Umrüstung schon wg. des Preises verbietet. Die Class 08 z. B. habe ich mit Wunschdecoder und entsprechendem Lautsprecher ausgerüstet, ohne daß ich dafür etwas verschrotten musste. Sie macht sich übrigens, mit passenden Loklampen ausgerüstet, trotz ihrer Herkunft als Werkslok fabelhaft - und erschwinglich auch für einen Rentner!

  • Hallo Reinhold,


    ich verstehe Deine Darstellung, wenngleich ich weniger an Umrüst- oder Zurüstvarianten Interesse habe. Dass es Synergieeffekte - wie bei Lenz - für Neuentwicklungen gibt, ist mir gleichermassen bekannt.


    Ich vermisse eher bestimmte “Gags” oder nenne es “Schnickschnacks” wie Funkenflug beim Bremsenquietschen, etc, was es bereits in H0 bei Serienfahrzeugen schon gibt, aber bei der Null noch nicht angekommen ist.

    Mir gefällt die Vielfalt und eben auch besondere Spielereien.

    Funktionen können es gar nicht genug sein....


    Die Ansätze sind hier ein wenig verschieden, ich sehe auch die vernünftige Umsetzung bei “grossen” Loks nicht. Eine BR 50, 44 oder 41 kann ich mir als quasi Bausatz nicht so recht vorstellen.


    Und zu tun hat man mit fertigen Loks im allgemeinen auch noch genug. Jedenfalls ist das bei mir so.


    Trotzdem viel Spaß beim Konfigurieren Deiner Fahrzeuge.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!