Kleinstanlagen - Pläne und Bilder

  • Hallo zusammen!

    Da sich aus meinem anderen Thread ( Die Kein-Platz-Anlage ) der Wunsch ergab, dass im Forum kleine und kleinste Anlagen in einem eigenen Bereich vorgestellt werden sollten, mache ich mal diesen Thread auf (nicht als Konkurrenz zum allgemeinen Gleisplanthread, sondern als Ergänzung).

    Bitte postet hier alles über eure kleine Anlage: Idee, geplanter Betrieb, Gleisplan wenn möglich, Bilder wenn vorhanden.


    :!:ABER BITTE KEINE DISKUSSION HIER!:!:


    Sonst wird es zu unübersichtlich.:)

    Ich würde vorschlagen, dass diejenigen, die etwas zu den hier gezeigten Plänen/Anlagen schreiben wollen, dafür jeweils einen eigenen Thread aufmachen und den hiesigen Beitrag dafür zitieren.


    Hier bitte auch keine Kommentare zu meinem Vorschlag, sondern wenn, dann im oben genannten Ursprungsthread.


    Tschüß

    Utz

    My Private Idaho - die Camas Prairie Railroad

  • Hallo Zusammen und vielen Dank Utz für die Idee.


    Ich möchte einmal 3 Projekte von mir vorstellen:


    Die erste Kleinstanlage habe ich ja bereits mit einem Thema eröffnet:


    RE: Eine Bühne für die Bahn - Haftanstalt mit Bahnanschluss



    Die zweite Kleinstanlage soll sogar nach Vorbild entstehen, es handelt sich dabei um den "Grenzhaltepunkt" Ihren Grenze in der Eifel an der belgischen Grenze, den es so bis in die 1960er Jahre auch gegeben hat (werde ich auch noch weiter hier vorstellen), rechts befindet sich das Fiddleyard:


    39181045et.jpg




    Als dritten Vorschlag kam mir mal in den Sinn, etwas in einem alten Koffer zu bauen, so wie man es von der Spur Z und N gewohnt ist. Aber es wäre auch in der Spur0 denkbar, Betrieb würde mit einem Breuertraktor und den neuen Schnellenkamp O11 und K15 Güterwagen sowie einer Güterdrehscheibe durchgeführt werden können, ein Fiddleyard könnte man links an den Koffer hängen:


    39181054wg.jpg



    Das mal so von mir auf die Schnelle zum Vorschlag von Kleinstanlagen in der Spur0


    Schöne Grüße

    Norbert

  • Moin Forum,

    würde dann ja nochmal das gut alte Bramloge ins Rennen werfen, zwar mit 2,74m² keine Kleinstanlage mehr aber auch nicht wirklich groß:



    Das Ende der (kleinen) Welt ist vor dem Schornstein...


    das bild hier fehlt noch...



    etwas Güterverkehr

    :


    Die Anlage ist mittlerweile über 15 Jahre alt, niemals fertig und in den Tiefen diese Forums (leider) mittlerweile Bilderlos....

    und wenn der Kleber bald trocken ist dann geht's endlich wieder etwas weiter- in der kleinen Ladestelle in der Wehde

    Grüße zum Tage

    Thomas

    Bramloger Modellbau...

    ....weniger ist mehr

  • Hallo Zusammen

    meine Kleinstanlage, Betriebsdiorama oder wie auch immer ist in meine Anlage integriert, könnte aber auch für sich alleine mit 2 fidelyards einer für Schmalspur ,einer für Normalspur betrieben werden. 2 Kästen von je 140cm länge und 30cm tiefe mit Beleuchtung. Es handelt sich um eine Giesserei und Maschinenfabrik mit Schmalspur 0e und einem Absetzgleis für Normalspur. 1bis2 Schmalspurloks und 1normalspurige Kleinlok bei mir wird es eine O K von Moog sollten für ausreichend Betrieb sorgen.

    Gruß Robert

  • Kleinstanlage,


    Kleine Modellanlage bau ich gerne. Diese hab ich damals den Titel Werkstatt gegeben. Eine Tankplatte und die Vorderseite eines Lok-schuppen und einiger Schuppen. 35 cm breit und 1 Meter lang.

    mini plaatje 1 by G-J Hatzum, on Flickr


    Und weil es so klein ist, können Sie sich voll und ganz den Details und der Verwitterung hingeben:

    miniplaatje 2 by G-J Hatzum, on Flickr

    Dieses Modul existiert noch, wird aber bald auf meiner neuen Modulspur wiederverwendet.

    Gruß, Gert-Jan

  • Einen wunderschönen guten Tag


    Hier ein kleiner Überblick von Kleinstanlagen welche ich bereits angefertigt habe.

    Kleiner Hinweis, diese sind alle noch nicht Komplett fertig und sollen dann fertig in Gießen stehen.

    Alle sind dafür vorbereitet das man links und rechts einen kleinen Schattenbahnhof ansetzten kann.


    1. Bahnstrecke am Hinterhaus mit einer Weiche und hinterem Abstellgleis.

    Größe 76x30 cm




    2. Irgendwo im Ruhrgebiet mit einer Weiche und einem weiteren durchgehenden Gleis.

    Größe 100x40 cm

    Der vordere Ansatz geht über den Rahmen hinaus und ist streckbar




    3. Am Kraftwerk ,Rangiergleis zum Kraftwerk mit einer Dreiwegweiche.

    Größe 140x50 .




    4. Schotterverladung nur ein Gleis

    Größe 76x30 cm




    Mit freundlichen Grüßen


    Lothar


    Spur Null Galerie aus Rheinsberg

  • Einen wunderschönen guten Abend


    Als weiteres Projekt Kleinstanlage ist das Puzzel . Dort können verschiedene Module einfach über Bananenstecker ( elektrische Verbindung) auf ebner Fläche zusammengesteckt werden .

    Da kann man dann auch sofort losfahren und diese später schnell wieder abbauen.

    Als weiteres können die Module aber auch über Schraubverbindungen stabil verschraubt und so auf Böcke usw. gezeigt werden.

    Der Hintergedanke, fast flexibel aufbaubar und später können die Module einfach in einem untergebracht werden.

    Auch kann ein Rahmen , Hintergründe und Hobbyglas von außen angeschraubt werden und so einzeln im Wohnzimmer platziert werden.

    Beispiel ein einfaches Ladegleis oder die Kohlehandlung und vieles mehr.

    Auf den Bildern ist als erstes das Grundmodul Bahn kreuzt Straße und an dieses Können links und rechts Module angesteckt werden.

    Zur Zeit sind 10 verschiedene Module für Testzwecke gebaut .

    Grundkörper sind Holzmalgründe .


    Mit freundlichen Grüßen


    Lothar




    Spur Null Galerie aus Rheinsberg











    Achtung auf dem Hobbyglas ist noch die Schutzfolie drauf


  • Moin Forum,

    nach den obigen, nicht sooo aussagekräftigen Bildern, jetzt das ganze nochmal in etwas schöner:



    Die eigentliche Keimzelle bildet dieser Bahnhof, erkennbar einfacher Gleisplan, maximal 47 cm breit, noch aus Studentenzeiten, wie auch das Regal dazu. Umsetzlängen reichen für etwa drei Wagen, das Ladegleis auch. Die Großzügigkeit kommt aber nur mit weniger Wagen auf.



    Das Bahnhöfchen aus der andren Richtung. Ungewöhnlich: eine Kleinanlage in waldreichem Umfeld- Industrieszenen sind hier weit häufiger. auch erkennbar- selbst auf kleiner Fläche geht weniger ist mehr... Die Tage der Nissenhütte sind auch schon angezählt.



    Die schon gezeigte Partie ohne Zug- die Aufforstung hat hinter dem Anhänger gestockt- hier wird es weitergehen, auch mit dem Vordergrund bin ich mir nicht mehr so ganz einig... Breite hier: 42 cm



    Das gegenüberliegende Ende- das Anschlussgleis der Forstverwaltung wir auch noch etwas aufgeforstet werden, der Vorbildferne Schuppen wird wohl wieder verschwinden. Auch hier wird ich wohl wieder Heki Bäume nehmen, die alle selber zu drehen muss irgendwie auch nicht sein...


    So, noch einemal eine Reise durch die Bramloger Welt, für alte und neue Freunde der kleinen Ladestelle in der Wehde. Weiter dann die Tage in den Bramloger Baustellen- es tut sich mal wieder etwas und das wetter zwingt ja noch zum drinnenbleiben….

    Grüße zum Tage


    Thomas


    Bramloger Modellbau :love:

    Bramloger Modellbau...

    ....weniger ist mehr

  • Schmierstoffhändler


    Ausgangssituation



    Platz habe ich in meinem Keller knapp 3,3 Meter, mehr ist nicht ohne das ich anfangen müßte Keller zu tauschen. Mein Werkzeugkeller ist wesentlich größer, aber das ganze Werkzeug passt nicht in den Keller für die Modellbahn, bzw. habe ich dann keinen Platz zum basteln.


    Der Gleisplan



    Das Layout besteht aus 2 Modulen, die jeweils 125cm lang sind. Macht zusammen 250cm, was noch Platz läßt für einen Fiddleyard mit 80cm. Die Tiefe ist hier 40cm, geht aber auch mehr oder auch weniger.


    Verplant ist eine Weiche von Lenz. Weiche plus Gegenbogen benötigen schon 90cm, da bleibt nicht mehr viel übrig. Nutzlängen des Gleis 1 sind knapp 150cm und Gleis 2 100cm.


    Vor den Ladebereichen a und b ist jeweils 30 cm Platz, da passt bequem ein Gmss hin. Ladebereich c hat 25cm, passt auch noch. Ladebereich d sind 40cm, Platz für 2 Kesselwagen.


    Das Thema



    Thema ist eine Schmierstoffhändler, der sein Grundmaterial, Zusätze aber auch fertige Schmierstoffe per Bahn bekommt, teilweise auch verschickt.


    Ladebereich a: Eingang von Verpackungen und Zusatzstoffen

    Ladebereich b: Warenausgang von Ölen und Schmierstoffen etc

    Ladebereich c: Das wäre der Joker. Ein Bereich der Überdacht ist, an dem Waren ver- und entladen werden können, vielleicht auch Kesselwagen beladen werden könnten oder von Haus zu Haus Behälter.

    Ladebereich d: Entladung von Kesselwagen. Die Platzierung der Tanks hinter dem Prellbock von Gleis 2 ist nicht optimal gewählt, das ist für den Plan aber erst mal egal.


    Betrieb


    Ganz einfach: Wagen zustellen und abholen. Man kann nur einen Wagen bringen, einen mitnehmen oder sich alles vollstellen und alle Ladestellen bedienen und alle Wagen einmal tauschen.



    Ich persönlich würde nicht gerade Full House machen sondern Platz lassen, nichts überladen und dem nicht großen Layout auch Platz lassen zum atmen. Bei vielen Wagen kann es schnell überladen wirken, zu voll sein. Es ist vom Betrieb/Layout ein klassischer Inglenook. Wichtig ist für mich mal einen Wagen zuzustellen, einen abzuholen, je nach dem wie viel Zeit ich habe vielleicht auch mehr. Was drumherum gestaltet wird, das kann ich jetzt noch nicht sagen. Erst mal ist es eine Idee.


    Marc

  • Moin,


    Ich muss hier aber noch auf zwei Anlagen hinweisen, die allerdings in Spur 1 sind. Läßt sich aber problemlos auf Spur 0 übernehmen.


    Deistelbacher Industriebahn


    Gebaut von Alexander Lösch in Spur 1 ist es eine echte tolle Anlage, mit toller Gestaltung und tollen Fahrzeugen. Drei Segmente á 90cm plus Fiddleyard.


    Link


    The New York Harbor Belt


    Auch von Alexander Lösch, ist es eher ein Microlayout. 90x26cm groß, inklusive Fiddleyard.


    Link

  • Moin


    ein neues Projekt, eine kleine Ausstellungsanlage....


    Das ganze soll eine Hinterhof Szene darstellen, und liegt an einen kleinen Binnengewässer.


    Das Projekt, wird in einen beleuchteten Schaukasten entstehen.....



    Die Drehscheibe ist so groß / oder klein, dass gerade eine Köf, und ein kurzer Güterwagen drauf passt.


    Also z.b. ein Gr20, oder ein Kesselwagen...... Das mittlere Gleis liegt 30 cm von der Anlagenkante entfernt,


    so das man links und rechts, Fremo oder andere Module andocken kann.


    Stammtisch Kollege Fred, hat sich schon angemeldet.....;)



    Wird fortgesetzt....

    Grüße aus Nurfunxsiel :)


    Tom

    Edited once, last by Tom ().

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!