• Liebe Freunde des gepflegten Modellbaus in Spur 0.

    gestern hatte ich Vertreterbesuch im Büro, von der Fa. Keyence, also Japaner. Die Firma, nicht der vertreter...:)


    Die bieten einen 3D-Drucker an, der einen Druckkopf mit 256 Düsen hat. Die Z-Auflösung geht runter bis 0,015mm. Der Clou sind aber die Materialeigenschaften:

    • Es gibt ein transparentes, festes Harz, das ist extrem zäh, da bricht nix. Irre...
    • Und es gibt ein Silikon, auch eher durchsichtigt, damit kann man Falltenbälge oder sowas drucken, auch extrem dehnbar und belastbar
    • Und es gibt ein wasserlösliches Stützmmaterial, das ist so gelartig.
    • Der Bauraum ist 297x210x200 mm

    Durch das Gel werden massive Stützstrukturen möglich, damit werden aber auch Zwischenräume zwischen mehreren Einzelteilen gefüllt. Als Muster hielt ich ein Planetengetriebe in der Hand, voll beweglich, in 1 Durchgang gedruckt, das ist garnicht zerlegbar, aber dreht sich. Ein weiteres Muster war ein Teil mit mehreren kleinen senkrechten Röhrchen, da kann man Blechhschrauben reinwürgen, ohne daß das Material reisst.

    Und jetzt liegt da so ein Gutschein auf meinem Büro-Schreibtisch für 1 Musterteil, maximal 297x210x200mm groß. Da muß ich mir mal was einfallen lassen...


    Es gibt auch schon verschiedene Dienstleister, die das anbieten. Ausserdem vermute ich mal, daß in kurzer Zeit die Chinesen den Markt mit solchen Druckern für zuhause überschwemmen werden, ich kenne da allerdings die Schutzrechte nicht, vielleicht gibt es ja welche.


    Hier gibt es Informationen dazu:

    https://www.keyence.de/ss/prod…gh_auracy_high_toughness/


    Gruß Torsten Frieboese

  • Hallo Torsten F,


    das liest sich interessant, auf der Homepage sind leider keine Preise für den Drucker zu erkennen. Und den Katalog erhält man nur, wenn seine Daten bekannt gibt - das möchte ich nicht. Kannst Du etwas sagen, wie teuer der Drucker sein soll bzw. in welchen Preisregionen er sich bewegt? Ich schätze mal, fünfstellig...


    Freundlicher Gruß

    EsPe

    Nur weil ich den einen oder anderen Fehler an manch einem Modell zwar bedauere und gelegentlich kritisiere, aber mich dennoch über perfekte Fahreigenschaften usw. und einen gelungenen Gesamteindruck freue, bin ich noch längst kein Spielbahner (was übrigens abwertend klingt).


    Und nicht jeder, der von sich selbst behauptet, ein ernsthafter Modellbahner zu sein, muss es deshalb auch wirklich sein.
    (frei nach Blaukäfer)

  • Hallo fredduck,

    Danke für den Link - auf die Idee, da zu suchen, bin ich gar nicht gekommen! Dachte nicht, dass ein neues Produkt da schon zu finden sei... Aber gut, 23.000 € sind fünfstellig, da habe ich nicht schlecht geschätzt - auch wenn es etwa das Doppelte dessen ist, was ich mir vorstellte. Wenn ich nun diese Beschaffungskosten in Druckzeit umrechne und die sich daraus ergebenden Preis für gedruckte Teile betrachte, dann ist das kein billiger Drucker für das Hobby, da muss Stückzahl mit gemacht werden, was ehrlich gesagt Blödsinn ist, da Vervielfältigung ab einer bestimmten Stückzahl besser konventionell gemacht werden kann... Langer Rede kurzer Sinn: Für mich aufgrund des Preises uninteressant, obwohl die technischen Daten sich sehr gut lesen. Bleibt also die Hoffnung, dass die Chinesen irgendwann...


    Freundlicher Gruß

    EsPe


    Nachtrag: Ich habe erst später gesehen, dass der Drucker für 23.000 € schon 16369 Betriebsstunden "auf dem Buckel" hat - das entspricht 682 Tagen oder 1 Jahr und etwas mehr als 10 Monate. Wie teuer wird dann der neue Drucker sein?

    Nur weil ich den einen oder anderen Fehler an manch einem Modell zwar bedauere und gelegentlich kritisiere, aber mich dennoch über perfekte Fahreigenschaften usw. und einen gelungenen Gesamteindruck freue, bin ich noch längst kein Spielbahner (was übrigens abwertend klingt).


    Und nicht jeder, der von sich selbst behauptet, ein ernsthafter Modellbahner zu sein, muss es deshalb auch wirklich sein.
    (frei nach Blaukäfer)

    Edited once, last by EsPe ().

  • Windows 7

    188kg

    600x400 dpI

    Und groß wie ein größeres Kopiersystem ...


    Da stecken sicher einige Patente drinne.

    Ich will auch nicht wissen was das Verbrauchsmaterial kostet.


    Aber von den Ideen her sehr spannend.

  • Liebe Freunde des gepflegten Modellbaus in Spur 0,


    das ist noch nichts für uns zuhause, gestern nannte man mir 30.000,-€. Als Unternehmen kann man den aber auch mieten. Und bei Dienstleistern gibt es sowas wahrscheinlich auch schon. Die Entwicklung geht heutzutage so schnell, dass wir vielleicht ähnliche, kleinere Inkjet-Drucker für zuhause schon bald bekommen. Die Mechanik könnte man ja vom Wurstleger übernehmen, es braucht eigentlich nur den Druckkopf. Für den Anfang würden mir ja 32 Düsen genügen...:)


    Schlaft gut!

    Torsten Frieboese

  • Hallo,


    3D-Drucker mit einem Druckkopf aus vielen kleinen Düsen gibt es schon länger (>10 Jahre). Es werden oft modifizierte Druckköpfe von Epson (Piezo) genommen. Wärme, wie bei HP Tintenstrahlern, geht ja mangels Wasser nicht.

    Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass die Handhabung nicht mit einem Tintenstrahldrucker vergleichbar ist.

    Das Harz bleibt ständig im Druckkopf und wird durch einen leichten Unterdruck am auslaufen gehindert, den Drucker kann man nur ausschalten, wenn man ein spezielles "Transportharz" einfüllt. Man muss mindestens 1x pro Woche drucken, sonst verklebt der Druckkopf. Vor und nach dem Drucken muss der Kopf mit einem fusselfreien Tuch gereinigt werden. Man kann oft nur ein spezielles Harz des Herstellers verwenden, RFID-Tags sorgen dafür, dass man auch nicht schummeln kann. Nach 1 Jahr ist dann die Zwangswartung durch den Herstellerservice fällig.

    Das spricht alles nicht für eine Hobbyanwendung.


    Grüße


    H3x

    Im Bau: Papierfabrik Koslar an der Jülicher Kreisbahn und Module nach Fremo-Norm.


    Mein Spur 0 Blog: 1durch45.de

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!