[Schmalspur] Jaffas Wagen der Plettenberger Kleinbahn

  • Hallo,


    da es sich nun ja um den Bau des Wagens handelt trenne ich das mal vom Produktvorstellungsbaum ab.


    In Schmalspurforum wurde die Frage nach der Lackierung ausgiebig geklärt und dort wurde ich gebeten den Wagen zu fotografieren – nun, so biete ich nun dieses „Suchbild“ ;)an – grauer Wagen auf grauem Grund . . .




    Es fehlen noch einige Detail wie Bremsbühne, Aufstiegstritte, Bremsgestänge, Laufschienen für die Schiebetür, Dach etc.


    Es war das erste Aufeinandertreffen meinerseits mit Kraftplex/MDF beim Fahrzeugbau. In meinem vorherigen Beitrag habe ich ja schon von dem Auffächern beim Bohren geschrieben. Auch beim Befeilen weicht das Material mal gerne aus – ist halt ein Laminatwerkstoff. Ebenfalls stellte ich fest, das Materialabtrag mit dem Schleifholz besser funktioniert als mit der Schlüsselfeile.

    Im SNM-Forum wird von Jaffa eine Methode für das Einbringen der Achshalter erwähnt. Das leichte Klopfen kann ich jetzt gar nicht nachvollziehen, bei entsprechend auftretenden Stellen habe ich dann immer das „klemmende“ Teil verjüngt.

    Häufig verwendete ich Sekundenkleber, die vor lackierten Profile wurden aber mit Holzleim befestigt. Die Wagenkastenseiten habe ich in den Ecken von innen mit 3x3er Leistchen verstärkt.

    Die Kastenseiten zeigten nach dem Lackieren aufstehende „Härchen“ - da hätte ich vorher mal nachdenken und die Teile über feines Schmirgelleinen ziehen sollen. Das kam dann halt anschließend und ein leichter zweiter Lackiervorgang.

    Zwei 10cm lange und 3mm dicke und 10mm breite Kupferstücke (vulgo: Sammelschiene aus dem Schaltanlagenbau) beschweren den Wagen.


    Grüße dry

  • Hallo Freunde der Schmalspur,

    mein "Jaffa-Güterwagen" ist bereits im Probeeinsatz. Die Patinierung des Wellblechdaches fehlt noch. Der Bausatz war recht passgenau. Man muss sich wie bei jedem Bausatz Zeit lassen. Ich habe die "Metallteile" vor dem Anbringen mit der Airbrush gespritzt. Die "Holzwände“ habe ich erst mit Klarlack von beiden Seiten gespritzt, um das Eindringen von Feuchtigkeit in das Holz zu unterbinden. Anschließend wurden die Wände mit dunkelbrauner Acrylfarbe gespritzt. Der Wagen rollt sehr gut.


    Die Kupplungen stammen von Karlheinz Stümpfl und sind mit den Drahtbügeln sehr betriebssicher.


    Es ist schade, dass "Jaffa" in Zukunft nur 0m Fahrzeuge seitens der Fahrgestelle entwickeln möchte. Seine Technik der Konstruktion und die verwendeten Materialien machen Appetit auf mehr und könnten die Schmalspur bezüglich diverser Typen bereichern.

  • Hallo,

    Erlaubt das Chassis denn die Räder der 0m-Radsätze für 16.5mm-Spurweite zusammenzudrücken ?


    Gruß

    Dirk

    uups - sorry - Info vergessen: :pinch:

    Mein Wagen ist eine 0e-Version

    so bestellt, so geliefert - alles gut!:thumbup:


    Die Diskussion um die Steinkübelwagen habe ich jetzt nicht ganz genau verfolgt - obwohl sie mich wegen Affinität zur Nassauischen Kleinbhan ja auch interessieren, meine aber dort keinen expliziten Ausschluss der schmäleren Schmalspur gelesen zu haben.


    Grüße

    dry


    Edit: Michael war schneller




  • Für die beiden PKB-Wagen hatte ich auch die Konstruktionsänderung für 0e gemacht; sie sind nicht in meinem Shop erhältlich, weil dort auschließlich 0m-Modelle gelistet sind. Man kann diese beiden Wagen aber samt 0e-Radsätzen per PN von mir bekommen.

    Ich kann von meinen Kapazitäten her (konstruktiv wie logistisch) als One-man-show nicht für alle von mir entwickelten Fahrzeugmodelle parallel beide Spurweiten anbieten. Bei Wagen mit Drehgestellen, wie dem kurz vor Serienreife befindlichen Kesselwagen GHE 501 stellt sich das Problem ja nicht: Wer etwas anderes als 0m möchte, bestellt den Bausatz ohne Drehgestelle und packt 0e-Drehgestelle seiner Wahl drunter.

    Der Steinkübelwagen als Zweiachser war ursprünglich so geplant, dass das Fahrgestell eine Lasercut-Konstruktion werden sollte; das hat sich wegen konstruktiver Probleme aber leider zerschlagen. Auch das Fahrgestell wird jetzt ein 3D-Druck ... für 0m.

    Aber da es auch eine 3D-Konstruktion des Wagens von Alexander Krauth gibt (siehe Schmalspur-Treff), gibt es hier eine Alternative für 0e-Fahrer.


    Gruß --- Jürgen

  • Aber da es auch eine 3D-Konstruktion des Wagens von Alexander Krauth gibt (siehe Schmalspur-Treff), gibt es hier eine Alternative für 0e-Fahrer.

    Hallo Jürgen,


    stimmt, da war mal was.

    Musste erst mal nachschauen, was gerade Stand der Dinge ist ... und kann jetzt sagen: Scheint tatsächlich so, dass die Konstruktion fertig ist. Müsste aber erst einmal gedruckt werden, um das abschließend bejahen zu können.

    Ich habe den Rahmen etwas weniger breit gemacht (wer württemberger Schmalspurfahrzeuge kennt und mag, kann sich das auch sparen) und auch die inneren Längsträger etwas zur Wagenmitte gerückt, damit das mit den Achshaltern besser harmoniert. Im Prinzip kann man natürlich auch ganz simpel 0m-Radsätze auf 16,5mm zusammenpressen und den Originalrahmen so lassen, wie er ist. So viel schlechter sähe das vermutlich auch nicht aus.


    An der ein oder anderen Stelle habe ich noch ein bisschen Material aufgetragen, damits für den Anlageneinsatz solide genug wird. Im Anhang ist das zu Grunde gelegte 0m-Fahrwerk noch schwarz zu erkennen, das bunte Zeugs ist die 0e-Konstruktion.


    Was mir gerade noch einfällt: Bei Fragen/Wünschen/Anmerkungen zum Fahrwerk für den 0e-Kübelwagen wärs schön, wenn das an anderer Stelle (also nicht in diesem Beitragsstrang) erfolgen würde. Bisschen Ordnung kann ja nichts schaden...


    Um zum eigentlichen Thema zurückzukommen: Wenn ich nicht schon mehr als genug Baustellen hätte, läge schon längst auch bei mir so ein schnuckeliger Plettenberger auf dem Basteltisch. Aber so lange der GG31 nicht fertig ist, kommt mir nichts neues ins Haus. Und das schöne bei Jaffas Modellen ist ja, dass man nicht gleich in den Panikmodus verfallen muss, nur weil man nicht in den ersten Tagen nach der Vorstellung bestellt hat. Die Logistik dürfte bei der Vielzahl der mittlerweile erhältlichen Artikel nicht ganz ohne sein. Da ist schon verständlich, dass es nicht für jede Randgruppe (in diesem Fall 0e) eine Variante geben kann (und wenn doch, dann halt nur als Bückware).

    Viele Grüße aus Südhessen


    Alexander

    Edited once, last by Lokonaut ().

  • PKB 30 von Jaffa

    So – nun ist er „fertig“ - also fast; es fehlen noch Beschriftung und Alterung.

    pkb_30_3ybke6.jpg


    pkb_30_4tnj6f.jpg


    Detail an der Türe:

    Der Türhaken ist gedruckt, da mich die Lösung der Bauanleitung nicht unbedingt überzeugte – irgendwie hatte ich das anders in Erinnerung - und fand dann auch eine Bestätigung im Web, also frisch ans Werk. Die CAD-Datei geht noch an Jaffa, der es drucken lassen kann oder sich ggf. eine Lösung in Lasertechnik überlegt – auch das sollte sich machen lassen.

    ?thumbnail=1

    Ebenfalls fiel mir beim Hineinzoomen in das Originalbild der Bauanleitung ein zweiter kleiner Griff auf, den ich dann auch noch bog und montierte. Das ebenfalls noch erkennbare Vorhängeschloss habe ich mir aber erspart. :pinch:


    pkb_30_510jmg.jpg


    Dach:

    Das Dach hat Jürgen ja aus Wellpappe beigelegt – hier gefiel es mir gar nicht, dass diese an den Schnittflächen hellbraun zu erkennen war (geht ja auch nicht anders) – aber ich kann berichten:

    Revell Silber (90) hat genau den Farbton zum Nachbehandeln, ein Abdecken der Oberseite war nicht nötig als ich in die Öffnungen spritzte.

    pkb_30_6q7jy4.jpg



    Kupplung:

    Und nochmal die Unterseite mit der Kupplung und dem Federdraht.

    pkb_30_7qik1d.jpg


    Beschriftung:

    Eine Beschriftung habe ich bei Andreas Nothaft in Auftrag gegeben und er hat mir auch schon einen vielversprechenden Entwurf zukommen lassen. Gespannt bin ich, wie sich das Decal mit der Holzfläche verträgt. Ich lasse mir zusätzlich noch ein Muster anfertigen, einen Probewagenkasten (wenn auch in braun) habe ich ja da :pinch:.

    Aber ich habe ja die Hoffnung, dass die bewährte Methode Lackierung darauf Klarlack darauf das Decal darauf Klarlack und zum Schluss Mattlack auch hier ein gutes Ergebnis liefert.

    Ich habe Andreas auch schon informiert, dass es die Wagen mit unterschiedlichen Nummern (Nummernkreis lt. Literaturangabe habe ich schon durchgegeben) gibt. Vielleicht wollt ihr ja nicht nur die 30 bzw. 34 . . .

    Für diesen Wagen habe ich mal die 25 (also Finger weg X() beauftragt - wie auf dem Original-Bild im Buch bzw. der Bauanleitung.


    Schlußbetrachtung:

    etwas "fremdl" ;) ich noch beim Anpacken des Wagens. Normalerweise packe ich Wagen an der Unterseite damit sie nicht runter fallen, ich nix abbreche und keine Fingetatschen an der Seite entstehen. MagicTrain-Wagen sind da unten sehr robust. Hier ist aber jetzt jede Menge "Gedöhns" - für einen meiner Schmalspurwagen recht ungewöhnlich.
    Wegen der schmaleren Spurweite musste ich beim Löten des Bremsdreieckes etwas improvisieren - ging aber mit der mitgelieferten Lötlehre auch sehr gut.


    Grüße

    Detlef

    Edited once, last by dry ().

  • Hallo Otto,


    Quote
    Falls du eine originale PKB-Beschriftung in Auftrag gegeben hast, wäre die ja auch für andere Besitzer des Bausatzes interessant.


    und was war an: "Ich habe Andreas auch schon informiert, dass es die Wagen mit unterschiedlichen Nummern (Nummernkreis lt. Literaturangabe habe ich schon durchgegeben) gibt. Vielleicht wollt ihr ja nicht nur die 30 bzw. 34 . . ." jetzt so missverständlich?
    Wenn alles passt, dann gibt es hier noch ein Abschlussbild und auch die Bestellnummer der Beschriftung die dann Jürgen in der Bauanleitung erwähnen kann - womit der geneigte Modellbauer in die Lage versetzt wird, die Beschriftung bei Andreas zu ordern.

    Allerdings umfasst mein Auftrag an Andreas nur den auf dem Foto erkennbare PKB -Schriftzug in nicht DIN Schrift - sowie die Nummer .
    Hierzu:

    Quote
    und er hat mir auch schon einen vielversprechenden Entwurf zukommen lassen.".

    Es bedeutet aber auch: Keine Rahmenbeschriftungen
    Insofern muss ich rätseln, was Du unter "Original" verstehst.


    Grüße

    Detlef

  • Hallo,


    jetzt ist schon viel Zeit vergangen - vor einigen Wochen kamen die Beschriftung hier an und ich bereitete die Wagen wie oben beschrieben vor. Nach finalem Studium im Buch waren die beiden Bretterbereiche ausgemacht, auf welche die Beschriftung aufzubringen ist. Nicht "auszumalen" sollte mir jemand (berechtigt!) vorhalten, die Beschriftung sei am falschen Ort. . . .

    Mit dem Pinsel wurden zwei Lagen Klarlack aufgebracht - mir erschien die Fläche dann glatt genug.

    Dann kamen die Decals darauf. Nach antrocknen wurde eine weitere Schicht Klarlack dünn aufgespritzt, die wieder über Nacht trocknete. Zum Schluss eine Schicht matter Klarlack - ebenfalls aus der Pistole.

    Eine Bestellnummer habe ich jetzt doch nicht von Andreas. Bei Interesse an den Decals einfach bei ihm mal nachfragen (auch mit anderer Nummern); er wird in seiner hilfsbereiten Art euch schon weiterhelfen.


    Ich hatte zwischenzeitlich auch nochmal die Plettenbergbücher intensiv nach den Bildern der beiden Wagen inspiziert. Auf keinem Bild fand ich weitere Beschriftungen als die Angaben von Eigentumsvermerk und Nummer - sonst ist da ja häufig Ladefläche, -volumen und -gewicht sowie andere Eigenschaften angebracht. Ich "reime" mir das so zusammen, dass diese Wagen ja nicht freizügig unterwegs waren. Sie wurden ja nur auf dem PKB-Netz bewegt und es ist davon auszugehen, dass das Personal wusste welche Eigenschaften die Wagen hatten und es daher nicht an der Seite angebracht werden musste.

    Mag sein, dass auf den Längsträgern noch Angaben (bspw. Wartungsfristen) waren - die waren ("natürlich") auf den Bildern im Buch nicht zu erkennen. Wer kroch in der Zeit schon unter die Wagen und hat das fotografiert. OK - mit dem "Manko" muss ich (nee die Wagen) nun halt leben.


    pkb_30_8uujk6.jpg




    pkb_30_9pdj77.jpg


    Grüße

    dry

  • Hallo Dirk,

    menno - stell doch solche Fragen in dieser Jahreszeit nicht mehr nach 17:00 :)

    Jetzt musste ich bei dem faaaaden Licht draussen auf dem Terrassentisch schnell noch das "Fotostudio" aufbauen - kalt war's ausserdem.:rolleyes:


    Jepp - ich finde die Wagen sehen auch für uns Schmalschmalspurer gut aus.


    Mal zu den technischen Werten - Breitenvergleich mit den MT-Wagen:

    G-Wagen:

    MT: 47.6mm

    Jaffa: 50,45mm


    O-Wagen:

    MT: 53,1mm

    Jaffa: 51,3mm


    Jetzt ist der reine Messwert das eine, der subljektive Eindruck ggf. ein anderer - weshalb ich mal schnell ein paar Vergleichfotos geschossen habe (s.o.).


    Der gedeckte PKB-Wagen ist etwas niedriger - daher wirkt er im Vergleich etwas untersetzter.

    pkb_30_11vgj9p.jpg


    pkb_30_105rkv9.jpg


    und mal direkt von oben:

    pkb_30_12jxker.jpg



    pkb_30_13uvjn1.jpg


    und wie sie direkt nebeneinander aussehen würden:

    pkb_30_14g6kvy.jpg


    pkb_30_157jkk5.jpg


    Hoffe dir in deiner Entscheidungsfindung geholfen zu haben.


    Grüße

    dry

  • Hallo miteinander !


    Hallo Detlef,


    vielen Dank für Deine (erfolgreichen) Bemühungen.

    Hallo Dirk,

    menno - stell doch solche Fragen in dieser Jahreszeit nicht mehr nach 17:00 :)

    Jetzt musste ich bei dem faaaaden Licht draussen auf dem Terrassentisch schnell noch das "Fotostudio" aufbauen - kalt war's ausserdem.:rolleyes:

    ...

    Oh, ich wusste nicht, dass es bei Euch schon so früh dunkel wird...


    Detlef, wäre es möglich, dass Du auch ein Bild von unter machen könntest ?

    Wenn es dann wieder hell ist bei Euch...


    Gruß

    Dirk

  • Hallo Dirk,

    Oh, ich wusste nicht, dass es bei Euch schon so früh dunkel wird...

    Lt google gestern um 18:29 - bei Euch um 18:43.

    Außerdem ist Sonnenuntergang und Fotolicht nicht unbedingt ein und dasselbe. :rolleyes:


    Jetzt könnte ich Dich natürlich auch auf die Bauanleitung von Jaffa verweisen, die er ja zum Anschauen und Herunterladen in seinem Shop anbietet. Da ist auf Seite 6 m.E. auch schon viel zu sehen.


    Aber für eine so lange begleitenden Weggefährten wie Dich lege ich den G-Wagen auch gerne mal aufs Dach.


    pkb_30_16vwj6v.jpg


    und nochmal zentral von oben. Den Blick hast Du ja nur wenn es dem Wagen vedammt gut in der Landschaft neben dem Gleis gefällt. . .

    pkb_30_17jlkkc.jpg


    und so könnte man es vielleicht tatsächlich von der Seite sehen.

    pkb_30_188nj1c.jpg


    Heute würde ich vielleicht die Räder nicht mehr einbauen; ich finde, sie haben zu viele Speichen (12).

    Da kämen dann wahrscheinlich die für 0e angepassten Schnellenkampräder von Kalle rein. Von der Größe sollte das gehen, da für 0m ja auch diese Räder verwendet werden, ob die Achlänge passen ist müsste man halt ausprobieren.

    Das jetzt aber nochmal zu ändern erscheint mir zu aufwendig - der Bremsklapperatismus müsste nochmal raus und die Fachwerkshalter aufgespreitzt werden, letzters könnte mit Bruch enden. Ich lass das jetzt so.


    Grüße
    Detlef

  • Detlef,


    vielen Dank für Deine ausführliche bebilderte Antwort !


    Die Bauanleitung von Jaffa habe ich mir gerade artig durchgelesen (Danke für den Link).

    Ich befürchte, dass ich mir nun einen solchen Bausatz (Ow) zulegen werde (ich warte aber noch erst auf die Heusinger-Steuerung von Jaffa).

    Der Raddurchmesser von 15,5mm(?) bei Deinen Wagen ist mir etwas groß.

    Ich denke, ich würde stattdessen die Scheibenräder mit 14,1mm Durchmesser von Bachmann bzw. Hornby oder alternativ 14mm Speichenräder (8 Speichen) von Alan Gibson nehmen.


    Gruß

    Dirk

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!