Warum baue ich heute Module?

  • wenn es diese Panele mit kompletten RGB Spektrum gäbe ... so dass man Tag/Nacht/Tag Übergänge simulieren könnte ... :/

    Hallo Stefan,


    RGB-Panels gibt es natürlich. Und eine Tag-Nacht-Simulation auch, zum Beispiel https://www.ledaquaristik.de/Tageslichtsimulator

    ja, das mit der punktuellen Beleuchtung der LED-Streifen stört mich eigentlich auch, aber kann man diesen Effekt nicht mit einer Art Diffusor z.B. aus milchigem Plexiglas oder einer milchigen Folie vor den LED-Streifen "ausschalten"?

    Hallo Norbert,


    ein Panel besteht im Grunde aus parallelen LED-Streifen und einem Diffusor davor.

    Es gibt auch Aluprofile, in die man den LED-Streifen einlegt und eine milchige Kappe davor macht:

    https://www.leds.de/alu-profil…dkappen-diffus-55102.html

    Alternativ gibt es auch spezielle LED-Streifen

    https://www.led1.de/shop/led-m…led-streifen/?language=de

    Das lohnt sich aber meiner Ansicht nach nicht, wenn man die Panel fertig bekommt.


    H3x

    Im Bau: Papierfabrik Koslar an der Jülicher Kreisbahn und Module nach Fremo-Norm.


    Mein Spur 0 Blog: 1durch45.de

  • So etwas innovatives wie den Sunriser wünsche ich mir seit Jahren von einem Modellbahnhersteller!

    ...auch in anderen Bereichen der Modellbahn.


    Der Sunriser ist leider auf 240W bei 12 V begrenzt. Das reicht für Aquarien in der Regel vollkommen aus.

    Wer eine größere Anlage sein eigen nennt stößt hier leider schnell an seine Grenzen - wenn er denn hochwertige LED-Panels verwenden möchte bzw. gewisse Ansprüche an die Beleuchtung hat.


    Ein Kontakt mit einem der Entwickler, um mehrere Sunriser zu einem Cluster zu verbinden, um die Technik auch für eine größere Modellbahnanlage zu nutzen, verlief leider im Sande, da deren Zeit begrenzt ist und ich allein mal wieder nicht den Markt repräsentierte und zu wenig Geld mitbrachte.


    Tag-/Nacht-Simulationen gehören heute fast zu einem Aquarium wie das Wasser und die Fische, so dass hier für diesen Bereich sehr gute und innovative Lösungen zu finden sind.

    ...nur leider sind diese häufig nur sehr eingeschränkt für die Modellbahn verwendbar.


    Es ist noch kein Modellbahnhersteller überhaupt auf die Idee gekommen eine Allianz mit einem entsprechenden Hersteller einzugehen und die Aquarium-Produkte aufzubereiten, um sie im Modellbahnbereich zu vermarkten bzw. die Hersteller sehen hier anscheinend keinen großen Markt.

    Schade.


    Die nächstbeste Innovative Entwicklung für Modellbahner in diesem Bereich bietet LSdigital an, welche aber noch meilenweit vom Sunriser entfernt ist.


    Ansonsten DMX (Bühnentechnik).


    Arduino und Co. sind nicht unbedingt etwas für DAUs bzw. reine Anwender, aber sicherlich auch eine Lösung.


    Der Sunriser ist absolut DAU-Kompatibel und total simpel zu bedienen. (Was für jemanden wie mich ;))



    Gruß

    Joachim

  • Hallo Zusammen,

    Ich gehe mal davon aus, dass der Sunriser einfach 3 Kanäle PWM (RGB) ausgibt ...?!

    Die könnte man doch per Optokoppler abgreifen und geeignet verstärken ... analog zu wie man mehrere Booster an eine Digitalzentrale hängt ?!


    Grüße,

    Stefan

  • Hallo zusammen,


    JoachimW und C_h_o_p_i_n

    um die Ausgangsleistung zu erhöhen gibt es LED-Booster von den unterschiedlichsten Varianten (wie die Digital-Booster bei der Modellbahn).

    Hier ein Beispiel: https://de.elv.com/elv-komplet…43195?fs=1940232704&c=634


    spur-0-fan

    Klar kann man mit Arduino, WS2812 Streifen usw. super Sachen machen, das dürfte aber für viele (mich eingeschlossen) eine steile Lernkurve werden :)

    Ich habe lieber fertige Sachen genommen, soll ja irgendwann auch hell werden :/^^


    H3x

    Im Bau: Papierfabrik Koslar an der Jülicher Kreisbahn und Module nach Fremo-Norm.


    Mein Spur 0 Blog: 1durch45.de

  • Moin,


    in einem Punkt kann ich Euch beruhigen - wer es mit einer festen Anlage zu nix fertigem bringt, schafft das durchaus auch in Modulbauweise. Bin auch seit Jahren Fremo-Mitglied und hab es aktiv noch zu keinem Treffen geschafft - nur spontan im Nahbereich, einen Fahrplan greifen, zwei, drei Züge fahren und wieder weg, aber DAS IST JA ABSOLUT NICHT der Sinn der Sache. Nun, es kommen auch andere Zeiten (wenn die Kinder älter sind).


    Andererseits bastele ich lieber, als zu fahren. Und eigentlich auch lieber an Fahrzeugen, als an der Landschaft. Und dafür sind Module ideal, kann man sie doch für Dreckarbeiten aus dem Raum bringen (ins Bad, in die Garage, nach draußen), oder auch zu Fotozwecken in die Sonne schleppen.


    Bei H0 habe ich diesen Schluss schon lange gezogen, hier wird es für den Heimbetrieb ein paar Kurvenmodule (zwei Gleise, Oberleitung, links und rechts Lärmschutzwand als Absturzsicherung) zum Schattenbahnhof geben, sobald der Dachboden zur Verfügung steht. Das ganze muss dann mit dem Fortschritt des Modulbaus wachsen (oder schrumpfen, wenn die fertigen Module irgendwann überhand nehmen). Einen Bahnhof peile ich aus Platzgründen nicht an, eher ein Industrieareal zum rangieren, nur optisch mit dem Rest verbunden, betrieblich nicht. Dafür entschädigt der Anblick eines Fremo-Arrangements mit Gleisanlagen und Zuglängen, die in einem Einfamilienhaus schwer umzusetzen sind (zumindest wenn man da nicht alleine lebt).


    Umso mehr gilt das in Spur 0, hier kann eine Modulanlage durchaus mal für zwei Wochen z.B. im Flur aufgebaut werden, ansonsten bei gutem Wetter mit Hilfe von Garage und ein paar Pavillons übers Wochenende. Meine Räumlichkeiten geben in Spur 0 ansonsten nur eine Karikatur her. Bisher mache ich genau das mit fliegendem Aufbau ("Parkettbahning"), und das geht mit Modulen genauso, wenn nicht besser (kein Wandern der Gleise).


    Was die Höhe angeht, meine Modulbeine in H0 (gekürzte "IVAR"-Regale) lassen es auch zu, die Module dazwischen zu hängen. Das sieht ein wenig doof aus, ermöglicht aber eine niedrigere Anordnung und das Zusammenspiel z.B. mit Nordmodul-Freunden. Auch beim Fremo gibt es mittlerweile Steigungsstrecken. Wir haben darauf hin mal eine zwei- auf viergleisige kreuzungsfreie Ausfädelung durchgerechnet, die auch für längste Züge befahrbar sein sollte. Angesichts der Dimensionen muss man aber sagen, dass dies selbst in H0 eindeutig Turnhallen-Technologie ist.


    Gruß,

    Schlußscheibe

  • Auch beim Fremo gibt es mittlerweile Steigungsstrecken

    Hallo Schlußscheibe,


    ich habe -als Fremo-Mitglied- die Modulnorm durchgesehen und habe nichts über die Normung von Steigungstrecken gefunden.

    Ich wäre Dir sehr dankbar, wenn Du mich (uns) näher darüber informieren würdest, wie eine diesbezügliche Festlegung aussieht ?


    Herzlichen Dank Grüße

    Arnold

  • Hallo zusammen,


    soweit ich weiß, nichts genormtes.


    Die Strecken gibt es aber und das gefühlt bei jeder Gruppe, außer bei FREMO:32. (Zumindest begegnet man ihnen inzwischen recht häufig.)

    Ausgerechnet bei FREMO:32 gibt es - historisch bedingt - zwei Höhen (111 und 130 cm) und alle bisherigen Versuche diese beiden Höhen miteinander zu verbinden scheiterten kläglich durch „Reichsoberbedenkenträgern“ und Aussagen wie: „Das geht nicht, basta!“, obwohl es bei gefühlt allen anderen Baugrößen praktiziert wird.

    Hier wird inzwischen entweder oder aufgebaut, aber leider nicht beides zusammen.



    Gruß

    Joachim

  • Salü zäme,

    ich will ja nicht schon wieder vom eigentlichen Thema ablenken. Aber ich habe im www einen Beleuchtungskörper gefunden, auf LED-Basis, 1200 x 100 mm, 30W, 1600 Lumen, Lichtfarbe einstellbar von 3000 K (warmweiss) bis 6000 K (Tageslicht), Nachtlichtschaltung, alles fernbedienbar, "schlappe" CHF 189.90 (https://www.lampenwelt.ch/led-…ernbedienung-dimmbar.html).

    Habe mal so ein Teil geordert zum Ausprobieren. Laut Verkäufer sollenden auch mehrere Panels duchschleifen können. Ich werde berichten.

    Grüsse aus Bern

    Thomas

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!