Lackieren von Wägen (D-Zug Lima & Rivarossi)

  • Hallo Djordje


    Das Geheimnis wurde ja noch vor dem Datencrash gelüftet. Einfach klasse mit dem Abschleifen. der Lehre und dem Klebband zum Abkleben :thumbup:


    Kannst du die Bilder und Tipps dazu nochmals einstellen?


    Das wäre super, wie überhaupt die Tipps von dir zum Lackieren. Ich bin selber grad an dem Thema Airbrush und gucke mir da einiges ab :)


    Grüsse

    Mathias

  • Hallo Mathias,


    das wollte ich soeben machen. :) Wie habe ich mein Rivarossi Dach bearbeitet, hier nochmal die Geschichte vom Wochenende:


    Die Nähte, sprich die Kanten wo die Bleche überlappen, gibt es beim Original Rivarossi Dach nicht. :) Aber ich wollte eben genau solche Nähte haben. Nur die von MBx auf den Silberlingen sind mir zu dick aufgetragen und irgendwas drauf kleben, etc. war mir auch zu blöd. Bis ich dann eine interessante Idee hatte! :D


    Nun folgt eine Anleitung wie man sich beispielhaft von den Lüftern und Wartungsschächten entledigt und diese dezenten Nähte anbringt.



    Da ich ein ungeduldiger und fauler Hund bin, gesegnet mit Bauarbeiter Genen, bin ich das richtig grobschlächtig angegangen. Ich habe 120er Papier auf die Exzenterschleifmaschine (125mm Teller) geschnallzt und bin grob wie ich bin auf das Rivarossi Dach losgegangen. :D Tipp: Uuuunbedingt die Schleifmaschine auf niedrigste Stufe drehen!



    Das 120er Papier hinterlässt natürlich sichtbare Spuren, weswegen ich einen zweiten Schleifgang mit 240er Papier auf dem Exzenterschleifer vorgenommen habe. Schön mit schwingenden Bewegungen alles glatt und homogen schleifen. Tipp: Keine feste Unterlage verwenden. Nimmt das Dach entweder in die Hand und in der anderen die Schleifmaschine. Oder ihr legt euch das Dach bequem auf den Schoß, festhalten mit einer Hand und schleifen mit der anderen.



    Natürlich ist der Schliff immer noch zu grob. Also geht es jetzt an das Nassschleifen. Mit 280er, 400er und 800er die Oberfläche glatt schleifen. Übertreibt es aber nicht! Klar kann man sich ne Stunde mit Schleifen beschäftigen, bis das Ding glatt wie nen Aal ist. Ist aber verschwendete Zeit. Hauptsache es ist gut angeschliffen und die maschinelle Arbeit von vorhin kaum noch zu sehen. Ich hab nicht viel mehr als 10 Minuten investiert.



    Nun erfolgt die Grundierung. Zwei bis maximal drei Schichten genügen! Ich verwende von Elita die Grundierung für Plastik und Holz. Tipp: Schleichen sich doch mal Läufer und Staubeinschlüsse ein, nicht aufregen! Einfach die zwei bis drei Schichten Grundierung komplett auftragen, trotz der Macken. Zwischen jeder Schicht mit dem Fön den Lack antrocken und ein bisschen Warten (ca. 5 Minuten genügen). Ist die Lackierung abgeschlossen, das Dach einfach mal mindestens 10 Minuten im Zimmer liegen lassen. Danach schnappt ihr euch 1000er oder 1200er Nassschleifpapier und schleift die Läufer und Staubeinschlüße vorsichtig weg. Wenn der Untergrund wieder durchblitzt, auch nicht verzweifeln. Sollte das Dach rot oder gelb werden, dann nochmal etwas Grundierung auftragen, ansonsten verzichtet darauf. Weiß und alle Grautönen decken trotzdem gut. Nur bei bestimmten Farben ist ein weißer Untergrund von Vorteil. Rot und ganz besonders Gelb!



    Für die Nähte müsst ihr euch eine Schablone anfertigen. Zwei DIN-A4 Blätter mit Tesa verbinden und die Strich, wie abgebildet, im Abstand von 3,5cm aufzeichnen. Auch hier, nimmt es nicht soooo unglaublich genau. Zack zack zack... Striche drauf und gut. Halbwegs gerade sollte es sein, aber nicht unbedingt auf's 100stel genau.



    Nun fixiert ihre die Schablone auf dem Dach. Nutzt die Mittelline als Referenz für die Dachmitte. Links und Rechts halbwegs genau ausrichten und dann mit Tesa fixieren. Mit einem Bleistift macht ihr euch nun eine Markierung an den Seiten von jeder Linie. Diese dienen auch als Fix-Punkte für den nachfolgenden Schritt.



    Jetzt schnapp ihr euch breites und gutes Abklebeband und klebt es entlang eurer Fix-Punkte auf das Dach. Eine Seite von dem Klebeband werden wir für eine Lackierkante nutzen! Denn diese Lackierkante ist genau unsere Naht. :)



    Füllt wieder Grunddierung in die Airbrush und los geht es. Entlang der Kante 3 Durchgänge Grundierung auftragen. Das genügt um eine sichtbare Lackierkante zu haben. Natürlich wieder zwischen jedem Lackiervorgang mit dem Fön antrocken und paar Minuten warten, ehe der nächste Lackauftrag erfolgt. Wenn ihr fertig seit nochmal ordentlich mit dem Fön trocken und ca. 10 vielleicht 15 Minuten warten, ehe ihr das Klebeband abzieht. Tipp: Ich nutze immer die Wartezeit um die Airbrush Pistole ordentlich zu reinigen. :) Dann noch nen Schluck Bier oder Wein und es kann weitergehen.



    Tadaaaa... nach dem Abziehen vom Klebeband sollte das Dach wie folgt aussehen. Jetzt bloß nicht rumschleifen. Kleine Macken, die beim Abziehen vom Klebeband enstehen ja. Aber lasst die Lackierkante unbedingt in Ruhe. So wie das Dach nun ist, ist es bereit für dein eigentlich Farbauftrag. Wenn Farbe über diese harten Kanten kommt, glättet es sich von ganz alleine und wird entsprechend dezent. :) Mehr sichtbare Naht brauch es absolut nicht.



    Viel Spaß beim Nachmachen. :)


    Gruß

    Djordje

  • Guten Tag,


    Habe viele interessantes fur mein alte Lima und Rivarossi auf diese Thread gefunden.


    Ich habe viele von diese alte Wagen und ich benutze normalweise eine andere Method. Ich arbeite mit Aufkleber die uber das ganze Wagen kommen oder nur Teilweise.


    Hier ein Paar beispiele


    SNCB Bistro wagen auf basis Lima Grill Express

    limabistro.jpg

    DB Regio Bimz

    limaregio.jpg

    Gesellchaftwagen Bittburger

    limabit.jpg

    SBB BPM51

    limabpm.jpg

    Trenitalia Giubileo

    limagiubileo.jpg


    Vorteil fur mich ist dass die Markierung einfach ist. Ich kann auch die Nummer schnell ändern


    Wenn jemand Interesse hat sind alle diese Aufkleber und noch einige andere bei mir verfugbar

  • Der nächste Wagen musste sich einer Lackierung unterziehen. Diesmal 2. Klasse, ein ehemaliger Bm235, der in naher Zukunft als Bimz 548 geführt wird.



    Die passende Zugmaschine ist auch schon da! Allerdings in der ÖBB Ausführung, d.h. auch hier muss noch Hand angelegt werden. Es fehlt der DB Keks und die Umbeschriftung zur DB Regio AG BR 182.



    Gruß

    Djordje

  • Jetzt wo ich mich wieder langsam mit dem Thema 3D anfreunde, probiert man halt so rum. ;) Könnte ein sehr heißes Thema werden! Aber ob es gelingt, steht in den Sternen.



    Gruß

    Djordje

  • Beim Aimz und Bimz geht es auch wieder ein Stück weiter. Dieses Wochenende wird nochmal lackiert. Der Bimz muss nämlich ein paar deutliche Korrekturen erfahren und das Dach fehlt ja auch noch. Danach folgt die Beschriftung. ;) Siehe hier.





    Beim DBpz752 sind nun alle Fenster passend gesetzt. Mal schauen ob es nächste Woche eine kleine Überraschung gibt. Mehr will ich noch nicht verraten.






    Ich weiß leider nicht mehr, wer in sein Signatur stehen hat: "Machen statt Labern". Also ich labere wahnsinnig gerne, aber gemacht wird auch. :D


    In diesem Sinne.


    Gruß

    Djordje

  • wie hast du die Montage des Fußbodens Obergeschoss gelöst.

    Noch gar nicht! Innenraum steht grad noch nicht auf dem Plan. Ein Fuß nach dem anderen. Grundsätzlich soll aber der Innenraum auf dem Rahmen aufbauen. D.h. der oben abgebildete Kasten wird dann von oben auf den Rahmen gesetzt und mit eine paar Schrauben fixiert. Analog dem Aufbau einer MTH Taurus / TRAXX Lok.


    Gruß

    Djordje

  • Guten Abend,


    3D Zeichnen ist schon eine tolle Sache, aber heute hat mich wieder die Bastellust gepackt. Die IRE Wagen wollen auch fertig werden. :) Die Dächer der 2. Klasse sind vorbereitet. Der zweite 2. Klasse Wagen grundiert. Den anderen 2. Klasse Wagen werde ich nach mißglücktem Lackieren morgen nochmal schleifen. Und dann wird hoffentlich alles in einem Aufwasch lackiert. :) Wenn das geschafft ist, kriegen alle drei Wagen endlich ihre Beschriftung. Darauf freue und fürchte ich mich am meißten.



    Schönen Abend und Gruß

    Djordje

  • Das wird ein schöner Zug ! Freue mich schon darauf, diesen Zug fahren zu sehen. Aber noch steht reichlich Arbeit an. Trotzdem wollte ich mal im Tageslicht fotografieren. :)





    Gruß

    Djordje

  • Mal zum Vergleich:


    forum9422.jpg



    Das witzige an dem Bild ist, dass die Streifen (Grau und Weiß) auch sichtbar unterschiedlich wie bei meinen Wagen ausfallen. Cool ! Ich glaub das lass ich jetzt so... weil eigentlich wollte ich den vorderen Wagen nochmal lackieren. Hmmm.... Die Rotfläche ist nämlich etwas knapp für eine Regio [DB] Logo. Aber das schau ich mir mal in Ruhe an.


    Gruß

    Djordje

  • Super gemacht Djordje, wieder mal einer der nicht nur redet, sondern auch macht

    Hallo Peter,


    vielen Dank für deine Worte. :)


    Ich denke schon noch, das es viele unter uns gibt, die machen. Aber viele von diesen, sind womöglich inzwischen eingerostet oder dem Luxus Lenz verfallen. Ich finde das jetzt nicht weiter dramatisch, jedem wie es ihm beliebt. Noch sprechen wir von einem Hobby. Nur bei Kritik werde ich ungemütlich. Denn Kritik übe ich schon auch, insbesondere beruflich, aber Taten müssen dann halt ebenfalls folgen. Letzteres haben jedoch viele von uns inzwischen verlernt. Nicht nur im Hobby. Das ist eine sehr unangenehme Entwicklung.


    Gruß

    Djordje

  • Hallo Tschokko,


    es ist eigentlich eine Schande, einen schönen Silberling so erröten zu lassen, aber diese "Errötung" ist Dir hervorragend gelungen! Mach weiter so!!!


    Gruß
    EsPe

    Nur weil ich den einen oder anderen Fehler an manch einem Modell zwar bedauere und gelegentlich kritisiere, aber mich dennoch über perfekte Fahreigenschaften usw. und einen gelungenen Gesamteindruck freue, bin ich noch längst kein Spielbahner (was übrigens abwertend klingt).


    Und nicht jeder, der von sich selbst behauptet, ein ernsthafter Modellbahner zu sein, muss es deshalb auch wirklich sein.
    (frei nach Blaukäfer)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!