Spur Null Tage 2020 und 2021 - Umfrage für Teilnehmer

  • Unter den oben aufgeführten Umständen heißt das für meine Teilnahme: 370

    1. Ich komme im Oktober 2020 und auch März 2021 zu den Spur Null Tagen (90) 24%
    2. Ich komme nur im Oktober und nicht ein halbes Jahr später noch einmal (10) 3%
    3. Ich komme nur im März 2021 und verzichte dieses Jahr (92) 25%
    4. Ich würde zwar kommen, aber die Einschränkungen verderben mir den Spaß, also komme ich nicht (90) 24%
    5. Ich meide größere Veranstaltungen, bis Covid 19 im Griff ist und ein Impfstoff verfügbar ist (88) 24%

    Hallo

    Hier mal eine kleine Meinungsumfrage zu dem Spur Null Tagen, angesichts der neuen Entwicklung in einigen Landkreisen und international. Mich würde interessieren, wer unter welhen Bedingungen zu den Spur Null Tagen im Oktober 2020 und auch im März 2021 kommen würde.

    • Die Messe erfüllt wohl nicht die Definition einer Großveranstaltung wie z.B. Fußballspiel, da zum einen die Hygieneregeln eingehalten werden können und zum anderen die Teilnehmer namentlich erfasst werden können.
    • Es muss davon ausgegangen werden, dass auch im März die Lage kaum verändert sein wird, eine flächendeckende Impfung ist eher unwahrscheinlich.
    • Mancher sagt, bis März 2021 wird die medizinische Forschung weiter sein, andere fürchten die Grippesaison.
    • Die Schulen öffnen wieder, manche Bundesländer lockern die Bestimmungen.
    • Es gibt eine lange Liste mit Vorgaben von Gesundheitsamt, siehe unten. Ob sich diese bis Oktober oder März ändern, ist unbekannt.
    • Vieles ist unbekannt und kann sich auch schnell ändern, aber für eine Vergleichbarkeit nehmen wir an, dass die Umstände für eine Messe im März 2021 ähnlich sein werden wie im Oktober 2020.

    Hier die Vorgaben:

    1. Maskenpflicht für Aussteller und Besucher
    2. "Einbahnstraßen" in den Gängen, zur Einhaltung der 1,5 Meter Abstandsregelung
    3. Begrenzung der Teilnehmerzahl - abhängig von der Fläche - auf 300 bis 500 Besucher gleichzeitig in der Halle (zum Vergleich: letztes Jahr deutlich über 1.000 am Samstag)
    4. Einlassregelung (evtl. Wartezeit) bei Erreichen der maximalen Besucherzahl
    5. Mehr Abstand zwischen den Ständen, Trennwände zwischen den Ständen
    6. Evtl. Plexiglasscheibe vor den Ständen
    7. 1,5 m Abstand vor den Ständen, Markierung
    8. Nur begrenzte Besucheranzahl jeweils am Stand
    9. Alle Besucher müssen sich namentlich registrieren
    10. Evtl. eingeschränktes gastronomisches Angebot, dazu evtl. nur kleine Tische
    11. Etwas höherer Eintrittspreis wegen des zusätzlichen Aufwands
    12. Etwas weniger Aussteller, der eine oder andere könnte - auch welchen Gründen auch immer - auf eine Teilnahme verzichten.
    13. Desinfektionsspender am Eingang und evtl. in den Hallen
    14. Evtl. Wartezeiten bei den Toiletten oder längere Wege zu zusätzlichen Toiletten
    15. Ordner in den Hallen, die das Einhalten der Regeln kontrollieren müssen.

    Das sind die Vorgaben zum jetzigen Zeitpunkt.

    Es sind sehr persönliche Entscheidungen. Mancher zählt sich zur Risikogruppe und ist verständlicherweise vorsichtig. Macher hat vielleicht Angehörige, die er keinem noch so kleinen Risiko aussetzen möchte. Mancher schätzt die Gefahr nicht so groß ein und möchte das Hobby ausüben, vielleicht werden die Regeln ja bald gelockert? Wir wissen es nicht. Jedes Argument pro oder contra ist für sich richtig - es bewertet halt jeder anders, und das ist vollkommen okay. Die Umfrage ist anonym, es werden keine persönlichen Daten gespeichert.


    Hintergrundinfos zum Nachlesen

    https://www.bundesregierung.de…corona-massnahmen-1734724

    https://wirtschaft.hessen.de/w…-wieder-erlaubt-was-nicht


    Kann immer sein, dass sich die Umstände in die eine oder andere Richtung ändern, wird gehen mal vom Status Quo heute aus. Danke fürs Abstimmen!

  • unter Beachtung der Punkte 3 und 4 müsste auch die Aufenthaltsdauer in der Halle begrenzt sein.


    Wenn die maximale Besucherzahl in der Halle erreicht ist und keiner geht, dann haben die Wartenden ausserhalb der Halle schlechte Karten.

    Ob sich das regeln lässt, wage ich zu bezweifeln.


    Rudi

  • Hallo Zusammen,

    der Vollständigkeit halber möchte ich meine Wahl erklären:


    Meine Antwort war Punkt 2 (Ich komme nur im März 2021 und verzichte dieses Jahr), aber der Grund dafür liegt eher im Punkt 3 (Ich würde zwar kommen, aber die Einschränkungen verderben mir den Spaß, also komme ich nicht). Ich kann die Regeln zwar verstehen und befürworte diese auch, aber ein Besuch der Messe ist bei mir rein "spaßmotiviert". Wenn ich auf die Messe gehe, dann will ich stöbern, Kollegen treffen (Und nicht hinter Gesichtsmasken vermuten). Also entscheide ich für mich und meine Frau, die übrigens als Risikopatientin gilt, dass wir dieses Jahr aussetzen.

    Ändert sich bis März 2021 wirklich gar nichts, setze ich auch dann aus. Irgendwann wird es schon wieder "normal" zugehen, bin ja "erst" 50 Jahre alt. 8o

    Ich schätze den Einsatz der Organisatoren und Händler wirklich sehr, aber so macht es keinen Spaß!


    Daß ich den Besuch der Messe jedes Jahr mit einem Besuch der Schwiegereltern in Hanau "bezahle", lasse ich mal völlig ausser Acht! :-)

    Wünsche Allen viel Gesundheit und Spaß am Hobby!


    Grüssle vom Bodensee


    Klaus

    Edited once, last by Spur 0 Hobby ().

  • Hallo,


    wenn man sich die Punkte durchgelesen hat sind die Würfel eigentlich schon gefallen, da braucht man sich nix mehr schönreden, schade aber langsam sollte die Vernunft siegen.


    Gruss

    Olaf

    Der Mensch hat die Atombombe erfunden, keine Maus war je so dumm und baute eine Mausefalle !

  • Bis wann läuft die Abstimmung? Ich möchte meine Stimme nicht vorschnell abgeben, zumal mein Votum in ein paar Wochen ganz anders ausfallen könnte als heute.

    Ich mache gern Kompromisse. Aber nicht beim Maßstab.

  • Hallo Nullfrosch,


    in der Erläuterung der Umfrage steht doch alles drin, unter welchen Bedingungen die einzelnen Fragen stehen.


    Oder wolltest Du erst nach einer Entscheidung vom Veranstalter Deine Entscheidung kundtun?

    Grüße aus Regensburg


    Heinz ;)

  • Hallo Spur-0-Kollegen,

    ich möchte die angeführten Argumente jetzt nicht wiederholen, aber ich sehe es gleich wie Klaus vom See. Es macht einfach keinen Spass mit all den Einschränkungen. Bei uns wurden in der Region viele -auch schon verschobene- Termine für Herbstveranstaltungen abgesagt, obwohl sie nach heutigem Stand möglich wären. Aber wem hilft es, wenn man viel Energie und Arbeit in so eine Veranstaltung investiert und dann kaum Besucher kommen, weil ihnen die Einschränkungen einfach zu lästig sind? Hinzu kommt auch noch das nicht unerhebliche finanzielle Risiko, ich habe noch nicht von einem Vermieter gehört, der seine Forderungen wegen den Coronaumständen reduziert hätte.

    Ich möchte mich bei allen bedanken, die sich mit diesem schwierigen Thema beschäftigen und letztendlich auch Entscheidungen treffen müssen.

    Viele Grüsse aus dem abkühlenden Schwarzwald und bleibt negativ

    Dieter

  • Hmm, ich weiß nicht so recht, wenn ich mir die Regeln genau anschaue:


    - Die Teilnehmerzahl darf 250 nicht übersteigen (Regelobergrenze).

    - Für organisierte Zusammenkünfte von Seniorinnen und Senioren, gilt ergänzend, dass eine Teilnehmerzahl von 100 Personen nicht überschritten werden darf.

    - maximal eine Person je angefangener für den Publikumsverkehr zugänglicher Grundfläche von 10 Quadratmetern


    Von der Hallenfläche müssen wohl die ausgestellten Tische und Anlagen abgezogen werden, da sie nicht zur zugänglichen Grundfläche zählen.

    Aber vorher greift wohl schon die Regelobergrenze. Es sei denn, man könnte Spur Nuller den Gerichten glaubhaft als Glaubensgemeinschaft erklären. Und vor's Gericht könnte es kommen, wenn hinterher im Ernstfall die Veranstalter zur Verantwortung gezogen werden sollten.


    Dazu gilt: "Dort, wo eine größere Anzahl von Menschen zusammentrifft, müssen die Verantwortlichen weitergehende Schutzmaßnahmen ergreifen sowie die Einhaltung sicherstellen und überwachen."

    Haben die Verantwortlichen dazu wirklich Lust, überspitzt ausgedrückt, eine Horde störrischer alter Männer permanent zur Ordnung zu rufen?


    So daß immer nur ein Besucher zur Zeit vor dem Auslagentisch eines Anbieters steht? Und alle anderen warten brav dahinter? Das funktioniert täglich nur vor den Eingängen der Supermärkte aber nicht innerhalb, also vor den Warenregalen.


    Wir sollten die Veranstalter gar nicht erst in eine mißliche Lage bringen. Unterstützt die Aussteller durch Bestellen der Waren, die Ihr auf der Messe gekauft hättet, freut Euch an der Modellbahn und nutzt die Zeit des Gießener Wochenendes, um was an der eigenen Anlage zu schaffen.

    Wir könnten ja einen Thread eröffnen mit einem Titel so ähnlich wie "Am Gießener Wochenende habe ich an meiner Modellbahn folgendes geschafft".


    Gruß,

    Ralf

  • Wenn ich mir das Ergebnis anschaue und die letzten 3 Punkte zusammenzähle, dann kommen zur Zeit 71% der Abstimmer nicht im Oktober. Sagt schon alles, bin gespannt wie es weitergeht.

    Grüsse aus Wales


    Sandra

  • Hallo,


    das ist nur ein Trend, der aufgrund der fragenden Unschärfe auch nur unscharf interpretiert werden sollte.


    Ich habe einfach mal März 2021 angeklickt, aber würde, je nach Lage, trotzdem auch im Oktober kommen wollen. Hab es aber nicht angeklickt, weil der Termin mit einem beruflichen Termin kollidiert. Es könnte aber sein, dass dieser auch noch anders organisiert wird (werden könnte) oder ausfällt, dann würde ich wohl auch im Oktober 2020 nach Gießen fahren - auch unter bzw. mit Corona Vorsichtsmaßnahmen.


    Wenn natürlich dann nur wenige Hersteller bzw. Anlagenaussteller kommen würden, dann gibt die Ausstellung und die Anreisen wenig Sinn. Unter diesen Umständen würde ich auch für Verschiebung plädieren....

  • Hallo zusammen


    Bis jetzt haben ca 225 Personen abgestimmt, find ich persönlich, dünn

    Wenn man bedenkt das hier über 2000 Modellbahner gemeldet sind

    Für eine Aussagekräftige Übersicht müssten doch alle ihre Stimme abgeben

    @ Stefan K. Kann man die Abstimmung nicht so einpflegen das jeder gemeldete User hier seine Stimme abgeben muss/kann wenn er weiter im Forum lesen möchte

    Ich finde diese Abstimmung sehr wichtig und relevant ,also sollte doch jeder der hier einen Nutzen aus dem Forum zieht egal in welcher Form , seine Stimme abgeben

    Zumal der Forumsbetreiber Mitausrichter der Gießener Messe ist


    Gruß

    Jürgen

    wer mich als Freund hat , braucht keine Feinde :D

  • Hallo Jürgen,


    das Ergebnis liegt voll im Trend, 10% sind - nach meiner Erfahrung und Einschätzung - zu erwarten gewesen und vielmehr werden es dann auch nicht mehr. So ist das eben mit aktiven Beteiligung.


    Eine verpflichtende Teilnahme, wie Du vorschlägst, finde ich nicht anstrebenswert und würde ich ablehnen wollen. Das Forum basiert auf Freiwilligkeit und Zwänge im Hobby liebe ich nicht!

  • Hallo Bahnboss

    Geb Dir bedingt Recht das Hobby keine Zwänge haben sollten

    Nur hier geht es letztendlich nicht um Hobby sondern für die Ausrichter und Veranstalter um eine Menge Geld

    Was ist wenn die Gießener Tage ein totaler Reinfall wird , dann kommen die Überlegungen sollen wir (Aussteller und Veranstalter) das überhaupt noch machen

    Danach ist dann das Geschrei groß wenn’s die Veranstaltung nicht mehr gibt

    Da ist für mich so eine verpflichtende Stimmabgabe das kleinere Übel


    Gruß

    Jürgen

    wer mich als Freund hat , braucht keine Feinde :D

  • Jürgen, ich stimme Dir vollumfänglich zu. Solange aber in unserer Gesellschaft die Wahlbeteiligungen z.B. bei Bürgermeister- oder Oberbürgermeister- Wahlen schon deutlich unter 40 Prozent liegen und auch bei Landtagswahlen unter 60 Prozent Wahlbeteiligung schon fast üblich sind, dann wundert mich die Wahlbeteiligung hier nicht.


    Grüße aus VAI

    Armin.

  • Ich wäre seeehr gerne hingefahren, aber mit der Maske kann ich nicht richtig atmen und schaffe es nur mal so für 10 min. nach Aldi.

    Vor Corona habe ich allerdings keine Angst...

    ...Spurnullteam Ruhr-Lenne e.V. ...

  • Moin


    Weit über 200 Stimmen in gerade mal 24 Stunden, das finde ich schon exorbitant gut. Natürlich ist es besser, wenn viele abstimmen, aber es geht ja in erster Linie darum, einen Einblick zur Stimmungslage zu bekommen, keine absoluten Zahlen. Vor allem aber haben sich die Gewichte der Stimmen seit den ersten 50 Teilnehmern innerhalb der ersten ein oder zwei Stunden bis hin zur fünfachen Stimmenzahl zum jetzigen Zeitpunkt kaum verschoben, der Trend ist schon recht klar.


    Was den "Einsendeschluss" angeht, der ist bewusst offen gelassen. Man kann sich ja auch später umentscheiden.


    Was die Umfrage angeht, ob das repräsentativ ist... diesmal ja. (Ist bei Forumsumfragen nicht immer der Fall).

    1. Zielgruppe stimmt*

    2. Befragten sind nach dem Zufallsprinzip ausgewählt, bzw. wwählen selber, ob sie teilnehmen

    3. Fragemethodik: Ich behaupte mal, dass kein Bias in der Fragestellung drinsteckt. Wäre ja auch kontraproduktiv.

    4. Anzahl der Befragten. Absolut ausreichend, siehe Quellen unten.


    *Nicht ganz, es fehlen viele Leute, die selten online sind oder gar komplett offline, aber die unterscheiden sich hinsichtlich der Corona-Einschätzung nicht wesentlich von der Forumsteilnehmern. Dieser Faktor spielt bei anderen Umfragen eine größere Rolle.


    Bisschen Hintergrund

    https://maisbergerinsights.mai…tudie_repraesentativ.html

    https://www.surveymonkey.de/mp/sample-size/


    Natürlich möchte ich alle, die es noch nicht getan haben, ermutigen, ihre Stimme noch abzugeben. Im Zweifel sind mehr Stimmen natürlich gewichtiger.

  • Zu Kommentar 14


    Hallo Jürgen,


    verpflichtende Abstimmung bedeutet nicht, dass ich dann auch meine angeklickte Auswahl so einhalte oder wirklich dann so umsetzen werde.


    Es ist eine reine Trendanalyse von Seiten des Veranstalters/Mitveranstalters mit der Hoffnung, die richtige Entscheidung zu treffen.


    Wenn es nicht mal eine Verpflichtung für die sogenannte Corona App in diesen Zeiten gibt, finde ich eine reine Meinungsumfrage als mögliche Absichtserklärung für die Zukunft von Lesern dieses Forums deutlich too much.


    Nur meine unmaßgebliche Meinung.


    Stefan hat ja schon viele Details dazu verraten....schau’ n mer mal, wie es wird.


    Und: Es geht sehr wohl um das Hobby - Modelleisenbahn ist nicht systemrelevant. Natürlich hängt das dann auch für Aussteller, Hersteller, auch mit (viel) Geld zusammen. Das hat ja auch keiner bezweifelt und weiß auch jeder, oder?

  • Hallo 0 Fans, ich hatte den Termin schon fest eingeplant, in der Hoffnung, das sich die Situation normalisieren würde. Leider sieht es aber nicht so aus. Unter diesen Bedingungen würde mir ein Messebesuch keinen Spaß machen, man erkennt niemand, kann nicht vernünftig miteinander reden und die Geselligkeit bei einem passenden Getränk, dürfte auch auf der Strecke bleiben. Ich bin schon froh, wenn ich beim Einkauf die Maske nach 15 Min. wieder absetzen kann und könnte mir nicht vorstellen, damit 4-5 Std. rum zu laufen, falls man dann überhaupt so lange da bleiben dürfte. Also hoffe ich auf nächstes Jahr.

    Gruß Micha ;(

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!