Sehnsuchtsort Förtha

  • Hallo Freunde des Maßstabes 1:1. Ich möchte mal auf diesen kleinen Film aufmerksam machen. Hier wurde mal wieder in unserem Archiv gewühlt und die schönsten Szenen von diesem kleinen Bhf. heraus gesucht. Der Bahnhof Förtha liegt versteckt im Wald, an der Strecke Eisenach - Bad Salzungen. Abseits vom Straßenverkehr kann man hier tolle Aufnahmen machen. Zu der Bonusszene am Schluss des Films folgende Geschichte. Wir waren mit einem Sonderzug mit 012 100-4 mit einem Sonderzug von Hannover zu den Meininger Dampflok Tagen. Auf der Hinfahrt erlitt die Lok auf der Rampe nach Förtha einen Schaden (Kolbenringe Innenzylinder). Sie schaffte es noch bis Meiningen, wo sie dann auch repariert wurde. Nun mussten ja die Wagen des Sonderzuges wieder nach Hannover. Mann hängte die Wagen an den Zug der 41 360, der dadurch eine beachtliche Länge hatte. Auf der eingleisigen Strecke musste in Förtha der Gegenzug der Regionalbahn abgewartet werden, wodurch es zu dieser Anfahrszene kam. Auch der Rest der Fahrt bis Hannover war hörenswert. Ich werde dieses Ballern der Lok nie vergessen. So, nun viel Spaß bei den Szenen. Gruß Micha:)

  • Hallo Freunde der Spurweite 1435mm. Vielen Dank, für die vielen positiven Bewertungen. Diese werde ich an Max Bussemanns weiterleiten, denn der ist für den Schnitt und die Kommentare verantwortlich. Wie ihr seht, könnt ihr diese Filme auch abonnieren, dann entgeht euch nichts mehr. Die Strecke Eisenach- Förtha war früher mal zweigleisig und nach dem Bau der Mauer herrschte hier reger Betrieb. Da die Strecke im Werratal von Eisenach nach Gerstungen mehrmals die Grenze wechselte und man sich nicht über einen Gebietsaustausch einigen wollte, entschloss sich die Regierung der DDR eine Strecke von Gerstungen nach Förtha zu bauen. Dieser Bau und auch der Betrieb auf dieser Strecke war mit enormen Aufwand verbunden. Mussten doch alle Züge (in beide Richtungen) mit Vorspann oder sogar noch mit Schiebeloks gefahren werden. Leider gibt es da von nicht viele Fotos, da die Strecken im Grenzgebiet lagen. Infos findet ihr https://de.wikipedia.org/wiki/…B6rtha%E2%80%93Gerstungen

    Gruß Micha:)

  • Hallo

    Für die Eisenbahnfreunde ein Video was begeistert,als ehemaliger Dampflokführer stellen sich bei Mir die Nackenhaare hoch.Eine Dampflok fährt man und behandelt es wie ein rohes Ei,und die Erfahrung kommt mit den Jahren.Man kann den Personalen auch keinen großen Vorwurf machen,wenn diese nur ab und zu am Regler stehen.In meiner Zeit gab es auch Kollegen,die lernten es nie eine Dampflok zu führen.

    Dietmar

  • Servus Dietmar,


    die "Rowdys" gibt es dank Schnellausbildung auch heute noch. Mein Ausbilder nannte die immer "Hebelschmeisser" und FSP´s (Flachstellenproduzenten).

    Aber manchmal macht der Besteller durch zu enge Fahrzeitvorgaben jedes normale Fahren zunichte. Dann muß voll Stoff losgebrettert und gnadenlos gebremst werden. Ein Irrsinn im Kampf um die Sekunden, die niemand wirklich braucht.

  • Moin die Herren,


    klar wird hier teilweise etwas grob mit den Maschinen umgegangen. Anfahrten in Steigungen sind aber keine einfache Sache und verlangen gerade von der Maschine alles ab. Mein alter Herr, auch 46 jahre Lokfüher auf steigungsreichen sächsischen Strecken und die letzten 10 Jahre Lehrlokführer, pflegte dann immer zu sagen: Deine Frau kannste so behandeln aber eine Lok nicht. (frei übersetzt aus dem Sächsischen) Damit war meist die Abnahme- oder Prüfungsfahrt zu Ende...


    Was dieses schöne Video aber sehr schön zeigt, ist die Leistungsfähigkiet der Rekomaschinen. Wer hätte einer 41-er sonst sowas zugetraut?


    Gruss, Dirk

  • Hallo an alle Dampflokfreunde. Vielen Dank für die vielen positiven Bewertungen dieser Szenen. Da kommt demnächst ja noch einiges und wenn ihr den Abo Knopf gedrückt habt, dann versäumt ihr auch nichts mehr. Nun aber ein paar Worte an die Spezialisten. Sicher gibt es für die Lokführer der alten Schule einige Punkte die zu kritisieren wären. Ich möchte aber darauf hinweisen, das diese Veranstaltung auf einer normal befahrenen Strecke stattfand, wo die Fahrzeiten einzuhalten waren. Außerdem waren alle Güterwagen beladen und der Bhf. Förtha liegt in einer Steigung. Also Leute, drückt doch mal ein Auge zu, es ist doch ein Unterschied, ob ich den Job tagtäglich, oder nur gelegentlich ausübe. Ich habe ja schon viele Dampflokveranstaltungen besucht und glaube nicht, das hier übermäßig auf Krawall gefahren wurde, denn alle Loks haben die Fahrten ohne Schaden überstanden.

    Gruß Micha :)

  • Hallo Micha,


    vielen Dank für den tollen Filmbeitrag und das auch noch in einer wunderschönen Landschaft! Da werden bei mir Erinnerungen an alte Dampflokzeiten wieder wach. Konnte die Dampfloks ja auch noch Anfang der 60er als Erwachsener miterleben. Unvergessen bei mir die Dampfzüge im Weserbergland auf einer Bootstour von Kassel nach Bremen.

    Viele Grüße in meinen "Lieblingsnorden"


    Reinhard

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!