Containertragwagen Sgns(s)

  • Hallo Leute,


    Neben dem Neubau bzw. Entwicklung des Sgmmns baue ich gerade an den 4 achsigen 60" Sgns(s) nach Typen-Plan "Jenbacher Werke".

    Die ersten Messingteile sind diese Woche angekommen - Gezeichnet in Corel und Laser geschnitten bei Metall Ehrnsberger in DE.

    Die Messingteile Oberteil und Seitenteile sind exakt geschnitten worden und passen bis auch ein paar Kleinigkeiten exakt zu einander.

    Alle anderen Teile werde ich bei uns in Österreich ätzen lassen (A4) .

    Teilweise werde ich bei den Wagen einen Kompromiss eingehen , die Riegelplatten samt Halter werden bei allen Wagen ( Sgns und Spmmns) gleich sein.

    Drehgestelle sind wie auch schon beim Spmmns gleich Sgns.

    Die Innenkonstruktion werde ich anhand von Bildern nachgestalten. Diese werde ich am WE zeichnen und zum Ätzen frei geben.

    Geplant sind einmal 5 Stück. von den Wagen , wegen der Beschriftung -ÖBB -werde ich mit Nothaft Kontakt aufnehmen.


    bis dann


    Roman

  • Hallo Leute,


    Diese Woche sind die Ätzteile für den Unterbau angekommen , aus gezwickt habe ich sie schon und müssen nur noch ein wenig nachgefeilt werden. Leider ist mir das Lötwasser ausgegangen , wenn dieses wieder vorhanden ist wird der Wagen zusammen gelötet.


    Bis dann


    Gruß

    Roman

  • Hallo Leute,


    Diese Woche sind die SLS Teile für die Bremsanlage angekommen. Sehen gar nicht so schlecht aus.

    Bin am überlegen ob ich sie noch in Messing gießen lassen soll. Bei größerer Stückzahl würde sich das lohnen , bei meinen vorerst 5 Wagen sind sie aber ausreichend.

    Hier ein paar Bilder von den Teilen.


    bis dann


    Roman

  • Hallo rbp1968,


    danke fürs zeigen - sehr interessant!


    Wie gehts Du mit der Rauheit der SLS-gedruckten Teile um? Schleifst Du oder behandelst Du die Teile anders?


    Freundlicher Gruß

    EsPe

    Nur weil ich den einen oder anderen Fehler an manch einem Modell zwar bedauere und gelegentlich kritisiere, aber mich dennoch über perfekte Fahreigenschaften usw. und einen gelungenen Gesamteindruck freue, bin ich noch längst kein Spielbahner (was übrigens abwertend klingt).


    Und nicht jeder, der von sich selbst behauptet, ein ernsthafter Modellbahner zu sein, muss es deshalb auch wirklich sein.
    (frei nach Blaukäfer)

  • Ich schleife die Teile mit einen Schleifpapier vor dem lackieren ein wenig nach , wenn sie lackiert sind fällt es sowieso nicht mehr auf.


    Gruß

    Roman

  • Danke für Deine Vorgehensweise. Ich hatte das mit dem Schleifen auch probiert und war nach dem Lackieren mit der Oberfläche nicht zufrieden, weswegen ich SLS meide.


    Freundlicher Gruß

    EsPe

    Nur weil ich den einen oder anderen Fehler an manch einem Modell zwar bedauere und gelegentlich kritisiere, aber mich dennoch über perfekte Fahreigenschaften usw. und einen gelungenen Gesamteindruck freue, bin ich noch längst kein Spielbahner (was übrigens abwertend klingt).


    Und nicht jeder, der von sich selbst behauptet, ein ernsthafter Modellbahner zu sein, muss es deshalb auch wirklich sein.
    (frei nach Blaukäfer)

  • Hallo Leute ,


    Heute habe ich mich seit langen mit der Weiterentwicklung und Bau des Sgns weiter gemacht.

    Die Bauteile habe ich seit längeren in 0,5mm Ms. ätzen lassen.

    Der Rahmen ist fürs erste einmal fertig gelötet - alle Ätzteile und so wie es ich mir vorgestellt habe passten sehr gut zusammen.

    Als nächsten werde ich die Halter für die Riegel anlöten , den vorgefertigten Drehteil für das Y25 Drehgestell muss ich noch suchen und ebenfalls anlöten. Einige Anbauteile muss ich noch ätzen lassen.

    Hier einmal ein paar Bilder von der Neuentwicklung.


    Ps. da ich davon 5 Stk. bauen werden wird auch jedes Modell noch verbessert und mit allen ausgestattet.


    Gruß

    Roman

  • Hallo Leute ,


    Stellprobe erfolgreich abgeschlossen , die Drehteile - Zapfen habe ich gefunden und angelötet.

    Ebenfalls habe ich die passenden Drehgestelle fast fertig aber für die Stellprobe ausreichend.

    Jetzt werde ich die Pläne und Fotos ein wenig studieren und mit der Bremsanlage weiter machen.


    Bis dann


    Roman

  • Hallo Roman,


    was ich mich im Bezug auf den 3D Druck in Resin - hier im Bezug auf die Drehgestelle immer wieder Frage - wäre es nicht sinnvoll(er), im Sinne der Stabilität, die tragenden Teile des Drehgestells aus Messing zu machen und nur quasi die Verblendung/Detaillierung via 3D-Druck?


    Grüße,

    Stefan

  • Hallo Stefan ,


    Der hier werdende 3D Druck ist SLS der bestens für diese Bauteile geeignet ist. Da die Räder in einer Laufbüchse gelagert sind kommt es auch zu keiner Abnützung.


    Gruß

    Roman

  • Richtig , aber ich werde noch eine andere Möglichkeit in Betracht ziehen ein anderes Material testen. Ich warte noch auf eine Rückmeldung diesbezüglich. Es soll noch detailierter sein und die selben Eigenschaften wie das PA12 haben.


    Gruße

    Roman

  • Hallo rpb1968,


    bei der Haltbarkeit des verwendeten Druckmaterials bin ich noch nicht so sicher. Gut ist, dass die Achsen in Buchsen laufen, aber was ist mit der Dauerhaltbarkeit? Also wenn der Wagen aus seinen Rädern mit Ladung im Gleis steht: Gibt das Material vielleicht irgendwann mal nach und die Drehgestellträger biegen sich nach oben? Welche Langzeiterfahrungen habt Ihr da?


    Freundlicher Gruß

    EsPe

    Nur weil ich den einen oder anderen Fehler an manch einem Modell zwar bedauere und gelegentlich kritisiere, aber mich dennoch über perfekte Fahreigenschaften usw. und einen gelungenen Gesamteindruck freue, bin ich noch längst kein Spielbahner (was übrigens abwertend klingt).


    Und nicht jeder, der von sich selbst behauptet, ein ernsthafter Modellbahner zu sein, muss es deshalb auch wirklich sein.
    (frei nach Blaukäfer)

  • Hallo EsPe,


    Wenn du genau auf die Drehgestelle schauts kannst du erkennen das die Drehgestelle auch bei jede Achse gefedert ist. Wir haben vor Jahren schon mit dem Material gearbeitet und konnten nichts feststellen was uns zu einem anderen Ergebnis führen könnte.

    Selbst wenn ich das Drehgestell belasten würde, würde sich nichts verbiegen , da müsste ich mechanisch nachhelfen.


    Gruß Roman

  • Hallo rbp1968,


    danke für Deine Rückmeldung. Die Federung habe ich sehr wohl wahrgenommen, nur verhindert sie eine eventuelle Verformung des Drehgestells nicht.


    Der Grund, warum ich frage, ist einfach: Vor Jahren hat ein Freund einen zweiachsigen Güterwagen gegossen (okay, andere Technik, aber gleiches Problem) und alles war gut. Nach etwa einem dreiviertel Jahr, in dem der Wagen im Einsatz war, verbog sich das Fahrwerk unter der dauernden Last. Also die beiden Achsen waren die Fixpunkte und in der Mitte bog es sich nach unten, die Pufferbohlen standen dann noch oben. Grund war, dass irgendwelche Bestandteile des Kunststoffs verdunstet sind und die leichten Container reichten als Gewicht aus, um die Durchbiegung zu verursachen.


    In der Spur-0-Szene gab es vor vielen Jahren mal bei einer Dampflok-Baureihe das Problem, dass die Radsterne aus Kunststoff durch das Stehen der Loks in der Vitrine unter dem Lokgewicht nachgegeben haben und die schönen großen Treibräder oval wurden bzw. der Radstern nachgab.

    Deswegen bin ich bei Kunststoffen, insbesondere aus aditiven Fertigungstechniken, besonders vorsichtig, was andauernde mechanische Belastungen angeht.


    Auch bei Deinen gefedertgen Drehgestellen wirken Kräfte, wenn der Wagen im Gleis steht. Die von Dir genannte Federung hilft bei dynamischen Kräften, nicht aber bei statischen. Die Last des Wagens drückt, wenn der Wagen im Gleis steht, über beide Drehzapfen auf die Drehgestelle. Also die Hälfte des Gewichts der Ladung und des Wagens ohne Drehgestelle drückt auf jeden Drehzapfen. Im Drehgestell wird diese Kraft auf die vier Radlager verteilt, also quasi geviertelt - dazu gibt es im Drehgestell also vier mal Hebelwirkung vom Drehzapfen zum Radlager. Und um diese vier "Hebel" geht es - diese sind dauernd unter Belastung, wenn der Wagen auf eigenen Rädern steht.


    Ich glaube Dir, dass Du nichts festgestellt hast. Aber wie verändert sich der Kunststoff im Laufe der Zeit? Verdunsten da Bestandteile und das Material wird spröde? Wie wirkt eine dauernde Krafteinwirkung auf das Material? Habt Ihr da Erfahrungen gesammelt oder besteht das Risiko, dass in vier oder fünf Jahren die Drehgestelle verbogen sind oder gar gebrochen sind?


    Freundlicher Gruß

    EsPe

    Nur weil ich den einen oder anderen Fehler an manch einem Modell zwar bedauere und gelegentlich kritisiere, aber mich dennoch über perfekte Fahreigenschaften usw. und einen gelungenen Gesamteindruck freue, bin ich noch längst kein Spielbahner (was übrigens abwertend klingt).


    Und nicht jeder, der von sich selbst behauptet, ein ernsthafter Modellbahner zu sein, muss es deshalb auch wirklich sein.
    (frei nach Blaukäfer)

  • Hi,


    alles verwendete Material ist Industriematerial welches auch im Automotivebau, Technische Geräte etc..etc verwendet wird. Ich selber habe hier jetzt meinen allerserten Lokprototypen seit gut 2 Jahren herumstehen. Hitze, Kälte, direktes Sonnenlicht, etc. Bisher hat sich an dem Prototypen absolut nichts verändert.


    Verdunstung (Weichmacher) kommt aber auch beim Spritzguss vor, also sind damit alle Kunststoffe betroffen und nicht nur das "Neuartige" 3D Druck Zeugs (wie es manche gern nennen) . Resin würde ich aber auf alle Fälle Shcutzlackieren, gegen UV Einwirkung. UV Licht lässt es nach Jahren spröde werden.


    Gruss

  • Hallo Ferdinand Franz,


    danke, das ist eine Antwort, mit der ich was anfangen kann. Also ist das Material zwei Jahre bei Euch in Verwendung und die von mir befürchteten Probleme sind nicht aufgetreten. Prima! Danke für die Info!


    Freundlicher Gruß

    EsPe

    Nur weil ich den einen oder anderen Fehler an manch einem Modell zwar bedauere und gelegentlich kritisiere, aber mich dennoch über perfekte Fahreigenschaften usw. und einen gelungenen Gesamteindruck freue, bin ich noch längst kein Spielbahner (was übrigens abwertend klingt).


    Und nicht jeder, der von sich selbst behauptet, ein ernsthafter Modellbahner zu sein, muss es deshalb auch wirklich sein.
    (frei nach Blaukäfer)

  • Probieren führt über zu Studieren!


    Wenn wir nur kritisieren und zweifeln, wird es nie was werden. Insofern einfach mal machen und wenn 2 Jahre später das Drehgestell in sich zusammen fällt, dann entweder besser machen oder einfach nur neu Zuhause drucken. ;)

    Klar kann man alles so belassen wie früher. Quasi, geht nix über Messing. Aber wenn wir unseren Horizont öffnen und Probieren und Experimentieren im 3D-Druck, eröffnen sich uns ungeahnte Welten! Deswegen würde ich solche Projekte immer mit Adlers Augen beobachten! MTH ist tot, die Drehgestelle waren aber verdammt gut und vielseitig nutzbar.
    Die Großserien Hersteller wollen zudem auch nicht jedes Modell bauen, aber mit 3D-Druck könnte man sich vielleicht seine Wunschmodelle selber drucken. Da steckt viel Potenzial drin! Und wenn man ehrlich zu sich selbst ist, es passt perfekt zur Spur 0! Spur 0 ist doch die Welt, wo eigentlich jeder sein Zeug selber gebaut hat. Bis Lenz plötzlich da war! ;)


    Nachdenken!


    In diesem Sinne und Gruß

    Djordje

  • Hi EsPe,


    Ja, der Prototyp und mein allererster Druck mit Resin steht im Gartenhaus im Fenster. Wollte das ganze schon mal wegwerfen weil ich es nicht mehr bracuhe dachte mir aber das wäre ein guter Härtetest, Sommer/Winter, direktes Sonnenlicht (UV) voll auf das Modell. Wie gesagt, bisher nichts gebrochen, verzogen etc.


    Im Bereich der Spur 1 werden inzwischen auch komplette Wagen gedruckt, wie ich vor einem guten halben Jahr lesen konnte... Bei Spur 2 arbeiten jemand an einer DB V100...

    Das resin das ich bei meinen Modellen verwende bzw machen lasse ist Industriematerial das auch in Geräten von Sony, Toshiba, etc etc Anwendung findet. Heutztugae wird ja auch hier viel im 3D Druck verbaut.

  • Bei Spur 2 arbeiten jemand an einer DB V100.

    Keine Sorge, ich arbeite auch an ein paar interessanten Sachen für die Spur 0, auch an einer Lok! Und wer weiß, wer noch so alles in Spur 0 an tollen Projekten arbeitet. Ist eh schier unglaublich was da so außerhalb des Forums alles abläuft. Schnappatmung garantiert!


    Gruß

    Djordje

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!