Die Kiesbahn Leipzig-Lindenau

  • Hallo,

    unser Clubmitglied Joachim Starke (einige werden ihn von hier Werkloks im 3D-Druck kennen), baut gerade an der Kiesbahn Leipzig-Lindenau im Spur 0 Maßstab.

    Ich kann und darf Euch vom Bau einige Bilder zeigen.



    Eine Übersicht über den Betriebshof.



    Die Figur von Jaffa dient als Größenvergleich.



    Das große Hauptgebäude wartet auf die Vollendung der Umgebung.



    Hier liegt schon Fahrleitung, die Kiesbahn wurde elektrisch betrieben.



    Der gewaltige Schornstein ist ein Bausatz von Stangl. Die Fahrzeuge werden im 3 D Druck hergestellt.


    Nun noch etwas zur Geschichte der Bahn. Die 800 mm Feldbahn wurde etwa ab 1856 betrieben und diente dem Bau des leider nie vollendeten Karl-Heine-Kanals. 1896 wurden erstmals Elloks eingesetzt. Ab 1906 stieg der Bedarf an Kies soweit an, dass die Kanalgesellschaft weitere Elloks beschaffte. 1960 erreichte die Bahn ihre größte Ausdehnung mit 4 betriebenen Gruben, zwölf Kilometer Streckennetz, bis zu 35 Lokomotiven und 700 Kipploren in zwei Spurweiten (600 und 800 mm). 1967 wurde der Ellokbetrieb und im Mai 1991 die gesamte Bahn eingestellt. (aus EK-Verlag Verkehrsknoten Leipzig, Herausgeber André Marks - Seite 28/29) Ein Reststück von einem Kilometer wird heute durch eine Museumsbahn betrieben.


    Gruß Jörg

  • Hallo!

    Die Bahn ist Mir bekannt, Leider nur theoretisch:-) Das war Ich taetig vor Jahre bei verkauf eine diesellok fuer diese

    Bahn, hatte Ich Ein schoenes Buch und Paar kaffetassen bekommen. Vor vierzig Jahre war Ich jedes Jahr in Leipzig,

    Leider hatte Ich damals keine ahnung, das gibt es was fuer Mich So interessant, Aber dann hatte Ich keine gelegenheit

    Zum Besuch. Nach meine kenntnisse, sollte Modell Aber riesig werden, das in original hat auch verbindung mít Strab

    durch eine umladerampe, tunel durch brueckenpfeiler und mehrere interesante Sachen.

    Die Gebaude auf foto ist sehr schoen gemacht, Bin Ich auf weitere fortschritte sehr neugierig!!!!!

    Gruesst

    Vladimir

  • Hallo Jörg, klasse Gebäude, sieht richtig gut aus. Kannst du dazu noch ein paar Details sagen?

    Ist das Kitbashing oder komplett selbst aus Mauerplatten entstanden usw.!

    Welche Spurweite benutzt du für die Bahn?


    Über mehr Aufnahmen und ein paar Maße des Gebäude freut sich

    Claus :)

  • Hallo Namensvetter...;)

    Zumindest der 800 mm Teil müsste auf 16,5 mm Spurweite dargestellt sein. Es liegen nämlich überall, wo man später keine Schwellen mehr sieht, normale H0 Flexgleise und Weichen. Genau so mache ich das bei meiner 0e Bahn ja auch. Grade gestern habe ich die ersten Meter Gleis auf meiner Anlage verlegt. Die Gleise sind, da "unterirdisch", einfach billige H0 Flexgleise...

    In wie weit auch der 600 mm Teil nachgebildet wird, kann man an Hand der Fotos nicht erkennen.

  • Hallo,

    also die Gebäude sind komplette Eigenbauten. Die hat Joachim zu Hause gebaut, da kann ich aber mal fragen, wie die so entstanden sind.

    Die Gleise (H0) von Tillig werden eingesandet und die Schmalspurgleise sind von PECO, das hat Claus richtig erkannt. Die 600 mm Bahn ist nicht vorgesehen, aber eine Grube mit Eimerkettenbagger und anderem Gerät ist noch im Entstehen.


    Gruß Jörg

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!