Britisch Spur 0: Gillmor Abbas

  • Hallo,


    die Planung, Segmentkasten- und Gleisbau sind bei meiner neuen Anlage nun wirklich abgeschlossen, nun geht es an die Ausgestaltung. Noch einmal kurz die Fakten: ein kleiner Zwischenbahnhof an einer Nebenstrecke in der Western Region von British Railways, in der Gegend Somerset/Dorset. Der Zeitraum sind die Jahre von 1948 bis 1959.

    Zum Rangieren sollen ein Güterschuppen, die Viehrampe und ein Fabrikanschluß ("Ramshackle Works") genutzt werden.


    Nun geht es weiter mit der Ausgestaltung.


    Die Weichen sind im Bahnhofsbereich mit SEEP PM-1 Antrieben (Doppelspulantriebe) gesteuert. Im Rangierbereich sind es von der Anlagenkante handbetätigte Stellstangen, siehe Mechanische Weichenbetätigung

    Zur Dekoration der handbetätigen Weichen habe ich Stellböcke von Roxey Mouldings angebaut:


    hp43-1a5-7298.jpg


    hp43-1a6-ed0e.jpg


    Da die Doppelspulantriebe SEEP PM-1 später von einem Stellpult betätigt werden sollen, mußte das Point Rodding (Weichenstellstangen) nachgebildet werden.


    hp43-1a7-c9ad.jpg


    Die Teile dazu sind Bausätze von Model Signal Engineering, alles geätztes Messing (Umlenkhebel und Rollen), Weißmetall für die Point Rodding Stools (Führung der Stangen) und quadratische Stellstangen aus gezogenem Neusilber. Die flach auf den Boden angebrachte kleine Rolle links oben ist für die Umlenkung des Signaldrahtes zum Stellwerk.


    hp43-1a8-3920.jpg


    An der senkrechten Stütze mit dem Rollenpaar laufen die Signaldrähte weiter. Eine Erfahrung musste ich machen, das Point Rodding besser vor dem Einschottern installieren!


    hp43-1a9-cc66.jpg


    Ich mußte auch Stellstangen, wie beim Vorbild, unter dem Gleis durchführen. Das Problem ist, daß man mit der Stellstange von unten einen Kurzschluß zwischen beiden Schienen verursachen kann. Ich habe daher kleine Stücke von Schrumpfschlauch auf die Vierkant-Stange aufgebracht, dann grau angestrichen. Beim Vorbild ist das gesamte Point Rodding feuerverzinkt.

    Die Hebelei links oben im Bild ist ein Kompensator, der ab einer bestimmtem Länge der Stangen dazwischen eingebaut werden sollte.


    hp43-1aa-e40b.jpg


    Hier geht es in das Stellwerk hinein. Es müssen noch Rollen für die Umlenkung der Signaldrähte platziert werden. Ich habe noch einige Teile bei Model Signal Engineering bestellt, da ich zuwenig Teile gekauft hatte und noch eine weitere Weiche und eine Gleissperre angeschlossen werden sollen.


    Es ist viel Kleinarbeit, das Ergebnis ist jedoch den Aufwand wert.


    Beste Grüße, Torsten

  • Hallo Torsten,


    das ist DER Hammer! Es sieht total realistisch aus. Ich hadere noch mit mir, weil es so ein riesiger Aufwand ist (zumal für 9 Weichen bei mir). Aber wie du schon schreibst, es ist wohl den Aufwand wert. Bin noch am Überlegen...


    Danke für die schönen Fotos und die Anregung! :):thumbup:

  • Super,


    Mir gefällt vor allem das total verölte Gleisbett im ersten Bild. Mir ist schon öfter aufgefallen, dass man damit in UK wesentlich unbekümmerter ist.


    Im fünften Bild schaut noch ein Nagel aus der Schwelle :-) Kann man mit einer schmalen Schlüsselfeile und einem breiten Daumen leicht nachträglich eindrücken.


    Michael

  • Hi zusammen,

    in YouTube gibt es jede Menge toller Videos von britischen Modellbahnern. Die haben nicht nur tolle Anlagen, sondern stellen auch noch gute Anleitungen und jede Menge Tipps ins Netz.


    Hier ein kurzes Beispiel: BW-Gleise


    Grüße und happy modelling. Jay, the K.

    The Keithville & Lake Erie RR - Serves the Steel Centers

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!