Fabrik-Gebäude " Arthur Thees - Zigarren & Spirituosen " Ein Modul in "0m"

  • Also ich find´s gut. Eine Erinnerung an meinen Großvater der in Hamburg in der Osterstr. ein Tabakwaren- und Spirituosenfachgeschäft betrieb und auch mehrere Großkunden wie z.B. Hagenbeck´s Tierpark belieferte. Eine eigene Fabrik hatte er aber nicht.

    Allen einen schönen Gruß, Michael Schnellenkamp.

  • Moin


    so, die Beleuchtung ist fertig eingebaut, dass gute Stück ist fertig.....







    Nun kann das nächste Projekt beginnen...... ein kleiner Ringlokschuppen mit 3 Ständen....

    Grüße aus Nurfunxsiel :)


    Tom

  • Moin Tom


    Das ist wirklich ein erstklassiges Modell geworden! Theoretisch könnte man noch eine Außenlampe am Nebeneingang vom Neubau anbringen - muss aber nicht sein. Dann noch ein bisschen Klein- und Großkram in der Halle, ein bisschen Gebrauchsspuren (Öl, Gummiabrieb etc.)...


    Auf dein neues Projekt bin ich schon sehr gespannt und werde es mit Sicherheit verfolgen.


    Gruß Ralph

    Wenn die Klügeren immer nachgeben, regieren irgendwann die Dummen die Welt...

  • Moin


    Heute stand die Abnahme von "Thees" durch Michael auf dem Programm....


    Er hatte ein erstes Handmuster der MV8 dabei, voll funktionstüchtig und mit Sound.


    Die kleine Lok hat es mir angetan........ ganz große Klasse.


    Hier ein paar Eindrücke:







    Nun ist das Projekt endgültig beendet........

    Grüße aus Nurfunxsiel :)


    Tom

  • Hallo Tom,

    das sieht alles super gut aus.. die MV 8 im Probebetrieb interessiert mich allerdings besonders. Hast Du evtl. ein kleines Filmchen gemacht, damit man sehen kann wie die Lok läuft ?

    Das ein Funktionsmuster da ist, lässt hoffen ...


    Gruß

    Hannes

  • Moin Hannes,


    nein, ein Video haben wir nicht gemacht.


    Aber die Fahreigenschaften sind astrein, sanftes Anfahren ohne ruckeln,und gleichmäßiger Lauf.


    Auch der Sound hat mich überzeugt. Ich freue mich schon auf mein Exemplar.


    Vielleicht kann ja Michael ein Video drehen......

    Grüße aus Nurfunxsiel :)


    Tom

  • Tom,


    danke für's Zeigen.

    Die Lok sieht soweit ja ganz nett aus.

    Wegen der fehlenden Schlußleuchten und den senkrechten Seiten des Führerhauses ist es dann wohl die Wandsbeker-Lok.

    Allerdings hatten diese beiden Loks größere Stirnfenster (diese gingen bis zur Motorhaube herunter) als die Hohenlimburger Loks.

    Siehe auch: https://www.rangierdiesel.de/index.php?nav=1411557&lang=1

    Wird das noch korrigiert ?


    Gruß

    Dirk

  • Toller Modulbau!

    Sehr exakt, eher modern. Aber superschön - ganz anders als mein Baustil! :)

    Der kleine Diesel sieht toll aus, ich freue mich schon.

    Wie läuft er denn über die Weiche? Ist ein Puffer mit drin?

    ...Spurnullteam Ruhr-Lenne e.V. ...

  • Hallo Zusammen,

    Decodertyp steht ja schon weiter oben. Der Sound wurde von Joachim Dietz bearbeitet und stammt im Original von der Lok aus Huinghausen. Mehrere "Original-Soundkundige" haben den Sound als stimmig genehmigt. Natürlich ist ein Energiespeicher eingebaut. Die Lok läuft in der Hand, ohne Kontakt zur Schiene, noch locker 5 Sekunden, mit Sound. Auf meinen Mudulen gibt es keine Probleme bei meinen Rillengleis-Selbstbauweichen sowie keine Probleme bei den von mir angebotenen Fertigweichen. Auch kleine Schlaglöcher werden leicht genommen durch das Wipplager der vorderen Achse.

    Was tatsächlich, bis heute, noch keinem aufgefallen ist, dass die Fenstergröße bei den Modellen mit geraden Führerhäusern nicht stimmt. Alle schauen auf die Zeichnungen und Fotos, sagen toll und machen fertig. Jetzt ist es zu spät. Die Kosten für Formänderungen sind viel zu hoch. Da hängen jetzt schon 60.000,--USD drin. Es muss ja auch die Form für die Scheiben geändert werden. Natürlich darf Jeder der jetzt mit den kleineren Fenster "nicht Leben" kann selbstverständlich stornieren.

    Bei weiteren Infos melde mich wieder.

    Allen einen schönen Gruß, Michael Schnellenkamp.

  • Hallo Michael,


    Was tatsächlich, bis heute, noch keinem aufgefallen ist, dass die Fenstergröße bei den Modellen mit geraden Führerhäusern nicht stimmt.


    :/:/:/:/:/:/


    Wirklich????


    Dirk am 31.01. diesen Jahres - hier: RE: Testfahrten von Jaffas Kastenlok sowie Rollwagen und Diesellok von Schnelli

    Quote

    Bei den beiden Wandsbeker Loks gingen die Stirnfenster -im Gegensatz zu den Hohenlimburger Loks- bis unmittelbar zur Motorhaube herab (so wie auch bei den drei MV8 der Rhein-Sieg-Eisenbahn).

    Bilder der Loks gibt es hier:

    https://www.rangierdiesel.de/index.php?nav=1411557&lang=1

    und in Beitrag 68 in diesem Strang:

    Allerdings hatten diese beiden Loks größere Stirnfenster (diese gingen bis zur Motorhaube herunter) als die Hohenlimburger Loks.

    Siehe auch: https://www.rangierdiesel.de/index.php?nav=1411557&lang=1

    Wird das noch korrigiert ?


    und jetzt sagst Du "bislang noch niemand aufgefallen"?

    Entweder kommt jetzt gleich Sheldon ums Eck und ruft "Bazinga" oder ich verstehe es nicht . . .


    Nachvollziehbar ist aber die Aussage, dass an einer Änderung erhebliche Formkosten dranhängen. Könnten die Fenster noch durch Wegfräsen in der Form vergrößert werden - müsste für das Gehäuse die Form erheblich aufgebaut werden.


    Grüße

    dry

    Edited once, last by dry: Quelle vor Zitat hinzu ().

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!