Modul Schattenbahnhof

  • Liebe Spur-0-Gemeinde,


    in meinem Bahnhof sollte maximal 1 Zug stehen, im Großbetrieb vielleicht 2 und nach einem Sturm ein 3. wegen Holzabfuhr.

    Ich habe aber mehr Züge...

    Macht es Sinn, ein mit vielen Weichen im Ein- und Ausfahrbereich bestücktes Segment oder besser ein verschiebbares Modul von dem man die Züge auf ein Gleis fahren lassen kann zu bauen?


    Fragt

    Hans
    der Altenauer


    - unterwegs im schönsten Mittelgebirge Deutschlands - sowohl Regelspur als auch auf der Meterspur... ;)

  • Hi Hans,

    es kommt darauf an, wie die Juristen gerne sagen:

    Für einen verdeckten Schattenbahnhof würde ich eine Weichenstrasse bevorzugen.

    Für einen frei zugänglichen, sichtbaren Schatzenbahnhof eine Schiebebühne für die Wagen der Züge mit jeweils einem Gleisstutzen zum Vorziehen für die Loks.


    Grüße. Jay, the K.

    The Keithville & Lake Erie RR - Serves the Steel Centers

  • Hallo Hans,


    eine Weichenstrasse braucht Länge und viele Weichen. Weichen sind nicht billig. Wenn Du entweder nur wenig Platz und/oder wenig Geld hast, empfehle ich Dir eine Schiebebühne. Aber dann auch nach der Bühne noch ein Stumpfgleis dass deine längste Lok aufnehmen kann. Denn damit kannst Du die Lok umsetzen. Dan sieht es aus alsob Deinen Zug irgendwo hingefahren ist und wieder mit Lok voraus zurück kommt.


    Gruss,

    Walter

  • Freunde der Null,


    ausgedehnte Weichenstraßen können es bestimmt nicht werden... das braucht einfach viel zu viel Platz, da habt ihr Recht. Ich werde mir überlegen, ein Ausweichgleis so zu gestalten, dass man eine Kassette mit einem Zug darauf dazwischen setzen kann. Eine Schiebebühne benötigt ja leider auch eine gewisse Tiefe, die man berücksichtigen muss. Da tue ich mich auch mit schwer... Kommt Zeit, werde ich auch eine Lösung haben


    meint

    Hans
    der Altenauer


    - unterwegs im schönsten Mittelgebirge Deutschlands - sowohl Regelspur als auch auf der Meterspur... ;)

  • Hallo Hans,


    RBS Modellbau stellt Schattenbahnhofsmodule her, deren Schiebebühne mit Gegenbögen ausgestattet ist. Die brauchen auch Tiefe, aber weniger als übliche Bühnen.

    Auf der Webseite sind sie leider nicht zu sehen, aber in einem Forumsbericht waren sie mal zu sehen.


    Gruß

    Oliver

  • Hallo,

    ich hab es mit Kassetten gemacht und kombiniert mit einem Rollwagen oder Schublade als Speicher oder Depot.

    Funktioniert 😀 wunderbar!

    Die Kassetten sind genau 1,0 m wofür es Profile gibt , die genau passen.

    Anbei Fotos, die zeigen, wie die Abfolge funktioniert. Erst Zug auf Kassette fahren dann Leergleis einsetzen Lok zurück fahren , dann Kassette mit Wagen tauschen aus dem Depot.

    Dann ist der Zug wieder abfahrbereit!

    Gruß

    Hannes

  • Also Hannes, das mit der Schublade unter der Kassettenbestückung als Kassettendepot ist schon mal die Richtung, die ich anpeile! Danke für den tollen Hinweis.


    38763135jp.jpeg


    ich hatte vor Jahren mal mit 4 Kassetten begonnen, die ich jetzt noch fertigstellen muss. Sie sind 1 m lang...


    Vorher werde ich jedoch noch andere Probleme lösen müssen!


    Gruß

    Hans
    der Altenauer


    - unterwegs im schönsten Mittelgebirge Deutschlands - sowohl Regelspur als auch auf der Meterspur... ;)

  • Freunde der Null,


    womit klebe ich die Schienen am besten auf das Buchenholz?

    Holzleim? Acryl? Silikon? Soll ja schnell gehen beim abbinden...


    schon mal danke


    Sagt

    Hans
    der Altenauer


    - unterwegs im schönsten Mittelgebirge Deutschlands - sowohl Regelspur als auch auf der Meterspur... ;)

  • Hallo Hans,


    Ich nwhme für sowas Pattex Kontaktkleber.


    Beidseitig Auftragen, anziehen lassen - dann zusammenfügen und einmal kräftig drücken.


    Nachteil, wenn es einmal klebt, ist kein korrigieren mehr möglich.

    Hält dafür aber ewig.


    Daher nehme ich zum positionieren bzw. Ausrichten beim Zusammenfügen eine Leiste als Anschlag.


    Gruß

    Matthias

  • Hallo Hans,


    für meinen Schattenbahnhof laufen die Projektierungsarbeiten. Er soll aus Platzgründen in einer Art Magazin untergebracht werden.

    9pot2r6l.jpg

    Der Zug fährt ein. Lok abkuppeln und auf das Endstück fahren. Dann das Magazin bis zu einem leeren Gleis hochfahren. Zuglok kann dann durch das Magazin bis zur Zufahrt fahren. Magazin wieder runter fahren und Lok an den Zug ankuppeln. In meinem Fall können die Züge momentan mit Lok nicht länger als 1,60m sein. Für längere Züge muss ich mir da noch was einfallen lassen. Eventuell im Bereich der Zufahrt noch Abstellgleise für die Zuglok, dann könnten die Züge ohne Lok 1,60m lang sein. 4 Züge können maximal untergebracht werden. Ein Durchfahrtsgleis muss zur Umsetzung der Lok aber immer frei bleiben.

    Die ganze Sache ist aber noch nicht perfekt durchgeplant, denke aber, dass es eine platzsparende Sache ist. Meist hat man ja nach oben viel Platz.;)


    Mit freundlichen Grüßen

    Roland

  • Hallo Roland,


    Ist der vertikale SBF von vorne voll zugänglich?


    Dann könntest Du die Loks mit Kasetten umsetzen und auch unter der Zufahrt "lagern" In der Zufahrt noch ne Weiche, oder ein Platz für Lokkasetten, welcher bei Einfahrt des Zuges eine leere Kasette enthält.


    Dann bei Ausfahrt die leere Kasette rausnehmen, Kasette mit Lok rein, ankuppeln und los gehts.


    Dann brauchst Du kein Umsetzgleis und kannst 5 Züge abstellen.


    Gruß

    Matthias

  • Hallo Matthias,


    das mit den Lokkasetten ist mir zu riskant. Einige meiner Loks haben kein selbsthemmendes Getriebe, die können losrollen, wenn ich die Kasette nicht gerade halte. Trotzdem hat mir Dein Vorschlag weiter geholfen. Wenn ich die ganze Sache so weiter entwickle:

    c5ozs33w.jpg

    Für die Loks wird hinten eine Schiebebühne gebaut und damit können sie hinter dem Aufzug vorbei fahren. Vor der Einfahrt ein Gleiswechsel rein, schon kann die Lok umsetzen. Bei langen Zügen kann sie auf dem Abstellgleis warten, bis sie wieder mit dem Zug zum Einsatz kommt.

    Wenn ich ins Detail gehe, werde ich dann in einem anderen Fred berichten.


    Mit freundlichen Grüßen

    Roland

  • Hallo Roland,


    das Problem der losrollenden Loks mit nichthemmenden Getrieben könntest Du durch Kurzschließen/Verbinden der beiden Schienen lösen - dann wäre der Motor die Bremse und die Loks rollen nicht mehr.


    Freundliche Grüße

    EsPe

    Nur weil ich den einen oder anderen Fehler an manch einem Modell zwar bedauere und gelegentlich kritisiere, aber mich dennoch über perfekte Fahreigenschaften usw. und einen gelungenen Gesamteindruck freue, bin ich noch längst kein Spielbahner (was übrigens abwertend klingt).


    Und nicht jeder, der von sich selbst behauptet, ein ernsthafter Modellbahner zu sein, muss es deshalb auch wirklich sein.
    (frei nach Blaukäfer)

  • Hallo EsPe,


    Kurzschließen alleine wird aber das Fahrzeug nicht festhalten, sondern nur abbremsen auf eine geringere Geschwindigkeit. Denn im Stand erzeugt der Motor keinen Stromfluss und somit kein Bremsmoment.


    Grüße


    H3x

    Im Bau: Papierfabrik Koslar an der Jülicher Kreisbahn und Module nach Fremo-Norm.


    Mein Spur 0 Blog: 1durch45.de

  • Hallo Roland,


    Schön das das geholfen hat.


    Hallo Johann, da hast Du was missverstanden, von 160cm Kasetten war nicht die Rede.


    Und nach diesem Exkurs in vertikale zurück zum eigentlichen Thema von Hans -

    Dem verkleben der Gleise...


    Gruß

    Matthias

  • Hallo Hans,


    ich habe mit Silikon schlechte Erfahrungen gemacht, löst sich, je nach Untergrund (bei mir Dämmplatten) sehr leicht wieder, wenn man ans Gleis stößt. Dürfe aber reichen, wenn die Gleise geschottert werden.


    Pattex ist sicher die stabilste Möglichkeit, aber Rückbau schwer möglich.


    Ich verwende jetzt Acryl, hält auch auf den Dammplatten gut, läßt sich aber für Korrekturen mit etwas Aufwand auch wieder lösen.

    Gruß


    Jürgen (K)


    Spur 0 - fast wie im richtigen Leben.



    0-topia Dawerkusen
    - nächste Baustelle Weichenbau
    avatar_ekw.jpg

  • Danke Jungs,


    da habt ihr mir schon gut weiter geholfen. Schottern werde ich die Kassetten aus Gewichtsgründen wahrscheinlich nicht. Ich dachte an eine Unterbringung in einem Regal...


    Grüße

    Hans
    der Altenauer


    - unterwegs im schönsten Mittelgebirge Deutschlands - sowohl Regelspur als auch auf der Meterspur... ;)

  • Moin,

    zum Verkleben habe ich auch schon Heißkleber verwendet. Am stabielsten war aber Pattex Kontaktkleber.

    Dann noch eine Anmerkung: Wenn Platz für eine Umfahrung ist kann dann nicht der Lift zweigleisig ausgeführt werden.

    Dann wären es 9 Gleise plus eins, dass frei bleiben muss für das Umsetzen.

    Nu so ein Gedanke.

    Gruß aus Verden

    Christian

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!