Der Bahnübergang von Eisfeld

  • Hallo Spur 0-Freunde !

    Kleine Dinge können einen zuweilen ganz schön aufhalten.So war das auch mit meinem Bahnübergang.Ich war mir lange nicht schlüssig,ob und wenn ja,wie ich diesen antreiben sollte.

    Eigentlich könnte er ständig geschlossen bleiben.Die Augen folgen dem Zug und der fährt über den geschlossenen Übergang.Die Augen folgen dem Zug weiter und keiner merkt,daß die Schranken für die nächste Vorbeifahrt so verharren.Nun ja,aber.....wenn ich dann doch mal.....

    Ich bin kein Elektroniker und kein großer Techniker.Deshalb muß ich auf vorhandene Komponenten zugreifen.

    Also erst mal informieren.Ich fand ein Kurbelrad,ein Planetengetriebe,eine Welle,eine Soundatei und einen Sounddateiverkäufer,welcher mir einen Lautsprecher und ein Sounddateiwiedergabegerät zur Verfügung stellte.Die Schrankenbäume sind von der Firma Dittmann und wurden auf Epoche 2 umgepinselt.

    Die nun aufgeführten Arbeiten erstreckten sich dann doch über mehrere Wochen.

    Loch in Anlagenwand bohren.Plasteschale einsetzen.Kurbel einbringen und mit Planetengetriebe verbinden.(Planetengetriebe-ich kann es gar nicht oft genug schreiben.Das klingt,als ob man das Universum drehen könnte) Getriebe mit gelagerter Welle verbinden.Schrankenbäume aufstellen.




    An der Welle unter der Anlage werden jetzt je ein Perlonfaden pro Schrankenbaum angeknotet und nach oben geführt.Dann über die Antriebsscheibe der Schranke legen und wieder unter die Anlage führen.Jetzt noch ein Gewicht pro Faden anknöpfen und man kann den Faden durch Drehen des Handrades auf der Welle auf- oder abwickeln.

    Zweites Loch in den Anlagenrand bohren und Schalter für das Soundmodul anbringen.

    Dann kann auch schon mit der Landschaftsausgestaltung begonnen werden.Hier hänge ich einfach ein paar Bilder an.Und zum Schluß noch ein kleines Filmchen,wie das dann funktioniert.

    Aber,wie immer: Es gibt noch einige Details,die fehlen,aber irgendwann nachgeholt werden sollen.Telegrafenmaste,Lampenmaste,das Fahrrad des Schrankenwärters usw.

    Viele Grüße aus Eisfeld,Stephan









  • Hi Stephan,

    das Schrankenwärterhäuschen lädt zum Verweilen auf der grünen Bank ein. Mit Blick über den kleinen Gemüsegarten lassen sich die Züge durch die Landschaft verfolgen. Die Werbung und das Wellblech auf dem Dach des Anbaus bringen Farbe in das Motiv...

    Als ob Aufnahmen von Bellingrodt in Spur 0 zum Leben erwachen...

    Grandios - just like the real thing


    Grüße. Jay, the K.

    The Keithville & Lake Erie RR - Serves the Steel Centers

  • Wow, how amazing is that ??? ( Wie die Briten sagen würden..)

    Finde ich einfach Klasse gemacht. Soviel Detail und auch richtig gut fotografiert. Man sieht sogar einzelne Grashalme. Soviel Daumen wie das es verdient habe ich nicht. :love: Danke fuer's Zeigen.

    Grüsse aus Wales


    Sandra

  • Hallo Stephan, ganz toller, stimmungsvoller Landschaftsbau, das ist dir hervorragend gelungen. Einen kleinen Kritikpunkt hab ich aber gefunden. Die hintere Schranke steht falsch. Sie müsste im rechten Winkel zur Straße ( da wo die Stützmauer anfängt) stehen und nicht parallel zum Gleis.

    Gruß Micha :thumbup:

  • Hallo Spur 0-Freunde !

    Vielen Dank für Euere Bewertungen und Kommentare.Da habe ich mich wirklich sehr gefreut.

    @ Micha: Den Standort des Schrankenbaumes habe ich wirklich lange überlegt.Aber ich entschied mich dann für die parallele Lage zum Gleis.

    Ich fand es optisch einfach schöner und zugleich antriebstechnisch einfacher.Ich habe auch versucht die Antriebsscheibe (oder wie das auch heißt) beim hinteren Baum auf die Gleisseite zu legen,um die Antriebstechnik wie beim Vorbild vor mechanischer Beschädigung zu schützen.Aber da hätte ich die Dittmannschranke mit meiner Grobmotorik zerstört.

    In Eisfeld (Vorbild) ist sowieso manches anders - erinnert einen oft an ein kleines gallisches Dorf...

    Trotzdem vielen Dank für die Kritik und den Hinweis.

    Viele Grüße,Stephan

    PS: Anbei noch ein paar Fotos und ein Filmchen der Kategorie outtakes - Was eigentlich keiner sehen sollte und jetzt doch sehen soll,damit man mal sieht,wie schnell man sich versehen kann....





  • Hallo zusammen,


    nein die Schranken parallel zu den Gleisen aufzustellen, war bei den "alten" mechanischen Schrankenanlagen durchaus gang und gäbe...Ich habe hier vor Ort sogar die gleiche Situation.

  • Hallo,


    Schrankenbäume sollten im rechten Winkel zur Straße angeordnet werden um die Baumlänge zu verringern.

    Es gibt aber genug Beispiele, wo man das auch anders gemacht hat, ich sehe in Eisfeld einen Straßentunnel, das dürfte Grund genug sein die Straßenbenutzer nicht im Dunklen warten zu lassen.


    Hier ein Beispiel mit sehr langen Schranken längs zur Strecke in Rüdesheim:

    P1020390.JPG


    Quelle: https://hessischer-landtag.de/…sident-rhein-den-rheingau


    Grüße


    H3x

    Im Bau: Papierfabrik Koslar an der Jülicher Kreisbahn und Module nach Fremo-Norm.


    Mein Spur 0 Blog: 1durch45.de

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!