Weyer Oberlicht-Personenwagen in 0e

  • N Abend,


    zur Abwechlung musste ich mal wieder was in Messing machen :D

    Die Wahl fiel auf einen Weyer Drehgestellwagen von Weinert mit passender Inneneinrichtung. Schliesslich brauche ich einen Lichtaumprofilmesswagen, was diese Messingschachtel vollkommen erfüllt.

    Den Anfang machte der Rahmen mit aufzulötenden und fertig abgelängten U-Profilen, siehe erstes Bild. Das ging soweit ganz gut aber dann kam das Gehäuse dran, was Weinert-untypisch nicht sehr sauber geätzt ist. Sprich Überätzungen durch nicht gut übereinstimmende Positiv-und Negativätzfilme. Dadurch passten diverse Verbindungen nicht und mussten erst aufwendig nachgefeilt und Passungen gangbar gemacht werden.
    Ansonsten alles kein Teufelszeug; Spass machen die ausschliesslich zusammengeschraubten Drehgestelle, wo am Ende nur noch die Bremsbacken auf 0,6er Draht aufgefädelt und angelötet werden mussten.

    Der Wagenkasten und der Oberlichtaufsatz sind fertig vorgekantet und unten der Wagenkasten abgerundet; die Dächer sind jeweils auch schon gebogen aber hier ist Nacharbeit erforderlich. Die Stirnseiten müssen etwas eingepasst werden und sauber ausgerichtet eingelötet werden.Danach kommen die Bühnengeländer an die Reihe, welche in kleinen Teilen gebogen werden müssen. Das habe ich per Hand über einem 3mm Bohrer gemacht.

    Am Ende kommt dann die vielteilige Inneneinrichtung dran. Hier passt auch wieder wenig aber mit ein wenig Feilen geht alles :D

    Dann mal alles zusammengebaut bzw. Wagenkasten mit Wagenboden verschraubt, Dach nur aufgelegt - hier muss ich mir noch was einfallen lassen, da ich das Dach lieber verschrauben möchte. Weil 0,5mm Blech und das dünne des Wagenkasten verlöten dürfte schief gehen.


    Jetzt steht die Farbgebung und Beschriftung an aber das kommt später...


    Gruss, Dirk

  • Moin Dirk,


    Danke für den Bericht. So einen Bausatz habe ich auch noch hier liegen, daher ist es schön schonmal einen Eindruck zu haben was auf mich zukommt!


    Ich würde mich sehr freuen wenn du noch zeigst wie du das Dach am Ende befestigt. Eventuell mit einer Schraube an der Stirnwand mittig über der Tür?


    Beste Grüße,

    Bastian

  • Hallo Bastian,


    erstmal muss ich das Oberlicht noch einlöten und dann das Janze ins Dach. Dann wollen wir mal schauen, was sich so alles wieder verzogen hat... mein Plan ist eigentlich, auch für den späteren Einbau einer Beleuchtung, das Dach nicht sichtbar von innen durch den Wagenkasten zu verschrauben. Aber da bin ich noch am knobeln.


    Gruss, Dirk

  • Ich bin gerade aus dem Keller zurück und habe mal geschaut, wie das bei meinen Weyerwagen ist. Die hat mir vor 20 Jahren Rainer Emmermacher zusammengebaut. Also, das Dach ist fest mit dem Wagenkorpus verlötet. Wenn man die Drehgestelle abnimmt, kommt unter jedem eine Schraube zum Vorschein, die den Zugang zum Innenraum ermöglicht, wenn man sie löst.


    Gruß


    Otto

  • Hallo,


    Magnete geht nicht, da das Dach von innen schräg abfällt und das Gehäuse zur Stabilisierung gerade nach oben abschliesst. Löten dürfte gründlich in die Hose egehen, das das Dach gebogen und dann ausgestanzt ist, also schon so ordentlich unter Spannung steht. dann wäre ein beachtliche Fläche 0,5mm starkes Blech, was auf dünnes, geätztes 0,3mm Blech trifft. Das würde schief gehen und wohl einiges verziehen.


    Darum werde ich mir für die 4 Ecken des Daches kleine Messingblöcke in der Neigung des Daches anfertigen, Gewindebohrungen einbringen und die dann innen ans Dach anlöten. Somit liese sich das Dach mit dem Gehäuse verschrauben. Wird aber noch ein paar Tage dauern...


    Gruss, Dirk

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!